Notebookcheck

Samsung Galaxy Tab S3: Ab sofort vorbestellbar

Das Samsung Galaxy Tab S3 kann mit einem S Pen bedient werden
Ab sofort kann das Samsung Galaxy Tab S3 vorbestellt werden. Wer das neue Tablet bis einschließlich 23. März 2017 vorbestellt, kann sich über ein kostenloses Book Cover Keyboard im Wert von 129,90 Euro freuen.

Auf der Samsung-Seite werden auch schon die ersten Preise des Samsung Galaxy Tab S3 genannt. Die Version nur mit WLAN kann man für 679 Euro vorbestellen. Das Samsung Galaxy Tab S3 mit SIM-Karten-Slot und LTE-Unterstützung kostet 750 Euro. Damit ist das Tablet etwas teurer als sein Vorgänger. So kostete das Samsung Galaxy Tab S2 zum Marktstart im Jahr 2015 nur 499 Euro in der einfachen WLAN-Version.

Angetrieben wird das Samsung Galaxy Tab S3 von einem Qualcomm Snapdragon 820, der von einem 4 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 32 GB.

Der AMOLED-Bildschirm im Format 4:3 hat eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel. Fakultativ kann man das Samsung Galaxy Tab S3 mit einem S Pen steuern. Die Lautsprecher des Samsung Galaxy Tab S3 stammen von AKG und sollen einen besseren Sound bringen als beim Vorgängermodell.

Die Rückseite des Samsung Galaxy Tab S3 besteht aus Glas. Die dort befindliche 13-Megapixel-Kamera hat eine f/1.9-Blende. An der Frontseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit f/2.2-Blende. Auf der Unterseite des Tablets hat Samsung einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss und USB-C-Port integriert. Die integrierte Batterie des Samsung Galaxy Tab S3 fasst 6.000 mAh und ist damit etwas größer als beim Samsung Galaxy Tab S2.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Samsung Galaxy Tab S3: Ab sofort vorbestellbar
Autor: Thomas Meyer, 13.03.2017 (Update: 13.03.2017)
Thomas Meyer
Thomas Meyer - Editor
Seit 2007 teste ich Handys, habe also die atemberaubende Entwicklung von den alten Nokia- und Siemens-"Knochen" hin zu den aktuellen Smartphones voll mitgemacht. Glücklicherweise darf ich meine Arbeit mit meinen Hobbys verbinden. So spiele ich testweise Dream League Soccer mit meinem Lieblingsclub Fortuna Düsseldorf und schieße bevorzugt Fotos von leckerem Essen.