Notebookcheck

Philips Hue Adore bringt smartes Licht ins Badezimmer

Philips erweitert das Hue-System ins Badezimmer. (Bild: Philips)
Philips erweitert das Hue-System ins Badezimmer. (Bild: Philips)
Die neuen Philips Hue Adore Badezimmer-Lichter sind auf der Webseite des Herstellers aufgetaucht, und das nur einen Monat vor der IFA. Mit IP44 gegen Spritzwasser geschützt und einer einstellbaren Farbtemperatur soll das Hue-System für entspannte Atmosphäre sorgen.

Ob helles, kühles Licht für die Vorbereitungen am Morgen oder angenehmes, warmes Licht zum Entspannen in der Badewanne - die Hue Adore Badezimmer-Lampen decken das übliche Spektrum von Philips weißen Hue-LEDs ab. Farben sind nicht im Programm. 

Zu den neuen Produkten gehört ein runder Badezimmer-Spiegel mit einem Lichtring rundum, ein Spiegel-Licht zum Montieren über einem bestehenden Spiegel, eine Deckenlampe sowie Spots. Gesteuert werden die neuen Modelle wie gehabt über die Hue Bridge, welche im heimischen Netzwerk hängt. Damit ist die Kontrolle sowohl über Alexa als auch Siri per HomeKit möglich. Philips bietet auch traditionelle Lichtschalter an, die mit Hue-Lampen kommunizieren können.

Alle Produkte werden derzeit als "Out of stock" gekennzeichnet, was daran liegen dürfte, dass sie noch nicht offiziell vorgestellt wurden. Man darf davon ausgehen, dass Philips auf der IFA in Berlin Ende August mehr zu den neuen Hue-Produkten zeigen wird.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Philips Hue Adore bringt smartes Licht ins Badezimmer
Autor: Hannes Brecher, 28.07.2018 (Update: 28.07.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.