Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die Fertigung von Nvidia GeForce RTX 4000 soll im nächsten Jahr in TSMCs 5 nm-Verfahren beginnen

Nvidias Gaming-Grafikkarten der nächsten Generation sollen schon fast in den Startlöchern stehen. (Bild: Sumeet Singh)
Nvidias Gaming-Grafikkarten der nächsten Generation sollen schon fast in den Startlöchern stehen. (Bild: Sumeet Singh)
Den neuesten Informationen aus der Versorgungskette zufolge starten Nvidias Gaming-Grafikkarten der nächsten Generation schon im nächsten Jahr, die Fertigung soll in TSMCs N5-Verfahren erfolgen, statt wie bisher in Samsungs 8 nm-Verfahren.
Hannes Brecher,

Ein ausführlicher Bericht von DigiTimes nennt spannende Informationen zu Nvidias Gaming-Grafikkarten der nächsten Generation. Allen voran soll TSMC bereits die notwendigen Vorbereitungen für die Massenproduktion von GeForce RTX 4000 "Ada Lovelace" treffen, die Fertigung soll noch im nächsten Jahr beginnen, und zwar in TSMCs N5-Verfahren mit einer Strukturbreite von 5 nm.

Durch den Umstieg von Samsungs 8 nm-Verfahren, in dem GeForce RTX 3000 gefertigt wird, sind spürbare Effizienz- und Performance-Verbesserungen zu erwarten. Dass die Vorbereitungen für die Produktion bereits laufen deutet außerdem darauf hin, dass Nvidia zum Launch eine bessere Verfügbarkeit gewährleisten möchte, denn GeForce RTX 3000 war bereits kurz nach dem Verkaufsstart ausverkauft, und auch fast anderthalb Jahre später sind die Gaming-Grafikkarten noch nicht in ausreichenden Mengen verfügbar.

Gerüchten zufolge wird die Nvidia GeForce RTX 4090 eine mächtige GPU mit 18.432 CUDA-Recheneinheiten erhalten, die Taktfrequenzen von bis zu 2,5 GHz erreichen – damit könnte die Grafikkarte mehr als die doppelte Performance der GeForce RTX 3090 erzielen, der Stromverbrauch soll aber auch von rund 350 Watt auf bis zu 650 Watt steigen. Nvidias Gaming-Grafikkarten der nächsten Generation werden voraussichtlich in der zweiten Hälfte nächsten Jahres auf den Markt kommen. Zuvor werden noch einige Ampere-Grafikkarten erwartet, inklusive der GeForce RTX 3050 Desktop-Grafikkarte und dem GeForce RTX 3080 Ti Notebook-Grafikchip.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 8590 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-11 > Die Fertigung von Nvidia GeForce RTX 4000 soll im nächsten Jahr in TSMCs 5 nm-Verfahren beginnen
Autor: Hannes Brecher, 30.11.2021 (Update: 30.11.2021)