Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Huawei erneut unter Beschuss: Trump widerruft Handelslizenzen von Intel und Co.

Huawei steht wieder stark unter dem Beschuss der scheidenden Trump-Regierung in den USA: Handelslizenzen von Intel und Co. wurden offenbar widerrufen.
Huawei steht wieder stark unter dem Beschuss der scheidenden Trump-Regierung in den USA: Handelslizenzen von Intel und Co. wurden offenbar widerrufen.
Die letzten Tage der Amtszeit Donalds Trumps als Präsident der USA stehen offenbar unter dem Motto, Chinas Tech-Konzerne nochmal unter Beschuss zu nehmen. Nachdem Xiaomi zuletzt auf der Blockliste des US-Verteidigungsministeriums gelandet war, ist nun wieder Lieblingsfeind Nummer 1, Huawei dran: Die Handelslizenzen einiger US-Unternehmen wurden offenbar widerrufen berichtete Reuters, neue dürften nicht genehmigt werden.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Die letzten Tage der Trump-Regierung sind nicht nur durch Unruhen im eigenen Land sondern auch durch weitere Verschärfungen in der Anti-China-Politik geprägt. Letzte Woche brachte mit Xiaomi prominenten Neuzugang auf der Blockliste des US-Verteidigungsministeriums, was zumindest für US-Amerikanische Investoren Auswirkungen haben dürfte, für den Handel von US-Unternehmen mit Xiaomi aber noch nicht relevant ist. 

Ganz anders nun die von Reuters am Sonntag berichteten Änderungen der scheidenden Trump-Administration. Die bedeuten einmal mehr Ärger für den weltweit größten Netzwerkausrüster Huawei. Laut Insidern wurden einige Unternehmen, die derzeit spezielle Exportlizenzen für den Handel mit Huawei besitzen, vom US-Handelsministerium darüber informiert, dass diese Handelslizenzen widerrufen wurden. 

Konkret genannt wurde etwa Intel, die ja Prozessoren etwa für Huaweis MateBook-Laptops liefern, es dürften aber auch andere US-Unternehmen betroffen sein. Zudem berichteten Insider gegenüber Reuters, dass Dutzende Ansuchen um Handelslizenzen mit Huawei abgewiesen worden wären. Damit will die am kommenden Mittwoch abtretende Administration Donalds Trumps offenbar noch mal ein allerletztes Zeichen im Handelskrieg mit China setzen. Offizielle Statements seitens Intel, Huawei oder dem US-Handelsministerium sind noch ausständig.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7852 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-01 > Huawei erneut unter Beschuss: Trump widerruft Handelslizenzen von Intel und Co.
Autor: Alexander Fagot, 18.01.2021 (Update: 18.01.2021)