Notebookcheck

Shadow of the Tomb Raider Notebook und Desktop Benchmarks

Florian Glaser 👁, Sven Kloevekorn, 17.09.2018

Eine Frage der Einstellung. Als eines der ersten PC-Spiele mit DirectX-12-Support soll Shadow of the Tomb Raider deutlich von der neuen Grafikschnittstelle profitieren. Ob die Performance wirklich besser als unter DirectX 11 ist und welche GPU man generell für das Action-Adventure benötigt, klären wir in diesem Benchmark-Check.

Shadow of the Tomb Raider

Technik

Mit dem Reboot von 2013 wurde der legendären Tomb-Raider-Serie neues Leben eingehaucht. Nach dem 2016 veröffentlichten Rise of the Tomb Raider steht nun das Ende der Trilogie an. Shadow of the Tomb Raider konzentriert sich auf die Stärken der Reihe und möchte beim Spielerlebnis nochmal eine Schippe drauflegen. Technisch gehört der Titel zu den schönsten Action-Vertretern, welche der Markt derzeit hergibt. Analog zu den Vorgängern punktet das Spiel mit liebevoll gestalteten Kulissen, die einen üppigen Detailgrad vorweisen können und entsprechend für eine dichte Atmosphäre sorgen.

Auch in den restlichen Disziplinen macht Shadow of the Tomb Raider eine gute bis sehr gute Figur. Neben den Texturen wissen auch die Beleuchtung und die Effekte größtenteils zu überzeugen. Das Zerstörungssystem ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Während der packend inszenierten Missionen gehen viele Levelelemente zu Bruch.

Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Lob gebührt den Entwicklern darüber hinaus für das umfangreiche Grafikmenü, das sowohl ingame als auch außerhalb des Spiels zugänglich ist. Wie von den letzten Teilen gewohnt, existieren im Graphics-Reiter mehrere Presets, welche eine schnelle Anpassung der Gesamtoptik ermöglichen. Wer gerne herumtüftelt, darf die 15 Einzeloptionen selbstverständlich auch manuell tunen.

Achtung: Beim Einsatz des höchsten Presets werden nicht alle Settings auf das Maximum gestellt. Um die beste Optik zu erhalten, muss man also Hand anlegen. Praktischerweise werden Änderungen der Grafikdetails ohne einen Neustart des Spiels übernommen.

Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider

Gleiches gilt – mit Ausnahme der DirectX-Option – für das Display-Menü , in dem sich Regler für die Auflösung, den Bildmodus (wir empfehlen Exclusive Fullscreen), die Helligkeit, die Wiederholfrequenz und die Kantenglättung tummeln. Shadow of the Tomb Raider setzt hier auf die bekannten Verfahren SMAA und TAA, welche schräge Kanten und feine Elemente (z. B. Laras Haare) merklich beruhigen, sich im Gegenzug jedoch etwas negativ auf die Bildschärfe auswirken.

Eine vertikale Synchronisation entdeckt man natürlich auch. Weniger üblich ist die Fähigkeit zur stereoskopischen 3D-Darstellung. HDR steht ebenfalls auf der Support-Liste von Shadow of the Tomb Raider.

Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider
Shadow of the Tomb Raider

Am interessantesten wird für viele Käufer der DirectX-Modus sein. Hatte DirectX 12 aufgrund tendenziell schlechterer Performance im Vergleich zu DirectX 11 bisher keinen besonders guten Ruf, sprechen diverse Benchmark-Tests von einer überraschend guten DirectX-12-Vorstellung. Das positive Urteil können wir nur bedingt teilen. Ja, auf manchen GPUs führt DX 12 zu einem spürbaren Leistungsschub (+14 % @GeForce GTX 1070), andere Chips laufen hingegen langsamer als unter DX 11 (-4 % @GeForce GTX 980).

Full-HD, Highest Preset, TAA DirectX 11 DirectX 12
GeForce GTX 1070 & Core i7-6700K 69 FPS 79 FPS
GeForce GTX 980 & Core i7-6700K 53 FPS 51 FPS

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Nichtsdestotrotz testen wir nach Möglichkeit im DirectX-12-Modus – zumindest, wenn das System das Feature unterstützt und es nicht zu Abstürzen kommt, was bei schwächeren GPUs (z. B. GTX 970M, GTX 960M, GTX 1050, MX150) in höheren Settings leider häufiger der Fall ist. Das bei der Vorstellung der neuen Nvidia-Generation angekündigte Ray Tracing fehlt derzeit noch und wird erst später nachgereicht. Auf der Festplatte verschlingt Shadow of the Tomb Raider aktuell übrigens 31 GB (ca. 26 GB Download).

interne Settings
interne Settings
externe Settings
externe Settings
interne Settings
interne Settings

Benchmark

Um die Leistungsfähigkeit des eigenen Systems ermitteln und analysieren zu können, bietet sich der integrierte Benchmark an. Der orientiert sich an der Framerate des „echten“ Gameplays, so dass man bei der Geschwindigkeitsmessung durchaus praxisrelevante Werte erhält. Allerdings haben es die Entwickler in unseren Augen etwas mit der Länge übertrieben. Rund drei Minuten sind verhältnismäßig viel.

lowest Preset
lowest Preset
medium Preset
medium Preset
high Preset
high Preset
highest Preset
highest Preset

Wie man im Video sieht, deckt der Benchmark diverse Kameraperspektiven und Umgebungen ab – sei es nun ein Straßenfest oder ein Pfad im Urwald. Technikfetischisten werden sich vor allem über die Auswertung am Ende freuen, die zahlreiche Informationen preisgibt. Da hätten wir unter anderem Frame-Verläufe, eine FPS-Tabelle und eine Auflistung respektive Zusammenfassung der wichtigsten Komponenten.

Resultate

HD (1.280 x 720)

Obwohl Shadow of the Tomb Raider auf der niedrigsten Qualitätsstufe deutlich an Schönheit verliert, sollte für minimale Details und 1.280 x 720 Pixel ein dedizierter Grafikchip unter der Haube stecken. CPU-Lösungen von Intel wie die HD Graphics 630 können nicht einmal diese Settings flüssig befeuern. Der Kauf des Spiels lohnt sich erst ab einer GeForce MX150.

Shadow of the Tomb Raider
    1280x720 Lowest Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
143 (min: 99) fps ∼68%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
138 (min: 100) fps ∼66%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Desktop PC
137 (min: 99) fps ∼65%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
132 (min: 97) fps ∼63%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
131 (min: 96) fps ∼62%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
Acer Predator Triton 700
117 (min: 85) fps ∼56%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
111 (min: 83) fps ∼53%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
108 (min: 81) fps ∼51%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
143 (min: 121) fps ∼68%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6700HQ
Asus G752VY
98 (min: 71) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
97 (min: 79) fps ∼46%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 7740X
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB, Asus X299 Prime
87 (min: 70) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
95 (min: 65) fps ∼45%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
MSI GS60 6QE
91 (min: 74) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
71 (min: 48) fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
79 (min: 69) fps ∼38%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 7700HQ
MSI GL72 7QF
60 (min: 50) fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
50 (min: 41) fps ∼24%
NVIDIA GeForce MX150, 7700HQ
MSI PL62
50 (min: 41) fps ∼24%
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
46 (min: 29) fps ∼22%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
27 (min: 22) fps ∼13%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
28 (min: 24) fps ∼13%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
17 (min: 14) fps ∼8%
Intel HD Graphics 630, 7700HQ
MSI PL62
14 (min: 4) fps ∼7%
Intel UHD Graphics 620, 8550U
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
13 (min: 10) fps ∼6%

FHD (1.920 x 1.080)

Wenn es 1.920 x 1.080 Pixel sein sollen, raten wir zu einer GPU aus der oberen Mittelklasse oder dem High-End-Bereich. Das Medium-Preset ist ab einer GeForce GTX 970M spielbar, das Preset High verlangt mindestens nach einer GeForce GTX 980M. Für die maximale Stufe wird sogar eine GeForce GTX 1060 oder GTX 980 fällig.

Shadow of the Tomb Raider
    1920x1080 Highest Preset AA:T     1920x1080 High Preset AA:SM     1920x1080 Medium Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
107 (min: 92) fps ∼51%
116 (min: 107) fps ∼51%
120 (min: 113) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
95 (min: 77) fps ∼45%
104 (min: 86) fps ∼46%
108 (min: 87) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Desktop PC
79 (min: 63) fps ∼38%
90 (min: 75) fps ∼40%
99 (min: 80) fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
79 (min: 52) fps ∼38%
83 (min: 55) fps ∼37%
84 (min: 56) fps ∼33%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
Acer Predator Triton 700
78 (min: 64) fps ∼37%
88 (min: 76) fps ∼39%
93 (min: 79) fps ∼37%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
72 (min: 59) fps ∼34%
82 (min: 63) fps ∼36%
86 (min: 71) fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
53 (min: 42) fps ∼25%
62 (min: 51) fps ∼27%
68 (min: 55) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
51 (min: 41) fps ∼24%
59 (min: 48) fps ∼26%
66 (min: 53) fps ∼26%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
50 (min: 39) fps ∼24%
58 (min: 48) fps ∼26%
64 (min: 51) fps ∼25%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
53 (min: 42) fps ∼25%
61 (min: 50) fps ∼27%
66 (min: 53) fps ∼26%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6700HQ
Asus G752VY
39 (min: 31) fps ∼19%
45 (min: 37) fps ∼20%
51 (min: 40) fps ∼20%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
25 (min: 19) fps ∼12%
31 (min: 25) fps ∼14%
38 (min: 30) fps ∼15%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 7740X
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB, Asus X299 Prime
25 (min: 19) fps ∼12%
30 (min: 25) fps ∼13%
34 (min: 27) fps ∼13%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
MSI GS60 6QE
32 (min: 6) fps ∼15%
35 (min: 20) fps ∼15%
40 (min: 31) fps ∼16%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
26 (min: 3) fps ∼12%
28 (min: 18) fps ∼12%
31 (min: 24) fps ∼12%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
26 (min: 22) fps ∼12%
31 (min: 25) fps ∼12%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 7700HQ
MSI GL72 7QF
17 (min: 1) fps ∼8%
20 (min: 11) fps ∼9%
24 (min: 18) fps ∼9%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
14 (min: 10) fps ∼7%
16 (min: 13) fps ∼7%
19 (min: 15) fps ∼8%
NVIDIA GeForce MX150, 7700HQ
MSI PL62
13 (min: 9) fps ∼6%
18 (min: 15) fps ∼7%
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
Xiaomi Mi Notebook Pro i7
9 (min: 6) fps ∼4%
12 (min: 10) fps ∼5%
17 (min: 13) fps ∼7%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
10 (min: 8) fps ∼4%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
10 (min: 8) fps ∼4%
Intel HD Graphics 630, 7700HQ
MSI PL62
5 (min: 2) fps ∼2%

QHD (2.560 x 1.440) & UHD (3.840 x 2.160)

Bei noch höheren Auflösungen entwickelt sich der Titel zum echten Hardware-Fresser. 2.560 x 1.440 Pixel und das Preset Highest stemmen im mobilen Segment nur die GeForce GTX 1070 und die GTX 1080 (Max-Q). Für eine Mischung aus 3.840 x 2.160 Pixeln und vollen Details ist jedes Single-Chip-Notebook zu schwach.

Shadow of the Tomb Raider
    3840x2160 Highest Preset AA:T     2560x1440 Highest Preset AA:T
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
41 (min: 36) fps ∼62%
73 (min: 65) fps ∼55%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
34 (min: 28) fps ∼52%
64 (min: 53) fps ∼48%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
32 (min: 27) fps ∼48%
62 (min: 51) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Desktop PC
27 (min: 23) fps ∼41%
52 (min: 43) fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
Acer Predator Triton 700
27 (min: 22) fps ∼41%
50 (min: 43) fps ∼38%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
24 (min: 20) fps ∼36%
47 (min: 39) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
17 (min: 15) fps ∼26%
34 (min: 28) fps ∼26%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
17 (min: 14) fps ∼26%
34 (min: 28) fps ∼26%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
16 (min: 13) fps ∼24%
32 (min: 26) fps ∼24%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
18 (min: 15) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6700HQ
Asus G752VY
12 (min: 10) fps ∼18%
25 (min: 20) fps ∼19%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
8 (min: 6) fps ∼12%
17 (min: 13) fps ∼13%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
MSI GS60 6QE
9 (min: 1) fps ∼14%
20 (min: 2) fps ∼15%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
8 (min: 2) fps ∼12%
17 (min: 3) fps ∼13%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 7700HQ
MSI GL72 7QF
11 (min: 1) fps ∼8%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Shadow of the Tomb Raider
 Shadow of the Tomb Raider (2018)
low
1280x720
Lowest Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
SMAA
ultra
1920x1080
Highest Preset
TAA
4k
3840x2160
Highest Preset
TAA
NVIDIA Titan RTX
135
122
121
116
59
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
144
122
119
111
45
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
143
120
116
107
41
NVIDIA Titan X Pascal
117
112
109
103
43
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
142
114
110
101
38
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
131
108
104
91.5n2
32n2
AMD Radeon RX Vega 64
169n8
112n8
103n8
90n8
31.5n8
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
95
84
83
83n2
30.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
84
28
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
146n2
96n2
88n2
77n2
26n2
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
117
93
88
78
27
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
111
86
82
72
24
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
65
23
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
110.5n2
71.5n2
67n3
58n3
20
NVIDIA GeForce GTX 980
132
66
59
51
17
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
134
78
76
66
24
AMD Radeon RX 580 (Desktop)
125
74
68
58
20
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
138
68
62
53
17
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
143
66
61
53
18
      Modell
Shadow of the Tomb Raider
lowmed.highultra4k
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
109.5n2
60n2
54.5n4
48n4
16
NVIDIA GeForce GTX 980M
98
51
45
39
12
AMD Radeon RX Vega M GH
109
47
43
36
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
97
38n2
33n2
27.5n2
8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
31
29
25
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
97
39
35
29
11
NVIDIA GeForce GTX 970M
91
40
35
32
9
AMD Radeon Pro WX Vega M GL
82
37
33
28
8
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
61
27
26n2
22.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
71
31
28
26
8
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
87
34
30
25
NVIDIA GeForce GTX 965M
79
31
26
AMD Radeon RX 560X (Laptop)
54
27
26
23
AMD Radeon Pro 560X
81
31
27
23
6
NVIDIA GeForce GTX 960M
60
24
20
17
AMD Radeon Pro 555
60
21
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
54
17
13
10
2
NVIDIA GeForce MX150
45n5
17n5
12n5
9n3
NVIDIA GeForce GTX 950M
50
19
16
14
AMD Radeon RX Vega 11
49
19
17
14
4
      Modell
Shadow of the Tomb Raider
lowmed.highultra4k
AMD Radeon RX Vega 10
24
9
8
NVIDIA GeForce 940MX
29n2
10n2
8
6
AMD Radeon RX Vega 8
31.5n2
11.5n2
10.5n2
12
3
NVIDIA GeForce 940M
28
10
Intel Iris Plus Graphics 655
20.5
NVIDIA GeForce 930M
23
NVIDIA GeForce 920M
17
Intel UHD Graphics 630
17
6
Intel HD Graphics 630
14
5
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
11
Intel UHD Graphics 620
14.5n4
5.7n2
Intel HD Graphics 620
13
5
AMD Radeon R5 M255
12
NVIDIA GeForce GT 720M
12
4
Intel HD Graphics 4600
11
Intel HD Graphics 5500
10
Intel HD Graphics 4400
7
Intel UHD Graphics 605
4
Intel HD Graphics 505
2
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
7
      Modell
Shadow of the Tomb Raider
lowmed.highultra4k
Intel UHD Graphics 600
4
Intel HD Graphics 500
3
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
123unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Intel Core i7-6700K 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-4790K 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Acer Triton 700 Nvidia GeForce GTX 1080 Max-Q (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7700HQ 2x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VY Nvidia GeForce GTX 980M (4 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GS60 Nvidia GeForce GTX 970M (3 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL72 Nvidia GeForce GTX 960M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PL62 Nvidia GeForce MX150 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI CX72 Nvidia GeForce 940MX (2 GB DDR3) Intel Core i7-6700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Asus N551ZU AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5) AMD FX-7600P 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber
2 x Asus PB287Q, Philips 328P6VJEB ForceWare 399.24 Adrenalin 18.9.1
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Shadow of the Tomb Raider Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 17.09.2018 (Update:  2.10.2018)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.