Notebookcheck

Netflix schafft Nutzerrezensionen ab

Netflix möchte keine Nutzerrezensionen mehr zulassen.
Netflix möchte keine Nutzerrezensionen mehr zulassen.
Einen anderen Weg als Amazon, das mit seinem Prime Videoangebot in Amazon-Manier viel Wert auf Kundenrezensionen und selbst verfasste User-Bewertungen legt, möchte Netflix gehen und schafft ab August die Möglichkeit von Nutzerrezensionen ab. Es sei laut Netflix nicht ausreichend zufriedenstellend genutzt worden.

Netflix möchte ab dem 30. Juli keine neuen Kundenrezensionen mehr online stellen. Darüber hat der börsennotierte Videostreaming-Dienst seine User, die in der Vergangenheit eine Bewertung verfasst haben, in einer Email-Aussendung informiert. Konkret steht in diesem Schreiben, dass die Entscheidung zu diesem Schritt aufgrund mangelnden Interesses an diesem Feature getroffen wurde. Dieses Feature ist von Netflix aber auch recht versteckt gehalten und nur über den normalen Browser überhaupt aufrufbar, aber nicht über die mobile App oder die Smart-TV-App.


Es ist bereits die zweite Rückstufung im Bereich der Rezensionen seit letztem Jahr. Da hatte Netflix bereits ein 5-Sterne-Wertungssystem durch ein einfaches Daumen rauf oder runter ersetzt. Der CPO von Netflix, Neil Hunt, hatte dies damals damit begründet, dass ein komplexes Bewertungssystem den Laien dazu verleite, die Qualität eines Filmes zu beurteilen und nicht ob dieser unterhaltsam war.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Netflix schafft Nutzerrezensionen ab
Autor: Daniel Puschina,  4.07.2018 (Update:  4.07.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.