Notebookcheck

Test Kingston A2000 M.2 NVMe SSD

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, Andrea Grüblinger (übersetzt von Katherine Bodner), 17.10.2019

Hohe Leistung zum guten Preis. Kingston möchte den Preis für NVMe-SSDs hinunterdrücken, ohne dabei viel an Performance zu verlieren. Die A2000-Serie scheint das erreicht zu haben - vor allem im Bereich der preiswerten NVMe-SSDs wie die Toshiba BG3.

SATA-SSDs werden in den meisten Laptops langsam durch NVMe-SSDs ersetzt. Leider bieten NVMe-SSDs der Einstiegsklasse, wie etwa die SK Hynix PC401 oder die Toshiba BG3 meist nicht die Leistung, die bekannte NVMe-SSDs wie die Samsung PM981 oder die WD SN720 auf den Tisch bringen. Die sequenziellen Schreibraten dieser billigen NVMes liegen manchmal sogar unter 500 MB/s, was langsamer ist als eine durchschnittliche SATA-III-SSD.

Kingston scheint sich mit seinen neuen A2000-M.2-2280-NVMe-SSDs einen Durchbruch zu erhoffen. Diese Massenspeicher sind selbstverschlüsselnd und kommen standardmäßig mit einer fünfjährigen Garantie. Die SSDs sind bereits in verschiedenen Kapazitäten (250 GB, 500 GB und 1 TB) auf Amazon erhältlich und kosten zwischen 50 und 130 Euro. Wir empfehlen Ihnen, einen Blick auf die Produktseite zu werfen, um weitere Informationen zu den Spezifikationen der A2000-Serie zu bekommen.

Speicherkapazität Maximale sequenzielle Leserate (MB/s) Maximale sequenzielle Schreibrate (MB/s) Leserate IOPS Schreibrate IOPS
250 GB 2000 1100 150K 180K
500 GB 2200 2000 180K 200K
1 TB 2200 2000 250K 220K

Testsystem

Intel NUC8i7BEH Mini PC
Intel NUC8i7BEH Mini PC

Unser Testsystem ist das Intel NUC8i7BEH, welches einen primären 2,5-Zoll-SATA-III-Speicher und eine sekundäre M.2-PCIe-x4-SSD aufnehmen kann. Beim Installieren der Kingston-A2000-SSD kam es zu keinen Problemen, allerdings wird das Gerät ohne Schrauben für die Befestigung geliefert. Denken Sie daran, dass die meisten Laptops auch keine passenden Schrauben enthalten. Immerhin inkludiert Kingston einen kostenlosen Aktivierungsschlüssel für Acronis True Image HD.

In unserem Testbericht zum Intel NUC8i7BEH können Sie mehr über diesen Mini-PC herausfinden. 

AS SSD & CrystalDiskMark

Kingston gibt an, dass sein neuer Massenspeicher sequenzielle Lese- und Schreibraten von 2.200 MB/s bzw. 2.000 MB/s erreicht. Die CrystalDiskMark-Ergebnisse bestätigen diese Werte. Die Ergebnisse sind mit denen der teureren Samsung PM981, welche in vielen Ultrabook-Flaggschiffen zu finden ist, vergleichbar.

Die sequenziellen Leseraten von kleinen Q32T1-Datenblöcken sind vermutlich die größte Schwäche der Kingston-SSD - sie liegen bei etwa 2.300 MB/s im Vergleich zu 3.000 MB/s oder mehr bei Asura Genesis, Samsung OM981 oder Toshiba XG6.

AS SSD
AS SSD
AS SSD
AS SSD
CDM 5.5
CDM 5.5
CDM 6
CDM 6
Kingston A2000
 
Intel NUC8i7BEH Asura NVMe SSD
Asura Genesis Xtreme NVMe M.2 SSD 1 TB
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Dell G7 7590
Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
Asus ROG G703GXR
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Asus ZenBook Pro Duo UX581GV
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Dell Latitude 5300
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
CrystalDiskMark 5.2 / 6
14%
-14%
-65%
-16%
-19%
-30%
Write 4K
193.7
272.4
41%
104.3
-46%
76.97
-60%
99.28
-49%
104
-46%
119.2
-38%
Read 4K
70.97
57.13
-20%
45.23
-36%
31.39
-56%
40.25
-43%
41.12
-42%
41.43
-42%
Write Seq
2044
2019
-1%
1729
-15%
230.1
-89%
2001
-2%
1898
-7%
1240
-39%
Read Seq
1992
1701
-15%
1861
-7%
847.6
-57%
2107
6%
1618
-19%
1668
-16%
Write 4K Q32T1
623
844.1
35%
509.2
-18%
152.1
-76%
348.3
-44%
408.7
-34%
381.7
-39%
Read 4K Q32T1
703.6
884.2
26%
388.5
-45%
316.6
-55%
391.5
-44%
358.5
-49%
371.5
-47%
Write Seq Q32T1
2173
2110
-3%
2813
29%
226.8
-90%
2003
-8%
2397
10%
1369
-37%
Read Seq Q32T1
2279
3463
52%
2906
28%
1395
-39%
3482
53%
3158
39%
2652
16%
Write 4K Q8T8
1071.5
Read 4K Q8T8
1167
AS SSD
17%
-7%
-136%
-17%
-9%
-26%
Score Total
3413
4454
31%
3638
7%
913
-73%
3856
13%
3970
16%
2586
-24%
Score Write
1385
2193
58%
1693
22%
245
-82%
1933
40%
2034
47%
1230
-11%
Score Read
1321
1502
14%
1294
-2%
463
-65%
1238
-6%
1278
-3%
935
-29%
Access Time Write *
0.075
0.083
-11%
0.039
48%
0.248
-231%
0.038
49%
0.118
-57%
0.051
32%
Access Time Read *
0.024
0.031
-29%
0.05
-108%
0.183
-663%
0.082
-242%
0.041
-71%
0.057
-138%
4K-64 Write
1041.08
1828.9
76%
1456.13
40%
152.89
-85%
1647.26
58%
1809.77
74%
1038.62
0%
4K-64 Read
1097.69
1221.61
11%
1077.98
-2%
332.08
-70%
1091.52
-1%
1092.42
0%
679.84
-38%
4K Write
150.57
173.28
15%
98.3
-35%
71.38
-53%
97.09
-36%
93.04
-38%
117.44
-22%
4K Read
61.02
51.94
-15%
43.25
-29%
29.57
-52%
43.83
-28%
44.99
-26%
43.02
-29%
Seq Write
1935.74
1908.19
-1%
1386.27
-28%
203.78
-89%
1888.14
-2%
1316.23
-32%
744.36
-62%
Seq Read
1622.45
2288.13
41%
1723.09
6%
1013.13
-38%
1030.27
-36%
1408.99
-13%
2123.49
31%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
16% / 16%
-11% / -10%
-101% / -106%
-17% / -17%
-14% / -13%
-28% / -28%

* ... kleinere Werte sind besser

ATTO

Die langsameren Leseraten von kleinen Datenblöcken, die wir oben erwähnt haben, werden bei ATTO noch deutlicher. Hier wird die Leistung bei einer größeren Bandbreite an Datenblöcken getestet. Die Leseraten erreichen ab einer Größe von 64 KB maximal 2 GB/s, während Asura Genesis oder Samsung 970 EVO Plus über 3 GB/s erreichen.

ATTO (Kingston A2000)
ATTO (Kingston A2000)
ATTO (Asura Genesis Extreme NVMe)
ATTO (Asura Genesis Extreme NVMe)
Kingston A2000Samsung 970 Evo Plus SSD (500 GB)Samsung 960 Pro 1TBIntel NUC8i7BEH Asura NVMe SSDDell Latitude 7285
ATTO Disk Benchmark
44%
23%
18%
-58%
8192KB write
2000000
3322220
66%
2079890
4%
1960000
-2%
554109
-72%
4096KB write
2000000
3322220
66%
2090010
5%
1960000
-2%
564467
-72%
2048KB write
1860000
3297730
77%
2090010
12%
1970000
6%
557948
-70%
1024KB write
1760000
3205200
82%
2100230
19%
1960000
11%
586388
-67%
16KB write
1410000
1153140
-18%
1102410
-22%
1160000
-18%
524483
-63%
8192KB read
2030000
2975270
47%
2960680
46%
2970000
46%
1099620
-46%
4096KB read
2060000
2975270
44%
3019900
47%
2960000
44%
1187170
-42%
2048KB read
1990000
2960680
49%
3026480
52%
2920000
47%
1351830
-32%
1024KB read
1870000
2811540
50%
3263860
75%
2860000
53%
1231950
-34%
16KB read
1450000
1173620
-19%
1257110
-13%
1440000
-1%
306332
-79%

Datenkompression

Der Kingston-Massenspeicher ist im Vergleich zur Samsung 970 EVO Plus in der Lage, eine stabilere Lese- und Schreibrate aufrecht zu erhalten. Die einzige Ausnahme ist ein kurzlebiger Einbruch auf etwa 1.330 MB/s (siehe Ergebnisse unten). Dieser merkwürdige Einbruch wiederholte sich bei jedem Durchgang.

Datenkompression (Kingston A2000)
Datenkompression (Kingston A2000)
Datenkompression (Samsung 970 EVO Plus)
Datenkompression (Samsung 970 EVO Plus)

Temperatur

HWiNFO zeigt, dass die Leerlauf-Temperaturen bei 35 °C liegen, während die Asura-Genesis-M.2-SSD, die von Kühlkörpern umgeben ist, nur 21 °C erreicht. Unter CrystalDiskMark-Last heizt sich unsere SSD auf 48 °C auf und ist somit auch hier um einige Grad wärmer als die Asura Genesis. Denken Sie daran, dass die Asura auch schneller ist.

System Leerlauf
System Leerlauf
CDM-6-Last
CDM-6-Last

Fazit

Im Test: Kingston A2000 1 TB. Testgerät zur Verfügung gestellt von Kingston
Im Test: Kingston A2000 1 TB. Testgerät zur Verfügung gestellt von Kingston

Die erfolgreiche 1-TB-Samsung-PM981-SSD ist um etwa 170 Euro erhältlich, während die 1-TB-Kingston-A2000 nur 130 Euro kostet. Wenn Sie sich ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis wünschen, ist die Kingston A2000 die richtige Wahl. Es handelt sich dabei um einen Massenspeicher, der fast so gut ist wie Enthusiasten-Geräte, aber zu einem erschwinglicheren Preis zu haben ist.

Die sequenzielle Leserate erreicht maximal etwa 2 GB/s im Vergleich zu 3 GB/s bei teureren SSDs - im Alltag ist der Unterschied aber relativ gering. Wirkliche Liebhaber, die viel schneiden oder gamen, wo oft größere Datenblöcke involviert sind, werden sich langfristig vermutlich etwas Besseres suchen müssen. Für alle anderen Nutzer ist dieser Massenspeicher eine gute Wahl und schneller als die billigeren SK-Hynix- oder Toshiba-BG3-Alternativen.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Kingston A2000 M.2 NVMe SSD
Autor: Allen Ngo, 17.10.2019 (Update: 17.10.2019)