Notebookcheck

Huawei: In Zukunft mit europäischer Suchmaschine Qwant

Smartphones von Huawei kommen in Europa in Zukunft mit Qwant in den Handel (Bild: Qwant)
Smartphones von Huawei kommen in Europa in Zukunft mit Qwant in den Handel (Bild: Qwant)
Nachdem Huawei seine neue P40-Reihe ohne den Services von Google veröffentlichen musste, hat der Konzern anscheinend zumindest für die Suchmaschine eine passende Alternative gefunden. Diese kommt aus Frankreich und heißt Qwant.
Cornelius Wolff,

Seitdem Trump den chinesischen Konzern Huawei vor einem Jahr auf die schwarze Liste der US-Regierung gesetzt hat, spekulieren viele Branchenkenner darauf, dass von diesem Schritt langfristig andere Tech-Unternehmen außerhalb der USA profitieren können, da sich Huawei aktuell nach Alternativen zu Google etc. umsieht.

Einer dieser Profiteure ist jetzt das französische Unternehmen Qwant, das unter gleichem Namen eine eigene Suchmaschine anbietet. So hat Qwant kürzlich bekannt gegeben, dass Huawei die eigene P40-Reihe in den Ländern Frankreich, Italien und Deutschland mit der Suchmaschine des Unternehmens ausliefern wird. Die Software hat gegenüber den etablieren amerikanischen Anbietern den Vorteil, dass sich die Entwickler an europäische Datenschutzrichtlinien halten müssen. Das bedeutet, dass die Suchmaschine keine personenbezogenen Daten seiner Nutzer speichert oder analysiert.

Nichts desto trotz dürften die fehlenden Google-Services wie der Play Store dazu führen, dass sich die Huawei P40-Serie in Europa eher schlecht verkaufen wird. Damit werden nämlich auch populäre Apps wie Whatsapp auf dem Smartphone nicht verfügbar sein.

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Huawei: In Zukunft mit europäischer Suchmaschine Qwant
Autor: Cornelius Wolff, 15.04.2020 (Update: 15.04.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.