Notebookcheck

Asus TUF Gaming FX705GE hält im Test länger durch als mancher Office-PC

Asus TUF Gaming FX705GE hält im Test länger durch als mancher Office-PC
Asus TUF Gaming FX705GE hält im Test länger durch als mancher Office-PC
Der Einstiegs-Gaming-Laptop Asus TUF Gaming FX705GE mit GTX 1050 Ti und Intel Core i7-8750H überrascht im Test mit einer sehr guten Akkulaufzeit für einen Gamer. Das 17 Zoll-Notebook steckt damit so manche Office-Maschine in die Tasche.

Wir testeten gerade das Asus TUF Gaming FX705GE. Mit seiner Nvidia GTX 1050 Ti gehört es zu den Einsteiger-Gamern, schlägt aber trotzdem mit rund 1.200 Euro zu Buche. Unser Testautor vergibt 83 Prozentpunkte und lobt insbesondere die für einen 17-Zoll-Gamer hervorragende Akkulaufzeit.

Denn im praxisrelevanten WLAN-Test kommt das FX705GE auf überraschende 8 Stunden und 33 Minuten, viele Office-PCs machen bereits früher schlapp. Sein eigenes Schwestermodell, das Asus TUF FX705GM, hält nur halb so lange durch und das bei gleicher Akkukapazität. Womöglich funktionierte bei Letzterem die Grafikumschaltung nicht korrekt und die bessere aber stromhungrigere GTX 1060 war jederzeit aktiv.

Dennoch ist der gemessene Wert ausgesprochen gut in dieser Klasse. Selbstredend hat das Asus TUF auch Schwächen, immerhin möchte der Hersteller die auch nicht ganz preiswerte TUF-Serie von der noch teureren ROG-Gaming-Serie abgrenzen. Zu den Schwächen gehört besonders die mangelnde Anschlussvielfalt (kein Kartenleser, kein USB-C), aber auch der recht hohe Geräuschpegel unter Last.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Asus TUF Gaming FX705GE hält im Test länger durch als mancher Office-PC
Autor: Christian Hintze, 21.02.2019 (Update: 21.02.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).