Notebookcheck

For Honor Notebook und Desktop Benchmarks

Dreifaltigkeit. Nach Rainbow Six Siege und The Division veröffentlicht Ubisoft den nächsten Triple-A-Koloss, der hauptsächlich auf packende Multiplayer-Matches ausgerichtet ist. In For Honor treten mit Rittern, Samurai und Wikingern gleich drei Fraktionen gegeneinander an. Unser Technik-Check widmet sich der Frage, wie flüssig Schwerter, Katanas und Äxte auf verschiedenen GPUs durch die Gegend schwingen.

For Honor

Technik

Wenig überraschend verwendet Ubisoft die hauseigene AnvilNext Engine, welche in abgespeckter oder aufgebohrter Form auch bei anderen Titeln des Publishers zum Einsatz kommt (Assassin‘s-Creed-Reihe, Rainbow Six Siege, Steep, Ghost Recon Wildlands, ...). Im Falle von For Honor hinterlässt das Technikgerüst einen guten bis sehr guten Eindruck. Neben den überwiegend scharfen Texturen wären auf der positiven Seite auch der hohe Detailgrad und die schicken Effekte zu nennen. Das ans Mittelalter angelehnte Universum wurde stimmungsvoll umgesetzt.

Eines der größten Alleinstellungsmerkmale ist das recht komplexe Kampfsystem, das dem bekannten Prinzip „einfach zu lernen, schwierig zu meistern“ folgt. Dank der vielfältigen Manöver sowie der abwechslungsreichen und schön choreographierten Animationen bzw. Finishing Moves schleicht sich – anders als beim bald dröge werdenden Hack- and Slay-Konkurrenten Ryse aus dem Hause Crytek (das spielerisch sehr stark an For Honor erinnert) – nicht ganz so schnell Routine ein, obwohl Standardgegner in der Einzelspieler-Kampagne nach kurzer Zeit etwas langweilen und zum Dauerklicken einladen. Apropos Singeplayer: Um For Honor spielen zu können, muss man konstant online sein, was eigentlich nur für den Mehrspieler- und Koop-Part nötig wäre.

For Honor
For Honor
For Honor
For Honor
For Honor
For Honor

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Bei den Optionsmenüs liefern die Entwickler einen sauberen Job ab. Damit man nicht von Settings erschlagen wird, verteilen sich die Grafikeinstellungen auf zwei Menüs. Im Display-Reiter warten grundsätzliche Anpassungsmöglichkeiten für den Monitor wie Bildmodus, Auflösung, Frequenz, vertikale Synchronisation, Seitenverhältnis, Sichtfeld und Kontrast.

Die Grafikqualität wird mithilfe des gleichnamigen Graphics-Reiters geregelt. Hier tummeln sich 10 – teils ausführlich erklärte – Einzeloptionen, die von der Texturfilterung über das Anti-Aliasing (FXAA, SMAA, TAA) bis hin zum Ambient Occlusion und dem Motion Blur reichen. Die Option Render Scaling sollte man nach Möglichkeit auf 100 % lassen, weil das Bild sonst matschig wird.

For Honor
For Honor
For Honor
For Honor
For Honor
For Honor

Wer keine Lust auf stundenlanges Tuning hat, nutzt einfach eines der vier vorgefertigten Quality Presets. Unsere Screenshots und das Benchmark-Video sind auf der höchsten Stufe mit der Bezeichnung Extreme entstanden, welche (abgesehen vom ungemein anspruchsvollen SSAA) alle Settings auf das Maximum stellt und entsprechend für eine erstklassige Optik sorgt. Anhand der Vergleichsbilder weiter unten im Test können Sie sehen, dass auf der Stufe High die Schatten etwas unsauberer werden.

Das Preset Medium lässt sich kaum von hohen Details unterscheiden, was auch der geringe Performance-Zuwachs untermauert. Mit minimalen Optionen verliert das Spiel deutlich an Texturschärfe und büßt aufgrund der fehlenden Umgebungsverdeckung respektive Kantenglättung und der schwachen Schatten viel Atmosphäre ein. Als hässlich würden wir For Honor jedoch nie bezeichnen, zumal die Framerate bei geringeren Settings ordentlich steigt.

For Honor
For Honor
For Honor
For Honor
For Honor
For Honor

Der VRAM-Bedarf wird per Anzeige im Optionsmenü veranschaulicht. Im Gegensatz zu anderen Spielen aus dem Jahr 2016 und 2017 (z. B. Resident Evil 7, Call of Duty Infinite Warfare, Deus Ex Mankind Divided, ...) verbraucht For Honor nicht allzu viel Grafikspeicher. Mit dem Quality Preset Extreme werden bei einer Full-HD-Auflösung knapp 2 GB und bei einer 4K-Auflösung rund 4 GB veranschlagt.

Ein Großteil der Settings lässt sich übrigens während eines laufenden Spiels ändern. Für manche Optionen muss man hingegen zum Hauptmenü wechseln. Ein Neustart ist anscheinend nie nötig, was angesichts der langen Ladesequenz auf dem Desktop und der nicht überspringbaren Introvideos auch nerven würde. Im Spiel selbst sind die Ladezeiten halbwegs vertretbar (getestet mit HDDs und SSDs).

Options
Options
Display
Display
Graphics - Extreme
Graphics - Extreme
Graphics - High
Graphics - High
Graphics - Medium
Graphics - Medium
Graphics - Low
Graphics - Low

Technische Probleme hatten wir bei unseren bisherigen Benchmarks und Anspiel-Sessions kaum, wenngleich For Honor bei Notebooks mit Nvidias Grafikumschaltung Optimus nicht korrekt im Fullscreen-Modus laufen und sich auch nicht zum Start mit der integrierten Prozessor-GPU überreden lassen wollte. Das erstaunt insofern, da der Titel zu Nvidias Gaming-Programm "The way it‘s meant to be played" gehört und der neueste Treiber (ForceWare 378.66) installiert war.

Ansonsten gab es keine Auffälligkeiten. Von Grafikfehlern und Abstürzen blieben wir verschont. Auf der Festplatte belegt For Honor aktuell rund 36 GB. Davon entfallen knapp 32 GB auf den Download – ein mittelprächtiger Wert (moderne Game rangieren meist zwischen 10 und 70 GB).

Benchmark

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Analog zu Ubisofts Multiplayer-Krachern Rainbow Six Siege und The Division enthält auch For Honor einen integrierten Benchmark, der per Grafikmenü zugänglich ist und eine 70-sekündige Kamerafahrt durch und über ein Schlachtfeld zeigt. Wegen der zahlreichen Effekte (Feuer, Rauch, Explosionen, Physik etc.) und flotten Kameraschwenks stellt der Benchmark fast schon ein Worst-Case-Szenario dar. Während der ersten beiden Singleplayer-Missionen hatten wir mit unserer primären Testplattform, dem MSI GT62VR 6RD (Core i7-6820HK & GeForce GTX 1060), im Schnitt jedenfalls über 10 % mehr Frames.

Besonders schön ist die Tatsasche, dass am Ende der Geschwindigkeitsmessung eine detaillierte Auswertung mit den minimalen, mittleren und maximalen fps erscheint (sogar aufgeteilt in diverse Zonen). Werte unter 45 werden orange markiert, Werte unter 30 rot. Im Hinblick auf den Multiplayer-Aspekt würden wir – trotz der nicht ganz so fps-kritischen Third-Person-Perspektive – als Durchschnitts-Framerate mindestens 40 empfehlen. Für den Einzelspieler-Modus genügen im Zweifelsfall auch weniger.

Resultate

Um For Honor mit 3.840 x 2.160 Pixeln ruckelfrei zocken zu können, ist wie üblich ein aktuelles Topmodell nötig. Erst eine GeForce GTX 1070 stemmt das Preset High mit mehr als 40 fps. Die Standardauflösung von Notebooks, 1.920 x 1.080, zeigt sich eine ganze Ecke anspruchsloser. Extreme läuft ab einer GeForce GTX 970M flüssig, die Stufe High ab einer GeForce GTX 965M und das Preset Medium ab einer GeForce GTX 960M.

Extreme Preset
Extreme Preset
High Preset
High Preset
Medium Preset
Medium Preset
Low Preset
Low Preset

Benchmarks zu schwächeren Modellen von Nvidia, Intel und AMD werden in den kommenden Tagen/Wochen folgen. Einsteiger- und günstigere bzw. ältere Midrange-GPUs dürften – wenn überhaupt –  nur 1.366 x 768 Pixel und/oder niedrige bis mittlere Settings packen.

For Honor
    3840x2160 Extreme Preset AA:T AF:16x     3840x2160 High Preset AA:T AF:8x     1920x1080 Extreme Preset AA:T AF:16x     1920x1080 High Preset AA:T AF:8x     1920x1080 Medium Preset AA:T AF:4x     1366x768 Medium Preset AA:T AF:4x     1280x720 Low Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
60.5 (min: 36) fps ∼45%
139 (min: 75) fps ∼49%
189 (min: 148) fps ∼58%
198 (min: 157) fps ∼57%
271 (min: 172) fps ∼68%
305 (min: 194) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
54.9 (min: 42) fps ∼41%
138 (min: 77) fps ∼48%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Desktop PC
49.5 (min: 31) fps ∼37%
115 (min: 74) fps ∼40%
157 (min: 117) fps ∼48%
166 (min: 129) fps ∼48%
253 (min: 160) fps ∼63%
302 (min: 170) fps ∼60%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1070 Founders Edition
43.9 (min: 36) fps ∼33%
111 (min: 50) fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
43.4 (min: 34) fps ∼32%
108 (min: 78) fps ∼38%
146 (min: 119) fps ∼45%
154 (min: 122) fps ∼44%
218 (min: 142) fps ∼55%
242 (min: 160) fps ∼48%
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti, 4790K
Asus Strix GTX 980 Ti Desktop PC
33.2 (min: 24) fps ∼40%
47.7 (min: 37) fps ∼35%
108 (min: 81) fps ∼38%
148 (min: 119) fps ∼45%
158 (min: 125) fps ∼46%
241 (min: 187) fps ∼60%
293 (min: 166) fps ∼59%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
35.3 (min: 28) fps ∼26%
83.1 (min: 61) fps ∼29%
115 (min: 93) fps ∼35%
121 (min: 98) fps ∼35%
198 (min: 140) fps ∼50%
279 (min: 188) fps ∼56%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
33.4 (min: 26) fps ∼25%
78.7 (min: 47) fps ∼28%
108 (min: 88) fps ∼33%
116 (min: 91) fps ∼33%
190 (min: 142) fps ∼48%
275 (min: 194) fps ∼55%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
30 (min: 23) fps ∼22%
72.4 (min: 41) fps ∼25%
99.8 (min: 61) fps ∼31%
105 (min: 67) fps ∼30%
173 (min: 113) fps ∼43%
212 (min: 145) fps ∼42%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 4790K
AMD Radeon RX 480 8 GB Reference
22.3 (min: 17) fps ∼27%
31.6 (min: 25) fps ∼23%
77 (min: 58) fps ∼27%
107 (min: 86) fps ∼33%
112 (min: 91) fps ∼32%
268 (min: 197) fps ∼54%
NVIDIA GeForce GTX 970, 4790K
MSI Gaming Z GeForce GTX 970 Desktop PC
21.8 (min: 15) fps ∼27%
31.8 (min: 25) fps ∼24%
AMD Radeon RX 470 (Desktop), 4790K
MSI RX 470 Gaming X 4GB
20.6 (min: 16) fps ∼25%
29.6 (min: 24) fps ∼22%
69.8 (min: 53) fps ∼24%
97 (min: 80) fps ∼30%
102 (min: 79) fps ∼29%
244 (min: 175) fps ∼49%
AMD Radeon R9 290X, 4790K
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
33.6 (min: 28) fps ∼25%
76.5 (min: 60) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 4700MQ
Schenker W504
23.8 (min: 19) fps ∼18%
58.8 (min: 37) fps ∼21%
80.1 (min: 56) fps ∼25%
85.4 (min: 58) fps ∼25%
159 (min: 104) fps ∼40%
202 (min: 124) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop), 4790K
MSI GeForce GTX 1050 Ti
19.7 (min: 15) fps ∼15%
48.9 (min: 35) fps ∼17%
68 (min: 54) fps ∼21%
71.4 (min: 58) fps ∼21%
198 (min: 152) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 4700MQ
Schenker W504
18.5 (min: 14) fps ∼14%
45.8 (min: 34) fps ∼16%
63.4 (min: 36) fps ∼19%
67 (min: 45) fps ∼19%
126 (min: 88) fps ∼32%
179 (min: 120) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
45.8 (min: 33) fps ∼16%
62.9 (min: 51) fps ∼19%
66.2 (min: 53) fps ∼19%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop), 4790K
Zotac GeForce GTX 1050 2GB
13.5 (min: 10) fps ∼10%
42.8 (min: 31) fps ∼15%
53.2 (min: 42) fps ∼16%
64.5 (min: 52) fps ∼19%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62 7RD
39 (min: 27) fps ∼14%
53.6 (min: 43) fps ∼16%
57.5 (min: 45) fps ∼17%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 4790K
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB
35 (min: 26) fps ∼12%
50.6 (min: 41) fps ∼16%
52.8 (min: 42) fps ∼15%
142 (min: 111) fps ∼28%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
36.8 (min: 26) fps ∼13%
49.9 (min: 39) fps ∼15%
52.6 (min: 42) fps ∼15%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
Schenker XMG A505
10.8 (min: 9) fps ∼8%
27.1 (min: 20) fps ∼9%
38.6 (min: 30) fps ∼12%
41.1 (min: 33) fps ∼12%
78.5 (min: 60) fps ∼20%
111 (min: 86) fps ∼22%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
22.7 (min: 16) fps ∼8%
33.2 (min: 26) fps ∼10%
35.3 (min: 28) fps ∼10%
94 (min: 56) fps ∼19%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
10.5 (min: 8) fps ∼4%
13.9 (min: 11) fps ∼4%
14.4 (min: 12) fps ∼4%
44.4 (min: 32) fps ∼9%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
13.8 (min: 11) fps ∼4%
14.3 (min: 12) fps ∼4%
25.8 (min: 21) fps ∼6%
43.9 (min: 35) fps ∼9%
AMD Radeon R9 M280X, FX-7600P
Asus N551ZU-CN007H
21.5 (min: 13) fps ∼8%
25.9 (min: 17) fps ∼8%
28.6 (min: 18) fps ∼8%
45.8 (min: 33) fps ∼11%
67 (min: 45) fps ∼13%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
34.4 (min: 26) fps ∼7%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
For Honor
 For Honor (2017)
low
1280x720
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
4xAF TAA
high
1920x1080
High Preset
8xAF TAA
ultra
1920x1080
Extreme Preset
16xAF TAA
4k
3840x2160
High Preset
8xAF TAA
NVIDIA Titan RTX
268
245
243
213
101
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
294.1
224.3
216.3
172.6
77.6
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
203
195
153
66.9
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
166
156
122
52.9
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
230n21
217n7
217n6
174n6
77.7n20
NVIDIA Titan X Pascal
248
219
213
176
79
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
293.3
197.4
189.3
148.7
53.7
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
305
198
189
138.5n2
57.7n2
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
164
156
118
50.6
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
137
117
87.2
39.7
AMD Radeon RX Vega 64
263.8n7
164.4n7
158.8n7
125.7n7
49.5n7
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
265.6
190.1
175.25n4
134.45n4
56.2n4
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
156
122
47.9
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
138
132
103
42.7
AMD Radeon Pro Vega 56
142.6
134.9
105.6
43.6
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
300.3n2
158.85n2
150.2n2
115n3
47n3
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
229.6
161.2
154n3
115n3
47.9
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
242.6n3
154n3
145.2n6
109.5n6
43.5n2
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
293
158
148
108
47.7
      Modell
For Honor
lowmed.highultra4k
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
203.9
128.6
122.7n3
94.2n3
39.1
NVIDIA GeForce GTX 980
279
121
115
83.1
35.3
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
270.6
119.9
113.8
91
35.2
AMD Radeon RX 580 (Desktop)
218.1n2
113.9n2
108.75n2
80.9n2
33.25n2
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
275
116
108
78.7
33.4
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
268
112
107
77
31.6
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
216.15n4
106.05n4
98.2n7
71.15n8
30n3
AMD Radeon RX 580 (Laptop)
164
100
95.7
68.2
26.7
NVIDIA GeForce GTX 970
31.8
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
92.3
87.8
63.9
25.7
AMD Radeon RX 470 (Desktop)
244
101.2n2
96.75n2
68.7n2
29.6
AMD Radeon R9 290X
76.5
33.6
NVIDIA GeForce GTX 980M
202
85.4
80.1
58.8
23.8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
159.8
66n4
62.5n4
45.95n4
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
198
71.4
68
48.9
19.7
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
146.45n2
66n2
65.2n2
49.95n2
19.2n2
NVIDIA GeForce GTX 970M
179
67
63.4
45.8
18.5
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
142.2
60.15n2
53.1n2
41.65n2
13.5
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
146.8n3
55n5
51.6n5
39n5
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
140.5
53.5
49.8
38.1
14.7
      Modell
For Honor
lowmed.highultra4k
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
142
52.8
50.6
35
NVIDIA GeForce GTX 965M
52.6
49.9
36.8
AMD Radeon RX 560X (Laptop)
122
47.4
45.3
34.9
NVIDIA GeForce GTX 960M
111
41.1
38.6
27.1
10.8
AMD Radeon Pro 555
96.8
34.1
32.6
22.8
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
97.9
33.4
31.8
23.1
7.2
NVIDIA GeForce MX150
79.2n4
29.85n4
29.4n3
21.4n3
AMD Radeon RX 540
64
20.5
18.9
14.8
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile
37.8
14.9
11.5
9.2
NVIDIA GeForce GTX 950M
94
35.3
33.2
22.7
AMD Radeon Pro 450
82.3
29.3
27.9
19.4
AMD Radeon R9 M280X
67
28.6
25.9
21.5
NVIDIA GeForce MX130
55.7
21.5
20.7
15.9
NVIDIA GeForce 940MX
47.55n2
16.3n2
15.65n2
11.7n2
AMD Radeon RX Vega 8
50.75n2
17.1n2
16.4n2
13n2
NVIDIA GeForce 940M
43.9
14.3
13.8
NVIDIA GeForce 930MX
43.4
14.2
13.6
10.4
AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop)
40.6
14.9
Intel Iris Plus Graphics 650
39.7
15.2
NVIDIA GeForce 930M
39.7
      Modell
For Honor
lowmed.highultra4k
AMD Radeon 530
30.3
11.1
NVIDIA GeForce MX110
47.8
17
16.2
12.1
Intel Iris Plus Graphics 640
32.15n2
12.25n2
NVIDIA GeForce 920MX
46.7
16.3
15.4
11.5
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge)
20.6
7.1
AMD Radeon R7 (Kaveri)
32
11.7
NVIDIA GeForce 920M
34.4
AMD Radeon 520
26.3
9
8.7
Intel UHD Graphics 630
30.7
11.6
Intel HD Graphics 630
26.7
10.3
Intel HD Graphics 530
23.8
8.4
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
20.8
6.8
Intel UHD Graphics 620
23.9
9.1
Intel HD Graphics 620
21.8n2
8.9
Intel HD Graphics 5600
21.9
8.5
AMD Radeon HD 8650G
19.8
AMD Radeon R5 M255
29.3
17.1
AMD Radeon RX Vega 3
34
9.4
8.9
Intel HD Graphics 520
17.4n2
7.4
Intel Iris Graphics 6100
22.7
      Modell
For Honor
lowmed.highultra4k
NVIDIA GeForce GT 720M
24.7
14.3
AMD Radeon R5 (Stoney Ridge)
19.9
7.3
Intel HD Graphics 4600
11.1
Intel HD Graphics 615
16.8
6.2
Intel HD Graphics 515
17.2
6.6
Intel HD Graphics 4400
13.1
Intel HD Graphics 610
13.5
Intel UHD Graphics 605
9
Intel HD Graphics 505
12.1
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
14.5
4.9
Intel UHD Graphics 600
9.3
3
Intel HD Graphics 500
8.7
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Desktop-PCs Plattform I Plattform II
Mainboard Asus Z170-A Asus Z97-Deluxe
Prozessor Intel Core i7-6700K (Skylake) Intel Core i7-4790K (Haswell)
Grafikkarte MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Arbeitsspeicher 2x 8 GB DDR4-2133 2x 4 GB DDR3-1600
Massenspeicher Crucial MX100 SSD (256 GB)
Crucial M500 SSD (480 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
OCZ Trion 150 SSD (960 GB)
Intel SSD 530 (240 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit
Schenker Notebooks Schenker W504 Schenker XMG A505 Schenker S413
Mainboard Intel HM87 Intel HM87 Intel HM87
Prozessor Intel Core i7-4700MQ (Haswell) Intel Core i7-4720HQ (Haswell) Intel Core i7-4750HQ (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 980M (8 GB GDDR5)
GTX 970M (6 GB GDDR5)
GTX 880M (8 GB GDDR5)
GTX 870M (6 GB GDDR5)
GTX 860M Kepler (4 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 960M (2 GB GDDR5) Intel Iris Pro Graphics 5200
Arbeitsspeicher 2x 4 GB DDR3-1600 2x 4 GB DDR3-1600 2x 8 GB DDR3-1600
Massenspeicher Samsung SSD 840 EVO (250 GB) Micron M600 SSD (128 GB)
HGST Travelstar 7K1000 HDD (1.000 GB)
Intel SSD
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit
MSI Notebooks MSI GT62VR MSI GE72 MSI PE60 MSI GP62 MSI CX61 MSI CX61 MSI GE 72 7RE-046 MSI GL62 7RD
Prozessor Intel Core i7-6820HK (Skylake) Intel Core i7-6700HQ (Skylake) Intel Core i7-6700HQ (Skylake) Intel Core i7-5700HQ (Broadwell) Intel Celeron 2970M (Haswell) Intel Core i5-4200M (Haswell) Intel Core i7-7700HQ (Kaby Lake) Intel Core i7-7700HQ (Kaby Lake)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Nvidia GeForce GTX 965M 2016 (2 GB GDDR5) Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce GT 720M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Nvidia GeForce GTX 1050
Arbeitsspeicher 4 x 8 GB DDR4-2133 1 x 8 GB DDR4-2133 2 x 4 GB DDR4-2133 1 x 8 GB DDR3-1600 1 x 8 GB DDR3-1600 1 x 8 GB DDR3-1600 2 x 4 GB DDR4 2 x 4 GB DDR4
Massenspeicher Samsung NVMe MZVPV128 SSD (128 GB) Toshiba THNSNJ128G8NU SSD (128 GB)
WDC WD10JPVX HDD (1.000 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
Toshiba MQ01ABF050 HDD (500 GB) WDC Scorpio Blue HDD (1.000 GB) Samsung SSD, Toshiba Trion 150 SSD Samsung SSD, Toshiba Trion 150 SSD
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Windows 10 Windows 10 Windows 7 Home Premium 64 Bit Windows 10 64 Bit Windows 10 64 Bit
Asus Notebooks Asus G752VS Asus N551ZU
Mainboard Intel CM236 AMD K15.1
Prozessor Intel Core i7-6820HK (Skylake) AMD FX-7600P (Kaveri)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5)
Arbeitsspeicher 4x 16 GB DDR4-2400 2x 4 GB DDR3-1600
Massenspeicher Toshiba NVMe THNSN5512GPU7 SSD (512 GB) Samsung SSD 830 (256 GB)
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber Intel Treiber
2 x Asus PB287Q ForceWare 378.66 Crimson 17.2.1 15.40.28.4501
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > For Honor Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, Klaus Hinum, 17.02.2017 (Update:  7.03.2017)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.