Notebookcheck

Test Huawei P9 Lite Smartphone

Manuel Masiero, Tanja Hinum, 27.05.2016

Produktpflege. Mit dem schicken Mittelklasse-Smartphone P9 Lite vervollständigt Huawei seine P9-Produktfamilie. Im Test erweist sich der 5,2-Zoll-Androide als würdiger Nachfolger des Verkaufsschlagers P8 Lite.

Huawei vermarktet das P9 Lite als abgespeckte Variante seines Topmodells P9. Für rund 300 Euro bekommen Käufer ein schickes, 5,2 Zoll großes Android-Smartphone mit einer Ausstattung der oberen Mittelklasse. Mit dabei sind ein 1.920 x 1.080 Pixel auflösendes IPS-Display, ein Fingerabdrucksensor, NFC, LTE-Funk und je nach Modell bis zu zwei SIM-Slots. Gegenüber dem P9 ist das P9 Lite etwas weniger leistungsstark, entwickelt mit dem Octa-Core-SoC HiSilicon Kirin 650 aber trotzdem eine solide Performance. Auf eines der Vorzeige-Merkmale seines rund 200 Euro teureren Bruders, nämlich die 12-MP-Dual-Kamera von Leica, muss man beim P9 Lite zwar verzichten. Mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera und einer 8-Megapixel-Webcam kann sich die Foto- und Video-Ausstattung des Testkandidaten aber trotzdem sehen lassen. Das P9 Lite läuft mit der aktuellen Android-Version 6.0, die Huawei um seine Benutzeroberfläche Emotion UI 4.1 erweitert hat.

Huawei P9 Lite (P9 Serie)
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
5.2 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 424 PPI, kapazitiver Touchscreen, FHD, 10 Multitouchpunkte, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 9.51 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: kombinierte Kopfhörer- und Mikrofonklinke (3,5 mm), Card Reader: Micro-SD (bis 128 GB), 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, Digitaler Kompass, Fingerprintsensor, Wi-Fi Direct, Miracast
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.1, GSM/GPRS/EDGE (850, 900, 1.800 und 1.900 MHz), UMTS/HSPA+ (Band 1, 2 und 8), LTE (Band 1, 3, 7, 8, 20), Nano-SIM, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.5 x 146.8 x 72.6
Akku
3000 mAh Lithium-Polymer, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 32 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 19 h, Standby 2G (laut Hersteller): 630 h, Standby 3G (laut Hersteller): 610 h
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 13 MPix BSI AF, f/2.0
Secondary Camera: 8 MPix LED-Blitz, f/2.0
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher, Tastatur: virtuell, Tastatur-Beleuchtung: ja, Stereokopfhörer, modulares Netzteil, USB-Kabel, Kurzanleitung, 24 Monate Garantie, F, Lüfterlos
Gewicht
147 g, Netzteil: 30 g
Preis
299 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Am Gehäuse zeigt sich die hohe Preisdifferenz zwischen P9 und P9 Lite am deutlichsten. Mit seinen abgerundeten Ecken und Kanten geht auch das P9 Lite optisch in Richtung Handschmeichler. Allerdings fasst sich das P9 aufgrund seines Aluminium-Unibodys noch eine Spur besser an. Beim P9 Lite gibt es "nur" ein wahlweise weißes, schwarzes oder goldenes Metallgehäuse, kombiniert mit einer Rückseite aus Plastik. Trotz dieser preiswerteren Materialwahl liegt das P9 Lite gut in Hand, wobei das glatte Backcover aber ruhig etwas griffiger hätte ausfallen können. Gut zum eleganten Auftritt passt die geringe Bauhöhe von 7,5 Millimetern, nochmal 2 Millimeter weniger als beim bereits ziemlich schlanken Vorgänger P8 Lite. Noch dünner ist das P9 (7 Millimeter), wiegt mit 143 Gramm aber praktisch genauso viel wie das P9 Lite, das 147 Gramm auf wie Waage bringt.

156.5 mm 77.2 mm 10.8 mm 167 g151.3 mm 76.3 mm 8.2 mm 158 g146.8 mm 72.6 mm 7.5 mm 147 g145.8 mm 72.3 mm 8.1 mm 159 g145 mm 70.9 mm 6.95 mm 144 g143 mm 70.6 mm 7.7 mm 133 g134.5 mm 65.2 mm 7.4 mm 131 g

Ausstattung

Wie bei Huawei üblich kommt auch beim P9 Lite ein hauseigener Prozessor zum Einsatz. Im Testkandidaten werkelt der leistungsmäßig in der Mittelklasse angesiedelte Octa-Core-SoC HiSilicon Kirin 650, der vier seiner Kerne mit 2 GHz ansteuert und vier weitere mit jeweils 1,7 GHz. Dazu kommt die integrierte Grafikeinheit ARM Mali-T830 MP2, die aktuelle Spiele in mittleren Auflösungen flüssig darstellt. Mit 3 GB RAM setzt das P9 Lite auf die gleiche großzügige Speicherausstattung wie das P9.

Geerbt hat das P9 Lite auch diverse Ausstattungs-Vorzüge und -Nachteile des P9. Auf der Haben-Seite stehen die Unterstützung von Wi-Fi Direct, Miracast und USB-OTG. Angeschlossen an einen PC wird dort automatisch ein virtuelles CD-Laufwerk eingerichtet, das die Software HiSuite enthält. Anwender können mit dem Tool eine lokale Sicherung des Smartphones erstellen, Daten verwalten oder Updates einspielen.

Der 16 GB große Speicher, von dem im werksfrischen Zustand rund 9,5 GB frei sind, lässt sich per MicroSD-Karte um bis zu 128 GB ausbauen, jedoch nicht als zusätzlicher interner Speicher ansteuern. Im Test gelang es uns auch nicht, Apps auf die MicroSD-Karte zu installieren oder dorthin zu verschieben.

In das Hybrid-Fach passen dafür gleich zwei SIM-Karten. Wer auf eine Speichererweiterung via Micro-SD-Karte verzichten kann, kann zusätzlich zu einer Nano-SIM-Karte noch eine weitere SIM-Karte im P9 Lite einsetzen.

Kopfseite: 3,5mm-Headsetanschluss
Kopfseite: 3,5mm-Headsetanschluss
Fußseite: USB-Anschluss, Lautsprecher
Fußseite: USB-Anschluss, Lautsprecher
Links: Hybrid-Slot für Nano-SIM- und MicroSD-Karte
Links: Hybrid-Slot für Nano-SIM- und MicroSD-Karte
Rechts: Powertaste, Lautstärkewippe
Rechts: Powertaste, Lautstärkewippe

Software

Auf dem P9 Lite läuft Android in der aktuellen Version 6.0. Huawei hat das Betriebssystem um seine schlanke Benutzeroberfläche Emotion UI 4.1 (EMUI) ergänzt. Praktische beziehungsweise häufig benutzte Funktionen wie eine Taschenlampe, ein Taschenrechner oder die Kamera lassen sich direkt über den Sperrbildschirm aufrufen. Auf umfangreiche Software-Beigaben hat der Hersteller verzichtet. Vorinstalliert sind neben üblichen Apps wie den Google-Tools lediglich eine kleine Spielesammlung und eine überschaubare Auswahl an Software-Helferlein, darunter ein Telefon-Manager und eine Fitness-App.

Kommunikation und GPS

Gegenüber dem P9 setzt das P9 Lite auf ein etwas abgespecktes Funkmodul. Beide Smartphones bieten die gleiche 2G- und 3G-Konnektivität und unterstützten LTE. Das P9 Lite beschränkt sich dabei auf die LTE-Frequenzbänder 1, 3 und 7, also im Prinzip auf alle für den europäischen beziehungsweise deutschsprachigen Raum wichtigen LTE-Bänder. Nominell sind damit Übertragungsraten von bis zu 150 MBit/s in Download und bis zu 50 MBit/s im Upload möglich.

Auf kurze Distanzen kommuniziert das P9 Lite über Bluetooth 4.1 und WLAN 802.11 b/g/n (P9: Bluetooth 4.2, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac). Die Wi-Fi-Datentransfers laufen nur im 2,4-GHz-Band ab, waren im Test jedoch genauso schnell wie erwartet, ohne dass es dabei zu Aussetzern oder unerwarteten Verbindungsabbrüchen kam. 

GPS: im Freien
GPS: im Freien
GPS: Im Gebäude
GPS: Im Gebäude

Die Positionsbestimmung mittels GPS gelingt dem P9 Lite im Test schnell und zuverlässig, wenngleich das P9 noch eine etwas präzisere Ortung hinbekommt. Wie sich auf unserer rund 12 Kilometer langen Fahrrad-Teststrecke zeigte, tut das der Alltagstauglichkeit des P9 Lite jedoch keinen Abbruch. Im Vergleich mit dem Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 zeigte das Smartphone nur eine Abweichung von 70 Metern auf der gesamten Streckenlänge an. Das P9 war hier sogar messbar ungenauer, denn es lag gleich um 220 Meter daneben.

Garmin Edge 500 - Streckenverlauf
Garmin Edge 500 - Streckenverlauf
Garmin Edge 500 - Unterführung
Garmin Edge 500 - Unterführung
Garmin Edge 500 - Wendepunkt
Garmin Edge 500 - Wendepunkt
Huawei P9 Lite - Streckenverlauf
Huawei P9 Lite - Streckenverlauf
Huawei P9 Lite - Unterführung
Huawei P9 Lite - Unterführung
Huawei P9 Lite - Wendepunkt
Huawei P9 Lite - Wendepunkt

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Telefon-App
Telefon-App
Ziffernblock
Ziffernblock

Von der bewährten und bequemen Telefon-App bis zur Sprachqualität macht das P9 Lite beim Thema Telefonie alles richtig. Gesprächspartner sind an beiden Enden der Leitung stets klar verständlich. Beim Telefonieren über Lautsprecher lässt die Verständlichkeit naturgemäß etwas nach, doch auch diese Aufgabe stellt das L9 Lite vor kein Problem. Stecken zwei SIM-Karten im P9 Lite, kann man in der Telefon-App für jede einen individuellen Klingelton auswählen. Darüber hinaus lässt sich auch jeweils festlegen, ob das Smartphone beim Klingeln zusätzlich vibrieren soll.

Kameras

Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera

Im Gegensatz zum Huawei P9 kommt beim P9 Lite kein Dual-Kamera-Objektiv des deutschen Traditionsherstellers Leica zum Einsatz, sondern ein Standard-Kameramodul. Die mit einem LED-Blitz ausgestattete Hauptkamera löst mit bis zu 13 Megapixel auf und liefert im 4:3-Format mit 4.160 x 3.120 Pixel das größte Bildformat. 16:9-Fotos gelingen mit bis zu 10 Megapixel (4.160 x 2.336 Pixel). Die Webcam bringt es auf maximal 8 Megapixel (3.264 x 2.448 Pixel beziehungsweise 3.264 x 1.840 im 16:9-Format). Beide Kamera-Optiken unterstützen 1080p-Videoaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde, die durch eine gute Qualität überzeugen können. 

Spezielle Funktionen wie die nachträglich bei Aufnahmen veränderbare Tiefnschärfe und der zusätzliche Schwarz-Weiß-Kamerasensor bleiben dem P9 vorbehalten. In das P9 Lite geschafft haben es dafür die zahlreichen Foto-Einstellungen inklusive Fotofilter, Timer-Aufnahme, Lächelerkennung und Objektverfolgung. Bei der Webcam lassen sich auf Wunsch die Parameter für Weißabgleich und ISO-Zahl manuell anpassen. Foto- und Videoaufnahmen kann man alternativ auch über den Fingerabdrucksensor starten.

Das P9 Lite macht bei Tageslicht auf den ersten Blick tolle Bilder, denen es bei genauerem Hinschauen jedoch etwas an Kontrast mangelt. Bei dunklen Bildpartien beziehungsweise ungünstigeren Lichtverhältnissen nimmt die Qualität etwas weiter ab, doch insgesamt schlägt sich das Smartphone hier richtig gut.

 

 

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Das Fotografieren unserer Testcharts findet unter kontrollierten Lichtbedingungen statt, bei der die Automatik der Kamera verwendet wird und keine Nachbearbeitung stattfindet. Das P9 Lite stellt die auf dem ColorChecker Passport abgebildeten Farben etwas zu kräftig dar. Die Konturen des Testcharts zeichnet die Kamera dafür sehr scharf nach. Lediglich an den Bildrändern zeigen sich leichte Unschärfen, wovor allerdings auch sehr gute Kamera-Optiken nicht gefeit sind.

ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.
Ausschnitt des Testbilds (Mitte)
Ausschnitt des Testbilds (Mitte)
Testbild (Klick für Original)
Testbild (Klick für Original)

Zubehör und Garantie

Huawei legt dem P9 Lite eine Kurzanleitung, In-Ear-Kopfhörer, ein modulares Netzteil und ein USB-Kabel bei. Spezielles Zubehör bietet der Hersteller nicht für sein Smartphone an. Auf das P9 Lite gibt es 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung

Angetrieben von seinem schnellen Achtkern-Soc reagiert das P9 Lite sehr flott auf Eingaben, die auch bis in die Ecken des 10-Punkt-Touchscreens hinein präzise erfolgen. Zur flotten Bedienung tragen auch die reaktionsschnelle Bildschirmdrehung und die virtuelle Tastatur bei. Beim Keyboard kommt standardmäßig das Huawei-Layout zum Einsatz, das sich aber jederzeit durch ein alternatives Layout aus dem Google Play Store austauschen lässt. Die Powertaste und die Lautstärkewippe setzen Eingaben ohne merkliche Verzögerung um.

Mit dem P9 teilt sich das P9 Lite den Fingerabdrucksensor auf der Gehäuserückseite, der eine ganze Reihe von Funktionen unterstützt. So kann man den Sensor zum Beispiel dazu nutzen, um das Telefon zu entsperren, Fotos aufzunehmen oder in der Galerie durch die Aufnahmen und Screenhots zu blättern. Welche Funktionen beim Fingerabdrucksensor aktiviert sein sollen, legt man über die Android-Einstellungen fest. Im Test arbeitete der Fingerabdrucksensor schnell und zuverlässig, sowohl beim Entsperren des Bildschirms als auch hinsichtlich der Erkennungsrate.

Tastatur horizontal
Tastatur horizontal
Tastatur vertikal
Tastatur vertikal

Display

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung

So wie das Huawei P9 löst auch das IPS-Display des P9 Lite mit 1.920 x 1.080 Pixel auf und erreicht die gleiche beachtliche Pixeldichte von 424 ppi - eine scharfe Darstellung ist damit garantiert. Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 468,1 cd/m² liefert es auch eine hohe Luminanz ab, die obendrein ziemlich gleichmäßig über den Bildschirm verteilt ist (Ausleuchtung 88%). Unter den Vergleichsgeräten sind nur noch die Displays des Honor 5X (521 cd/m²) und des P9 (563 cd/m²) heller. Damit man im Betrieb nicht geblendet wird, passt ein Helligkeitssensor die Luminanz automatisch der jeweiligen Umgebung an. 

Hält man das P9 Lite und seinen stärkeren Kollegen P9 direkt nebeneinander, zeigen sich trotz identischen Display-Eckdaten und mehr oder weniger gleicher Helligkeit ein paar Unterschiede. Mit einem Schwarzwert von 0,74 cd/m² und dem mäßigen Kontrastverhältnis von 682:1 bleibt das P9 Lite deutlich hinter seinem Vorbild zurück. Statt sattem Schwarz gibt es damit nur ein sehr dunkles Grau zu sehen, während die Farben nicht allzu kräftig dargestellt werden. Subjektiv gesehen gibt es an der Farbwiedergabe aber wenig auszusetzen.

455
cd/m²
492
cd/m²
458
cd/m²
454
cd/m²
505
cd/m²
465
cd/m²
445
cd/m²
495
cd/m²
444
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
FHD, 10 Multitouchpunkte
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 505 cd/m² Durchschnitt: 468.1 cd/m² Minimum: 2.68 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 505 cd/m²
Kontrast: 682:1 (Schwarzwert: 0.74 cd/m²)
ΔE Color 4.1 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.9 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.5
Huawei P9 Lite
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
Adreno 405, 615 MSM8939, 32 GB eMMC Flash
Honor 5X
Adreno 405, 616 MSM8939v2, 16 GB eMMC Flash
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy J5 2016
Adreno 306, 410 MSM8916, 16 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy A3 2016
Mali-T720 MP2, 7578, 16 GB eMMC Flash
Bildschirm
3%
8%
-3%
22%
-12%
25%
Helligkeit Bildmitte
505
392
-22%
535
6%
365
-28%
582
15%
289
-43%
386
-24%
Brightness
468
382
-18%
521
11%
353
-25%
563
20%
291
-38%
394
-16%
Brightness Distribution
88
93
6%
85
-3%
93
6%
91
3%
96
9%
88
0%
Schwarzwert *
0.74
0.41
45%
0.43
42%
0.42
43%
0.38
49%
Kontrast
682
956
40%
1244
82%
869
27%
1532
125%
DeltaE Colorchecker *
4.1
5.55
-35%
4.88
-19%
5.2
-27%
4.4
-7%
4.7
-15%
1.11
73%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.8
8.66
-49%
7.4
-28%
7.3
-26%
3.35
42%
DeltaE Graustufen *
4.9
4.7
4%
5.2
-6%
5.85
-19%
4.8
2%
3
39%
1.34
73%
Gamma
2.5 88%
2.7 81%
2.26 97%
2.17 101%
2.2 100%
2.03 108%
2.12 104%
CCT
7116 91%
7270 89%
7766 84%
7252 90%
6175 105%
6291 103%
6441 101%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
70.86
77.78
Color Space (Percent of sRGB)
91.25
99.44

* ... kleinere Werte sind besser

Nimmt man das Display des P9 Lite mit dem Colorimeter X-Rite i1Pro 2 und der CalMan-Software unter die Lupe, fallen bereits in der Standard-Displayeinstellung, dem passend benannten Farbtemperatur-Setting "Standard", einige Schwächen in der Darstellung auf. Mit 8.784 K ist die Farbtemperatur ein großes Stück vom Idealwert entfernt, der bei 6.500 K liegt. Die Graustufen- und Farbdarstellung liegt sogar noch deutlich weiter entfernt. Letztlich dürften sich Anwender aber wenig daran stören - Hauptsache, die Farbdarstellung trifft den persönlichen Geschmack. Damit das Smartphone den auch wiederspiegelt, kann man stufenlos zwischen den Farbtemperatur-Settings "Warm" und "Kalt" hin- und herwechseln, in deren Mitte das "Standard"-Setting liegt.

Farbgenauigkeit (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Farbgenauigkeit (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Farbraum (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Farbraum (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Graustufen (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Graustufen (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Farbsättigung (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Farbsättigung (sRGB, Farbtemperatur Kalt)
Farbgenauigkeit (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Farbgenauigkeit (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Farbraum (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Farbraum (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Graustufen (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Graustufen (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Farbsättigung (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Farbsättigung (sRGB, Farbtemperatur Standard)
Farbgenauigkeit (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Farbgenauigkeit (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Farbraum (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Farbraum (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Graustufen (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Graustufen (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Farbsättigung (sRGB, Farbtemperatur Warm)
Farbsättigung (sRGB, Farbtemperatur Warm)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
32 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 82 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9354 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Durch seine hohe Display-Helligkeit ist das P9 Lite fast uneingeschränkt außenlichttauglich. Lediglich das nicht allzu hohe Kontrastverhältnis und die spiegelnde Oberfläche können die freie Sicht etwas trüben. Am Blickwinkel gibt es dafür nichts zu meckern. Typisch für ein IPS-Display bleiben die Bildschirminhalte beim P9 Lite auch aus extremen Seitenansichten gut erkennbar. Dabei kommt es höchstens zu einer minimalen Abdunklung, aber weder zu verfälschten Farben oder einer invertierten Darstellung.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Der Octa-Core-SoC HiSilicon Kirin 650 verhilft dem P9 Lite zu einer hohen Systemleistung. Gegen das deutlich schnellere Huawei P9 hat der Testkandidat erwartungsgemäß nichts zu melden, führt dafür aber die Liste der Vergleichsgeräte souverän an. Bei den synthetischen Benchmarks und den Browsertests läuft das P9 Lite gleich nach dem Huawei P9 durchs Ziel. Mit einigem Abstand folgen dann der P9-Lite-Vorgänger P8 Lite, der in etwa die gleiche Performance erreicht wie das Asus ZenFone Selfie ZD551KL, das Honor 5X und das Samsung Galaxy A3 (2016). Das Samsung Galaxy J5 (2016) kann ebenfalls noch gut mithalten, landet insgesamt aber auf einem hinteren Platz.

Während das P9 Lite beim sequenziellen Lesen und den 4 KB Random Reads/Writes erneut alle Vergleichsgeräte übertrifft und teilweise sogar zum Huawei P9 aufschließen kann, fällt es beim sequenziellen Schreiben auffällig zurück. Mit einem Datendurchsatz von 46,2 MB/s ist der Testkandidat hier nach dem Samsung Galaxy A3 (2016) sogar das langsamste Gerät und wird knapp vom Vorgänger P8 Lite geschlagen. Auf die erfreulich hohe Gesamtleistung hat das jedoch keinen entscheidenden Einfluss.

Die MicroSD-Performance haben wir mit unserer Referenzkarte Toshiba Exceria Pro M401 getestet (Lesen bis zu 95 MB/s, Schreiben bis zu 80 MB/s). Das P9 Lite lässt es hier abermals recht gemütlich angehen - mit 60,8 MB/s ist das Tempo beim sequenziellen Lesen relativ hoch, fällt beim sequenziellen Schreiben mit nur 25,1 MB/s aber ziemlich mager aus.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
50366 Points ∼17%
Honor 5X
37152 Points ∼13% -26%
Huawei P9
95743 Points ∼33% +90%
Samsung Galaxy J5 2016
27232 Points ∼9% -46%
Samsung Galaxy A3 2016
35964 Points ∼12% -29%
Geekbench 3
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
3768 Points ∼10%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
2720 Points ∼7% -28%
Honor 5X
3047 Points ∼8% -19%
Huawei P8 lite
2754 Points ∼7% -27%
Huawei P9
6522 Points ∼17% +73%
Samsung Galaxy J5 2016
1425 Points ∼4% -62%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
883 Points ∼18%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
680 Points ∼14% -23%
Honor 5X
698 Points ∼14% -21%
Huawei P8 lite
588 Points ∼12% -33%
Huawei P9
1767 Points ∼36% +100%
Samsung Galaxy J5 2016
473 Points ∼10% -46%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
1373 Points ∼31%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
952 Points ∼21% -31%
Honor 5X
1089 Points ∼24% -21%
Huawei P9
2510 Points ∼56% +83%
Samsung Galaxy J5 2016
709 Points ∼16% -48%
Samsung Galaxy A3 2016
916 Points ∼21% -33%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
473 Points ∼4%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
124 Points ∼1% -74%
Honor 5X
103 Points ∼1% -78%
Huawei P9
1080 Points ∼10% +128%
Samsung Galaxy J5 2016
42 Points ∼0% -91%
Samsung Galaxy A3 2016
235 Points ∼2% -50%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
554 Points ∼7%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
154 Points ∼2% -72%
Honor 5X
129 Points ∼2% -77%
Huawei P9
1237 Points ∼15% +123%
Samsung Galaxy J5 2016
53 Points ∼1% -90%
Samsung Galaxy A3 2016
281 Points ∼3% -49%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
13676 Points ∼16%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
7484 Points ∼9% -45%
Honor 5X
8174 Points ∼9% -40%
Huawei P8 lite
8206 Points ∼9% -40%
Huawei P9
15517 Points ∼18% +13%
Samsung Galaxy J5 2016
9022 Points ∼10% -34%
Samsung Galaxy A3 2016
11653 Points ∼13% -15%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
11318 Points ∼2%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
8099 Points ∼2% -28%
Honor 5X
7764 Points ∼1% -31%
Huawei P8 lite
5167 Points ∼1% -54%
Huawei P9
21577 Points ∼4% +91%
Samsung Galaxy J5 2016
3838 Points ∼1% -66%
Samsung Galaxy A3 2016
6522 Points ∼1% -42%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
11769 Points ∼5%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
7954 Points ∼3% -32%
Honor 5X
7852 Points ∼3% -33%
Huawei P8 lite
5629 Points ∼2% -52%
Huawei P9
19854 Points ∼8% +69%
Samsung Galaxy J5 2016
4400 Points ∼2% -63%
Samsung Galaxy A3 2016
7229 Points ∼3% -39%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
19 fps ∼0%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
14 fps ∼0% -26%
Honor 5X
14 fps ∼0% -26%
Huawei P8 lite
9.9 fps ∼0% -48%
Huawei P9
40 fps ∼0% +111%
Samsung Galaxy J5 2016
5.2 fps ∼0% -73%
Samsung Galaxy A3 2016
12 fps ∼0% -37%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
19 fps ∼1%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
14 fps ∼0% -26%
Honor 5X
14 fps ∼0% -26%
Huawei P8 lite
15.3 fps ∼0% -19%
Huawei P9
43 fps ∼1% +126%
Samsung Galaxy J5 2016
9.7 fps ∼0% -49%
Samsung Galaxy A3 2016
20 fps ∼1% +5%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
7.8 fps ∼1%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
5.6 fps ∼1% -28%
Honor 5X
5.4 fps ∼1% -31%
Huawei P9
18 fps ∼3% +131%
Samsung Galaxy J5 2016
1.8 fps ∼0% -77%
Samsung Galaxy A3 2016
4.1 fps ∼1% -47%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
8.4 fps ∼2%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
5.5 fps ∼2% -35%
Honor 5X
5.9 fps ∼2% -30%
Huawei P9
19 fps ∼5% +126%
Samsung Galaxy J5 2016
3.8 fps ∼1% -55%
Samsung Galaxy A3 2016
8.4 fps ∼2% 0%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
4.5 fps ∼0%
Huawei P9
10 fps ∼0% +122%
Samsung Galaxy J5 2016
fps ∼0% -100%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
4.9 fps ∼0%
Huawei P9
11 fps ∼0% +124%
Samsung Galaxy J5 2016
fps ∼0% -100%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
5339 Points ∼27%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
3244 Points ∼17% -39%
Honor 5X
3794 Points ∼19% -29%
Huawei P8 lite
3717 Points ∼19% -30%
Huawei P9
7058 Points ∼36% +32%
Samsung Galaxy J5 2016
4126 Points ∼21% -23%
Samsung Galaxy A3 2016
4051 Points ∼21% -24%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
765 Points ∼38%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
664 Points ∼33% -13%
Honor 5X
9 Points ∼0% -99%
Huawei P8 lite
616 Points ∼30% -19%
Huawei P9
1029 Points ∼51% +35%
Samsung Galaxy J5 2016
551 Points ∼27% -28%
Samsung Galaxy A3 2016
756 Points ∼37% -1%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
818 Points ∼3%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
757 Points ∼3% -7%
Honor 5X
763 Points ∼3% -7%
Huawei P8 lite
303 Points ∼1% -63%
Huawei P9
1583 Points ∼5% +94%
Samsung Galaxy J5 2016
312 Points ∼1% -62%
Samsung Galaxy A3 2016
415 Points ∼1% -49%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
1346 Points ∼18%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
967 Points ∼13% -28%
Honor 5X
787 Points ∼10% -42%
Huawei P8 lite
816 Points ∼11% -39%
Huawei P9
2627 Points ∼35% +95%
Samsung Galaxy J5 2016
643 Points ∼9% -52%
Samsung Galaxy A3 2016
443 Points ∼6% -67%
System (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
2438 Points ∼15%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
1456 Points ∼9% -40%
Honor 5X
1378 Points ∼8% -43%
Huawei P8 lite
1467 Points ∼9% -40%
Huawei P9
3930 Points ∼24% +61%
Samsung Galaxy J5 2016
1060 Points ∼6% -57%
Samsung Galaxy A3 2016
1380 Points ∼8% -43%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
1197 Points ∼14%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
917 Points ∼11% -23%
Honor 5X
297 Points ∼4% -75%
Huawei P8 lite
687 Points ∼8% -43%
Huawei P9
2025 Points ∼24% +69%
Samsung Galaxy J5 2016
585 Points ∼7% -51%
Samsung Galaxy A3 2016
662 Points ∼8% -45%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
15.35 MB/s ∼6%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
5.63 MB/s ∼2% -63%
Honor 5X
10 MB/s ∼4% -35%
Huawei P8 lite
8.32 MB/s ∼3% -46%
Huawei P9
47.45 MB/s ∼19% +209%
Samsung Galaxy J5 2016
11.6 MB/s ∼5% -24%
Samsung Galaxy A3 2016
10.27 MB/s ∼4% -33%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
38.22 MB/s ∼19%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
10.13 MB/s ∼5% -73%
Honor 5X
17 MB/s ∼9% -56%
Huawei P8 lite
18.46 MB/s ∼9% -52%
Huawei P9
39 MB/s ∼20% +2%
Samsung Galaxy J5 2016
21 MB/s ∼11% -45%
Samsung Galaxy A3 2016
21.92 MB/s ∼11% -43%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
46.24 MB/s ∼8%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
103.82 MB/s ∼18% +125%
Honor 5X
78 MB/s ∼13% +69%
Huawei P8 lite
52.79 MB/s ∼9% +14%
Huawei P9
72.19 MB/s ∼12% +56%
Samsung Galaxy J5 2016
72 MB/s ∼12% +56%
Samsung Galaxy A3 2016
27.27 MB/s ∼5% -41%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
283.55 MB/s ∼19%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
131 MB/s ∼9% -54%
Honor 5X
144 MB/s ∼10% -49%
Huawei P8 lite
139.48 MB/s ∼9% -51%
Huawei P9
281.26 MB/s ∼19% -1%
Samsung Galaxy J5 2016
147 MB/s ∼10% -48%
Samsung Galaxy A3 2016
168.79 MB/s ∼11% -40%

Legende

 
Huawei P9 Lite HiSilicon Kirin 650, ARM Mali-T830 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Asus ZenFone Selfie ZD551KL Qualcomm Snapdragon 615 MSM8939, Qualcomm Adreno 405, 32 GB eMMC Flash
 
Honor 5X Qualcomm Snapdragon 616 MSM8939v2, Qualcomm Adreno 405, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei P8 lite HiSilicon Kirin 620, ARM Mali-450 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei P9 HiSilicon Kirin 955, ARM Mali-T880 MP4, 32 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy J5 2016 Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916, Qualcomm Adreno 306, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy A3 2016 Samsung Exynos 7578, ARM Mali-T720 MP2, 16 GB eMMC Flash

Bei den Browser-Benchmarks zeigt sich das gleiche Bild wie bei den synthetischen Benchmarks. Auch hier reiht sich das P9 Lite auf Platz 2 hinter dem Huawei P9 ein.

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
4756 Points ∼9%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
Adreno 405, 615 MSM8939, 32 GB eMMC Flash
3146 Points ∼6% -34%
Honor 5X
Adreno 405, 616 MSM8939v2, 16 GB eMMC Flash
3595 Points ∼7% -24%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
2483 Points ∼5% -48%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
11783 Points ∼22% +148%
Samsung Galaxy J5 2016
Adreno 306, 410 MSM8916, 16 GB eMMC Flash
2730 Points ∼5% -43%
Samsung Galaxy A3 2016
Mali-T720 MP2, 7578, 16 GB eMMC Flash
3566 Points ∼7% -25%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
9396.5 ms * ∼16%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
Adreno 405, 615 MSM8939, 32 GB eMMC Flash
14594.2 ms * ∼25% -55%
Honor 5X
Adreno 405, 616 MSM8939v2, 16 GB eMMC Flash
12510 ms * ∼21% -33%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
15866 ms * ∼27% -69%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
2922.6 ms * ∼5% +69%
Samsung Galaxy J5 2016
Adreno 306, 410 MSM8916, 16 GB eMMC Flash
13046 ms * ∼22% -39%
Samsung Galaxy A3 2016
Mali-T720 MP2, 7578, 16 GB eMMC Flash
11796.2 ms * ∼20% -26%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Huawei P9 Lite
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
29.03 Points ∼8%
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
Adreno 405, 615 MSM8939, 32 GB eMMC Flash
18.937 Points ∼5% -35%
Honor 5X
Adreno 405, 616 MSM8939v2, 16 GB eMMC Flash
21.92 Points ∼6% -24%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
68.4 Points ∼19% +136%
Samsung Galaxy J5 2016
Adreno 306, 410 MSM8916, 16 GB eMMC Flash
16.8 Points ∼5% -42%
Samsung Galaxy A3 2016
Mali-T720 MP2, 7578, 16 GB eMMC Flash
22.1 Points ∼6% -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Mit seinem Grafikchip ARM Mali-T830 MP2 bringt das P9 Lite aktuelle Android-Spiele flüssig auf den Bildschirm. Bei Games wie Asphalt 8, die besonders hohe Anforderungen an die Hardware stellen, muss man mitunter aber den Detailregler eine Stufe herunterstellen, damit alles butterweich läuft. Die Sensoren des P9 Lite arbeiten genauso wie sie sollen und legen dem Spielspaß damit keinerlei Hindernisse in den Weg.

Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Angry Birds 2
Angry Birds 2
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high60 fps

Emissionen

Temperatur

Mit Durchschnittswerten von 37,3 und 34,8 Grad Celsius auf der Vorder- und Rückseite wird das P9 Lite unter Volllast kaum mehr als handwarm. Ob der SoC unter Dauerlast in den Schonmodus schaltet, sich also aufgrund zu hoher Temperaturen selbst heruntertaktet, überprüfen wir mit dem Akkutest von GFXBench. Nach 30 Benchmark-Durchläufen tendiert die Performance zwar leicht nach unten, doch das geschieht in einem so schmalen Bereich, dass man nicht wirklich von Throttling sprechen kann.

Akkutest: Performance
Akkutest: Performance
Akkutest: Batteriestatus
Akkutest: Batteriestatus
Akkutest: Frameraten
Akkutest: Frameraten
Max. Last
 37.3 °C36.6 °C38.1 °C 
 37.4 °C35.7 °C42.1 °C 
 36.6 °C35.5 °C36.4 °C 
Maximal: 42.1 °C
Durchschnitt: 37.3 °C
35.2 °C35 °C36 °C
34.6 °C34.6 °C34.8 °C
34.3 °C33.9 °C34.4 °C
Maximal: 36 °C
Durchschnitt: 34.8 °C
Netzteil (max.)  32.3 °C | Raumtemperatur 21.9 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 36 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 33.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Die Hotspots ...
Die Hotspots ...
... auf der Ober- und Unterseite.
... auf der Ober- und Unterseite.

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Das P9 Lite besitzt einen Monolautsprecher, der neben dem USB-Port sitzt. Legt man das Smartphone auf den Tisch, dämpft das praktischerweise nicht die Audiowiedergabe. Die kleine Klangmembran entwickelt mit einem Schalldruckpegel von bis zu 88,4 dB(A) eine ordentliche Lautstärke, neigt bei maximal aufgedrehtem Regler aber zum Übersteuern. Beim Pink-Noise-Diagramm zeigt sich zudem, dass die Klangwiedergabe mit steigender Frequenz schnell höhenlastig wird. Die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer erzeugen eine deutlich bessere Klangkulisse. 

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Gegenüber dem bereits sparsamen Huawei P9 genehmigt sich das P9 Lite noch ein Quäntchen weniger Energie. Mit knapp über 5 Watt unter Volllast gehört der Testkandidat zu den sparsamen Smartphones der 5-Zoll-Klasse. Allerdings geht das P9 Lite im Leerlauf recht verschwenderisch mit der Energie um.

Die praktische Quick-Charge-Funktion des P9 unterstützt das P9 Lite leider nicht. Während der große Bruder schon nach rund 2 Stunden wieder vollständig aufgeladen ist, lässt sich das P9 Lite im Test dafür rund 3 Stunden und 40 Minuten Zeit.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.08 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 0.73 / 2.09 / 2.11 Watt
Last midlight 4.15 / 5.05 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Gossen Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Der nicht wechselbare Akku des P9 Lite stellt wie der Energiespeicher des P9 eine Kapazität von 3.000 mAh zur Verfügung und übertrifft seinen Vorgänger P8 Lite (2.200 mAh) damit deutlich. Die Akkulaufzeiten des P9 sind durchwegs sehr gut, bei jedem Testszenario klar besser als beim P8 Lite und übertreffen in weiten Strecken sogar die des P9. Das hat nur beim Idle-Benchmark die Nase vorn, ansonsten ist das P9 Lite in diesem Trio der klare Sieger. Sogar noch etwas mehr Ausdauer als der Testkandidat besitzen unter den Vergleichsgeräten das Samsung Galaxy J5 (2016) und das Samsung Galaxy A3 (2016).

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
23h 24min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
10h 04min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 28min
Last (volle Helligkeit)
4h 32min
Huawei P9 Lite
Mali-T830 MP2, Kirin 650, 16 GB eMMC Flash
Asus ZenFone Selfie ZD551KL
Adreno 405, 615 MSM8939, 32 GB eMMC Flash
Honor 5X
Adreno 405, 616 MSM8939v2, 16 GB eMMC Flash
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy J5 2016
Adreno 306, 410 MSM8916, 16 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy A3 2016
Mali-T720 MP2, 7578, 16 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
-11%
-15%
-39%
-6%
21%
34%
Idle
1404
1008
-28%
1053
-25%
715
-49%
1514
8%
1599
14%
1978
41%
H.264
568
530
-7%
602
6%
369
-35%
568
0%
658
16%
863
52%
WLAN
604
516
-15%
643
6%
351
-42%
569
-6%
643
6%
628
4%
Last
272
293
8%
144
-47%
194
-29%
206
-24%
402
48%
376
38%

Pro

+ Helles FullHD-Display
+ Hochwertige Verarbeitung
+ Achtkern-SoC und 3 GB RAM
+ LTE und Dual-SIM
+ Android 6.0
+ Gute Kameras
+ Lange Akkulaufzeiten

Contra

- Glattes Backcover gibt wenig Halt
- App2SD nicht möglich
- Display nicht optimal eingestellt
- Nur ein Monolautsprecher

Fazit

Im Test: Huawei P9 Lite. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei.
Im Test: Huawei P9 Lite. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei.

Mit dem P9 Lite hat Huawei ein starkes Mittelklasse-Smartphone im Angebot, das vieles besser macht als sein Vorgänger P8 Lite. Eine echte Konkurrenz zum Flaggschiff Huawei P9 ist es dagegen nicht, denn das bietet für rund 200 Euro mehr auch den besseren Fingerabdruckscanner, schnelleres LTE, moderneres Bluetooth, Dual-Band-Wifi, USB Type-C, einen wesentlich schnelleren SoC und ein kontraststärkeres Display. Dafür sehen beide Smartphones praktisch identisch aus, wenngleich der Metall-/Kunststoff-Mix beim P9 Lite etwas weniger edel rüberkommt als der Aluminium-Unibody des P9. Schlechtreden wollen wir das P9 Lite aber keineswegs: Der kleine Bruder des P9 gefällt durch seinen sehr hellen Full-HD-Bildschirm und das aktuelle Android-OS 6.0.1. Dazu kommen der schnelle Achtkern-SoC HiSilicon Kirin 650 und 3 GB Arbeitsspeicher, die zusammen für ein flottes Arbeitstempo sorgen. Mit LTE, WLAN 802.11n und einem Dual-SIM-Slot gibt es auch bei der Konnektivität nichts zu beanstanden. Das Ganze wird durch sehr gute Akkulaufzeiten abgerundet.

Mit dem P9 Lite stellt Huawei selbst einen starken Konkurrenten zum wesentlich teureren P9 an den Start.

Auszusetzen gibt es am soliden Huawei P9 Lite nur wenig. So könnte die Plastikrückseite etwas griffiger sein und die Kamera noch ein wenig mehr Qualität bieten. Das ist allerdings schon Meckern auf hohem Niveau, denn Foto- und Videoaufnahmen gelingen dem Smartphone insgesamt schon recht gut. Gleiches gilt für das nicht ganz optimal eingestellte Display, was im Alltag aber kaum auffallen wird. Der Mono-Lautsprecher dürfte eigentlich gar nicht auf die Minus-Seite, denn der sitzt auch im P9.

 

 

 

Huawei P9 Lite - 23.05.2016 v5.1(old)
Manuel Masiero

Gehäuse
91%
Tastatur
69 / 75 → 92%
Pointing Device
88%
Konnektivität
43 / 60 → 72%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
92%
Display
86%
Leistung Spiele
25 / 63 → 39%
Leistung Anwendungen
47 / 70 → 67%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
66 / 91 → 72%
Kamera
71%
Durchschnitt
74%
85%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei P9 Lite Smartphone
Autor: Manuel Masiero, 27.05.2016 (Update: 15.05.2018)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.