Notebookcheck

CES 2019 | Samsungs Space Monitor lässt sich an die Wand klappen

Der Standfuß erlaubt es, den Monitor diskret an die Wand zu klappen. (Bild: Samsung)
Der Standfuß erlaubt es, den Monitor diskret an die Wand zu klappen. (Bild: Samsung)
Samsungs neuester Office-Monitor kommt mit einer Tischhalterung, die es erlaubt, das Display einfach flach an die Wand zu klappen. Das sieht nicht nur schick aus, sondern bringt auch ungemein viel Platz auf dem Schreibtisch.

Die Innovation des Displays ist hier klar der Standfuß, der sich an den Tisch klammert. Der Monitor lässt sich dann mit einer Hand nach Belieben in seiner Position verändern. Schiebt man ihn ganz nach hinten, schmiegt er sich flach an die Wand und spart so besonders viel Platz. Das Display lässt sich nicht in der Höhe verstellen, dafür aber neigen. Im Standfuß sind auch gleich die Kabel für HDMI und Strom integriert, sodass der Schreibtisch noch ordentlicher aussieht.

Samsung bietet zwei Modelle des Space Monitor an: Eines mit einem 27 Zoll QHD (2.560 x 1.440 Pixel) Display sowie ein größeres 32 Zoll 4K (3.840 x 2.160 Pixel) Display. Wie schon beim neuen, ultrabreiten Gaming-Monitor liefert das Unternehmen auch hier keine Details zu Preisen und Verfügbarkeit.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Samsungs Space Monitor lässt sich an die Wand klappen
Autor: Hannes Brecher,  4.01.2019 (Update:  4.01.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.