Notebookcheck

Snapchat Spectacles: Neue Modelle im traditionellen Look

"Nico" und "Veronica" geben sich im traditionelleren Design. (Bild: Snapchat)
"Nico" und "Veronica" geben sich im traditionelleren Design. (Bild: Snapchat)
Snap Inc., die Muttergesellschaft von Snapchat, hat heute zwei neue Designs seiner Spectacles-Brille vorgestellt. Technisch basiert diese auf der aktuellen zweiten Generation des Snapchat-Accessoires, diesmal haben die Amerikaner allerdings einen etwas traditionelleren Look gewählt.

Erstmals im Sommer 2016 vorgestellt konnte die erste Generation von Snapchats Videobrille die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Dennoch hält der Hersteller an dem Konzept fest, so dass vor einigen Monaten eine zweite Generation vorgestellt wurde, die neben einem weniger auffälligen Design auch diverse technische Verbesserungen mitbringt.

Die neuen Modelle "Nico" und "Veronica" basieren auf diesem Modell. So können sie mit einer Akkuladung bis zu 70 Videos oder hunderte von Fotos aufnehmen, welche dann kabellos auf das Smartphone des Nutzers übertragen werden. 

Mit einem neuen Snapchat Feature, welches ab Herbst verfügbar sein soll, lässt sich aus den mit Spectacles erstellten Clips auch gleich automatisch eine Highlight Story zusammenstellen. Die beiden neuen Modelle sind ab sofort für 230 Euro auf spectacles.com erhältlich.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Snapchat Spectacles: Neue Modelle im traditionellen Look
Autor: Hannes Brecher,  5.09.2018 (Update:  5.09.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.