Notebookcheck

Nintendo: NES Mini über 2 Millionen Mal verkauft

der NES-Mini
der NES-Mini
Dem Präsidenten von Nintendo of America zufolge, soll sich der NES-Mini bis zur Einstellung der Produktion im April über 2,3 Millionen Mal verkauft haben. Damit wurde der Konsolen-Remake zu einem unerwartet großen Erfolg.

Reggie Fils-Aimé, der Präsident von Nintendo of America, hat in einem Interview erklärt, dass der Konsolen-Remake des NES (Nintendo Entertainment System), der NES-Mini, bis zum April diesen Jahres über 2,3 Millionen Mal verkauft wurde. Damit war die Konsole ein unerwartet großer Erfolg. So war es von Nintendo ursprünglich geplant, den Remake nur für die Weihnachtszeit 2016 anzubieten. Allerdings entschied man sich nach den guten Verkaufszahlen die Produktion noch bis zum April 2017 zu verlängern. Das Ende der Produktion führte zu einer Reihe von Gerüchten, dass demnächst z.B. ein SNES-Remake in die Läden kommen könnte. Dies wäre sehr wünschenswert, da es bei einem solchen Remake, wie schon beim NES-Mini, wahrscheinlich einen großen Markt an Leuten geben würde, welche mit der Konsole ein Menge Erinnerungen verknüpfen und sich diese nochmal beschaffen würden.

Der NES-Mini ist allerdings nicht der einzige Erfolg auf Seiten Nintendos, welchen der Konzern in letzter Zeit verbuchen konnte. So hat sich auch die neue Konsole des Herstellers, die Nintendo Switch, im ersten Monat deutlich besser verkauft als es von Nintendo zuvor veranschlagt wurde. Insgesamt sieht es also bei dem japanischen Konzern wieder gut aus, nachdem es zuvor einige Probleme gab.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > Nintendo: NES Mini über 2 Millionen Mal verkauft
Autor: Cornelius Wolff, 29.04.2017 (Update: 30.04.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.