Notebookcheck

Motorola Razr 5G: Motorola arbeitet wohl an einer verbesserten Version des enttäuschenden Razr, die nicht nur 5G bekommt

Vermutlich wird das Motorola Razr 5G identisch aussehen wie das hier abgebildete Motorola Razr. (Bild: Motorola)
Vermutlich wird das Motorola Razr 5G identisch aussehen wie das hier abgebildete Motorola Razr. (Bild: Motorola)
(Update: 18 Watt Lageschwindigkeit laut 3C-Zertifizierung) Das Motorola Razr konnte zwar optisch, aber nicht technisch überzeugen. Motorola scheint nun nachzubessern und an einem besser ausgestatteten Motorola Razr 5G zu arbeiten.
Marcus Schwarten,

Neben dem kürzlich geleakten Moto G 5G arbeitet Motorola derzeit noch an (mindestens) einem weiteren 5G-Smartphone. Hierbei handelt es sich um niemand geringeren als eine aktualisierte Version des Motorola Razr.

Kurzer Rückblick: Als das Motorola Razr Ende 2019 vorgestellt wurde, war der Hype beachtlich. Schließlich handelt es sich hierbei um die Wiedergeburt der früher sehr beliebten Razr-Klapphandys, diesmal nur als Smartphone und mit faltbarem Display. In unserem Test fiel das  Gerät dann auch mit seinem Design positiv auf, konnte aber in vielerlei anderen Punkten wie der technischen Ausstattung nicht überzeugen. Vor allem dann nicht, wenn man auch noch den mit 1.499 Euro hohen Preis mit einberechnet.

Motorola scheint sich wohl den Schwächen ebenfalls bewusst zu sein - oder hat die Kritik aufmerksam verfolgt. Denn laut Leaker Evan Blass soll eine neue Version namens Motorola Razr 5G auf dem Weg sein. Diese bringt nicht nur den neuen Mobilfunkstandard 5G für das Razr mit sich, der in der 2019er Version noch sehnlichst vermisst wurde. Sondern es soll auch weitere technische Verbesserungen bekommen.

Einer der Kritikpunkte des Motorola Razr war der mit 128 GB recht klein dimensionierte Speicher. Dem neuen Razr 5G wird Motorola deswegen wohl mit 256 GB doppelt so viel Speicherplatz spendieren. Ob auch der 6 GB RAM ein Upgrade erfährt, ist hingegen noch nicht bekannt.

Ebenfalls angenommen soll man sich der Hauptkamera haben, die mit 16 Megapixel Auflösung ebenfalls nicht standesgemäß für ein 1.500-Euro-Smartphone ist. Im Motorola Razr 5G soll eine Dual-Kamera mit immerhin 48 Megapixel zum Einsatz kommen. Dazu gibt es eine Selfie-Kamera mit 20 Megapixel. Neben eSIM steht wohl auch ein Steckplatz für eine Nano-SIM zur Verfügung, der beim 2019er Razr ebenfalls vermisst wurde. Identisch bleibt hingegen das 6,2 Zoll große Display.

Eine offizielle Bestätigung zum Razr 5G steht seitens Motorola noch aus. Bisher lag Evan Blass mit seinen Leaks aber oft richtig. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Verbesserungen auf den Preis auswirken werden. Fans des Motorola Razr, die vor allem wegen der Ausstattung von einem Kauf abgesehen haben, können sich aber wohl auf eine verbesserte Version freuen. Oder sie warten auf das Motorola Razr 2, das aber vermutlich erst 2021 erscheinen wird.

Update vom 3. Juli um 14:55h: bei 3C aufgetaucht

Laut einer Zertifizierung durch 3C in China soll das Motorola Razr 5G mit 18 Watt schnellgeladen werden können. Voraussetzung ist, dass das dort als XT2071-4 gelistetete Modell tatsächlich die neue 5G-Version des Razr ist. Die Chancen stehen aber gut, denn das 2019er Modell hat die Modellnummer XT2000-1.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Motorola Razr 5G: Motorola arbeitet wohl an einer verbesserten Version des enttäuschenden Razr, die nicht nur 5G bekommt
Autor: Marcus Schwarten,  2.07.2020 (Update:  3.07.2020)
Marcus Schwarten
Marcus Schwarten - News Editor
Technik begeistert mich seit Jahren – vor allem dann, wenn sie das Leben leichter statt komplizierter macht. Heute schlägt mein Herz vor allem für die Themenbereiche Notebooks, Smartphones / Tablets sowie Smart Home. Ich freue mich, meine Tech-Begeisterung nun auch auf Notebookcheck ausleben zu dürfen.