Notebookcheck

Motorola Razr offiziell: Klapphandy mit Flex und Quick View-Displays

Das Motorola Razr für das Jahr 2019 ist ein Falt-Handy mit 6,2 Zoll Flex View-Display.
Das Motorola Razr für das Jahr 2019 ist ein Falt-Handy mit 6,2 Zoll Flex View-Display.
Das lange gemunkelte Motorola Razr ist endlich offiziell. Die moderne Version des Jahres 2019 bedient sich eines faltbaren 6,2 Flex View-Displays im Inneren und eines Quick View-OLED-Panels an der Außenseite. Mit Midrange-Specs und einem Mini-Akku will Motorola demnächst auf Kundenfang gehen.
Alexander Fagot,

Jetzt ist nach Huawei und Samsung der dritte große Hersteller offiziell mit einem Falt-Handy am Markt, auch wenn Motorola bis dato weder Preis noch konkrete Verfügbarkeiten zum Motorola Razr des Jahres 2019 verraten hat. Im bekannten Klapphandy-Design ist das Foldable insbesondere für Nostalgiker sicher einen zweiten Blick wert, auch wenn die Spezifikationen angesichts des vermuteten Preisniveaus um die 1.500 US-Dollar wie erwartet enttäuschen.

Mini-Akku im Foldable

Insbesondere der mit nur 2.510 mAh Kapazität sehr kleine Akku dürfte für oftmaliges Nachladen sorgen, was immerhin dank 15 Watt Fast-Charging recht schnell funktioniert. Mit Snapdragon 710-SoC, 6 B RAM und 128 GB Speicher bestückt, verlässt sich Motorola beim 205 Gramm schweren Klapp-Handy ganz auf seine zwei OLED-Displays als Pull-Faktor. An der Außenseite gibt es das 2,7 Zoll Quick View-Panel mit 600 x 800 Pixel Auflösung.

Flex View oder Quick View

Aufgeklappt offenbart sich dann das Highlight des Motorola Razr: Das 6,2 Zoll pOLED-Display mit 2.142 x 876 Pixel Auflösung im 21.9-Format. Wie Samsung beim Galaxy Fold bewirbt Motorola die "Continuity" zwischen den beiden Displays. Was man am Quick-View-Panel öffnet, erscheint nach dem Aufklappen nahtlos am Flex View-Innendisplay - sofern die App mitspielt und sich etwa in der Größe anpassen lässt. 

Selfies mit beiden Kameras

Das 6,9 bis 14 mm dicke Foldable bietet eine klassische 5 Megapixel Front-Kamera mit F/2.0 Blende, zusammengeklappt kann man aber auch die 16 Megapixel-Hauptkamera mit F/1.7 Blende, EIS und Dual Pixel Autofokus als Selfie-Cam verwenden. Das integrierte LTE-Modem ist kein Weltempfänger und unterstützt nur 9 LTE-Bänder, Dual-Band-WLAN, NFC und Bluetooth 5 sind allerdings an Bord.

Läuft noch mit Android Pie

Der Fingerabdrucksensor befindet sich am 14 mm dicken Kinn des Motorola Razr, wasserdicht ist auch dieses Foldable natürlich nicht, es soll aber zumindest "Splashproof" sein. Aktuell ist noch Android Pie vorinstalliert, vermutlich wird es aber bereits ein Android 10-Update geben, wenn das Motorola Razr nach Europa kommt - irgendwann in 2020. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Motorola Razr offiziell: Klapphandy mit Flex und Quick View-Displays
Autor: Alexander Fagot, 14.11.2019 (Update: 14.11.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.