Notebookcheck

Microsoft 365: Neues Abo löst Office 365 für Büro und Privatleben ab

Die Preise bleiben wie gehabt, Microsoft fügt aber einige interessante Features hinzu. (Bild: Microsoft)
Die Preise bleiben wie gehabt, Microsoft fügt aber einige interessante Features hinzu. (Bild: Microsoft)
Ein Abonnement, um das meiste aus seiner Zeit zu machen – so wird Microsoft 365 beworben. Dabei handelt es sich um mehr als einfach nur einen neuen Namen für Office 365: Microsoft fügt wichtige Features hinzu und bietet das Abo für 7 Euro pro Monat für eine Person oder 10 Euro monatlich für eine ganze Familie an.
Hannes Brecher,

Am 21. April wird Microsoft Office 365 zum neuen Microsoft 365-Abo. Die Preise bleiben dabei identisch: 7 Euro pro Monat für eine Person oder aber 10 Euro pro Monat für eine Familie mit bis zu sechs Mitgliedern. In jedem Fall erhält man Zugriff auf die bekannten Microsoft Office-Apps Word, Excel, PowerPoint, Outlook und mehr sowohl für Windows als auch für macOS, Android und iOS. Dazu gibt's 1 TB OneDrive-Speicher sowie einige neue Features, die in den nächsten Monaten allen Nutzern zugänglich gemacht werden.

Interessant sind dabei vor allem zwei Neuerungen: Eine komplett neue "Family Safety"-App sowie neue Features in Microsoft Teams für Konsumenten. Die neue App erlaubt es, seinen Standort mit anderen Familienmitgliedern zu teilen sowie die Bildschirmzeit über mehrere Geräte hinweg zu managen. Eltern können so etwa benachrichtigt werden, wenn ein Kind das Haus oder die Schule verlässt.

Wenn ein Kind gerade den Führerschein bekommen hat gibt es sogar ein Feature, welches die Fahrgewohnheiten verfolgt und den Eltern einen Bericht schickt. Eltern können über die App die Zeit beschränken, die Kinder mit ihrem Android-Smartphone, ihrem Windows-PC und sogar mit ihrer Xbox verbringen. Auch wenn keine Daten an Dritte weitergegeben werden sollen hört sich das kaum nach einer Welt an, in der Teenager leben wollen – gut also, dass all das optional ist.

So sieht die neue "Family Safety"-App aus. (Bild: Microsoft)
So sieht die neue "Family Safety"-App aus. (Bild: Microsoft)

Die Teams-App wird auch grundlegend überarbeitet, um Konsumenten deutlich mehr bieten zu können. So lassen sich neben Gruppen- und Videochats bald auch To-Do-Listen, Fotos, Office-Dokumente und mehr an einem zentralen Ort teilen. So soll es etwa deutlich einfacher werden, Ausflüge mit Freunden zu planen. Scheint also ganz so, als würde Microsoft Teams den älteren Messenger Skype schon bald für viele Kunden ersetzen können. Die neue Features werden im Sommer als Beta-Test verfügbar sein und noch in diesem Jahr an alle Nutzer verteilt.

Microsoft Teams erhält bald eine Reihe neuer Features. (Bild: Microsoft)
Microsoft Teams erhält bald eine Reihe neuer Features. (Bild: Microsoft)

Auch die Office-Apps kommen nicht zu kurz. So kann Microsoft Word etwa bald bessere Formulierungen für Sätze vorschlagen oder einen Nutzer warnen, wenn ein Wort zu häufig verwendet wurde. Excel bekommt die Möglichkeit, sich mit seiner Bank und seiner Kreditkarte zu verbinden und Transaktionen direkt zu importieren, um die persönlichen Finanzen noch besser im Blick behalten zu können. Dank einer Integration von Wolfram Alpha erhalten Abonnenten auch den Zugriff auf eine Unmenge von Datensätzen – so kann man den Nährwert einer Tomate etwa einfach ausgeben, indem man das Wort "Tomate" eintippt.

Microsoft positioniert sein neues Abonnement als Komplettlösung für das digitale Leben moderner Familien, und zwar sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich. Weitere Informationen zu Microsoft 365 gibt es direkt auf der Webseite des Herstellers.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Microsoft 365: Neues Abo löst Office 365 für Büro und Privatleben ab
Autor: Hannes Brecher, 30.03.2020 (Update: 30.03.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.