Notebookcheck

Microsoft expandiert mit 2 neuen Diensten im Sicherheitssegment

Die beiden neuen Dienste basieren auf der Azure-Cloud von Microsoft
Die beiden neuen Dienste basieren auf der Azure-Cloud von Microsoft
Während Microsoft in der Vergangenheit im Bereich Sicherheit eher weniger aktiv war, expandiert der Konzern jetzt mit zwei neuen Sicherheitsdiensten auf eben diesen Markt. Diese basieren auf der Azure-Cloud des Konzerns.
Cornelius Wolff,

Sicherheitsaspekte wurden bei Microsoft in der Vergangenheit lange Zeit hinten angestellt. So gab es zwar regelmäßig Sicherheitsupdates für Windows, allerdings war es immer noch ein ziemliches Risiko, das Betriebssystem ohne extra Virenscanner zu nutzen. Hier sollte zwar der Windows Defender Abhilfe schaffen, doch konnte auch dieser bisher kaum einen extra Virenscanner ersetzen. So erhielt der Defender auch erst kürzlich von der Stiftung Warentest die Note befriedigend (2,6). Andere Virenscanner haben sich hier deutlich besser geschlagen.

Nun bringt Microsoft zwei neue Sicherheitsdienste auf den Markt, mit denen der Konzern in diesem Segment expandieren will. Der erste Service nennt sich Azure Sentinel und wird vorerst als Preview veröffentlicht. Dieser Service soll künftig in der Lage sein, viele Datenströme zu analysieren und diese nach Angriffsmustern absuchen zu können. Wird ein Angriff damit aufgespürt, wird dieser von dem Dienst auch gleich blockiert. Dabei stützt sich das System auf maschinelles Lernen, wobei die notwendigen Daten nicht nur vom eigenen Rechner, sondern beispielsweise vom gesamten Firmennetzwerk gesammelt werden, in welchem das System agiert. Die Ergebnisse der Software lassen sich anschließend in der Azure-Cloud einsehen.

Beim zweiten Dienst handelt es sich um eine Erweiterung für das Defender Advanced Threat Protection (ATP)-Programm von Microsoft mit dem Namen 'Threat Experts'. Dieser soll es den Kunden ermöglichen, sich künftig im Zweifel Hilfe von einem Sicherheitsexperten über das Internet dazu zu holen. Diese Experten sollen das System allerdings nur unterstützen, welches ebenfalls auf künstlicher Intelligenz basiert und auf gezielte Cyberangriffe und verdächtiges Verhalten hinweisen und diese untersuchen soll.

Beide Dienste basieren auf dem Cloud-Service von Microsoft namens 'Azure', mit welchem der Konzern in letzter Zeit große Wachstumszahlen einfahren konnte.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Microsoft expandiert mit 2 neuen Diensten im Sicherheitssegment
Autor: Cornelius Wolff,  2.03.2019 (Update:  2.03.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.