Notebookcheck

Leica enthüllt die M10-R, eine 40 MP Messsucher-Kamera für 8.000 Euro

Die M10-R bietet den hochauflösendsten Farbsensor, den Leica jemals in eine M verbaut hat. (Bild: Leica)
Die M10-R bietet den hochauflösendsten Farbsensor, den Leica jemals in eine M verbaut hat. (Bild: Leica)
Der deutsche Optikspezialist Leica hat soeben im Rahmen eines Livestreams ein brandneues Mitglied der M10-Kamera-Familie enthüllt. Auf Autofokus oder jedwede künstliche Intelligenz wird bewusst verzichtet, die einfache Bedienung wird beibehalten, die Auflösung des Sensors wurde auf 40 Megapixel erhöht.
Hannes Brecher,

Leica hat seine neueste Kamera soeben in einem Livestream mit Christoph Waltz präsentiert. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine M10 mit dem leisen Verschluss der M10-P, die größte Neuerung ist allerdings der brandneue Sensor, der nach wie vor im Kleinbildformat (36 x 24 Millimeter) ausgeführt ist, die Auflösung wurde allerdings von 24 auf 40 Megapixel erhöht.

Damit steigt auch der Speicherbedarf der Bilder: Die verlustfrei komprimierten DNG-Dateien benötigen 40 bis 60 MB Speicher, der Pufferspeicher bleibt allerdings bei nur 2 GB, sodass dieser schon nach zehn Aufnahmen voll ist. Leica beteuert, dass die Lichtempfindlichkeit des Sensors durch die höhere Auflösung nicht beeinträchtigt wird, die Kamera unterstützt nach wie vor bis zu ISO 50.000.

Fokussiert wird wie gewohnt über einen Messsucher mit automatischer Parallaxen-Korrektur, ein Autofokus fehlt ebenso wie jegliche intelligente Features wie etwa Szenenmodi, eine TTL-Belichtungsmessung ist allerdings wie gehabt mit dabei. Über Wi-Fi kann die Kamera mit der Leica Fotos-App am Smartphone verbunden werden, um Bilder drahtlos zu übertragen oder die Kamera kabellos auszulösen. Die Leica M10-R ist mit sämtlichen M-Objektiven kompatibel. 

Auf der Rückseite findet man ein 3 Zoll großes Display, ein elektronischer Aufstecksucher ist separat erhältlich. Eines der Highlights jeder Leica M10 ist sicherlich die Bedienung, denn die Kamera bietet dedizierte Bedienelemente, mit denen die Verschlusszeit und der ISO-Wert eingestellt werden können, die Blende und der Fokus werden direkt am Objektiv eingestellt.

Preis und Verfügbarkeit

Die Leica M10-R wird bereits ab dem 20. Juli ausgeliefert, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 7.990 Euro inklusive 16 Prozent MwSt. Weitere Informationen zur M10-R sowie viele Beispiel-Fotos gibt es auf der Webseite des Herstellers.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Leica enthüllt die M10-R, eine 40 MP Messsucher-Kamera für 8.000 Euro
Autor: Hannes Brecher, 16.07.2020 (Update: 16.07.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.