Notebookcheck

Snapdragon 835: Die 4 wesentlichen Verbesserungen

Snapdragon 835: Die 4 wesentlichen Verbesserungen
Snapdragon 835: Die 4 wesentlichen Verbesserungen
Qualcomms neuer Chip wird bald viele neue High-End-Smartphones befeuern, darunter Samsungs S8 und Sonys Xperia XZ Premium. Als erster Mobil-Chip im 10nm-Verfahren bringt er mehr Power, weniger Energieverbrauch, Quickcharge 4.0 und einen optischer Bildstabilisator.

Der neue Snapdragon 835 wurde erstmals offiziell auf der CES 2017 vorgestellt. Mittlerweile hat Qualcomm immer detailliertere Informationen über den neuen Chip enthüllt. Also was genau bringt das neue Prozessor-Flagschiff mit?

Erstens natürlich einen großen Performance-Sprung. Der Snapdragon 835 wird seinen direkten Vorgänger 820 (und 821) in den Benchmarks deutlich schlagen. Im Geekbench 4 holt er z.T. einen Vorsprung von beeindruckenden 40-50% gegenüber dem 821 (LG G6) heraus. In anderen Benchmarks ist der Unterschied etwas geringer, trotzdem weiß der allgemeine Leistungsgewinn sehr zu überzeugen.

Zweitens sinkt der theoretische Energieverbrauch. Durch das neue 10nm-Fertigungsverfahren sinkt die Größe des Chips und sein Verbrauch. Er benötigt nun ganze 35% weniger Platz und verbraucht laut Hersteller 25% weniger Energie als der Snapdragon 820. Das macht sich in vielen energiehungrigen Anwendungen, wie VR-Apps und Videoaufnahmen, positiv bemerkbar. Natürlich bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass die neuen Smartphones länger durchhalten, schließlich verbrauchen diese durch z.B. höher auflösende Displays auch mehr Energie. Trotzdem beeindruckt der Chip durch weniger Energieverbrauch im Vergleich zum Vorgänger bei gleichzeitig deutlich höherer Leistung.

Drittens bringt der Prozessor Quick Charge 4.0 mit. Damit lassen sich die mit ihm ausgestatteten Mobiltelefone deutlich schneller aufladen als zuvor. Die Schnelladung des Akkus soll nun noch einmal 20% schneller vonstatten gehen als bei Quick Charge 3.0. Laut Qualcomm ist es damit möglich in weniger als 15 Minuten 50% des Akkus wieder aufzuladen.

Viertens integriert Qualcomm eine optische Bildstabilisation in den Chip. Dieses Feature ist zwar schon in vielen High-End-Smartphones enthalten, soll durch die direkte Implementation im Hauptchip aber noch einfacher und kostengünstiger für die Telefon-Hersteller sein. Bisher lag es an den Telefon-Produzenten die Funktion zusätzlich einzubauen.

Der Vorgänger Snapdragon 820 kam weltweit in über 200 Mobilgeräten zum Einsatz. Neben Sony und Samsung planen angeblich auch HTC, Google, Motorola, OnePlus und andere Hersteller den neuen Snapdragon 835 in ihren Top-Modellen einzusetzen.

Quelle(n)

Text: techradar.com

Bild: Qualcomm

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Snapdragon 835: Die 4 wesentlichen Verbesserungen
Autor: Christian Hintze, 22.03.2017 (Update: 22.03.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).