Notebookcheck

Mega: Erweiterung gehackt, Nutzerdaten im großen Umfang gestohlen

Mega: Erweiterung gehackt, Nutzerdaten im großen Umfang gestohlen (Bild: Mega)
Mega: Erweiterung gehackt, Nutzerdaten im großen Umfang gestohlen (Bild: Mega)
Bislang unbekannte Angreifer haben die Chrome-Erweiterung des Online-Speicherdienstes Mega manipuliert und damit Nutzerdaten im großen Stil abgreifen können.

Der von Kim Schmitz gegründete und als Megaupload-Nachfolger geltende Filehoster Mega bietet ein eigenes Browser-Update an. Cyberkriminellen ist es nun gelungen, das Chrome-Addon des Services zu kompromittieren.

Dadurch wurde die entsprechende Erweiterung quasi zum Keylogger, welcher es insbesondere auf Zugangsdaten für Kryptowährung-Wallets, aber auch auf Google- und Amazon-Zugangsdaten abgesehen hatte. Mega kritisiert in einer offiziellen Erklärung ganz offen den Chrome-Entwickler Google: So seien für Erweiterungen keine Entwicklersignaturen zugelassen, zudem wurde die schadhafte Version vielen Nutzern via automatisches Update untergeschoben.

Die Zahl der betroffenen Nutzer wird aktuell auf rund 1,6 Millionen geschätzt, potentiell betroffene Anwender sollten entsprechende Accounts auf unlegitimierte Zugriffe prüfen und Passwörter vorsorglich ändern.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Mega: Erweiterung gehackt, Nutzerdaten im großen Umfang gestohlen
Autor: Silvio Werner,  6.09.2018 (Update:  6.09.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.