Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Google Pixel 5: So funktioniert drahtloses Laden im Aluminium-Gehäuse

Das Google Pixel 5 unterstützt sogar Reverse Wireless Charging, trotz eines Gehäuses aus Aluminium. (Bild: Google)
Das Google Pixel 5 unterstützt sogar Reverse Wireless Charging, trotz eines Gehäuses aus Aluminium. (Bild: Google)
Das Google Pixel 5 wurde gestern endlich offiziell vorgestellt, und dabei gab es zumindest eine große Überraschung: Das Smartphone besitzt sowohl ein Gehäuse aus Aluminium als auch eine Qi-Ladespule, mit welcher der Akku drahtlos geladen werden kann. Jetzt ist endlich bekannt, wie das funktioniert.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Bislang haben praktisch alle Smartphones, die drahtlos geladen werden können, auf eine Rückseite aus Glas oder Plastik gesetzt, denn Strom durch Aluminium zu übertragen ist nicht besonders effizient. Mit der gestrigen Vorstellung des Pixel 5 hat Google nun aber bestätigt, dass die Leaks korrekt waren und dass das Gerät tatsächlich mit einem Aluminium-Gehäuse ausgestattet ist, drahtloses Laden und Reverse Wireless Charging sollen dennoch möglich sein.

Android Authority hat offenbar herausgefunden, wie die Technologie funktioniert. Dem Bericht zufolge setzt das Gehäuse zwar tatsächlich auf Aluminium, das Metall soll aber mit einer dünnen Schicht aus "Bio-Harz" überzogen sein, also mit Plastik. Damit soll sich das Pixel 5 zwar wie ein Plastik-Smartphone anfühlen, das zugrunde liegende Aluminium sorgt aber für die nötige Stabilität.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

An der Stelle, an der die Qi-Ladespule sitzt, besitzt das Pixel 5 schlicht und einfach eine Aussparung im Aluminium, sodass die Spule lediglich durch die Plastikschicht geschützt wird. Laut Google soll diese robust genug sein, sodass man den Unterschied in der Praxis nicht spürt. 

Das Google Pixel 5 besitzt einen 4.080 mAh fassenden Akku, der verkabelt mit maximal 18 Watt geladen werden kann. Alle weiteren Informationen zum spannenden Pixel-Smartphone sowie zum etwas günstigeren Pixel 4a 5G haben wir in diesem Artikel bereits übersichtlich zusammengefasst.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7078 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Google Pixel 5: So funktioniert drahtloses Laden im Aluminium-Gehäuse
Autor: Hannes Brecher,  1.10.2020 (Update:  1.10.2020)