Notebookcheck

Musik-Streaming erstmals bedeutender als Musik-Verkauf

Musik-Streaming erstmals bedeutender als Musik-Verkauf
Musik-Streaming erstmals bedeutender als Musik-Verkauf
Einer Nielsen-Studie zufolge wurde im Jahr 2017 erstmals mehr Musik gestreamt als Titel gekauft.

Die sich lediglich auf die USA beziehenden Zahlen zeigen, dass der Musikkonsum insgesamt um 12,5 Prozent gewachsen ist, wobei das On-Demand-Streaming mit einem Zuwachs von 58,7 Prozent als Wachstumstreiber fungierte.

Hingegen nahm die Bedeutung sowohl von digitalen als auch physischen Musikverkäufen deutlich ab. So sank die Zahl der digital verkauften Alben um 19,6 Prozent, der Absatz von Alben auf Datenträgern nahm um 16,5 Prozent.

Zwei physische Formate konnten trotz eindeutigem Trend hingegen deutlich zugewinnen: Neun Prozent waren es bei Schallplatten, ganze 35 Prozent bei Kassetten. Konkret wurden 14,3 Millionen und 174.000 Kassetten verkauft. Auffällig: Im vierten Quartal wurden überproportional viele physische Datenträger abgesetzt, also wahrscheinlich verschenkt.

Auch die Musikform hat einen eklatanten Einfluss auf die Konsumform, so wurden die besonders populären Hip-Hop- und R&B-Titel überproportional oft gestreamt, klassische Musik häufig physisch erworben. 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Musik-Streaming erstmals bedeutender als Musik-Verkauf
Autor: Silvio Werner,  4.01.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.