Notebookcheck

CES 2018 | Asus: Neue und mobile (4K-)Monitore vorgestellt

Asus: Neue und mobile (4K-)Monitore vorgestellt Bild: Asus, PQ22UC
Asus: Neue und mobile (4K-)Monitore vorgestellt Bild: Asus, PQ22UC
Zur CES hat Asus zwei neue, portable Monitore im Gepäck. Während der Zenscreen Go MB16AP von einem Akku versorgt wird, löst der PQ22UC besonders hoch auf.

Beim ProArt PQ22UC dürfte es sich um den technisch fortschrittlichsten mobilen Monitor handeln: Bei einem Gewicht von nur 1,1 Kilogramm bringt es das OLED-Panel auf eine Bildschirmdiagonale von 21,6 Zoll, die Auflösung entspricht mit 3.840 x 2.160 Pixeln dem 4K-Standard.

Der DCI-P3-Farbraum soll zu 99 Prozent abgedeckt werden, das Display kommt bereits ab Werk kalibriert. Die maximale Helligkeit wird auf 350 cd/m² beziffert, der statische Kontrast auf 1.000.000:1, HDR10 wird unterstützt. Bildsignale nimmt der PQ22UC via USB Typ C oder Micro-HDMI entgegen. Zum Spielen könnte sich der Bildschirm dank einer Reaktionszeit von nur einer Millisekunde ebenfalls eignen.

Der ZenScreen Go MB16AP hingegen kommt mit einer geringeren Auflösung von 1.920 x 1.020 Pixel und ist 15,6 Zoll groß. Trotz des verhältnismäßigen großen Unterschieds in der Bildschirmdiagonale ist der MB16AP lediglich rund 100 Gramm leichter als der PQ22UC, was nicht zuletzt am verbauten 7.800 mAh-Akku liegen dürfte. Dieser soll einen bis zu vierstündigen Betrieb erlauben, zudem ist die Nutzung als Powerbank möglich. Der direkte Vorgänger konnte in unserem Test übrigens durchaus überzeugen.

Beide Modelle sollen im Frühjahr auf den Markt kommen. 

Der ZenScreen Go MB16AP bietet Full HD auf 15,6 Zoll
Der ZenScreen Go MB16AP bietet Full HD auf 15,6 Zoll

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Asus: Neue und mobile (4K-)Monitore vorgestellt
Autor: Silvio Werner,  4.01.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.