Notebookcheck

Soziale Netzwerke: Jugendliche schützen ihre Daten

Soziale Netzwerke: Jugendliche schützen ihre Daten
Soziale Netzwerke: Jugendliche schützen ihre Daten
Facebook und Co.: 79 Prozent der 16- bis 18-Jährigen passen die Einstellungen zur Privatsphäre in sozialen Netzwerken an. Festgelegt wird vor allem, wer welche Informationen sehen darf. 62 Prozent im Alter von 10 bis 18 Jahren nutzen Spitznamen.

Für den Hightechverband Bitkom haben Bitkom Research und das Marktforschungsinstitut Forsa im Rahmen der Studie "Kinder und Jugend 3.0" insgesamt 962 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Das Ergebnis: Jugendliche Nutzer sozialer Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter gehen mehrheitlich verantwortungsvoll und kompetent mit dem Thema Datenschutz um.

So verändern 60 Prozent der aktiven Nutzer sozialer Netzwerke im Alter von 10 bis 18 Jahren die Einstellungen zur Privatsphäre. Bei den 10- bis 12-Jährigen tun dies 28 Prozent, unter den 13- bis 15-Jährigen bereits 60 Prozent und unter den 16- bis 18-Jährigen dann 79 Prozent. Jugendliche passen den Datenschutz auf Facebook und Co. individuell an, beispielsweise für wen ihr persönliches Profil sichtbar ist. Das tun 84 Prozent der 10- bis 18-Jährigen.

78 Prozent der jugendlichen Nutzer bestimmen selbst, welche Veröffentlichungen (Postings) sichtbar sind. 60 Prozent verändern die Vorgaben, welche Nutzer auf dem eigenen Profil respektive der eigenen Seite etwas veröffentlichen dürfen. 56 Prozent legen fest, wer sie kontaktieren darf und 54 Prozent, für welche anderen Nutzer sie zu finden sind.

Pseudonym statt Klarnamen: 62 Prozent der befragten Nutzer sozialer Netzwerke im Alter von 10 bis 18 Jahren sind in den Onlinediensten mit einem Pseudonym oder Spitznamen (Nickname) unterwegs. Damit soll die eigene Privatsphäre geschützt werden. Gleichzeitig benutzen allerdings 55 Prozent ihren vollen Vor- und Nachnamen. 53 Prozent geben sogar ihr tatsächliches Geburtsdatum an. Bei den 10- bis 12-Jährigen ist das allerdings erst bei einem Viertel der Fall (16 bis 18 Jahre: 67 Prozent).

Immerhin 52 Prozent der 10- bis 18-Jährigen veröffentlichen ein Porträtfoto. Mädchen posten mit einem Anteil von 58 Prozent deutlich häufiger Selbstportraits als Jungen mit 46 Prozent. Auch hier steigt der Anteil mit dem Alter an. Bei den 10- bis 12-Jährigen sind es 27 Prozent und bei den 16- bis 18-Jährigen posten 69 Prozent Selfies.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-11 > Soziale Netzwerke: Jugendliche schützen ihre Daten
Autor: Ronald Tiefenthäler, 17.11.2014 (Update: 17.11.2014)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.