Notebookcheck

Test Asus E203MA (N5000, UHD605) Laptop

Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger, 02.04.2019

Vier Kerne ohne Lüfter. Asus packt den sparsamen Intel-Quad-Core-Prozessor Pentium Silver N500 in ein 11,6 Zoll kleines Notebook. Hinzu kommen vier GB Arbeitsspeicher und ein brauchbarer Akku, schon steht ein kleiner, günstiger Begleiter für den Alltag bereit. Was Anwender von dem kleinen Laptop für unter 350 Euro erwarten dürfen, klären wir in unserem Testbericht.

Asus VivoBook E203MA-FD825TS

In unseren Tests stellt Asus immer wieder unter Beweis, dass der Hersteller sowohl mit edlen Businessgeräten, wie dem Asus Zenbook S UX391U, als auch mit günstigen Einstiegsmodellen, wie dem Asus VivoBook E12 E203NA, umzugehen weiß. Zu letzterer Kategorie gehört auch unser aktuelles Testgerät, das Asus VivoBook E203MA.

Dieses bietet für einen Preis von unter 350 Euro den Vierkernprozessor Intel Pentium Silver N5000 mit integrierter UHD-Graphics-605-Grafikeinheit, 4 GB RAM und 64 GB großem internen eMMC-Flashspeicher. Laut Hersteller soll der 11,6 Zoll kleine Laptop auf eine Akkulaufzeit von 10 Stunden kommen, was mit dem 38 Wh bietendem Akku im Bereich des Möglichen liegt.

Durch seine geringe Größe und die genügsame Hardware konkurriert das E203MA mit zahlreichen günstigen Chromebooks auf dem Markt, muss sich als Windows-Gerät aber auch mit günstigen Laptops derselben Plattform vergleichen lassen. Daher wählen wir für diesen Test folgende Konkurrenzmodelle für unseren Vergleich: Lenovo V130-14IGM, NuVision Encite Book 12 Plus, Chuwi LapBook SE und Trekstor Yourbook C11B.

Asus E203MA-FD825TS
Hauptspeicher
4096 MB 
, Single-Channel
Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel 135 PPI, AUO225C, TN LED, spiegelnd: ja
Mainboard
Gemini Lake
Massenspeicher
SanDisk DA4064, 64 GB 
, 25 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Gemini Lake SoC - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: kombinierter Audioanschluss, Card Reader: microSD
Netzwerk
Wireless AC-9461 (ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16.9 x 286 x 193
Akku
38 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 0.3 MP, 4:3, 640x480
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, 2x 2W, Tastatur: chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
980 g, Netzteil: 40 g
Preis
350 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Leichtes Notebook mit ac-WLAN

Wartungsmöglichkeiten
Wartungsmöglichkeiten

Asus fertigt das Gehäuse des E203MA aus Kunststoff und verziert die Deckeloberseite mit einem wabenförmigen Muster. Die Oberflächen der Innenseiten sind in einem dunklen Grau gehalten und vermitteln einen robusten Eindruck. Durch die kompakten Ausmaße wirkt das Asus-Notebook insgesamt zwar sehr stabil, der Deckel gibt allerdings nach stärkerem Druck ein wenig nach und gelegentlich knarzte die rechte unter Ecke, wenn der Laptop an eben dieser gehalten wurde.

Die Unterseite lässt sich leicht entfernen, nachdem mehrere Schrauben gelöst wurden. Im Inneren haben Nutzer allerdings keine Möglichkeit Änderungen vorzunehmen. Ein Lüfter zum Reinigen ist nicht vorhanden und alle Speicherkomponenten sowie das WLAN-Modul sind fest verlötet. Bei der Anschlussausstattung hält sich Asus zurück und liefert nur Grundsätzliches. Dafür sind alle USB-Typ-C-Ports mit 3.1-Gen1-Standard ausgestattet, zudem ist ein Anschluss in Typ-C-Ausführung gestaltet.

Der interne Speicher des Asus E203MA lässt sich über einen microSD-Kartenleser erweitern. Dieser erreicht in unserem Test eine Lesegeschwindigkeit von 39,9 MB/s und übertrifft damit die Konkurrenzgeräte in unserem Testfeld. Im Vergleich mit den Ergebnissen aller von uns getesteten Notebooks, ist die Performance des SD-Kartenlesers allerdings nur unterdurchschnittlich.

In unserem WLAN-Test erreicht das Asus-Notebook Übertragungsraten von durchschnittlich 289 MBit/s beim Empfang und 330 MBit/s bei der Übertragung von Farben. Damit liegt unser Testgerät auf einem Niveau mit vergleichbaren Laptops. Außerdem unterstützt es den schnellen 802.11-ac-Standard, durch den der Einsatz im 5-GHz-Band möglich ist.

Asus E203MA
Asus E203MA
Asus E203MA
Asus E203MA
Asus E203MA
Asus E203MA
Asus E203MA

Größenvergleich

343 mm 247 mm 20 mm 1.6 kg318 mm 216 mm 17 mm 1.4 kg292.9 mm 192.8 mm 15 mm 1 kg286 mm 193 mm 16.9 mm 980 g280 mm 190 mm 15 mm 1.2 kg

Anschlussausstattung

Linke Seite: Netzanschluss, microSD-Kartenleser, HDMI, 1x USB 3.1 Typ-A, 1x USB 3.1 Typ-C
Linke Seite: Netzanschluss, microSD-Kartenleser, HDMI, 1x USB 3.1 Typ-A, 1x USB 3.1 Typ-C
Rechte Seite: kombinierter Audioanschluss, 1x USB 3.1 Typ-A
Rechte Seite: kombinierter Audioanschluss, 1x USB 3.1 Typ-A
SDCardreader Transfer Speed - maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (17.7 - 251, n=110)
79.6 MB/s ∼100% +99%
Asus E203MA-FD825TS
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
39.9 MB/s ∼50%
Chuwi LapBook SE
 
26.8 MB/s ∼34% -33%
Trekstor Yourbook C11B
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
25.8 MB/s ∼32% -35%
Lenovo V130-14IGM
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.6 MB/s ∼31% -38%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
NuVision Encite Book 12 Plus
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
350 MBit/s ∼100% +21%
Chuwi LapBook SE
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
309 (min: 299, max: 316) MBit/s ∼88% +7%
Trekstor Yourbook C11B
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
307 (min: 297, max: 318) MBit/s ∼88% +6%
Lenovo V130-14IGM
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
297 (min: 117, max: 322) MBit/s ∼85% +3%
Asus E203MA-FD825TS
Wireless AC-9461
289 (min: 204, max: 340) MBit/s ∼83%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Trekstor Yourbook C11B
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
330 (min: 274, max: 339) MBit/s ∼100% 0%
Asus E203MA-FD825TS
Wireless AC-9461
330 (min: 247, max: 394) MBit/s ∼100%
Lenovo V130-14IGM
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
329 (min: 262, max: 342) MBit/s ∼100% 0%
NuVision Encite Book 12 Plus
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
317 MBit/s ∼96% -4%
Chuwi LapBook SE
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
301 (min: 237, max: 351) MBit/s ∼91% -9%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø289 (204-340)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø330 (247-394)

Eingabegeräte - Asus-Notebook mit gutem Touchpad

Die Tastatur des Asus E203MA ist nichts für große Hände. Die Tasten sind recht klein, stehen eng beieinander und bieten einen weichen Druckpunkt. Nach etwas Eingewöhnungszeit gehen Schreibarbeiten allerdings gut von der Hand, lediglich die Pfeil- und F-Tasten sind nicht intuitiv erreichbar.

Als Mausersatz können Anwender auf ein Clickpad zurückgreifen, das für einen 11-Zoll-Laptop angemessen groß ausfällt. Dieses bietet ein knackiges Feedback beim Auslösen der linken und rechten Maustasten. Zudem reagiert es an jeder Stelle zuverlässig auf unsere Eingaben.

Asus E203MA - Eingabegeräte
Asus E203MA - Eingabegeräte

Display - Laptop mit TN-Panel

Subpixel
Subpixel

Der Bildschirm des Asus EM203MA besteht aus einem 11,6 Zoll großen TN-LED-Panel und bietet eine maximale Auflösung von 1.366 x 720 Bildpunkten. Mit einer Helligkeit von durchschnittlich 235 cd/m² reicht die Leuchtkraft nur für einen Platz im unteren Mittelfeld der von uns gewählten Vergleichsgeräte. Die Ausleuchtung ist hingegen mit 93 Prozent als sehr gut zu bewerten.

Alternative Displayvarianten bietet Asus für das E203MA nicht an.

219
cd/m²
232
cd/m²
235
cd/m²
221
cd/m²
235
cd/m²
228
cd/m²
223
cd/m²
218
cd/m²
229
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 235 cd/m² Durchschnitt: 226.7 cd/m² Minimum: 14.5 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 246 cd/m²
Kontrast: 534:1 (Schwarzwert: 0.44 cd/m²)
ΔE Color 11.73 | 0.4-29.43 Ø6.1, calibrated: 3.73
ΔE Greyscale 12.64 | 0.64-98 Ø6.4
54% sRGB (Argyll 3D) 34% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.61
Asus E203MA-FD825TS
AUO225C, , 1366x768, 11.6
Lenovo V130-14IGM
AU Optronics B140XTNE02.E, , 1366x768, 14
NuVision Encite Book 12 Plus
Sharp SHP142C, , 2560x1440, 12.5
Chuwi LapBook SE
1920x1080, 13.3
Trekstor Yourbook C11B
LC116LF1L01, , 1920x1080, 11.6
Response Times
-29%
-104%
-87%
-111%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41 (22, 19)
52 (30, 22)
-27%
37.6 (20.4, 17.2)
8%
39.2 (19.2, 20)
4%
42 (21, 21)
-2%
Response Time Black / White *
10 (6, 4)
13 (8, 5)
-30%
31.6 (16.8, 14.8)
-216%
27.7 (14.8, 12.9)
-177%
32 (18, 14)
-220%
PWM Frequency
198.4 (25)
200 (29)
200 (20)
Bildschirm
-9%
58%
16%
43%
Helligkeit Bildmitte
235
234
0%
431.5
84%
227
-3%
304
29%
Brightness
227
216
-5%
406
79%
210
-7%
267
18%
Brightness Distribution
93
83
-11%
80
-14%
89
-4%
77
-17%
Schwarzwert *
0.44
0.51
-16%
0.43
2%
0.44
-0%
0.28
36%
Kontrast
534
459
-14%
1003
88%
516
-3%
1086
103%
DeltaE Colorchecker *
11.73
11.84
-1%
3.56
70%
6.6
44%
7.28
38%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
18.8
25.17
-34%
7
63%
12.2
35%
12.65
33%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.73
3.34
10%
1.9
49%
1.89
49%
DeltaE Graustufen *
12.64
13.97
-11%
2.9
77%
7.9
37%
8.34
34%
Gamma
2.61 84%
2.13 103%
2.2 100%
2.16 102%
2.33 94%
CCT
14819 44%
18080 36%
6572 99%
8879 73%
9038 72%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
34
35
3%
66.7
96%
60
76%
Color Space (Percent of sRGB)
54
55
2%
98.9
83%
92
70%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-19% / -12%
-23% / 33%
-36% / -2%
-34% / 19%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
10 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 7 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 49 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9705 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Farbraumabdeckung sRGB - 54 Prozent
Farbraumabdeckung sRGB - 54 Prozent
Farbraumabdeckung AdobeRGB - 34 Prozent
Farbraumabdeckung AdobeRGB - 34 Prozent

Unsere Messungen bescheinigen dem Display des Asus E203MA ein mittelmäßiges Kontrastverhältnis von 534:1 und einen erhöhten Schwarzwert von 0,44 cd/m². Außerdem weist der Bildschirm einen zu niedrigen Rotanteil auf. Dieser lässt sich durch eine Kalibrierung ausgleichen, was aber einen leicht erhöhten Blauanteil zur Folge hat.

Die Farbraumabdeckung ist mit 54 Prozent im sRGB-Farbraum ebenfalls nur durchschnittlich, reicht für normale Anwender aber vollkommen aus. Schwierig wird es hingegen, wenn das Asus-Notebook im Freien verwendet werden soll. Die geringe Helligkeit reicht in Verbindung mit dem spiegelnden Bildschirm nicht aus, um Bildinhalte lesbar darzustellen. In schattigen Bereichen ist dies zwar möglich, auf Dauer aber sehr anstrengend für die Augen.

CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Leistung - Lüfterloses Notebook für den Office-Betrieb

LatencyMon
LatencyMon

Im Asus E203MA sorgen ein Intel Pentium Silver N5000 und 4 GB RAM für einen flüssigen Systembetrieb. Für die Darstellung von Bildinhalten ist Intels integrierte Grafikeinheit UHD Graphics 605 verantwortlich. Für das Betriebssystem und eigene Dateien steht ein 64 GB fassender eMMC-Flashspeicher zur Verfügung. Mit dieser Ausstattung eignet sich das E203MA für Office-Tätigkeiten, einfache Bildbearbeitung und das Surfen im Internet.

Prozessor

Intels Pentium Silver N5000 ist ein Vierkernprozessor mit Taktraten von 1,1 bis 2,7 GHz. Die tatsächliche Taktfrequenz hängt dabei stark vom Kühlsystem ab, insbesondere der Turbotakt von 2,7 GHz kann ohne aktives Kühlsystem nur kurzzeitig aufrecht erhalten werden. Mit ihren vier Kernen kann die CPU vier Threads gleichzeitig bearbeiten. Aufgrund des geringen TDPs von 6 Watt eignet sich der N5000 außerdem für den Einsatz in rein passiv gekühlten Notebooks.

Unser Cinebench-R15-Dauertest zeigt, dass die Leistung des Asus-Notebooks auch über einen längeren Zeitraum relativ gleichmäßig erhalten bleibt. Über den gesamten Testzeitraum fiel diese lediglich um circa 5 Prozent ab.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250Tooltip
Asus E203MA-FD825TS Intel Pentium Silver N5000, Intel Pentium Silver N5000: Ø213 (210.75-224.73)
Lenovo V130-14IGM Intel Pentium Silver N5000, Intel Pentium Silver N5000: Ø241 (236.81-246.79)
NuVision Encite Book 12 Plus Intel Celeron N3350, Intel Celeron N3350: Ø84.2 (83.38-84.84)
Chuwi LapBook SE Intel Celeron N4100, Intel Celeron N4100: Ø158 (150.45-161.13)
Trekstor Yourbook C11B Intel Celeron N3350, Intel Celeron N3350: Ø85 (83.2-85.47)

Im Vergleich mit anderen Geräten seiner Klasse erreicht das E203MA ein gutes Ergebnis im Cinebench-R15-Benchmarktest. Während sich der Asus-Laptop bei der Single-Core-Performance den ersten Platz in unserem Testfeld mit dem Lenovo V130-14IGM teilen kann, reicht es bei der Multi-Core-Performance mit 10 Prozent unterschied nur für den zweiten Platz.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (20 - 184, n=256)
113 Points ∼52% +43%
Lenovo V130-14IGM
Intel Pentium Silver N5000
79 Points ∼36% 0%
Asus E203MA-FD825TS
Intel Pentium Silver N5000
79 Points ∼36%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000
  (73 - 80, n=8)
77.9 Points ∼36% -1%
Chuwi LapBook SE
Intel Celeron N4100
69.8 Points ∼32% -12%
NuVision Encite Book 12 Plus
Intel Celeron N3350
48 Points ∼22% -39%
Trekstor Yourbook C11B
Intel Celeron N3350
46 Points ∼21% -42%
CPU Multi 64Bit
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (32 - 721, n=266)
327 Points ∼7% +46%
Lenovo V130-14IGM
Intel Pentium Silver N5000
247 Points ∼6% +10%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000
  (224 - 284, n=8)
245 Points ∼6% +9%
Asus E203MA-FD825TS
Intel Pentium Silver N5000
224 Points ∼5%
Chuwi LapBook SE
Intel Celeron N4100
161 (min: 150.45, max: 161.13) Points ∼4% -28%
Trekstor Yourbook C11B
Intel Celeron N3350
85 Points ∼2% -62%
NuVision Encite Book 12 Plus
Intel Celeron N3350
85 Points ∼2% -62%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
79 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
224 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
17.95 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks 8 und 10 erreicht das Asus E203MA den zweiten Platz auf unserer Vergleichsliste. Auch hier liegt das Lenovo V130-14IGM vorne, wobei das bessere Ergebnis neben der, durch die aktiven Lüfter, etwas höheren CPU-Leistung auch auf die schnellere SSD zurückzuführen ist.

Welche Leistung andere System im Vergleich mit Intels Pentium Silver N5000 erreichen, kann auf unserer CPU-Benchmarkseite nachgelesen werden.

PCMark 10
Digital Content Creation
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (534 - 3704, n=73)
2363 Points ∼21% +83%
Lenovo V130-14IGM
UHD Graphics 605, N5000, SK Hynix HFS128G32TND
1424 Points ∼13% +10%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
  (1293 - 1424, n=6)
1357 Points ∼12% +5%
Asus E203MA-FD825TS
UHD Graphics 605, N5000, SanDisk DA4064
1293 Points ∼12%
Chuwi LapBook SE
UHD Graphics 600, N4100, SanDisk DF4032
949 Points ∼8% -27%
Trekstor Yourbook C11B
HD Graphics 500, N3350, 64 GB eMMC Flash
780 Points ∼7% -40%
NuVision Encite Book 12 Plus
HD Graphics 500, N3350, SanDisk DF4064
678 Points ∼6% -48%
Productivity
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1014 - 7281, n=73)
5099 Points ∼53% +68%
Lenovo V130-14IGM
UHD Graphics 605, N5000, SK Hynix HFS128G32TND
3281 Points ∼34% +8%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
  (3029 - 3336, n=6)
3166 Points ∼33% +4%
Asus E203MA-FD825TS
UHD Graphics 605, N5000, SanDisk DA4064
3039 Points ∼31%
Chuwi LapBook SE
UHD Graphics 600, N4100, SanDisk DF4032
2567 Points ∼26% -16%
Trekstor Yourbook C11B
HD Graphics 500, N3350, 64 GB eMMC Flash
1974 Points ∼20% -35%
NuVision Encite Book 12 Plus
HD Graphics 500, N3350, SanDisk DF4064
1743 Points ∼18% -43%
Essentials
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (2062 - 8549, n=73)
6648 Points ∼62% +39%
Lenovo V130-14IGM
UHD Graphics 605, N5000, SK Hynix HFS128G32TND
5024 Points ∼47% +5%
Asus E203MA-FD825TS
UHD Graphics 605, N5000, SanDisk DA4064
4766 Points ∼45%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
  (4519 - 5024, n=6)
4715 Points ∼44% -1%
Chuwi LapBook SE
UHD Graphics 600, N4100, SanDisk DF4032
3776 Points ∼35% -21%
Trekstor Yourbook C11B
HD Graphics 500, N3350, 64 GB eMMC Flash
3118 Points ∼29% -35%
NuVision Encite Book 12 Plus
HD Graphics 500, N3350, SanDisk DF4064
3073 Points ∼29% -36%
Score
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (743 - 4344, n=76)
3055 Points ∼39% +58%
Lenovo V130-14IGM
UHD Graphics 605, N5000, SK Hynix HFS128G32TND
2052 Points ∼26% +6%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
  (1912 - 2052, n=6)
1957 Points ∼25% +1%
Asus E203MA-FD825TS
UHD Graphics 605, N5000, SanDisk DA4064
1930 Points ∼25%
Chuwi LapBook SE
UHD Graphics 600, N4100, SanDisk DF4032
1502 Points ∼19% -22%
Trekstor Yourbook C11B
HD Graphics 500, N3350, 64 GB eMMC Flash
1208 Points ∼16% -37%
NuVision Encite Book 12 Plus
HD Graphics 500, N3350, SanDisk DF4064
1102 Points ∼14% -43%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1027 - 4182, n=226)
3017 Points ∼50% +46%
Lenovo V130-14IGM
UHD Graphics 605, N5000, SK Hynix HFS128G32TND
2393 Points ∼39% +16%
Durchschnittliche Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
  (2070 - 2393, n=7)
2246 Points ∼37% +9%
Asus E203MA-FD825TS
UHD Graphics 605, N5000, SanDisk DA4064
2070 Points ∼34%
Trekstor Yourbook C11B
HD Graphics 500, N3350, 64 GB eMMC Flash
1700 Points ∼28% -18%
NuVision Encite Book 12 Plus
HD Graphics 500, N3350, SanDisk DF4064
1462 Points ∼24% -29%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2070 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Der interne Speicher des Asus E203MA kann sich im Vergleich mit anderen eMMC-Flashspeichern einen deutliche Vorsprung in unserem Testfeld erarbeiten. Die Geschwindigkeit reicht aber nicht an eine schnelle SSD heran, weshalb das Lenovo V130-14IGM unser Testgerät auch an dieser Stelle wieder auf den zweiten Platz verweist.

Welche Performance der verbaute eMMC-Flashspeicher im Vergleich mit anderen Massenspeichern liefert, lässt sich auf unserer HDD-/SSD-Benchmarkseite nachlesen.

Asus E203MA-FD825TS
SanDisk DA4064
Lenovo V130-14IGM
SK Hynix HFS128G32TND
NuVision Encite Book 12 Plus
SanDisk DF4064
Chuwi LapBook SE
SanDisk DF4032
Trekstor Yourbook C11B
64 GB eMMC Flash
Durchschnittliche SanDisk DA4064
 
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
100%
-50%
-47%
-45%
4%
351%
Write 4K
38.28
68.58
79%
7.837
-80%
11.17
-71%
9.498
-75%
38.1 (38 - 38.3, n=2)
0%
89.3 (3.23 - 171, n=82)
133%
Read 4K
12.14
28.73
137%
7.689
-37%
7.2
-41%
4.941
-59%
18 (12.1 - 23.8, n=2)
48%
30.7 (5.37 - 61.3, n=82)
153%
Write Seq
220.2
252.3
15%
104.9
-52%
87.7
-60%
114.3
-48%
223 (220 - 227, n=2)
1%
717 (48.9 - 1899, n=82)
226%
Read Seq
262
444
69%
167.8
-36%
247
-6%
262.8
0%
267 (262 - 272, n=2)
2%
1008 (142 - 2760, n=82)
285%
Write 4K Q32T1
45.72
123.2
169%
13.64
-70%
12.29
-73%
15.3
-67%
45.2 (44.7 - 45.7, n=2)
-1%
276 (3.6 - 868, n=82)
504%
Read 4K Q32T1
61.05
135.1
121%
32.95
-46%
32.46
-47%
31.59
-48%
57.1 (53.2 - 61.1, n=2)
-6%
310 (17.4 - 1580, n=82)
408%
Write Seq Q32T1
167.1
246.1
47%
99.46
-40%
92
-45%
111.8
-33%
148 (129 - 167, n=2)
-11%
828 (16.7 - 2303, n=82)
396%
Read Seq Q32T1
211.5
556.9
163%
128.8
-39%
150.1
-29%
151.5
-28%
200 (189 - 212, n=2)
-5%
1695 (113 - 3559, n=82)
701%
Write 4K Q8T8
12.36
588 (12.4 - 1273, n=10)
Read 4K Q8T8
31.66
505 (31.7 - 961, n=10)
AS SSD
263%
-39%
-29%
0%
496%
Copy Game MB/s
112.6
116.51
276 (10.9 - 1148, n=225)
Copy Program MB/s
72.25
72.79
164 (8.56 - 714, n=225)
Copy ISO MB/s
127.3
119.65
396 (10.1 - 2452, n=232)
Score Total
155
603
289%
103
-34%
120
-23%
155
0%
1220 (28 - 4526, n=229)
687%
Score Write
75
215
187%
31
-59%
36
-52%
75
0%
412 (8 - 2379, n=229)
449%
Score Read
53
259
389%
48
-9%
58
9%
53
0%
541 (12 - 2033, n=229)
921%
Access Time Write *
0.874
0.065
93%
1.136
-30%
1.233
-41%
0.874
-0%
0.957 (0.024 - 30.3, n=292)
-9%
Access Time Read *
0.338
0.109
68%
0.747
-121%
0.671
-99%
0.338
-0%
0.986 (0.03 - 23, n=289)
-192%
4K-64 Write
29
133.29
360%
12.15
-58%
9.11
-69%
29
0%
249 (0.22 - 2105, n=302)
759%
4K-64 Read
15.86
186.76
1078%
27.74
75%
25.65
62%
15.9
0%
369 (0.41 - 1816, n=302)
2227%
4K Write
22.37
55.98
150%
8.42
-62%
13.6
-39%
22.4
0%
59.4 (0.2 - 144, n=302)
166%
4K Read
7.33
22.08
201%
5.07
-31%
6.3
-14%
7.33
0%
24 (0.35 - 63.8, n=302)
227%
Seq Write
234.08
260.76
11%
102.39
-56%
131.8
-44%
234
0%
419 (14 - 2051, n=303)
79%
Seq Read
297.77
500.66
68%
153.99
-48%
264.1
-11%
298
0%
733 (70.5 - 2698, n=304)
146%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
182% / 194%
-45% / -44%
-38% / -36%
-45% / -45%
2% / 1%
424% / 435%

* ... kleinere Werte sind besser

SanDisk DA4064
Sequential Read: 297.1 MB/s
Sequential Write: 216.7 MB/s
512K Read: 244.5 MB/s
512K Write: 86.03 MB/s
4K Read: 15.58 MB/s
4K Write: 21.97 MB/s
4K QD32 Read: 14.79 MB/s
4K QD32 Write: 32.59 MB/s

Grafikkarte

Im Asus E203MA sorgt Intels integrierte Grafikeinheit UHD Graphics 605 für die Darstellung von Bildinhalten. Diese GPU eignet sich nur für Anwendungen mit geringem Anspruch an die Grafikleistung. Einfache Bildbearbeitungen sind damit zwar möglich, komplexere Projekte oder 3D-Grafiken übersteigen die vorhanden Möglichkeiten allerdings.

Im 3DMark-11-Benchmark erfüllt die UHD Graphics 605 unsere Erwartungen und erreicht den zweiten Platz auf unserer Vergleichsliste. Auf unserer GPU-Benchmarkseite kann nachgelesen werden, welche Leistung andere Grafikkarten im Vergleich zur Intel UHD Graphics 605 erreichen.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 4905, n=346)
1233 Points ∼100% +93%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 605
  (612 - 902, n=8)
735 Points ∼60% +15%
Lenovo V130-14IGM
Intel UHD Graphics 605, Intel Pentium Silver N5000
702 Points ∼57% +10%
Asus E203MA-FD825TS
Intel UHD Graphics 605, Intel Pentium Silver N5000
639 Points ∼52%
Trekstor Yourbook C11B
Intel HD Graphics 500, Intel Celeron N3350
564 Points ∼46% -12%
Chuwi LapBook SE
Intel UHD Graphics 600, Intel Celeron N4100
482 Points ∼39% -25%
NuVision Encite Book 12 Plus
Intel HD Graphics 500, Intel Celeron N3350
412 Points ∼33% -36%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (85 - 905, n=30)
461 Points ∼100%
Chuwi LapBook SE
Intel UHD Graphics 600, Intel Celeron N4100
85 Points ∼18%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 3726, n=226)
1007 Points ∼100%
Lenovo V130-14IGM
Intel UHD Graphics 605, Intel Pentium Silver N5000
478 Points ∼47%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 605
  (434 - 561, n=4)
478 Points ∼47%
Trekstor Yourbook C11B
Intel HD Graphics 500, Intel Celeron N3350
444 Points ∼44%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (1484 - 21755, n=254)
7376 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 605
  (3261 - 4485, n=5)
3758 Points ∼51%
Trekstor Yourbook C11B
Intel HD Graphics 500, Intel Celeron N3350
3693 Points ∼50%
Lenovo V130-14IGM
Intel UHD Graphics 605, Intel Pentium Silver N5000
3497 Points ∼47%
Chuwi LapBook SE
Intel UHD Graphics 600, Intel Celeron N4100
2826 Points ∼38%
NuVision Encite Book 12 Plus
Intel HD Graphics 500, Intel Celeron N3350
2677 Points ∼36%
3DMark 11 Performance
711 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das Asus E203MA ist für Spiele nicht geeignet, da selbst sehr alte Spiele nur auf niedrigen Einstellungsstufen ruckelfrei laufen. Einfache Casual Games kann die integrierte Grafikeinheit allerdings flüssig darstellen, weshalb sich Nutzer auf derartige Spiele beschränken sollten.

Welche Spiele mit Intels UHD Graphics 605 flüssig laufen, lässt sich in unserer GPU-Spieleliste nachlesen.

BioShock Infinite
1366x768 High Preset
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (6.96 - 93.4, n=161)
26.9 fps ∼100% +131%
Asus E203MA-FD825TS
Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
11.62 fps ∼43%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 605
  (9.4 - 15.2, n=5)
11.6 fps ∼43% 0%
Lenovo V130-14IGM
Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
10.4 fps ∼39% -10%
Trekstor Yourbook C11B
Intel Celeron N3350, Intel HD Graphics 500
9.7 fps ∼36% -17%
1366x768 Medium Preset
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (8 - 110, n=170)
31 fps ∼100% +129%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 605
  (10.8 - 17.2, n=5)
13.7 fps ∼44% +1%
Asus E203MA-FD825TS
Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
13.53 fps ∼44%
Lenovo V130-14IGM
Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
13.2 fps ∼43% -2%
Trekstor Yourbook C11B
Intel Celeron N3350, Intel HD Graphics 500
11 fps ∼35% -19%
1280x720 Very Low Preset
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (16.9 - 195, n=172)
54.6 fps ∼100% +124%
Lenovo V130-14IGM
Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
27.4 fps ∼50% +12%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 605
  (20.1 - 33.2, n=5)
26.1 fps ∼48% +7%
Asus E203MA-FD825TS
Intel Pentium Silver N5000, Intel UHD Graphics 605
24.36 fps ∼45%
Trekstor Yourbook C11B
Intel Celeron N3350, Intel HD Graphics 500
24.3 fps ∼45% 0%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 24.3613.5311.62fps

Emissionen & Energie - Asus E203MA mit guter Akkulaufzeit

Geräuschemissionen

Das Asus E203MA besitzt keine Lüfter und ist daher auch für den Einsatz in sehr ruhigen Umgebungen geeignet. Weitere Geräuschemissionen, wie Coil Whining oder ähnliches, konnten wir nicht feststellen.

Temperatur

Stresstets
Stresstets

In unserem Test erreichen die Oberflächen des Asus E203MA Temperaturen von circa 24 °C im Leerlauf und maximal 42 °C unter Last. Dabei fühlt sich der kleine Laptop lediglich warm an und kann problemlos auf den Oberschenkeln verwendet werden.

Während unseres einstündigen Stresstests steigen die Kerntemperaturen im Inneren auf bis zu 70 °C und die Taktrate sinkt auf unter 800 MHz. Damit wird der Basistakt von 1,2 GHz deutlich unterschritten. Das System stabilisiert sich aber bis zum Ende des Test wieder und kann zumindest die Windows-Oberfläche flüssig betreiben. Da ein solches Lastszenario in der Praxis nahezu ausgeschlossen ist, müssen Anwender allerdings nicht mit Einschränkungen wegen zu hoher Temperaturen rechnen.

Max. Last
 41.1 °C33.3 °C26.1 °C 
 39.4 °C35.3 °C26 °C 
 32 °C26 °C24 °C 
Maximal: 41.1 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
26.3 °C33.2 °C42.2 °C
24.9 °C30.6 °C37 °C
26.4 °C26.6 °C34.1 °C
Maximal: 42.2 °C
Durchschnitt: 31.3 °C
Netzteil (max.)  40.1 °C | Raumtemperatur 22 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.8 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 22.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 32 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.6 °C (-3.4 °C).
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Die Lautsprecher des Asus E203MA bieten eine mittelmäßige Lautstärke und liefern ein auf die oberen Mitten ausgelegtes Klangspektrum. Für die gelegentliche Wiedergabe von Medieninhalten sind die kleinen Speaker gut geeignet, wobei diese vor allem in unruhigen Umgebungen nicht laut genug spielen. Für den Anschluss von externen Lautsprechern oder Kopfhörern steht ein 3,5-mm-Klinkenanschluss zur Verfügung.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.633.434.62533.832.133.83140.232.940.24035.232.135.2503131.7316329.428.929.48029.132.529.110030.129.630.112536.126.136.11604125.44120038.923.138.925047.422.247.431552.321.652.340056.82156.850061.62061.663063.118.663.180073.11873.1100076.717.876.7125074.117.674.1160070.517.570.5200071.317.371.3250072.217.972.2315074.21874.2400075.818.175.8500078.418.378.4630072.118.572.180006718.7671000064.118.864.1125005718.9571600063.71963.7SPL85.430.685.4N58.11.358.1median 64.1median 18.7median 64.1Delta10.2210.242.737.242.738.63638.638.531.238.53928.53938.132.238.139.928.739.941.528.641.541.127.541.143.425.143.445.625.545.650.123.650.154.12354.160.122.160.161.32161.36020.26062.32062.365.518.765.561.517.961.560.51860.562.917.362.960.617.360.65817.35858.317.258.353.71753.756175657.117.157.163.517.163.561.717.361.756.217.356.24817.54872.630.272.630.11.230.1median 58.3median 17.9median 58.34.32.74.3hearing rangehide median Pink NoiseAsus E203MA-FD825TSLenovo V130-14IGM
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Asus E203MA-FD825TS Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (78.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (24.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 76% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 20% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 69% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 24% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo V130-14IGM Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (65.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 9.9% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (12.6% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 11% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 85% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 8% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 90% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Unsere Messungen bescheinigen dem Asus E203MA eine Leistungsaufnahme von mindestens 1,9 Watt im Leerlauf und maximal 19 Watt unter Last. Damit ist das 11-Zoll-Notebook ein relativ sparsames Gerät. Das mitgelieferte 34-Watt-Netzteil ist ausreichend hoch dimensioniert, um das E203MA mit ausreichend Energie versorgen zu können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.23 / 0.25 Watt
Idledarkmidlight 1.9 / 3.5 / 3.9 Watt
Last midlight 12.7 / 19 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das Asus-Notebook eine Laufzeit von 8 Stunden und 15 Minuten. Damit wird die vom Hersteller versprochene Akkulaufzeit zwar nicht erreicht, das E203MA hält aber dennoch den zweitbesten Wert in unserem Test.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Trekstor Yourbook C11B
N3350, HD Graphics 500, 36.48 Wh
502 min ∼19% +1%
Asus E203MA-FD825TS
N5000, UHD Graphics 605, 38 Wh
495 min ∼19%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (206 - 805, n=199)
467 min ∼18% -6%
Chuwi LapBook SE
N4100, UHD Graphics 600, 37 Wh
444 min ∼17% -10%
Lenovo V130-14IGM
N5000, UHD Graphics 605, 30 Wh
441 min ∼17% -11%
NuVision Encite Book 12 Plus
N3350, HD Graphics 500, 31.9 Wh
409 min ∼16% -17%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
8h 15min

Pro

+ klein und leicht
+ USB-Typ-C-Anschluss
+ lüfterloser Betrieb

Contra

- spiegelnder Bildschirm
- geringe Helligkeit
- keine Wartungsmöglichkeiten
- wenig Speicherplatz

Fazit - Kleines und mobiles Notebook mit Schwächen

Im Test: Asus E203MA. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Asus E203MA. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

In unserem Test zeigt das Asus E203MA eine Performance, die für die meisten alltäglichen Anwendungen ausreichend ist. Mit dem kleinen Notebook lassen sich Office-Programme, Internettätigkeiten sowie einfache Bildbearbeitungen problemlos ausführen und über den vorhanden microSD-Kartenleser kann der geringe interne Speicher erweitert werden. Das verbaute ac-WLAN liefert brauchbare Datenübertragungsraten und die Akkulaufzeit ist ebenfalls in Ordnung.

Das Asus E203MA ist ein gutes und günstiges Subnotebook, dessen Schwächen sicherlich vermeidbar gewesen wären, ohne den Preis dabei in die Höhe zu treiben.

Nutzer, die ein kleines und mobiles Notebook suchen, könnten beim E203MA gut aufgehoben sein. Als wirklich problematisch empfinden wir allerdings den spiegelnden Bildschirm, der in Verbindung mit der niedrigen Helligkeit für die Arbeit im Freien kaum geeignet ist. Der sehr knapp bemessene eMMC-Flashspeicher bietet zudem nicht viel Platz für eigene Daten und Wartungsmöglichkeiten sind praktisch nicht vorhanden.

Asus E203MA-FD825TS - 02.04.2019 v6
Mike Wobker

Gehäuse
75 /  98 → 76%
Tastatur
74%
Pointing Device
83%
Konnektivität
39 / 80 → 48%
Gewicht
75 / 35-78 → 94%
Akkulaufzeit
91%
Display
73%
Leistung Spiele
45 / 68 → 66%
Leistung Anwendungen
59 / 87 → 68%
Temperatur
93 / 91 → 100%
Lautstärke
100%
Audio
55 / 91 → 60%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
69%
81%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus E203MA (N5000, UHD605) Laptop
Autor: Mike Wobker,  2.04.2019 (Update:  3.04.2019)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.