Notebookcheck

Samsung Leder-Cover für Galaxy Fold kostet 120 Euro

Samsung zeigt noch kein Bild vom Leder-Cover, Spigen-Case-Designs sind aber bereits bekannt.
Samsung zeigt noch kein Bild vom Leder-Cover, Spigen-Case-Designs sind aber bereits bekannt.
Samsung listet in der Schweiz bereits ein Zubehörprodukt für das erste Falt-Handy aus Südkorea. Das Leder-Cover wird allerdings ebenso wie das Smartphone nicht gerade günstig - Dritthersteller planen ebenfalls Schutzhüllen - zu deutlich moderateren Preisen, unklar bleibt vorerst, wie man das flexible Display am besten schützen soll.

Wer sein 2.000 Euro Falt-Handy gegen Umwelteinflüsse schützen will, greift natürlich zu einer Schutzhülle, angesichts des Preisniveaus vielleicht zu einer edlen Leder-Form, die Samsung auch selbst anbieten wird, wie der offizielle Online-Store in der Schweiz zeigt (siehe Bilder unten). Roland Quandt sind die beiden Leder-Cover-Modelle in Schwarz und Weiß zuerst aufgefallen - die beide nicht gerade günstig werden.

Dritthersteller

130 Schweizer Franken, das sind umgerechnet etwa 120 Euro - wie das Falt-Handy wird auch das Leder-Cover nicht gerade preiswert und in etwa auf einem Niveau mit den Cover-Keyboards für die Galaxy Tab-Reihe. Wer es billiger mag, soll in Zukunft auch bei Drittherstellern fündig werden, die allerdings vor dem offiziellen Releasedatum Ende April Schwierigkeiten haben, Zubehörprodukte zu produzieren, wie der Hersteller Zagg gegenüber The Verge betont.

Erste Designs

Spigen setzt dagegen auf selbst generierte Modelle auf Basis der offiziellen Abmessungen und hat bereits erste Bilder übermittelt, wie drei geplante Hüllen der Serien Tough Armor, Ultra Hybrid und Thin Fit aussehen sollen (siehe oben). Sie dürften alle um die 20 US-Dollar kosten, aus Plastik oder Silikon sein und zum Launch des Galaxy Fold bereit stehen. Während die Metallteile der Chassis damit geschützt wären, ist aktuell noch unklar, wie man das flexible Display am Besten vor Schäden bewahrt.

Displayschutz?

Samsung betont, das erste Falt-Display sei auf 200.000 Faltvorgänge vorbereitet, was etwa 5 Jahre intensiver Nutzung entspräche. Zudem sei es kratz- und bruchresistent bei unabsichtlichen Drops - ob wie beim Galaxy S10 eine Schutzfolie angebracht und überhaupt sinnvoll ist, bleibt dahingestellt. Und dann wäre da noch das Problem der Faltenbildung im aufgeklappten Zustand. Sowohl das Mate X von Huawei als auch das Galaxy Fold wurden bereits damit beobachtet. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Samsung Leder-Cover für Galaxy Fold kostet 120 Euro
Autor: Alexander Fagot, 23.03.2019 (Update: 23.03.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.