Notebookcheck

Günstige LCD-Smartphones bekommen Fingerabdrucksensor im Display

Auch unter einem LCD kann sich bald ein Fingerabdrucksensor verbergen, wie Fortsense zeigt.
Auch unter einem LCD kann sich bald ein Fingerabdrucksensor verbergen, wie Fortsense zeigt.
Wir sind es ja fast schon gewöhnt - im High-End-Handy und der Premium-Mittelklasse befindet sich der Fingerabdrucksensor mittlerweile unterhalb des OLED-Displays, günstigere Smartphones mit LC-Display haben ihn weiterhin an der Rückseite. Ein chinesisches Unternehmen namens Fortsense will das ändern, auch LCDs kommen bald mit integriertem Sensor.

Fingerabdrucksensoren im OLED-Display sind praktisch und werden langsam zum Mainstream im gehobenen Preisbereich, entweder Ultraschall-Varianten wie bei Samsungs Galaxy S10-Familie oder die traditionelleren optischen Versionen, bei denen Licht durch das Display geschickt wird, um die Furchen im Finger zu scannen. Mit LC-Displays war das bislang nicht möglich, weil hier kein Licht durchscheint - mit ein Grund, warum bislang ausschließlich teurere Smartphones mit OLEDs von dieser Entwicklung profitieren konnten.

Das dürfte sich in Bälde aber ändern, zumindest wenn es nach den Plänen von Fortsense geht, einem chinesischen Technologieunternehmen aus Shenzhen, das sich mit biometrischen Erkennungsverfahren beschäftigt. Eine zwischen den Displayschichten integrierte Membran erlaubt das Scannen des Fingerabdrucks durch ein vergleichsweise günstiges LC-Display und zwar in bis zu 160 unterschiedlichen Positionen. Die Technologie dürfte sich ab der zweiten Jahreshälfte im unteren Preisbereich etablieren, wo LCDs nach wie vor Standard sind.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-04 > Günstige LCD-Smartphones bekommen Fingerabdrucksensor im Display
Autor: Alexander Fagot, 27.04.2019 (Update: 27.04.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.