Notebookcheck

Google: Neuer Ansatz bei Text-to-Speech-Modellen

Das Google-Logo
Das Google-Logo
Mit einem neuem Software-Modelle namen Tacotron versuchen sich Forscher bei Google an einem revolutionären Ansatz im Bereich Text-to-Speech. Die ersten Tests des neuen Modells sind offenbar vielversprechend.

Ein Forscherteam von Google hat einen Bericht veröffentlicht, in welchem es um einen neuen Software-Ansatz von Text-to-Speech-Modellen geht. Die Software heißt aktuell Tacotron und scheint sich in ersten internen Tests teilweise besser zu schlagen, als andere existierende Produkte. Der Unterschied zu einer klassischen TTS-Software liegt darin, dass die neue Software die Sprache aus den einzelnen Buchstabenfolgen synthetisiert. Um das Modell zu trainieren, hat man immer jeweils einen Textausschnitt mit einer Audiodatei einer professionellen North-America-English-Sprecherin kombiniert. Gemessen wurde der Erfolg im Mean Opinion Score, in welchem die Software mit einer Punktzahl von 3,8 bewertet wurde, was dafür, dass sich die Software noch in Entwicklung befindet, erstaunlich gut ist.

Der Mean Opinion Score ist eine Skala von 1-5, bei welcher 1 für gar nicht verständlich und 5 für ohne Anstrengung verständlich steht.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Google: Neuer Ansatz bei Text-to-Speech-Modellen
Autor: Cornelius Wolff,  1.04.2017 (Update:  1.04.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.