Notebookcheck

Google Pixel 5 im ersten Teardown-Video: Elastischer Kleber als Ursache für das Spalt-Problem?

Ins Pixel 5 kommt man von vorne rein, nicht von hinten: Der erste Teardown zum neuen Google-Phone geht auch auf die Spalt-Problematik ein.
Ins Pixel 5 kommt man von vorne rein, nicht von hinten: Der erste Teardown zum neuen Google-Phone geht auch auf die Spalt-Problematik ein.
Das erste Teardown-Video zum Pixel 5 von Google zeigt uns seit Langem mal wieder ein Smartphone, bei dem man nicht von hinten reinkommt. In den knapp 7 Minuten wird das neueste Pixel Phone nicht nur in seine Einzelteile zerlegt, auch die von ersten Nutzern aufgebrachte Spalt-Problematik wird angesprochen und in einem Kommentar noch ein wenig mehr diskutiert.
Alexander Fagot,

Noch vor iFixit und JerryRigEverything, schauen die Youtuber von PBKReviews in das Pixel 5 rein, das Teardown-Video dauert knapp sieben Minuten und ist unten eingebettet. Im Gegensatz zu den meisten anderen aktuellen Smartphones ist das Google-Phone kein Glas-Sandwich-Design sondern hat ein Aluminium-Gehäuse mit Alu-Rückseite, die mit Plastikbeschichtung überzogen ist und für Wireless Charging eine Aussparung an der Rückseite hat, die allerdings zwecks Kühlung mit einer Grafit-Schicht verdeckt ist und im Video leider nicht entblößt wird.

Überhaupt setzt Google das schwarze Material sehr großzügig ein, etwa auch oberhalb des Akkus, der leider ohne Pull-Tabs mit viel Klebstoff fixiert ist - für den Austausch keine gute Methode. Zuerst muss man aber mal ins Gehäuse reinkommen, was durch Erhitzen des Klebers und vorsichtiges Ablösen des Displays gelingt. Hier geht der Teardown-Experte auch ein wenig auf das von einigen Usern bemängelte Spalt-Problem ein, das im Modell des Testers allerdings nicht besonders ausgeprägt ist. 

Zumindest PBK zufolge dürfte es kein generelles Problem mit der Pixel 5-Serie sein und wohl eher auf mangelnde Qualitätskontrolle in Einzelfällen zurückzuführen sein. Alternativ wird angesprochen, dass der von Google verwendete Klebstoff sehr elastisch ist und daher möglicherweise durch höhere Temperaturen zum Entstehen eines sichtbaren Spalts zwischen Display und Gehäuse führt. Dennoch scheint die Widerstandsfähigkeit gegen Wasser und Staub intakt zu bleiben - darauf geht PBKReviews auch explizit noch einmal in einer Antwort eines Kommentators ein, die wir hier in voller Länge zitieren wollen:

Well the adhesive I use to put it back together compared to the one it originally comes with is different. All I know is, it wasn't that easy to pry the original adhesive off, it stretches so I'm assuming that elasticity it has in the type of adhesive that is used along with the design of the phone is what causes it to have some lift here and there. It's not the first time I have seen this type of stretchy adhesive used in water resistant phones but different phone designs work different with how the adhesive sits and holds.

Some phones might have the screen seated in a way that it's not pulling away from the frame at all so you don't see the adhesive stretched a bit and some like this pixel 5 might have some resistant between the screen and frame so that may cause the screen to pull slightly away from the frame but its just more of a aesthetic thing and not something that compromises the seal/water resistance etc. So bottom line, even though the frame of the screen may not be perfectly flush with the frame of the phone, the adhesive is still intact and has a proper seal so it wont have any negative effect and the screen will not come off, you would need to really work at prying it off to get it to come off.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Google Pixel 5 im ersten Teardown-Video: Elastischer Kleber als Ursache für das Spalt-Problem?
Autor: Alexander Fagot,  1.11.2020 (Update:  1.11.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.