Notebookcheck

Redmi Note 8 (Pro) mit 64 MP-Quad-Cam für 176 Euro vorgestellt

Das Redmi Note 8 kommt mit einer 64 MP-Kamera (Quelle: Redmi)
Das Redmi Note 8 kommt mit einer 64 MP-Kamera (Quelle: Redmi)
Redmi hat heute mit dem Note 8 (Pro) sein erstes Smartphone mit einem 64 MP-Kamerasensor vorgestellt. Im Bezug auf den Preis kommt das Smartphone überraschend günstig auf den Markt.
Cornelius Wolff,

Nachdem gestern mit dem Realme XT bereits das erste Smartphone mit einer 64 MP-Kamera zumindest so halbwegs veröffentlicht wurde, zieht heute die Xiaomi-Tochtermarke Redmi mit dem Note 8 (Pro) nach. Redmi hat sich mittlerweile einen Namen damit gemacht, eine sehr aggressive Preispolitik zu verfolgen, was sich auch mit den Modellen Redmi Note 8 und Note 8 Pro nicht ändert.

Redmi Note 8 Pro

Das Redmi Note 8 Pro verfügt hierbei über ein 6,53 Zoll großes Display, das mit einer Auflösung von 2340x1080 Pixeln auskommt. Im Gegensatz zu Realme XT kommt hierbei allerdings eine typische Waterdrop-Notch zum Einsatz, in der sich eine 13 MP-Selfie-Kamera verbirgt. Auf der Rückseite finden sich indes vier Kameras, wobei die Hauptkamera mit 64 MP auflöst, während die Weitwinkelkamera mit 8 MP auskommt und die anderen zwei Kameras über 2 MP verfügen, während die eine für Makro-Aufnahmen verbaut wird und der vierte Sensor für die Berechnung von Tiefeninformationen da ist. Intern findet sich ein MediaTek Helio G90T, der wahlweise von 6 GB RAM mit 64/128 GB internen Speicher oder von 8 GB RAM mit 128 GB internen Speicher unterstützt wird. Der Akku ist mit 4500mAH relativ groß und dürfte häufig für mehr als einen Tag ausreichen.

Preislich startet das Smartphone für umgerechnet ab 176 Euro in den Handel, was bei der verbauten Hardware ein extrem kompetitives Preis-Leistungs-Verhältnis darstellt und den Markt in dem Segment deutlich aufmischen wird.

Redmi Note 8

Das Redmi Note 8 ist preislich äußerst attraktiv (Quelle: Redmi)
Das Redmi Note 8 ist preislich äußerst attraktiv (Quelle: Redmi)

Das normale Redmi Note 8 kommt mit einem ähnlichen Kamerasetup auf der Rückseite, nur dass die Hauptkamera hier mit "nur" 48 MP auskommen wird. Ansonsten ändert sich sowohl auf der Rückseite, als auch auf der Vorderseite nichts im Vergleich zum großen Bruder, mit der Ausnahme, dass das Display mit 6,39 Zoll dezent dickere Ränder hat. Als Prozessor kommt der Snapdragon 665 von Qualcomm zum Einsatz, dem wahlweise 4 oder 6 GB RAM mit 64 oder 128 GB internen Speicher zur Seite stehen. Der Akku dürfte mit 4000mAH ebenfalls für anständige Akkulaufzeiten sorgen.

Preislich startet das Gerät bei umgerechnet 151 Euro, womit das Smartphone selbst große Hersteller wie Samsung in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis ausstechen kann. Ob das normale Note 8 oder die Pro-Version auch in Europa auf den Markt kommen werden, ist aktuell noch unklar. Allerdings ist es durchaus möglich, dass dies schon bald geschehen wird, da der Mutterkonzern Xiaomi hierzulande in letzter Zeit immer aktiver wird. Eventuell wird dies aber unter einem anderen Smartphone-Namen geschehen, was der Konzern schon in der Vergangenheit häufiger gemacht hat.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Redmi Note 8 (Pro) mit 64 MP-Quad-Cam für 176 Euro vorgestellt
Autor: Cornelius Wolff, 29.08.2019 (Update: 12.09.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.