Notebookcheck

Rocket League wird ab dem 23. September Free2Play

Rocket League wird ab dem 23. September Free2Play
Rocket League wird ab dem 23. September Free2Play
Anfang des Sommers hatte der Entwickler Psyonix Pläne angekündigt das beliebte Auto-Fußballspiel auf ein Free2Play-Modell umzustellen, aber bislang fehlte ein konkreter Termin. Dieser steht nun fest, außerdem gibt es im Epic Store ein paar Extras.
Christian Hintze,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Endlich steht ein Termin für die Free2Play-Umstellung des bekannten Spiels Rocket League fest. Ab dem 23. September muss man das Spiel nicht mehr käuflich erwerben, sondern kann kostenlos drauflos spielen. Ehemalige Käufer erhalten dann aber ein paar Goodies und auch der Epic Store bietet zum Einstieg ein paar Extras an.

Denn im Zuge der Umstellung soll das Spiel, zumindest für Neukunden, auch aus Steam verschwinden. Kunden, die Rocket League bereits in Steam gekauft haben, können dort aber auch weiterzocken. Stattdessen wandert das Free2Play-Spiel dann in den Epic Store weiter. Wer das Spiel dort herunterlädt bekommt einen 10-Euro-Coupon geschenkt und wer sich über eine Epic-Games-Konto anmeldet bekommt zusätzlich noch den Boost-Skin „Sonnenstrahl sowie die Spurskin „Heiße Steine“.

Denn der Verkauf von optischen, also nicht spielentscheidenden Upgrades soll in Zukunft Einnahmen für die Entwickler generieren. Der Geldgutschein kann im Übrigen nur bei Käufen von Spielen im Epic Store verwendet werden, welche mindestens 14,99 Euro und aufwärts kosten.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Rocket League wird ab dem 23. September Free2Play
Autor: Christian Hintze, 16.09.2020 (Update: 16.09.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).