Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Leak: Die Nvidia GeForce RTX 2060 mit 12 GB GDDR6 zeigt sich bei der EEC vor dem Launch am 7. Dezember

Eine Neuauflage der Nvidia GeForce RTX 2060 soll offenbar dazu beitragen, die Chip-Knappheit zu bekämpfen. (Bild: Nvidia)
Eine Neuauflage der Nvidia GeForce RTX 2060 soll offenbar dazu beitragen, die Chip-Knappheit zu bekämpfen. (Bild: Nvidia)
Nvidia legt die GeForce RTX 2060 offenbar neu auf, um die Chip-Knappheit zu bekämpfen, denn Gigabyte hat gleich vier unterschiedliche Varianten der Turing-Grafikkarte bei der EEC registriert, und zwar jeweils mit 12 GB GDDR6-Grafikspeicher – doppelt so viel wie bei der älteren GeForce RTX 2060.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die Nvidia GeForce RTX 2060 (ca. 670 Euro auf Amazon) wurde ursprünglich mit 6 GB GDDR6-Grafikspeicher an einem 192-bit-Interface mit einer Speicherbandbreite von 336 GB/s ausgeliefert, nachdem bereits vor Monaten die ersten Gerüchte zu einer neuen Variante mit 12 GB GDDR6-VRAM aufgetaucht sind hat Gigabyte nun folgende vier Modelle bei der Eurasian Economic Commission (EEC) registriert:

  • GV-N2060OC-12GD
  • GV-N2060D6-12GD
  • GV-N2060WF2OC-12GD
  • GV-N2060WF2-12GD

Derzeit ist unklar, ob sich an den übrigen Spezifikationen etwas ändern wird. In Anbetracht der Produktbezeichnung wirkt es zwar wahrscheinlich, dass die TU106-GPU der älteren GeForce RTX 2060 zum Einsatz kommt, es wäre aber durchaus denkbar, dass die etwas schnellere Variante (TU106-410) der GeForce RTX 2060 Super eingesetzt wird, die 2.176 CUDA-Recheneinheiten besitzt, statt nur 1.920.

In der Vergangenheit hat Nvidia auch mehrfach größere GPUs mit defekten CUDA-Kernen in derartige Neuauflagen gesteckt, womit der Konzern etwa TU104-GPUs wieder verwerten könnte, die nicht ausreichend funktionsfähige Recheneinheiten besitzen, um in leistungsstärkeren Grafikkarten verbaut zu werden – für den Nutzer hat dies in der Regel keine negativen Auswirkungen. In jedem Fall soll es nicht mehr lange dauern, bis man genaueres weiß, denn die neue GeForce RTX 2060 mit 12 GB GDDR6-Grafikspeicher soll bereits am Dienstag, dem 7. Dezember offiziell vorgestellt werden.

Gigabyte bereitet offenbar den Launch mehrerer GeForce RTX 2060 mit 12 GB VRAM vor. (Screenshot: EEC)
Gigabyte bereitet offenbar den Launch mehrerer GeForce RTX 2060 mit 12 GB VRAM vor. (Screenshot: EEC)

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7450 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-11 > Leak: Die Nvidia GeForce RTX 2060 mit 12 GB GDDR6 zeigt sich bei der EEC vor dem Launch am 7. Dezember
Autor: Hannes Brecher, 16.11.2021 (Update: 16.11.2021)