Notebookcheck

Test Asus TUF Gaming FX705GE (i7-8750H, GTX 1050 Ti, SSD, FHD) Laptop

Langläufer mit Gaming-Power. Das Asus TUF Gaming FX705GE bringt alle aktuellen Computerspiele flüssig auf den matten 17,3-Zoll-Bildschirm (FHD, IPS). Eine Überraschung stellen die hervorragenden Akkulaufzeiten dar. Ein Überangebot an Anschlüssen besteht nicht.

Unter dem Etikett "TUF" (The Ultimate Force) führt Asus Gaming-Notebooks, die sich an preisbewusste Käufer richten. Das uns vorliegende Testgerät zählt - absolut gesehen - mit einem Preis von etwa 1.200 Euro wahrlich nicht zu den günstigen Geräten, innerhalb des Gaming-Segments ist es aber im unteren Bereich der Preisskala angesiedelt. Das Notebook ist uns nicht unbekannt. Mit dem Asus TUF Gaming FX705GM haben wir bereits ein Schwestermodell getestet. Zu den Konkurrenten des FX705GE zählen Geräte wie das Acer Predator Helios 300 PH317-52, das Lenovo Legion Y730-17ICH, das Schenker XMG A707.

Da das FX705GE und das FX705GM baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein - außer es bestehen Unterschiede. Die entsprechenden Informationen können dem Testbericht des Asus TUF Gaming FX705GM entnommen werden.

Asus TUF FX705GE-EW096T (TUF FX705 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop) - 4096 MB, Kerntakt: 1493-1620 MHz, Speichertakt: 1752 MHz, GDDR5, 128-Bit-Anbindung, Nvidia 399.24, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2666, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics B173HAN04.2, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake HM370
Massenspeicher
SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831, 128 GB 
, + Toshiba MQ04ABF100, 1089 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC233 @ Intel Cannon Point PCH - cAVS
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless AC 9462 (b/g/n/ac), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27.6 x 399.8 x 279.4
Akku
64 Wh, 4240 mAh Lithium-Ion, 15.2 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, McAfee LiveSafe (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.6 kg, Netzteil: 479 g
Preis
1199 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unterschiede zum FX705GM

  • Während die Deckelrückseite des FX705GM aus Metall gefertigt ist, besteht die Deckelrückseite unseres aktuellen Testgeräts aus Kunststoff.

  • Die Tastatur des FX705GM verfügt über eine RGB-Beleuchtung, das FX705GE bringt eine einfarbige Beleuchtung (rot) mit.

  • Der Kühlkörper des FX705GE fällt kompakter aus.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Größenvergleich

432 mm 290 mm 29 mm 2.9 kg419 mm 289 mm 27 mm 2.9 kg413 mm 305 mm 21.95 mm 2.9 kg399.8 mm 279.4 mm 27.6 mm 2.6 kg
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Schenker XMG A707 Coffee Lake
Intel Wireless-AC 9260
693 MBit/s ∼100% +6%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
Intel Wireless-AC 9560
692 MBit/s ∼100% +6%
Asus TUF FX705GM
Intel Wireless-AC 9560
681 MBit/s ∼98% +5%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Wireless AC 9462
651 (min: 547, max: 681) MBit/s ∼94%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
630 MBit/s ∼91% -3%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus TUF FX705GM
Intel Wireless-AC 9560
692 MBit/s ∼100% +7%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
Intel Wireless-AC 9260
670 MBit/s ∼97% +4%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Wireless AC 9462
644 (min: 499, max: 661) MBit/s ∼93%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
Intel Wireless-AC 9560
640 MBit/s ∼92% -1%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
579 MBit/s ∼84% -10%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690Tooltip
Asus TUF FX705GE-EW096T Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop); iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø650 (547-681)
Asus TUF FX705GE-EW096T Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop); iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø643 (499-661)

Display - IPS an Bord

Pixelraster
Pixelraster

Asus stattet das FX705GE mit einem matten 17,3-Zoll-Bildschirm aus, der mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet. Während der Kontrast (1.068:1) gut ausfällt, dürfte in Sachen Helligkeit (291,1 cd/m²) mehr geboten werden. Wir sehen Werte jenseits von 300 cd/m² bzw. 1.000:1 als gut an. Die Konkurrenten sind allesamt mit etwas helleren Bildschirmen bestückt. Positiv: Das Display des Asus-Rechners zeigt kein PWM-Flimmern.

282
cd/m²
274
cd/m²
273
cd/m²
303
cd/m²
299
cd/m²
301
cd/m²
305
cd/m²
282
cd/m²
301
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 305 cd/m² Durchschnitt: 291.1 cd/m² Minimum: 17.8 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 301 cd/m²
Kontrast: 1068:1 (Schwarzwert: 0.28 cd/m²)
ΔE Color 3.02 | 0.4-29.43 Ø6.2, calibrated: 2.76
ΔE Greyscale 2.18 | 0.64-98 Ø6.4
87% sRGB (Argyll 3D) 57% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.48
Asus TUF FX705GE-EW096T
IPS, 1920x1080, 17.3
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
IPS, 1920x1080, 17.3
Schenker XMG A707 Coffee Lake
IPS, 1920x1080, 17.3
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
IPS, 1920x1080, 17.3
Asus TUF FX705GM
IPS, 1920x1080, 17.3
Response Times
10%
8%
15%
73%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
39 (21, 18)
36.8 (18.8, 18)
6%
39.2 (20.4, 18.8)
-1%
36 (18.8, 17.2)
8%
7.4 (3.8, 3.6)
81%
Response Time Black / White *
28 (16, 12)
24 (14, 10)
14%
23.2 (10.8, 12.4)
17%
22 (10.4, 11.6)
21%
10 (4.8, 5.2)
64%
PWM Frequency
119000 (90)
122000 (95)
Bildschirm
-36%
-38%
-43%
8%
Helligkeit Bildmitte
299
328.7
10%
362
21%
365
22%
234
-22%
Brightness
291
318
9%
350
20%
341
17%
228
-22%
Brightness Distribution
90
91
1%
91
1%
89
-1%
85
-6%
Schwarzwert *
0.28
0.51
-82%
0.29
-4%
0.32
-14%
0.2
29%
Kontrast
1068
645
-40%
1248
17%
1141
7%
1170
10%
DeltaE Colorchecker *
3.02
4.91
-63%
6.06
-101%
6.51
-116%
2.16
28%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
5.27
10.15
-93%
11.6
-120%
12.32
-134%
3.39
36%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.76
4.27
-55%
3.13
-13%
2.9
-5%
2.02
27%
DeltaE Graustufen *
2.18
3.9
-79%
7.22
-231%
7.65
-251%
2
8%
Gamma
2.48 89%
2.13 103%
2.51 88%
2.64 83%
2.46 89%
CCT
6392 102%
6911 94%
7659 85%
8066 81%
6394 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
57
55.6
-2%
55
-4%
56
-2%
58
2%
Color Space (Percent of sRGB)
87
84.7
-3%
84
-3%
86
-1%
89
2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-13% / -29%
-15% / -31%
-14% / -35%
41% / 18%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9902 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Schon im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm eine gute Farbdarstellung. Mit einer Delta-E-2000-Farbabweichung von 3,02 wird der Zielbereich (Delta-E kleiner 3) nur hauchdünn verfehlt. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht. Mittels einer Kalibrierung des Bildschirms werden nur minimale Verbesserungen erreicht. So sinkt die Farbabweichung auf 2,76 und die Graustufen werden noch ausgewogener dargestellt. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Display nicht abbilden. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 57 Prozent (AdobeRGB) bzw. 87 Prozent (sRGB).

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms entsprechend der von uns durchgeführten Kalibrierung angepasst werden. Es gilt darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung verschlechtern statt verbessern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
39 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 40 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.9 ms).

Asus bestückt das FX705GE mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel. Somit kann der Bildschirm aus jeder Position heraus abgelesen werden. Die Displayhelligkeit reicht zur Nutzung innerhalb von Gebäuden aus. Im Freien kann das Display abgelesen werden, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt.

Das FX705GE im Freien (fotografiert bei strahlendem Sonnenschein)
Das FX705GE im Freien (fotografiert bei strahlendem Sonnenschein)

Leistung - Mangel besteht nicht

Asus liefert mit dem TUF Gaming FX705GE ein Gaming-Notebook im 17,3-Zoll-Format, das alle aktuellen Computerspiele flüssig auf den Bildschirm bringen kann. Für unser Testgerät müssen aktuell etwa 1.200 Euro auf den Tisch gelegt werden. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Die Preise beginnen bei 900 Euro.

Testbedingungen

Das FX705GE bietet die drei Lüftermodi "Overboost", "Ausgeglichen" und "Leise", zwischen denen mittels einer Funktionstaste gewechselt werden kann. Wir haben für unseren Test den Modus "Ausgeglichen" genutzt. Nichtsdestotrotz haben wir auch einige Tests bei aktiviertem Overboost durchgeführt. Wir weisen in den entsprechenden Bereichen darauf hin. Die Unterschiede zwischen "Ausgeglichen" und "Overboost" fallen allerdings sehr gering aus. Wird der Modus "Leise" verwendet, nutzt die CPU ihren Turbo deutlich konservativer.

Prozessor

Das FX705GE bringt einen Intel Core i7-8750H (Coffee Lake) Sechskernprozessor mit. Es handelt sich hierbei um eine Mobil-CPU, die über eine TDP von 45 Watt verfügt. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,2 GHz. Per Turbo kann der Takt auf 3,9 GHz (sechs Kerne), 4 GHz (vier Kerne) bzw. 4,1 GHz (ein Kern/zwei Kerne) gesteigert werden.

Die Multi-Thread-Tests der Cinebench-Benchmarks bearbeitet der Prozessor für einige Sekunden mit 3,9 GHz (das gilt auch bei aktiviertem Overboost). Dann sinkt der Takt auf 2,9 bis 3,1 GHz (bei aktiviertem Overboost: 3 bis 3,2 GHz). Die Single-Thread-Tests werden mit 3,9 bis 4,1 GHz durchlaufen (das gilt auch bei aktiviertem Overboost). Soweit das Verhalten im Netzbetrieb, im Akkubetrieb geht die CPU mit konstanten 2,2 GHz zu Werke.

HWInfo
HWInfo
Intel XTU
Intel XTU

Ob der CPU-Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für etwa 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum zweiten Durchlauf hin etwas ab und verbleiben dann auf einem schwankenden Niveau zwischen 1.000 und 1.070 Punkten. Der CPU-Turbo kommt zum Einsatz.

Bei aktiviertem Overboost werden Resultate auf einem ähnlichen Niveau erreicht. Es treten allerdings deutlich geringere Schwankungen auf. Wird hingegen der Modus "Leise" verwendet, liefert die CB15-Schleife Resultate zwischen 770 und 820 Punkten.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980990100010101020103010401050106010701080109011001110112011301140115011601170118011901200121012201230Tooltip
Asus TUF FX705GE-EW096T Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1050 (994.7-1115.98)
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1193 (1158.58-1229.48)
Schenker XMG A707 Coffee Lake Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø981 (966-1112.47)
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6 Intel Core i5-8300H, Intel Core i5-8300H: Ø767 (738.02-807.05)
Asus TUF FX705GM Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1022 (992.14-1137)
Asus TUF FX705GE-EW096T Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H; Overboost: Ø1066 (1056.94-1162.42)
CPU-Taktraten während der Durchführung der CB15-Schleife
CPU-Taktraten während der Durchführung der CB15-Schleife
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6236
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
34168
Cinebench R10 Shading 32Bit
5456
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
173 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1116 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
104.28 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Asus TUF FX705GM
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼80% +1%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
Intel Core i7-8750H
174 Points ∼80% +1%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
Intel Core i5-8300H
173 Points ∼79% 0%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Intel Core i7-8750H
173 Points ∼79% 0%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
173 Points ∼79%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=71)
172 Points ∼79% -1%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (79 - 212, n=441)
153 Points ∼70% -12%
CPU Multi 64Bit
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Intel Core i7-8750H
1220 Points ∼28% +9%
Asus TUF FX705GM
Intel Core i7-8750H
1137 Points ∼26% +2%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
1116 Points ∼26%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=74)
1113 Points ∼25% 0%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
Intel Core i7-8750H
1112 Points ∼25% 0%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
Intel Core i5-8300H
807 Points ∼18% -28%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 1968, n=442)
770 Points ∼18% -31%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (6236 - 6643, n=20)
6470 Points ∼60% +4%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
6236 Points ∼58%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.85 - 8872, n=406)
4747 Points ∼44% -24%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
34168 Points ∼69%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (29952 - 35307, n=20)
33335 Points ∼67% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (19.7 - 48808, n=406)
17655 Points ∼35% -48%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (20725 - 22665, n=9)
21793 Points ∼70% +1%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
21635 Points ∼70%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9307 - 27774, n=60)
15028 Points ∼48% -31%
32 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (3734 - 4144, n=9)
3962 Points ∼82% +6%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
3734 Points ∼77%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2926 - 4825, n=60)
3605 Points ∼75% -3%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (17048 - 22006, n=8)
19665 Points ∼71% +15%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
17048 Points ∼62%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8085 - 26471, n=29)
15155 Points ∼55% -11%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (4548 - 4997, n=8)
4839 Points ∼84% +6%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
4548 Points ∼79%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3387 - 5744, n=29)
4476 Points ∼78% -2%
Geekbench 4.3
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (17709 - 23313, n=12)
20881 Points ∼58% +16%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
18068 Points ∼50%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4116 - 32070, n=33)
17962 Points ∼50% -1%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (4669 - 5126, n=12)
4970 Points ∼78% +6%
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H
4692 Points ∼74%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2131 - 6030, n=33)
4663 Points ∼74% -1%
JetStream 1.1 - Total Score
Asus TUF FX705GE-EW096T
Intel Core i7-8750H (Edge 44)
250.65 Points ∼75%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (51.6 - 333, n=142)
248 Points ∼74% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (205 - 299, n=40)
246 Points ∼74% -2%

System Performance

Das System werkelt rund und flüssig. Problemen sind wir nicht begegnet. An Systemleistung mangelt es dem 17,3-Zöller nicht. Der Core-i7-8750H-Sechskernprozessor bietet mehr als genug Rechenleistung auch für Anwendungen jenseits des Gamings - und das für die nächsten Jahre. Der dedizierte Grafikkern ermöglicht die Nutzung von Computerspielen. Dazu gesellen sich sehr gute Resultate in den PC-Mark-Benchmarks. Das Ende der Fahnenstange ist allerdings noch nicht erreicht. Durch den Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls kann der Dual-Channel-Modus aktiviert werden. In der Folge gewinnt man noch ein paar Prozent Rechenleistung hinzu.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4230 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5038 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5461 Punkte
Hilfe
PCMark 10
Digital Content Creation
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
6071 Points ∼54% +19%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1764 - 11191, n=136)
6070 Points ∼54% +19%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (5070 - 5616, n=10)
5305 Points ∼47% +4%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
5290 Points ∼47% +4%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Samsung SSD 970 EVO 256GB
5285 Points ∼47% +4%
Asus TUF FX705GE-EW096T
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
5096 Points ∼46%
Productivity
Asus TUF FX705GE-EW096T
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
7201 Points ∼74%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
7057 Points ∼73% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4175 - 8968, n=137)
7028 Points ∼73% -2%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
7025 Points ∼72% -2%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (6607 - 7332, n=10)
6989 Points ∼72% -3%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Samsung SSD 970 EVO 256GB
6920 Points ∼71% -4%
Essentials
Asus TUF FX705GE-EW096T
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
9110 Points ∼85%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
8989 Points ∼84% -1%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
8791 Points ∼82% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (7142 - 9110, n=10)
8371 Points ∼78% -8%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4892 - 10668, n=138)
8132 Points ∼76% -11%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Samsung SSD 970 EVO 256GB
7873 Points ∼74% -14%
Score
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5169 Points ∼67% +4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7171, n=139)
5036 Points ∼65% +1%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
4982 Points ∼64% 0%
Asus TUF FX705GE-EW096T
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
4975 Points ∼64%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (4532 - 5162, n=10)
4851 Points ∼62% -2%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Samsung SSD 970 EVO 256GB
4734 Points ∼61% -5%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4660 Points ∼76% +10%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Hynix HFS128G39TND
4253 Points ∼70% +1%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=350)
4240 Points ∼70% 0%
Asus TUF FX705GE-EW096T
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
4230 Points ∼69%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Samsung SSD 970 EVO 256GB
4196 Points ∼69% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (3894 - 4371, n=10)
4162 Points ∼68% -2%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
4148 Points ∼68% -2%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD der Firma SK Hynix. Es handelt sich um ein M.2-2280-Modell, das über eine Gesamtkapazität von 128 GB verfügt. Im Auslieferungszustand sind davon etwa 89 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Recovery-Partition und der Windows-Installation belegt. Die SSD liefert sehr gute Transferraten. NVMe-SSDs sind per PCI Express 3.0 x4 angebunden, was deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten ermöglicht als eine Anbindung per SATA III.

An Speicherplatz mangelt es dem Gaming-Notebook nicht. Neben der SSD verbaut Asus auch noch eine 2,5-Zoll-Festplatte (1 TB, 5.400 rpm).

SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
Sequential Read: 867.9 MB/s
Sequential Write: 232.1 MB/s
512K Read: 666.5 MB/s
512K Write: 175.5 MB/s
4K Read: 24.32 MB/s
4K Write: 97.96 MB/s
4K QD32 Read: 271.2 MB/s
4K QD32 Write: 159 MB/s
Asus TUF FX705GE-EW096T
SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Toshiba KBG30ZMT128G
Schenker XMG A707 Coffee Lake
Samsung SSD 970 EVO 256GB
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
Hynix HFS128G39TND
Asus TUF FX705GM
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Durchschnittliche SK hynix BC501 HFM128GDJTNG-831
 
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-36%
132%
-43%
102%
0%
108%
Write 4K
90.26
71.36
-21%
100.7
12%
61.88
-31%
104.2
15%
90.3
0%
106 (0.179 - 203, n=133)
17%
Read 4K
37.03
29.98
-19%
41.04
11%
22.78
-38%
41.46
12%
37
0%
77.5 (0.28 - 5190, n=133)
109%
Write Seq
320.3
129.6
-60%
1420
343%
136.1
-58%
1295
304%
320
0%
1050 (53.5 - 4049, n=133)
228%
Read Seq
1012
842.6
-17%
1307
29%
490.1
-52%
1325
31%
1012
0%
1266 (8.3 - 5325, n=133)
25%
Write 4K Q32T1
196.8
88.93
-55%
269.6
37%
136.2
-31%
282.8
44%
197
0%
307 (0.238 - 706, n=133)
56%
Read 4K Q32T1
271.5
196.4
-28%
353.6
30%
208.4
-23%
321.3
18%
272
0%
378 (0.695 - 898, n=133)
39%
Write Seq Q32T1
268.8
130.5
-51%
1533
470%
136
-49%
1301
384%
269
0%
1211 (54.3 - 4316, n=133)
351%
Read Seq Q32T1
1595
1037
-35%
3554
123%
553.1
-65%
1704
7%
1595
0%
2243 (69.6 - 8905, n=133)
41%

Grafikkarte

Das Asus TUF FX705GE ist mit einem GeForce-GTX-1050-Ti-Grafikkern der Firma Nvidia ausgestattet. Die GPU basiert auf der Pascal-Architektur und gehört der oberen GPU-Mittelklasse an. Sie unterstützt DirectX 12 und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 1.620 MHz. Die GPU kann auf 4.096 MB GDDR5-Grafikspeicher zurückgreifen. Die Resultate in den 3D-Mark-Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese GPU. Die Aktivierung des Overboost-Modus führt nicht zur Verbesserung der Ergebnisse.

Neben der GTX 1050 Ti steckt auch Intels integrierte UHD Graphics 630 GPU in dem Notebook. Beide Kerne bilden eine Umschaltgrafiklösung (Optimus). Im Alltags- und Akkubetrieb kommt Intels GPU zum Einsatz. Für leistungsfordernde Anwendungen wie Computerspiele ist Nvidias Grafikkern zuständig.

GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
3DMark 11 Performance
9298 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
75191 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
26828 Punkte
3DMark Fire Strike Score
6989 Punkte
3DMark Time Spy Score
2571 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Asus TUF FX705GM
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
13722 Points ∼100% +45%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=542)
12328 Points ∼90% +30%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (8304 - 10402, n=36)
9591 Points ∼70% +1%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
9466 Points ∼69%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
9332 Points ∼68% -1%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i5-8300H
9147 Points ∼67% -3%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (368 - 13013, n=91)
5178 Points ∼100% +104%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
2536 Points ∼49%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (1990 - 2536, n=16)
2309 Points ∼45% -9%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=469)
10590 Points ∼100% +36%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
7860 Points ∼74% +1%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
7791 Points ∼74%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (6792 - 8376, n=38)
7743 Points ∼73% -1%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
7695 Points ∼73% -1%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i5-8300H
7610 Points ∼72% -2%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5761 - 184578, n=456)
63318 Points ∼100% +28%
Acer Predator Helios 300 PH317-52-51M6
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i5-8300H
51038 Points ∼81% +3%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
50732 Points ∼80% +3%
Schenker XMG A707 Coffee Lake
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
50128 Points ∼79% +2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
  (43721 - 53978, n=37)
50013 Points ∼79% +1%
Asus TUF FX705GE-EW096T
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Intel Core i7-8750H
49314 Points ∼78%

Gaming Performance

Die CPU-GPU-Kombination des Asus TUF ist in der Lage, alle aktuellen Spiele flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Die Bildschirmauflösung (Full HD) kann dabei in der Regel voll ausgereizt werden. Auf Seiten der Qualitätseinstellungen muss man sich mit einem mittleren bis hohen Niveau zufriedengeben. In einigen Fällen können maximale Einstellungen gewählt werden. Auflösungen jenseits von Full HD (hierfür würde ein externer Bildschirm benötigt werden) bewältigt die GPU nur in Kombination mit Spielen, die keine allzu hohen Anforderungen an die Hardware stellen.

Mit den neuesten Treibern für den GeForce-Grafikkern kann das FX705GE nicht aufwarten. Auf unserem Testgerät findet die Treiberversion 399.24 Verwendung. Die Asus-Website hält keine aktuelleren Versionen bereit. Auch die Windows-Update-Funktion bietet keine neueren Treiber an. Leider können auch die direkt von der Nvidia-Website bezogenen Treiber nicht installiert werden. Es scheinen nur von Asus angepasste Treiberversionen genutzt werden zu können.

Asus hält nur veraltete Treiber bereit
Asus hält nur veraltete Treiber bereit
Der zum Testzeitpunkt aktuellste Nvidia-Treiber kann nicht installiert werden
Der zum Testzeitpunkt aktuellste Nvidia-Treiber kann nicht installiert werden

Um zu überprüfen, ob die Bildwiederholraten auch über einen längeren Zeitraum weitgehend konstant bleiben, lassen wir das Spiel "The Witcher 3" für etwa 60 Minuten mit Full-HD-Auflösung und maximalen Qualitätseinstellungen laufen. Der vom Spieler verkörperte Charakter wird dabei über den gesamten Zeitraum nicht bewegt. Ein Einbruch der Bildwiederholraten ist nicht festzustellen.

0102030