Notebookcheck

Von der eigenen Leistung überwältigt: Dell XPS 15 7590 Laptop mit Core i9, GeForce GTX 1650 und OLED im Test

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Katherine Bodner), 14.08.2019

Grenzen austesten. Das XPS 15 ist zurück und bietet neue Core-i9-Optionen, eine neue GTX-Turing-Grafik und ein 4K-UHD-OLED-Panel. Wir haben die höchste Konfiguration des XPS 15 7590 getestet, um herauszufinden, was die angeblich beste Version der neuesten Ausgabe zu bieten hat.

Dell hat auf der Computex 2019 sein neues XPS 15 7590 als recht kleines Update des vorjährigen XPS 15 9570 vorgestellt. Abgesehen von dem erwarteten Upgrade auf die Intel-Prozessoren der neunten Generation sowie auf eine Nvidia-Turing-GTX, kümmert sich dieses Modell auch um die berühmte "Nose-Cam", welche im neuesten XPS 13 9380 bereits ersetzt wurde. Die aktuellen Konfigurationen reichen von dem Core i5-9300H bis hin zum offenen Core i9-9980HK, von einem matten 1080p-Display über ein 4K-IPS-Touchscreen bis hin zu einem 4K-OLED-Panel (ohne Touch) sowie von einer UHD Graphics 630 bis hin zur GeForce GTX 1650. Dieser breiten Auswahl an Ausstattungsmöglichkeiten entspricht auch die große Preisspanne der Geräte, die von 1.500 bis 3.000 Euro reicht.

Die Konfiguration, die wir heute testen werden, ist das am besten ausgestattete Modell mit Core-i9-CPU, OLED-Display und GeForce-GTX-GPU. Theoretisch sollte das am besten ausgestattete Gerät auch die beste Leistung bieten. In unserem Testbericht werden wir untersuchen, ob sich Dell hierbei möglicherweise etwas zu viel vorgenommen hat. Auch die Core i5- und Core-i7-Versionen des neuen XPS 15 wollen wir bald testen, um ein umfangreicheres Bild der 7590-Serie zu erhalten und herauszufinden, welche Konfiguration am ausgeglichensten ist.

Wir empfehlen Ihnen, einen Blick auf unsere Testberichte der Geräte XPS 15 95509560 und 9570 zu werfen, um weitere Informationen zum Gehäuse, den Anschlüssen, der Tastatur, den Lautsprechern und anderen physischen Features zu bekommen. Dell hat beim 7590 in diesen Bereichen keine großen Veränderungen gemacht. Unsere Testergebnisse und Eindrücke entsprechen dieser Konfiguration des 7590 mit den unten angeführten Treiberversionen (siehe Screenshot). 

Das XPS 15 hat einige weitere Flaggschiff-Mitstreiter im 15,6-Zoll-Ultrabook-Bereich. Darunter befinden sich etwa das Asus ZenBook Pro 15 UX580, das HP Spectre x360 15, das Gigabyte Aero 15 und das MacBook Pro 15.   

Weitere Dell-XPS-15-Testberichte:

Liste der Treiber zum Testzeitpunkt auf unserem Core-i9-XPS-7590-Testgerät
Liste der Treiber zum Testzeitpunkt auf unserem Core-i9-XPS-7590-Testgerät
XPS-Laptops reagieren auf Treiberversionen sehr empfindlich, weshalb wir uns dazu entschieden haben, sie hier explizit anzuführen
XPS-Laptops reagieren auf Treiberversionen sehr empfindlich, weshalb wir uns dazu entschieden haben, sie hier explizit anzuführen
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650 (XPS 15 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop) - 4096 MB, Kerntakt: 1395 MHz, Speichertakt: 2001 MHz, GDDR5, 431.6, Optimus
Hauptspeicher
32768 MB 
, DDR4, 1333.3 MHz, 19-19-19-43, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 3840 x 2160 Pixel 282 PPI, Samsung 156WR04, SDCA029, OLED, Dell P/N: 0HHFM, spiegelnd: ja, HDR
Mainboard
Intel CM246
Massenspeicher
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02, 1024 GB 
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo, Card Reader: SD reader, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW) (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17 x 357 x 235
Akku
97 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, McAfee LiveSafe, Dell Update, Power Manager, CinemaColor, Customer Connect, Mobile Connect, 12 Monate Garantie
Gewicht
2 kg, Netzteil: 424 g
Preis
2300 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Von außen hat sich am Gehäuse des XPS 15 nichts verändert. Der Displaydeckel und der untere Teil der Basiseinheit bestehen aus einer Magnesiumlegierung, während der Bereich um die Tastatur aus Kohlefaser besteht. Diese Designentscheidung kann sich selbst nach fünf Jahren immer noch gut behaupten. Die größte Veränderung ist die Neupositionierung der Webcam. Diese befindet sich nun nicht mehr unterhalb, sondern oberhalb des Bildschirms. Dell musste den Bildschirm um ein paar Millimeter nach unten verschieben, um Platz für die Kamera zu machen. Die Gehäusedimensionen bleiben allerdings unverändert und entsprechen denen des XPS 15 9570/9560.

Die Handballenablage besteht aus Kohlefaser und wirkt sehr luxuriös. Allerdings sammelt sich Fett hier recht schnell an
Die Handballenablage besteht aus Kohlefaser und wirkt sehr luxuriös. Allerdings sammelt sich Fett hier recht schnell an
Endlich eine normale Webcam. Der blaue Farbstich des OLED-Displays mit randlosem Glas ist auf einem IPS-Panel nicht sichtbar
Endlich eine normale Webcam. Der blaue Farbstich des OLED-Displays mit randlosem Glas ist auf einem IPS-Panel nicht sichtbar
Der Deckel hat einen maximalen Öffnungswinkel von ~140°
Der Deckel hat einen maximalen Öffnungswinkel von ~140°
Der Akku kann über den USB-Typ-C-Anschluss aufgeladen werden, wenn Sie ein universelles USB-Typ-C-Ladegerät besitzen
Der Akku kann über den USB-Typ-C-Anschluss aufgeladen werden, wenn Sie ein universelles USB-Typ-C-Ladegerät besitzen
Das XPS 15 hat das gleiche Design wie das kleinere XPS 13
Das XPS 15 hat das gleiche Design wie das kleinere XPS 13
Ein-/Ausschaltknopf mit Fingerabdruckscanner. Keine weiße Glasfaser wie auf dem XPS 13
Ein-/Ausschaltknopf mit Fingerabdruckscanner. Keine weiße Glasfaser wie auf dem XPS 13
361 mm 250 mm 19.3 mm 2.2 kg356 mm 250 mm 20 mm 2.2 kg357 mm 235 mm 17 mm 2 kg357 mm 235 mm 17 mm 2 kg355 mm 235 mm 17.8 mm 2.2 kg354 mm 220 mm 18 mm 1.6 kg

Ausstattung

Die Anschlussauswahl ist selbst nach all den Jahren noch wettbewerbsfähig. Der SD-Kartenleser in voller Größe ist heutzutage immer seltener auf neuen Ultrabooks zu finden - wie dies etwa beim Asus ZenBook Pro 15 UX580 oder dem HP Spectre x360 15 der Fall ist. Der Thunderbolt-3-Port unterstützt alle vier PCIe-Lanes, worüber sich eGPU-Nutzer besonders freuen sollten.

Der Knopf zur Batterieanzeige ist auch wieder mit an Bord, obwohl dieser von den meisten Nutzern vermutlich nie verwendet werden wird. Wir vermuten, dass dieses Überbleibsel aus alten Zeiten auf zukünftigen XPS-15-Modellen nicht mehr vorhanden sein wird.

Das Gerät kann über USB-Typ-C aufgeladen werden. In unserem Test mit einem 130-W-Dell-USB-Typ-C-Ladegerät klappte dies gut.

Vorne: Keine Anschlüsse
Vorne: Keine Anschlüsse
Rechts: SD-Kartenleser, USB 3.1 Gen. 1, Batterieanzeige, Noble Lock
Rechts: SD-Kartenleser, USB 3.1 Gen. 1, Batterieanzeige, Noble Lock
Hinten: Keine Anschlüsse
Hinten: Keine Anschlüsse
Links: Ladeanschluss, USB 3.1 Gen. 1, HDMI 2.0, USB Typ-C + Thunderbolt 3, kombinierter 3,5-mm-Audioanschluss
Links: Ladeanschluss, USB 3.1 Gen. 1, HDMI 2.0, USB Typ-C + Thunderbolt 3, kombinierter 3,5-mm-Audioanschluss

SDCardreader

Vollständig eingesteckte SD-Karte
Vollständig eingesteckte SD-Karte

Die Übertragungsraten des integrierten SD-Kartenlesers gehören zu den schnellsten, die wir jemals getestet haben. Nur der UHS-III-Kartenleser im Razer Blade Pro 17 ist schneller. Das Übertragen von 1 GB Fotos von der UHS-II-Referenzkarte benötigt etwa 6 bis 7 Sekunden, während das Asus ZenBook UX533 hierfür etwa 15 Sekunden benötigt. Unser einziger Kritikpunkt ist, dass die völlig eingesteckte SD-Karte nicht mit dem Gehäuse bündig ist, weshalb sie vor dem Transport lieber ausgesteckt werden sollte. Im Razer Blade Pro 17 befindet sich hingegen ein federbelasteter SD-Kartenleser.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Gigabyte Aero 15 OLED XA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
195 MB/s ∼100% +13%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
176.6 MB/s ∼91% +2%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
172.4 MB/s ∼88%
HP Spectre x360 15-df0126ng
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
149.3 MB/s ∼77% -13%
Asus ZenBook 15 UX533FD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
65.6 MB/s ∼34% -62%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Gigabyte Aero 15 OLED XA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
241 MB/s ∼100% +25%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
207.82 MB/s ∼86% +8%
HP Spectre x360 15-df0126ng
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
193.8 MB/s ∼80% +1%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
192.1 MB/s ∼80%
Asus ZenBook 15 UX533FD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78 MB/s ∼32% -59%

Kommunikation

Alle aktuellen Modelle sind standardmäßig mit einem Killer-AX-1650-WLAN-Modul ausgestattet und unterstützen somit Wi-Fi 6. Intel wird Wi-Fi 6 für Ultrabooks in Zukunft vermutlich verstärkt puschen, weshalb Dell sich dazu entschieden hat, seine XPS-Reihe dadurch auch zukunftssicher zu machen. Die Killer AX1650x ist die Gaming-Version der Intel AX200, wie auch die Killer 1550 die Gaming-Version der Intel 9560 ist. Weitere Details zu deren spezifischen WLAN-Features finden Sie in unserem Testbericht der Killer 1535.

Hinweis: Die Leistung kann schneller sein als von uns gemessen, da unser aktuelles Server-System noch auf 1 GBit/s begrenzt ist. Nutzer sollten sich allerdings keine allzu großen Hoffnungen machen, in naher Zukunft Wi-Fi-6-Geschwindigkeiten zu erreichen, es sei denn sie haben einen kompatiblen Router. Während des Testzeitraums kam es zu keinerlei Verbindungsproblemen.

Das M.2-2230-WLAN-Modul sitzt viel weiter hinten als bei den meisten anderen Laptops
Das M.2-2230-WLAN-Modul sitzt viel weiter hinten als bei den meisten anderen Laptops
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX200
688 MBit/s ∼100% +2%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
682 MBit/s ∼99% +1%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
674 MBit/s ∼98%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Wireless-AC 9560
651 (min: 547, max: 681) MBit/s ∼95% -3%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
630 MBit/s ∼92% -7%
HP Spectre x360 15-df0126ng
Intel Wireless-AC 9560
596 (min: 521, max: 646) MBit/s ∼87% -12%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Intel Wi-Fi 6 AX200
718 MBit/s ∼100% +11%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
716 MBit/s ∼100% +11%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
655 MBit/s ∼91% +2%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Wireless-AC 9560
644 (min: 499, max: 661) MBit/s ∼90% 0%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Killer Wi-Fi 6 AX1650x Wireless Network Adapter (200NGW)
644 MBit/s ∼90%
HP Spectre x360 15-df0126ng
Intel Wireless-AC 9560
633 (min: 482, max: 722) MBit/s ∼88% -2%

Wartung

Auch intern hat sich seit dem XPS 15 9570 nicht viel verändert. Die RAM, das WLAN und der M.2-Massenspeicher können weiterhin ausgetauscht werden und Konfigurationen mit schwächerer Hardware sind auch mit einem kleineren Akku (56 Wh) erhältlich, wenn Nutzer einen zweiten Massenspeicher (2,5-Zoll-SATA-III) bevorzugen. 

Das Kühlsystem der verschiedenen XPS-15-Konfigurationen wirkt nahezu ident. Allerdings ist das Core-i9-7590-Modell mit Heat Pipes und Lamellen aus Kupfer, statt aus Aluminium, ausgestattet. Dell behauptet, dass diese Veränderung die Kühlung der anspruchsvolleren Hardware effizienter macht - unsere Benchmark-Ergebnisse zeigen allerdings, dass dies nicht ausreicht. 

Dell hat über den VRM-MOSFET-Komponenten, die sich direkt oberhalb der Prozessoren befinden, zusätzlich weitere Kühlmaßnahmen hinzugefügt.

XPS 15 7590
XPS 15 7590
XPS 15 9570 zum Vergleich
XPS 15 9570 zum Vergleich
Zusätzliche Kühlung der VRM-Module - diese war in der Vorgängerversion nicht vorhanden. Die Positionierung der Chips hat sich etwas verändert, um Platz für die Wärmespreizer zu schaffen
Zusätzliche Kühlung der VRM-Module - diese war in der Vorgängerversion nicht vorhanden. Die Positionierung der Chips hat sich etwas verändert, um Platz für die Wärmespreizer zu schaffen

Zubehör und Garantie

Abgesehen von dem üblichen Papierkram gibt es kein Zubehör. Wir hätten uns über einen USB-auf-Ethernet-Adapter oder ein Putztuch gefreut.

Es gilt die standardmäßige Garantie von einem Jahr. Als einer der größten IT-Hersteller der Welt bietet Dell auch eine breite Auswahl an zusätzlichen Garantie-Erweiterungen. Käufer können etwa ein Paket mit 4 Jahren Premium-Support und Onsite-Service kaufen.

Eingabegeräte

Tastatur und Trackpad

Die Eingabegeräte haben sich seit dem ersten XPS 15 9550 nicht verändert, was bedeutet, dass unsere Kommentare aus dem Jahr 2015 auch hier gelten. Allerdings gibt es seither neuere Ultrabooks, die knackigere, festere Tasten haben und somit ein weniger schwammiges Tipperlebnis gewährleisten. Subjektiv bevorzugen wir die Tastatur des Spectre x360 15 gegenüber der des XPS 15, da die Tasten ein stärkeres Feedback bieten, und somit ein anderes Klick-Gefühl entsteht. Zusätzlich hat die Tastatur des Spectre einen integrierten Ziffernblock. Das Glas-Clickpad ist weiterhin verlässlich und macht keine Probleme, obwohl es nicht ganz so präzise ist wie Touchpads mit dedizierten Maustasten.  

Großes Clickpad (10,5 x 8,5 cm) mit integrierten Maustasten, die zwar einen kurzen Hub haben, dafür aber einen schönen Klick produzieren
Großes Clickpad (10,5 x 8,5 cm) mit integrierten Maustasten, die zwar einen kurzen Hub haben, dafür aber einen schönen Klick produzieren
Das Tastaturlayout und das Clickpad haben sich seit der letzten Generation (XPS 15 9570/9560) nicht verändert
Das Tastaturlayout und das Clickpad haben sich seit der letzten Generation (XPS 15 9570/9560) nicht verändert
Das Feedback war 2015 ausgezeichnet. Das neuere HP Spectre bietet nun allerdings einen tieferen Hub und knackigeres Feedback
Das Feedback war 2015 ausgezeichnet. Das neuere HP Spectre bietet nun allerdings einen tieferen Hub und knackigeres Feedback
Kleine, enge Pfeiltasten, die auch schwammiger sind als die restliche Tastatur
Kleine, enge Pfeiltasten, die auch schwammiger sind als die restliche Tastatur

Display

Alle 15,6-Zoll-4K-UHD-OLED-Laptops beziehen ihre Panele bisher von Samsung. Sie haben daher auch alle sehr ähnliche Eigenschaften. Im Fall des XPS 15 löst das OLED einen der größten Kritikpunkte, den wir an der XPS-15-Serie hatten: die langsamen Schwarz-zu-Weiß- und Grau-zu-Grau-Reaktionszeiten. Die IPS-Panele des XPS 15 hatten immer sehr deutliches Ghosting, vor allem seitdem schnelle 3-ms- und 5-ms-IPS-Panele immer häufiger zu finden sind. Das glänzende OLED-Panel bietet die Schärfe eines 4K-UHD-IPS-Panels mit unendlichem Kontrast und ohne Ghosting und präsentiert sich somit als das schönste XPS-15-Display, das es je gegeben hat. Nachdem man sich an das 60-Hz-4K-UHD-OLED gewöhnt hat, ist es schwierig, auf ein "normales" 60-Hz-4K-UHD-IPS-Modell zurückzuwechseln.

Das OLED-Panel hat allerdings auch einige Schwächen. Während es mit 400 cd/m² recht hell ist, ist die preiswertere matte 1080p-IPS-Option mit 500 cd/m² tatsächlich heller. Der OLED-Bildschirm kann je nach Bildschirminhalt auch mehr Energie benötigen als ein IPS (mehr Informationen dazu im Abschnitt zur Energieaufnahme). Auch die Bildwiederholrate ist beim OLED auf 60 Hz begrenzt. IPS-Panele mit 120/144/240-Hz, welche auf dem XPS 15 noch nicht erhältlich sind, wirken flüssiger. Zu guter Letzt können nur "bessere" Konfigurationen des XPS 15 7590 ab Core i7 und mit dedizierter GeForce mit einem OLED-Display ausgestattet werden.

Kein OLED-Touchscreen trotz randlosem Overlay aus Gorilla Glas
Kein OLED-Touchscreen trotz randlosem Overlay aus Gorilla Glas
Das XPS 15 hat immer noch die schmalsten Seitenränder in dieser Größenklasse
Das XPS 15 hat immer noch die schmalsten Seitenränder in dieser Größenklasse
Keinerlei Backlight Bleeding auf unserem OLED-Bildschirm
Keinerlei Backlight Bleeding auf unserem OLED-Bildschirm
Samsung-OLED-Subpixelraster
Samsung-OLED-Subpixelraster
412.5
cd/m²
414.4
cd/m²
403.4
cd/m²
410.1
cd/m²
421.2
cd/m²
410.1
cd/m²
425.8
cd/m²
431.3
cd/m²
422.6
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Samsung 156WR04, SDCA029
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 431.3 cd/m² Durchschnitt: 416.8 cd/m² Minimum: 4.81 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 418.4 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 6.06 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 2.8 | 0.64-98 Ø6.3
99.6% sRGB (Argyll 3D) 81% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.15
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Samsung 156WR04, SDCA029, OLED, 15.6, 3840x2160
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
LQ156D1, IPS, 15.6, 3840x2160
Asus ZenBook 15 UX533FD
BOE07D8, IPS, 15.6, 1920x1080
HP Spectre x360 15-df0126ng
AU Optronics AUO30EB, IPS, 15.6, 3840x2160
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Samsung SDCA029, OLED, 15.6, 3840x2160
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Sharp LQ156M1JW03 (SHP14C5), IPS, 15.6, 1920x1080
Response Times
-605%
-1650%
-1785%
91%
13038%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
2.3 (1.1, 1.2)
52.4 (27.6, 24.8)
-2178%
45 (21, 24)
-1857%
57 (26, 31)
-2378%
3.2 (1.6, 1.6)
-39%
12.8 (6.8, 6)
-457%
Response Time Black / White *
2.4 (1.1, 1.3)
31.6 (18, 13.6)
-1217%
37 (23, 14)
-1442%
31 (16, 15)
-1192%
2 (1, 1)
17%
10.4 (6, 4.4)
-333%
PWM Frequency
59.52 (100)
1000 (25)
1580%
235.8 (78)
296%
23810 (10)
39903%
Bildschirm
-28%
-18%
-9%
-12%
8%
Helligkeit Bildmitte
421.2
451.9
7%
311
-26%
330
-22%
404
-4%
293
-30%
Brightness
417
414
-1%
303
-27%
310
-26%
402
-4%
270
-35%
Brightness Distribution
94
81
-14%
81
-14%
87
-7%
89
-5%
87
-7%
Schwarzwert *
0.36
0.24
0.37
0.29
DeltaE Colorchecker *
6.06
5.62
7%
5.1
16%
4.03
33%
6.15
-1%
1.69
72%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
11.89
19.1
-61%
8.91
25%
6.74
43%
9.26
22%
3.37
72%
DeltaE Graustufen *
2.8
6.9
-146%
4.93
-76%
4.49
-60%
4.87
-74%
2.3
18%
Gamma
2.15 102%
2.2 100%
2.44 90%
2.57 86%
2.89 76%
2.3 96%
CCT
6235 104%
6254 104%
7641 85%
6744 96%
6854 95%
6758 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
81
71.8
-11%
58
-28%
61
-25%
68
-16%
63
-22%
Color Space (Percent of sRGB)
99.6
98.5
-1%
88
-12%
94
-6%
90
-10%
98.5
-1%
Kontrast
1255
1296
892
1010
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.69
2.48
1.96
1.24
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-317% / -185%
-834% / -344%
-897% / -364%
40% / 17%
6523% / 3562%

* ... kleinere Werte sind besser

Das Samsung-Panel verspricht eine vollständige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, was einer Farbwiedergabe vieler OLED-Smartphones wie dem iPhone 8 oder dem Google Pixel 3 entsprechen würde. Unsere eigenen Berechnungen zeigen eine 3D-Abdeckung des AdobeRGB-Farbraums von 81 Prozent, was breiter ist als das 4K-UHD-IPS-Panel im XPS 15 9570. Das Display ist also in der Lage, tiefere Farben darzustellen als die meisten IPS-Ultrabooks. Hier ist eine AdobeRGB-Abdeckung von etwa 60 Prozent üblich.

Die Abmessungen des X-Rite-Spektralfotometers zeigen, dass die Farbtemperatur etwas wärmer ist als erwartet. Daher liegt der DeltaE-Wert für Farben und Graustufen bei höherer Sättigung höher. Dies könnte durch eine Kalibrierung des Panels ausgeglichen werden, was aber für die meisten Nutzer nicht notwendig sein sollte.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
Graustufen
Graustufen
Sättigung (vs. sRGB)
Sättigung (vs. sRGB)
Farben (vs. sRGB)
Farben (vs. sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
2.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 1.1 ms steigend
↘ 1.3 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 0 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
2.3 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 1.1 ms steigend
↘ 1.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 0 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 59.52 Hz ≤ 100 % Helligkeit

Das Display flackert mit 59.52 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 100 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 59.52 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9435 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Nachdem wir nun einige OLED-Laptops getestet haben, haben wir festgestellt, dass sie alle ein einzigartiges PWM-Verhalten aufweisen, das wir bisher auf keinem normalen IPS-Laptop bemerkt haben. Auch beim XPS-15-OLED ist dies der Fall. Unsere Ergebnisse (siehe unten) zeigen selbst bei maximaler Helligkeit eine Pulsweitenmodulation mit einer Frequenz von 59,52 Hz. Diese Frequenz steigt auf 240,4 Hz, wenn die Helligkeit auf 51 Prozent oder darunter gestellt wird - ähnlich zum Razer-Blade-15-OLED. Solange Ihre Augen nicht besonders sensibel auf dieses Bildschirmflackern reagieren, werden Sie dies aber nicht weiter bemerken.

Pulsweitenmodulation von 59,52 Hz bei einer Helligkeit von 52 - 100 Prozent.
Pulsweitenmodulation von 59,52 Hz bei einer Helligkeit von 52 - 100 Prozent.
Das Verhalten (sinusförmig) und die Frequenz (240,4 Hz) der Pulsweitenmodulation ist anders, wenn die Helligkeit auf bis zu 51 Prozent gestellt ist
Das Verhalten (sinusförmig) und die Frequenz (240,4 Hz) der Pulsweitenmodulation ist anders, wenn die Helligkeit auf bis zu 51 Prozent gestellt ist

Die Lesbarkeit des Bildschirms im Freien scheint besser zu sein als auf einem typischen IPS-Panel. Die helle Hintergrundbeleuchtung und der besonders hohe Kontrast des OLED-Panels helfen, im Freien ausgewaschene Farben und schwer lesbaren Text zu vermeiden. Blickt man von der Seite auf den Bildschirm, wird ein Blaustich sichtbar, der sich auf die Lesbarkeit und Farbdarstellung des Displays auswirkt. Dies kommt bei einem IPS-Display nicht vor und kann das Betrachtungserlebnis von Nutzern, die seitlich auf den Bildschirm sehen, im Freien negativ beeinflussen.

Die Blickwinkel sind grundsätzlich besser als die eines IPS-Displays, da der Kontrast und die Graustufen selbst bei sehr breiten Winkeln fast gleich bleiben, während sie sich beim IPS-Panel etwas stärker verändern. Stattdessen kommt es bei OLED-Displays zu einer Art Regenbogen-Effekt, wenn man aus einem sehr breiten Winkel ab etwa 150° auf den Bildschirm blickt (siehe Bild). Zum Glück geschieht dies nicht, wenn der Bildschirm von einem normalen Blickwinkel aus betrachtet wird.

Im Freien an einem hellen, bewölkten Tag. Von der Seite ist ein Blaustich sichtbar
Im Freien an einem hellen, bewölkten Tag. Von der Seite ist ein Blaustich sichtbar
Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien an einem hellen, bewölkten Tag.
Im Freien an einem hellen, bewölkten Tag.
Bei sehr breiten Blickwinkeln ist ein Blau-Grünes-Farbband sichtbar
Bei sehr breiten Blickwinkeln ist ein Blau-Grünes-Farbband sichtbar
Breite OLED-Blickwinkel
Breite OLED-Blickwinkel

Leistung

Die XPS-15-Serie war mit seinen Intel-Core-H-CPUs und dedizierten GPU-Optionen schon immer auf hohe Performance ausgerichtet. Allerdings hat sich Dell diesmal möglicherweise etwas übernommen und versucht, zu viel Leistung in unser Testgerät zu packen. Dennoch ist unser XPS 15 nicht das einzige ultra-dünne Notebook, das mit einer offenen Core-i9-CPU und einer GTX 1650 ausgestattet ist.

Der LatencyMon deutet wieder auf schlechte Interrupt-Latenzen, obwohl Dell zuvor angedeutet hatte, dass dies nicht mehr so sein würde. Das Problem kommt häufiger vor, wenn das WLAN aktiviert ist. Wir empfehlen daher, das WLAN zu deaktivieren, wenn geringe Latenzen wichtig sind.

LatencyMon mit ausgeschaltetem WLAN. Die lange Interrupt-Zeit tritt erst etwa 15 Minuten nach Teststart auf
LatencyMon mit ausgeschaltetem WLAN. Die lange Interrupt-Zeit tritt erst etwa 15 Minuten nach Teststart auf
LatencyMon mit eingeschaltetem WLAN. Es kommt alle paar Minuten zu langen Interrupt-Zeiten
LatencyMon mit eingeschaltetem WLAN. Es kommt alle paar Minuten zu langen Interrupt-Zeiten

Prozessor

Die CPU-Leistung ist nicht besonders konsistent. Die Ergebnisse wirken ausgezeichnet, solange die Benchmarks nur einmal durchlaufen werden. Doch wird der Prozessor für längere Zeit schweren Lasten ausgesetzt, kommen seine Schwächen zum Vorschein. Aus der CineBench-R15-Multi-Thread-Schleife (siehe unten) wird ersichtlich, dass das Dell-Gerät nicht in der Lage ist, die hohen Turbo-Taktraten besonders lange aufrechtzuerhalten. Die Leistung fällt fast augenblicklich um 15 bis 20 Prozent ab. Unter Betrachtung dieses Throttling-Verhaltens ist die reine Multi-Thread-Leistung unseres Chips nur etwa 15 Prozent schneller als die des älteren Core i9-8950HK im XPS 15 9570. Unser dicker Schenker-Gamer, welcher mit dem gleichen offenen i9-9980HK ausgestattet ist wie unser XPS 15 7590, hält über längere Perioden einen höheren Turbo aufrecht und erreicht somit insgesamt eine um etwa 12 Prozent höhere Leistung.

Die Tendenz des Core i9 in unserem XPS, früh zu drosseln, führt dazu, dass dieser Chip die langsamste Version des i9-9980HK ist, die uns bisher untergekommen ist. Die Ergebnisse sind um 15 Prozent niedriger als die durchschnittlichen Ergebnisse des i9-9980HK in unserer Datenbank. Sollten Sie das meiste aus dem Core i9 der neunten Generation herausholen möchten, sollten Sie lieber einen Blick auf die deutlich größeren Geräte MSI GE75 oder Schenker werfen.

Wird der Prozessor mit 0,115 V weniger Spannung betrieben (Undervolting), erreicht er im Durchschnitt bessere Ergebnisse. Dies ähnelt unseren Erfahrungen aus dem Vorjahr mit dem XPS 15 9570. In diesem Zustand erreicht die CPU eine stabile, um 8 bis 15 Prozent höhere Leistung. Der Versuch, noch mehr aus dem System herauszukitzeln, indem man auf -0,125 V reduziert, führt zu einem Absturz.

Da die hohe Turbo-Taktrate auf dem XPS 15 so kurzlebig ist, ist die Core-i9-Version für Nutzer, die immer nur kurzfristig eine besonders hohe Leistung benötigen, deutlich besser geeignet als für diejenigen, die langfristig auf eine hohe Leistung angewiesen sind.

Auf unserer dedizierten Seite zum Core i9-9980HK finden Sie weitere technische Informationen und Benchmarks.

CineBench R11.5 64-bit
CineBench R11.5 64-bit
CineBench R20
CineBench R20
CineBench R15
CineBench R15
CineBench R15 Undervolt (-0.115 V)
CineBench R15 Undervolt (-0.115 V)
Intel-XTU-Undervolt-Einstellungen
Intel-XTU-Undervolt-Einstellungen
01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240125012601270128012901300131013201330134013501360137013801390140014101420143014401450146014701480149015001510152015301540155015601570158015901600161016201630164016501660167016801690170017101720173017401750Tooltip
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650 GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02; CPU Multi 64Bit: Ø1314 (1090.6-1600.38)
MSI GE75 9SG GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR; CPU Multi 64Bit: Ø1619 (1602.44-1728.31)
Razer Blade Pro 17 RTX 2060 GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø1066 (1058.57-1172.68)
Alienware m17 P37E GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG); CPU Multi 64Bit: Ø1206 (1178.9-1238.2)
Schenker GeForce RTX 2070 (Laptop), 9980HK; CPU Multi 64Bit; Undervolting: Ø1728 (1721.24-1742.16)
Schenker GeForce RTX 2070 (Laptop), 9980HK; CPU Multi 64Bit: Ø1427 (1404-1600.26)
Dell XPS 15 7590 9980HK Undervolt , ; CPU Multi 64Bit: Ø1412 (1188.92-1700.03)
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR; CPU Multi 64Bit: Ø1095 (1008.45-1230.43)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K
207 Points ∼95% +3%
Schenker XMG Ultra 15 Turing
Intel Core i7-9700K
203 Points ∼93% +1%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (200 - 205, n=3)
202 Points ∼93% 0%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
201 Points ∼92%
Dell XPS 15 7590 9980HK Undervolt
 
193 Points ∼89% -4%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
192 Points ∼88% -4%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
191 Points ∼88% -5%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK
190 Points ∼87% -5%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Intel Core i7-9750H
178 Points ∼82% -11%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
171 Points ∼78% -15%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
165 Points ∼76% -18%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼74% -20%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
144 Points ∼66% -28%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
144 Points ∼66% -28%
CPU Multi 64Bit
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K
1979 Points ∼45% +52%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
  (1305 - 1930, n=4)
1644 Points ∼38% +26%
Dell XPS 15 7590 9980HK Undervolt
 
1617 Points ∼37% +24%
Schenker XMG Ultra 15 Turing
Intel Core i7-9700K
1465 Points ∼33% +12%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
1408 Points ∼32% +8%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
1359 Points ∼31% +4%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
1305 (min: 1090.6, max: 1369.3, 99%-Perzentil: 1367.66) Points ∼30%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Intel Core i7-9750H
1253 Points ∼29% -4%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
1191 Points ∼27% -9%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK
1163 Points ∼27% -11%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
815 Points ∼19% -38%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
805 Points ∼18% -38%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
769 Points ∼18% -41%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
Intel Core i7-7700HQ
683 Points ∼16% -48%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
2.28 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
 
2.28 Points ∼93% 0%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
2.16 Points ∼89% -5%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
1.64 Points ∼67% -28%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
1.63 Points ∼67% -29%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
0.65 Points ∼27% -71%
CPU Multi 64Bit
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK
17.2 Points ∼51%
Durchschnittliche Intel Core i9-9980HK
 
17.2 Points ∼51% 0%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
15.76 Points ∼47% -8%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
14.98 Points ∼45% -13%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
9.21 Points ∼28% -46%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
7.4 Points ∼22% -57%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Schenker XMG Ultra 15 Turing
Intel Core i7-9700K
7682 Points ∼71%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
7243 Points ∼67%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
6539 Points ∼60%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
6338 Points ∼58%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
4770 Points ∼44%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
4286 Points ∼40%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
2682 Points ∼25%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Schenker XMG Ultra 15 Turing
Intel Core i7-9700K
42677 Points ∼86%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
38810 Points ∼78%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H
34465 Points ∼69%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
29330 Points ∼59%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H
24623 Points ∼50%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
23118 Points ∼46%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
20687 Points ∼42%
wPrime 2.0x - 1024m
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
1896.87 s * ∼22%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
197.075 s * ∼2%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
120.923 s * ∼1%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U
1248.27 Seconds * ∼6%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
677.2 Seconds * ∼3%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
649.703 Seconds * ∼3%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
465.128 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.28 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
17.2 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
86.04 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
201 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1305 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
138.92 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

Systemleistung

Die PCMark-Ergebnisse sind durchgehend höher als die des Vorgängers XPS 15 9570 und auch besser als die vieler Gaming-Laptops mit GeForce-RTX-GPU. Die einzige Ausnahme ist die Digital-Creation-Benchmark - hier werden Geräte mit besseren GPUs bevorzugt. 

In der Vergangenheit kam es beim XPS 15 immer wieder zu einem Fehler, bei dem die Lüfter selbst im Ruhemodus noch weiterliefen. Dieses Problem scheint Dell nun beseitigt zu haben. Die Energieaufnahme im Ruhemodus liegt zeitweise bei hohen 9 bis 19 W, was auf den Modern-Standby-Modus von Microsoft zurückzuführen ist. Somit wird die Unterseite des Notebooks auch im Ruhemodus warm. Die meisten anderen Laptops nehmen in diesem Zustand nur knapp 2 W auf. 

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
10929 Points ∼98% +79%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
7101 Points ∼63% +16%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
6110 Points ∼55%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5444 Points ∼49% -11%
HP Spectre x360 15-df0126ng
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
4884 Points ∼44% -20%
Asus ZenBook 15 UX533FD
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4204 Points ∼38% -31%
Productivity
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
8416 Points ∼87% +12%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
7494 Points ∼77%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
7212 Points ∼74% -4%
Asus ZenBook 15 UX533FD
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
6879 Points ∼71% -8%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
6834 Points ∼71% -9%
HP Spectre x360 15-df0126ng
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
6722 Points ∼69% -10%
Essentials
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
10150 Points ∼92% +5%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
9701 Points ∼88%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
9269 Points ∼84% -4%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
8951 Points ∼81% -8%
HP Spectre x360 15-df0126ng
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
8237 Points ∼75% -15%
Asus ZenBook 15 UX533FD
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
8233 Points ∼75% -15%
Score
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
7006 Points ∼90% +28%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
5469 Points ∼70%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
5439 Points ∼70% -1%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
5059 Points ∼65% -7%
HP Spectre x360 15-df0126ng
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
4636 Points ∼60% -15%
Asus ZenBook 15 UX533FD
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4443 Points ∼57% -19%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
6140 Points ∼84% +29%
Asus ZenBook 15 UX533FD
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5381 Points ∼74% +13%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
4762 Points ∼65%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4620 Points ∼63% -3%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
4520 Points ∼62% -5%
HP Spectre x360 15-df0126ng
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
4316 Points ∼59% -9%
Home Score Accelerated v2
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K, 2x SK Hynix PC400 512GB (RAID 0)
5607 Points ∼92% +48%
Asus ZenBook 15 UX533FD
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4052 Points ∼67% +7%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
3840 Points ∼63% +1%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
3799 Points ∼62%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
3638 Points ∼60% -4%
HP Spectre x360 15-df0126ng
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
3494 Points ∼57% -8%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3799 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4762 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die drei XPS-15-9570-Modelle, die wir im vergangenen Jahr getestet haben, waren alle mit verschiedenen SSDs von Samsung, Lite-On und Toshiba ausgestattet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Dell seine verschiedenen Massenspeicher von mehreren OEMs bezieht. Der Hersteller Razer installiert in seinen Blade-15/17-Geräten hingegen immer Samsung-SSDs. Diese Vorgehensweise von Dell kann für Nutzer, die eine SSD von einer spezifischen Marke bevorzugen, ärgerlich sein.  

Unsere Konfiguration des 7590 ist mit einer 1-TB-Toshiba-XG6-M.2-NVMe ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein Upgrade der Toshiba XG5, die bereits in einer unserer XPS-15-9570-Konfigurationen aus dem Vorjahr eingesetzt wurde. Die XG6-SSD bietet in etwa die gleichen theoretischen sequenziellen Leseraten wie die XG5 (3.180 MB/s statt 3.000 MB/s); die sequenziellen Schreibraten sind dafür aber deutlich schneller (2.960 MB/s statt 2.100 MB/s). Die Ergebnisse von CDM 5.5 zeigen, dass die Schreibraten vor allem dann schneller sind als die des XG5, wenn kleinere Datenblöcke geschrieben werden.  

Diese Ergebnisse variieren bei unterschiedlichen Speicherkapazitäten, insbesondere da die SSD von einem anderen Hersteller kommen könnte.

AS SSD
AS SSD
CDM 5.5
CDM 5.5
Nur ein M.2-Schacht mit optionaler 2,5-Zoll-SATA-III-Schnittstelle
Nur ein M.2-Schacht mit optionaler 2,5-Zoll-SATA-III-Schnittstelle
Auf der Motherboard sind die Komponenten für die zweite 2,5-Zoll-SATA-Festplatte vorhanden, auch wenn diese Konfiguration nur Platz einen Massenspeicher bietet
Auf der Motherboard sind die Komponenten für die zweite 2,5-Zoll-SATA-Festplatte vorhanden, auch wenn diese Konfiguration nur Platz einen Massenspeicher bietet
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Asus ZenBook 15 UX533FD
WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
HP Spectre x360 15-df0126ng
Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Intel SSD 600p SSDPEKKW512G8L
AS SSD
-4%
-22%
-45%
-4%
Copy Game MB/s
1823.85
1119.94
-39%
700.4
-62%
Copy Program MB/s
983.98
515.14
-48%
328.55
-67%
Copy ISO MB/s
3182.39
2576.73
-19%
1651.54
-48%
Score Total
3638
4507
24%
2845
-22%
2684
-26%
2732
-25%
Score Write
1693
2059
22%
1220
-28%
1127
-33%
1029
-39%
Score Read
1294
1616
25%
1075
-17%
1071
-17%
1137
-12%
Access Time Write *
0.039
0.044
-13%
0.027
31%
0.057
-46%
0.033
15%
Access Time Read *
0.05
0.061
-22%
0.08
-60%
0.147
-194%
0.045
10%
4K-64 Write
1456.13
1814.74
25%
1047.43
-28%
956.6
-34%
772.67
-47%
4K-64 Read
1077.98
1453.01
35%
974.82
-10%
845.02
-22%
871.09
-19%
4K Write
98.3
94.4
-4%
131.57
34%
92.75
-6%
109.79
12%
4K Read
43.25
30.73
-29%
41.81
-3%
24.62
-43%
56.84
31%
Seq Write
1386.27
1500.4
8%
411.81
-70%
773.05
-44%
1464.36
6%
Seq Read
1723.09
1319.61
-23%
578.98
-66%
2017.79
17%
2094.81
22%

* ... kleinere Werte sind besser

Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2906 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2813 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 388.5 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 509.2 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1861 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1729 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 45.23 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 104.3 MB/s

Grafikkarte

Die Turing-GTX-1650-GPU bietet eine um 15 bis 50 Prozent höhere Grafikleistung als die Pascal GTX 1050 Ti Max-Q in vorjährigen XPS-15-9570-Konfigurationen. Wie bereits erwähnt, sind Turing-GPUs stark auf DX12 optimiert, was bedeutet, dass Nutzer mit DX12 kompatible Titel spielen müssen, um die beeindruckende Leistungssteigerung von 50 Prozent zu erreichen. Werden hauptsächlich DX11-Titel bzw. noch ältere Spiele gespielt oder andere Anwendungen ohne DX12 genutzt, kann das volle Potenzial der GTX 1650 nicht ausgenutzt werden. Nutzer können eine Gamingleistung von 10 bis 25 Prozent unterhalb der beliebten mobilen GTX 1060 erwarten.

Im Vergleich zur durchschnittlichen GTX 1650 in unserer Datenbank (basierend auf 11 weiteren Laptops) befindet sich unser XPS 15 9570 eher im unteren Bereich und ist etwa 4 bis 8 Prozent langsamer als erwartet.

Laut Dell soll es in näherer Zukunft keine Konfigurationen mit den schnelleren GPUs GTX 1660 Ti oder GTX 1660 Ti Max-Q geben. Die GTX 1660 Ti Max-Q hat eine um 10 W höhere Energieaufnahme als unsere GTX 1650. Eine solche Konfiguration würde das Kühlsystem des XPS 15 nur noch mehr belasten, als dies bereits der Fall ist.

3DMark 11
3DMark 11
Time Spy
Time Spy
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
10720 Points ∼75% +220%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
7446 Points ∼52% +122%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H
6526 Points ∼46% +95%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
5977 Points ∼42% +78%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
5043 Points ∼35% +50%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
3626 Points ∼26% +8%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (3353 - 3700, n=11)
3510 Points ∼25% +5%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1700
3440 Points ∼24% +3%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK
3353 Points ∼24%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
2805 Points ∼20% -16%
Dell XPS 15 9570 i7 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
2278 Points ∼16% -32%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
27080 Points ∼67% +217%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
20323 Points ∼50% +138%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H
18117 Points ∼45% +112%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
15415 Points ∼38% +81%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
13188 Points ∼32% +55%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
11332 Points ∼28% +33%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1700
11010 Points ∼27% +29%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9537 Points ∼23% +12%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (8532 - 9536, n=11)
9246 Points ∼23% +8%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK
8532 Points ∼21%
Dell XPS 15 9570 i7 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
7428 Points ∼18% -13%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
7374 Points ∼18% -14%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
5622 Points ∼14% -34%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
161161 Points ∼87% +256%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
95292 Points ∼52% +111%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
89505 Points ∼48% +98%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
80615 Points ∼44% +78%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1700
68629 Points ∼37% +52%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
61392 Points ∼33% +36%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H
56763 Points ∼31% +25%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (38016 - 60330, n=6)
50213 Points ∼27% +11%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK
45246 Points ∼25%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
42202 Points ∼23% -7%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
38256 Points ∼21% -15%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
35858 Points ∼19% -21%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
17290 Points ∼76% +96%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
12538 Points ∼55% +42%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
12175 Points ∼54% +38%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H
12103 Points ∼54% +38%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
9728 Points ∼43% +11%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
9459 Points ∼42% +7%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (6528 - 12056, n=10)
8986 Points ∼40% +2%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1700
8946 Points ∼40% +2%
Dell XPS 15 9570 i7 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
8877 Points ∼39% +1%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK
8801 Points ∼39%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
8450 Points ∼37% -4%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
6839 Points ∼30% -22%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
6774 Points ∼30% -23%
1280x720 Performance GPU
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
38485 Points ∼75% +211%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
28083 Points ∼55% +127%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 9750H
23133 Points ∼45% +87%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
20196 Points ∼40% +63%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H
17457 Points ∼34% +41%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Radeon RX 580 (Laptop), 1700
15264 Points ∼30% +23%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (12388 - 13575, n=12)
13206 Points ∼26% +7%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H
12620 Points ∼25% +2%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9980HK
12388 Points ∼24%
MSI GT72S-6QEG16SR421BW
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6820HK
12193 Points ∼24% -2%
Dell XPS 15 9570 i7 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H
9079 Points ∼18% -27%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
9032 Points ∼18% -27%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
7016 Points ∼14% -43%
3DMark 11 Performance
12340 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
30573 Punkte
3DMark Fire Strike Score
7356 Punkte
3DMark Time Spy Score
3676 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die wirkliche Gaming Performance ähnelt den oben beschriebenen Ergebnissen - bzw. ist noch etwas enttäuschender. Im Vergleich zu anderen mit der gleichen GPU ausgestatteten Laptops sind die Framerates auf unserem XPS 15 7590 um etwa 15 bis 25 Prozent langsamer. Das bedeutet, dass der Leistungsunterschied zwischen der GTX 1650 und der letztjährigen GTX 1050 Ti Max-Q viel schmäler ist als erwartet. Kurz gesagt: Das XPS 15 kann immer noch zum Gamen verwendet werden, allerdings sollten Nutzer im Vergleich zum Vorgänger keine deutliche Verbesserung erwarten. Ein "richtiger" Gaming-Laptop mit der genau gleichen GTX 1650, wie etwa das MSI GF75, kann in Shadow of the Tomb Raider um bis zu 30 Prozent höhere Framerates bieten als unser XPS 15.

Im Leerlauf auf Witcher 3 bleiben die Frameraten konsistent und es kommt zu keinerlei wiederkehrenden Einbrüchen. Auch Throttling-Verhalten konnten wir hier nicht feststellen. Stattdessen ist die Leistung einfach grundsätzlich langsamer als die übliche Leistung dieser GPU. 

Auf unserer dedizierten Seite zur GeForce GTX 1650 finden Sie weitere technische Informationen und Benchmarks.

Shadow of the Tomb Raider - 1920x1080 Highest Preset AA:T
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
123 fps ∼100% +262%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
109 fps ∼89% +221%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
81 fps ∼66% +138%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
64 fps ∼52% +88%
MSI GF75 Thin 9SC
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
45 fps ∼37% +32%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
43 fps ∼35% +26%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (34 - 46, n=5)
42 fps ∼34% +24%
Asus G752VY
Intel Core i7-6700HQ, NVIDIA GeForce GTX 980M
39 (min: 31) fps ∼32% +15%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
34 fps ∼28%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
31 fps ∼25% -9%
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
213.4 fps ∼100% +212%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
190.9 fps ∼89% +179%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
170 fps ∼80% +148%
Asus Strix Scar III G531GW
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
167.38 fps ∼78% +144%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
153.4 fps ∼72% +124%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
152 fps ∼71% +122%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
136.9 fps ∼64% +100%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
130 fps ∼61% +90%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
109.4 fps ∼51% +60%
MSI GF75 Thin 9SC
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
90.4 fps ∼42% +32%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
87.7 fps ∼41% +28%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (68.5 - 90.8, n=7)
80.9 fps ∼38% +18%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
72.2 fps ∼34% +5%
HP Spectre x360 15-df0126ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
72.2 fps ∼34% +5%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
71.8 fps ∼34% +5%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
68.5 fps ∼32%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U, NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
59 fps ∼28% -14%
Rocket League - 1920x1080 High Quality AA:High FX
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (96.4 - 150, n=3)
125 fps ∼100% +30%
HP Spectre x360 15-df0126ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
112.5 fps ∼90% +17%
Asus GL703GE-ES73
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
108 fps ∼86% +12%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
96.4 fps ∼77%
The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Alienware Area-51m i9-9900K RTX 2080
Intel Core i9-9900K, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
101.1 fps ∼100% +181%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
95.3 fps ∼94% +165%
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
78.3 fps ∼77% +118%
Asus Strix Scar III G531GW
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
67 (min: 55) fps ∼66% +86%
Razer Blade Pro 17 RTX 2060
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
65 fps ∼64% +81%
Gigabyte Aero 15 OLED XA
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
63.5 fps ∼63% +76%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
60 fps ∼59% +67%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
48.5 fps ∼48% +35%
Asus GX531GM (Zephyrus S)
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
40 fps ∼40% +11%
MSI GF75 Thin 9SC
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
37.7 fps ∼37% +5%
HP Omen 15-dc1020ng
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
37 fps ∼37% +3%
Dell XPS 15 7590 9980HK GTX 1650
Intel Core i9-9980HK, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
36 fps ∼36%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
  (33.1 - 37.7, n=10)
35.2 fps ∼35% -2%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U, NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
30 fps ∼30% -17%
Asus GL703GE-ES73
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
26 fps ∼26% -28%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
25.8 fps ∼26% -28%
HP Spectre x360 15-df0126ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
25.4 fps ∼25% -29%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
24.5 fps ∼24% -32%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
23.5 fps ∼23% -35%
010203040506070