Notebookcheck

Phil Spencer: Die Xbox Series X wird nicht die letzte Konsole von Microsoft

Microsoft arbeitet hart daran, den Xbox Game Pass Ultimate und Cloud Gaming an den Mann zu bringen, ganz auf Konsolen will der Konzern aber nicht verzichten. (Bild: Microsoft / Notebookcheck)
Microsoft arbeitet hart daran, den Xbox Game Pass Ultimate und Cloud Gaming an den Mann zu bringen, ganz auf Konsolen will der Konzern aber nicht verzichten. (Bild: Microsoft / Notebookcheck)
Microsoft hat es sich zum erklärten Ziel gesetzt, zum "Netflix des Gaming" zu werden, und mit Project xCloud in Verbindung mit dem Xbox Game Pass bereits große Schritte in diese Richtung unternommen. In einem Interview hat Xbox-Chef Phil Spencer nun aber versichert, dass die Xbox Series X und die Series S nicht die letzten Konsolen des Unternehmens sein werden.
Hannes Brecher,

Der Xbox Game Pass Ultimate wird stetig zu einem noch attraktiveren Angebot – seit einigen Wochen enthält das etwa 12,50 Euro pro Monat teure Abonnement auch Game-Streaming über Project xCloud, ab dem 10. November wird EA Play ebenfalls Teil des Dienstes. Nachdem Microsoft offenbar deutlich stärker daran interessiert ist, Abos zu verkaufen als möglichst viele Konsolen abzusetzen, haben sich einige Fans Sorgen über die Zukunft der Xbox gemacht.

In einem Interview mit Yahoo! Finance hat Xbox-Chef Phil Spencer nun aber versichert, dass die Series X und die Series S nicht die letzten Konsolen aus dem Hause Microsoft sein werden. Dem Interview zufolge geht es künftig aber nicht mehr um das Gerät, sondern vor allem um den Spieler, denn unabhängig davon, wo man sich gerade befindet, soll man durch den Game Pass Ultimate Zugriff auf hunderte Spiele haben, ob auf der Konsole, dem PC oder unterwegs am Smartphone. Das soll Hardware-Innovationen bei Konsolen aber nicht verhindern, ganz im Gegenteil, diese seien Teil des Plans.

Phil Spencer hat auch abermals betont, dass sich die Xbox Series X und die Xbox Series S vor allem durch die dargestellte Auflösung unterscheiden, und dass beide Konsolen den Prozessor und die SSD der nächsten Generation bieten. Beide Modelle kommen am 10. November auf den Markt, die Xbox Series X kostet 499 Euro, die Series S ist schon für 299 Euro zu haben.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Phil Spencer: Die Xbox Series X wird nicht die letzte Konsole von Microsoft
Autor: Hannes Brecher, 30.09.2020 (Update: 29.09.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.