Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Huawei: Durchsuchungen und Festnahmen der Spionageabwehr in Polen

Teaser
In Polen hat die Spionageabwehr des Inlandsgeheimdienstes die Büros von Huawei durchsucht. Hierbei wurde ein Huawei-Mitarbeiter aufgrund eines Spionageverdachts festgenommen. Ein polnischer Cybersicherheitsexperte wurde ebenfalls festgenommen.
Cornelius Wolff,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Nachdem Huawei in Amerika in letzter Zeit mit großen politischen Problemen zu kämpfen hatte, gerät der chinesische Konzern nun auch in Europa unter Druck. So haben die entsprechenden polnischen Behörden bekannt gegeben, dass die Standorte von Huawei letzten Dienstag aufgrund von Spionagevorwürfen durchsucht wurden und ein Mitarbeiter des Konzerns festgenommen wurde. Zusätzlich befindet sich seit Dienstag auch ein polnischer Cybersicherheitsexperte in Haft.

Bei dem verhafteten Mitarbeiter handelt es sich um den chinesischen Staatsbürger Weijing W., der für den chinesischen Geheimdienst gearbeitet haben soll. Er und ein polnischer Sicherheitsexperte werden jetzt nach einem entsprechenden Gerichtsbeschluss vorerst für 3 Monate festgehalten. Sollten sie der Spionage schuldig gesprochen werden, könnte dies eine Haftstrafe von bis zu 10 Jahren bedeuten. Nähere Details zu den Vorwürfen sind aktuell leider noch nicht bekannt.

Huawei erklärte als Reaktion auf die Durchsuchungen und die Verhaftungen, dass der Konzern den Anschuldigungen nachgehen wird und dass der Konzern von jedem Mitarbeiter erwarte, dass dieser sich an örtlich geltendes Recht hält.

Diese Vorwürfe kommen für Huawei zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. So ist der Konzern in Amerika sowieso schon aufgrund von Spionagevorwürfen unter Druck. Sollte an diesen Vorwürfen in Europa was dran sein, könnte es für den Konzern massive Geschäftseinbußen bedeuten, da einige Kunden vermutlich lieber zur Konkurrenz wechseln werden, als das Risiko einzugehen, ausspioniert zu werden.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - Senior Tech Writer - 1356 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Nachdem ich mich schon von klein auf (teilweise sehr zum Leidwesen meiner Eltern) für das Innere von Desktop-PCs und Notebooks interessiert habe, begann ich im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck für das Newssegment zu schreiben. Seitdem bin ich mit dabei und studiere parallel dazu derzeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Huawei: Durchsuchungen und Festnahmen der Spionageabwehr in Polen
Autor: Cornelius Wolff, 12.01.2019 (Update: 12.02.2019)