Notebookcheck

Deus Ex: Mankind Divided - Notebook und Desktop Benchmarks

Cyberpunk trifft Hardware-Hunger. So anspruchsvoll Mankind Divided spielerisch und erzählerisch sein kann, so happig sind auch die System-Voraussetzungen. Unser Benchmark-Test gib Aufschluss darüber, ob und wie gut der Titel auf diversen Notebook- und Desktop-GPUs läuft. Update: Jetzt mit 27 Grafikkarten!

Technik

Mit Mankind Divided präsentiert Square Enix den Nachfolger zum sehr gelungenen Deus Ex Human Revolution, das vor über fünf Jahren erschienen ist (Mitte 2011). Aufgrund der hohen Qualität tritt der neue Teil ein schweres Erbe an, zumal sich die Spiele-Branche in der Zwischenzeit natürlich weiterentwickelt hat. Bereits nach der ersten Mission konnten wir jedoch aufatmen: Sowohl atmosphärisch als auch inhaltlich wird Mankind Divided seinem Vorgänger gerecht.

Das Zukunftsszenario mit Cyberpunk-Anleihen ist durch den düsteren Grundton und den coolen Stil im Vergleich zu anderen Titeln, welche eher lieblos und generisch wirken, erfreulich einzigartig. Das Gameplay ist ebenfalls sehr abwechslungsreich und durchdacht. Abhängig von den persönlichen Vorlieben kann man Mankind Divided als Ego-Shooter, Stealth Game oder Rollenspiel zocken. Reines Ballern führt ebenso zum Erfolg wie Schleichen oder der massive Einsatz von Gadgets und Augmentationen. Kurzum: Kaum ein Spiel ist derart vielfältig, was das Vorgehen betrifft.

Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Im Gegensatz zu Human Revolution dient als technische Grundlage nicht die Crystal Engine von Crystal Dynamics (Tomb Raider Legend), sondern die sogenannte Dawn Engine, welche auf der Glacier-2-Engine von IO Interactive (Hitman Absolution) basiert. Letztere ist unter anderem dafür bekannt, sehr große Menschenmassen auf den Bildschirm zu zaubern, was dem dichten Deus-Ex-Universum zugutekommt. In den Stadtarealen wimmelt es entsprechend vor Passanten und Sicherheitskräften. Auch sonst hinterlässt die Grafik einen guten bis sehr guten Eindruck. Zwar könnten hier und da einige Texturen schärfer sein, insgesamt sieht Mankind Divided jedoch ansprechend aus. Besonders begeistert sind wir von den detaillierten Figuren und der exzellenten Beleuchtung (Licht, Schatten, …), die für hübsche Stimmungen sorgt.

Ganz zu schweigen von der Qualität der Videos. Die teils gerenderten Zwischensequenzen sind optisch und inszenatorisch 1a. Ein ähnliches Level ist uns in den letzten Jahren nur selten untergekommen. Dank des „Was zuvor geschah“-Videos finden sich Deus-Ex-Neulinge, die Human Revolution nicht gespielt haben, leichter in der spannenden und mysteriösen Story zurecht.

Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided

Wenn man alle Aspekte addiert, hat sich Entwickler Eidos Montreal bei der Produktion von Mankind Divided sehr viel Mühe gegeben, was auch die hohen Wertungen der Presse erklärt. Das User-Feedback ist recht gemischt. Während die einen das Spiel für sein Szenario und die taktischen Finessen feiern, bemängeln andere den technischen Zustand. Vor allem die Performance wird häufig kritisiert. Leider können wir diesen Punkt bestätigen. Obwohl Mankind Divided keine neuen Grafikmaßstäbe setzt, fallen die Systemanforderungen äußert hoch aus. Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte sind selbst bei niedrigen Settings oft heillos überfordert.

Für die PC-Version war das niederländische Studio Nixxes verantwortlich, das bei früheren Aufträgen (z. B. Rise of the Tomb Raider, Thief & Hitman Absolution) eigentlich immer gute Arbeit geleistet hat. Eventuell haperte es am Zeitbudget, um die PC-Umsetzung anständig auf Vordermann zu bringen. Abseits der mageren Performance hatten wir jedoch keine Probleme. Mankind Divided startete immer zuverlässig und stürze nie ab.

Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided

Lob verdient Nixxes für die Einstellungsmöglichkeiten. Angefangen beim Display-Menü, das mit 9 Optionen noch übersichtlich ist. Da der nachgereichte DirectX-12-Patch tendenziell für eine schlechtere Leistung sorgt, haben wir alle Tests im klassischen DirectX-11-Modus durchgeführt. Als Anti-Aliasing stehen nur MSAA und TAA bereit. Ersteres glättet Kanten zwar besser, frisst jedoch auch deutlich mehr Performance.

Richtig üppig geht es bei den Grafikoptionen zu. Neben 10 Reglern, die in mehreren Stufen angepasst werden können, gibt es noch 8 zusätzliche Punkte, welche sich (de)aktivieren lassen (vergleiche Screenshots weiter unten). Mankind Divided unterstützt zahlreiche moderne Effekte wie Tessellation. Praktische Presets zum Tuning der Gesamtqualität sind ebenfalls vorhanden. Top: Die Video-Menüs erreicht man sowohl innerhalb als auch außerhalb des Spiels. Weniger toll ist, dass Mankind Divided knapp 50 GB Festplattenspeicher verbraucht und bei höheren Settings mindestens 4 GB VRAM empfiehlt.

Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided

Zwischen den Presets existieren teils markante Unterschiede. Der Sprung von Low auf Medium wirkt sich optisch am stärksten aus. Der Wechsel zu hohen Details bringt nochmal eine spürbar schönere Grafik. Ab High halten sich die Änderungen subjektiv in Grenzen, so dass man gut auf das Ultra-Preset verzichten kann. Die Ladezeiten sind – sofern der Titel auf einem Solid State Drive installiert wurde – vertretbar. Mit einer HDD dauert es oft deutlich länger.

Zum Abschluss möchten wir kurz die Bedienung ansprechen, welche uns nicht ganz perfekt erscheint. Einige Elemente könnte man aus PC-Sicht noch komfortabler und effektiver lösen, wobei sich Mankind Divided in der Summe – sobald man an die vielen Funktionen gewöhnt ist – recht gut mit Maus und Tastatur steuern lässt (vom hakeligen Inventar abgesehen). Als Endfazit wollen wir folgenden Satz formulieren: Wer einen starken Rechner besitzt und gehaltvolle Games mit Tiefgang schätzt, ist beim neuen Deus Ex goldrichtig.

Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided

Benchmark

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Wie alle uns bekannten PC-Versionen von Nixxes enthält auch Mankind Divided einen integrierten Geschwindigkeitstest. Dieser dauert rund 1,5 Minuten und zeigt einen Kameraflug durch ein »Shopping-Areal«. Im Vergleich zum echten Gameplay ist der Benchmark sehr anspruchsvoll, so dass man von einem Worst-Case-Szenario sprechen kann.

Im Hinblick auf die Ego-Perspektive sollten es als Durchschnittswert trotzdem mindestens 35 fps sein. Bei größeren Außenleveln wie Prag, das man nach der Tutorial-Mission betritt, wird das System fast genauso kräftig belastet. Kleiner Wermutstropfen: Während des Benchmarks sind keine fps-Zahlen sichtbar. Lediglich am Ende gibt es eine Auswertung mit den minimalen, mittleren und maximalen Frames.

Resultate

Technisch gehört Mankind Divided definitiv zu den größten Hardware-Fressern der vergangenen Jahre. Wie bereits erwähnt, kommen günstige Plattformen schnell ins Stottern. Selbst wenn man nur 1.280 x 720 Pixel und minimale Details wählt, müssen schwächere GPUs auf dem Niveau der GeForce 940MX oder GTX 950M das Handtuch werfen. Diese Settings packt erst eine GeForce GTX 860M ordentlich.

Für 1.366 x 768 Pixel und das Preset Medium muss es hingegen eine GeForce GTX 960M oder GTX 870M sein. 1.920 x 1.080 Pixel und mittlere Details laufen ab einer GeForce GTX 970M flüssig, 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset High ab einer GeForce GTX 980M.

Low
Low
Medium
Medium
High
High
Ultra
Ultra
Low
Low
Medium
Medium
High
High
Ultra
Ultra

Eine Kombination aus FHD-Auflösung, maximalen Settings und 2x MSAA erfordert sogar eine GeForce GTX 1070. Im 4K-Bereich sind derzeit alle GPUs unterdimensioniert, sei es nun bei Notebooks oder Desktop-PCs. Da andere Action-Titel mit ähnlich guter Optik eine viel bessere Performance bieten (z. B. Doom & Star Wars Battlefront), sollten die Entwickler unbedingt noch einmal Hand anlegen und die Leistung optimieren. Aktuell scheint die Engine noch sehr ineffizient zu arbeiten.

Bei unseren Tests war Mankind Divided übrigens immer GPU-limitiert. Ergo: Sofern man genug RAM und einen halbwegs potenten Prozessor unter der Haube hat, richtet sich die Framerate rein nach der Grafikkarte.

Deus Ex Mankind Divided
    3840x2160 High Preset AF:4x     1920x1080 Ultra Preset AA:2xMS AF:8x     1920x1080 High Preset AF:4x     1920x1080 Medium Preset AF:2x     1366x768 Medium Preset AF:2x     1280x720 Low Preset AF:1x
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
30.8 (min: 26) fps ∼86%
51.4 (min: 40) fps ∼80%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 4790K
MSI Gaming Z GeForce GTX 1070 OC Bios Desktop PC
26.2 (min: 23) fps ∼73%
43.4 (min: 34) fps ∼68%
77.5 (min: 64) fps ∼79%
91 (min: 74) fps ∼81%
134 (min: 98) fps ∼77%
155 (min: 111) fps ∼74%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
24.2 (min: 21) fps ∼67%
41.2 (min: 32) fps ∼64%
72.5 (min: 60) fps ∼74%
84.4 (min: 68) fps ∼75%
121 (min: 87) fps ∼70%
133 (min: 87) fps ∼64%
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti, 4790K
Asus Strix GTX 980 Ti Desktop PC
24.8 (min: 21.3) fps ∼69%
41.2 (min: 32) fps ∼64%
72 (min: 59) fps ∼73%
AMD Radeon R9 Fury, 4790K
XFX Radeon R9 Fury Pro
25.1 (min: 11) fps ∼70%
35.6 (min: 25) fps ∼56%
72.6 (min: 57) fps ∼74%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 4790K
AMD Radeon RX 480 8 GB Reference
19.7 (min: 5) fps ∼55%
33.4 (min: 26) fps ∼52%
63.9 (min: 51) fps ∼65%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
18 (min: 15) fps ∼50%
32.4 (min: 26) fps ∼51%
57 (min: 46) fps ∼58%
65.2 (min: 52) fps ∼58%
99.8 (min: 76) fps ∼57%
129 (min: 98) fps ∼62%
AMD Radeon RX 470 (Desktop), 4790K
MSI RX 470 Gaming X 4GB
17.8 (min: 14) fps ∼49%
28.4 (min: 22) fps ∼44%
57.6 (min: 47) fps ∼59%
102 (min: 70) fps ∼59%
113 (min: 13) fps ∼54%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
17.4 (min: 15) fps ∼48%
29.7 (min: 24) fps ∼46%
54.5 (min: 46) fps ∼56%
63.8 (min: 52) fps ∼57%
98.8 (min: 78) fps ∼57%
130 (min: 101) fps ∼62%
AMD Radeon R9 290X, 4790K
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
33.1 (min: 17) fps ∼52%
61.2 (min: 49) fps ∼62%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 4700MQ
Schenker W504
13.3 (min: 12) fps ∼37%
22.5 (min: 17) fps ∼35%
40.8 (min: 33) fps ∼42%
46.6 (min: 35) fps ∼42%
73.7 (min: 57) fps ∼42%
95.8 (min: 73) fps ∼46%
AMD Radeon R9 280X, 4790K
Asus Z97 Deluxe Desktop i7-4790K, R9 280X
43.2 (min: 26) fps ∼44%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 4700MQ
Schenker W504
10.2 (min: 8) fps ∼28%
17.3 (min: 9) fps ∼27%
31.7 (min: 23) fps ∼32%
36.5 (min: 28) fps ∼33%
56 (min: 39) fps ∼32%
77.4 (min: 57) fps ∼37%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 4790K
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB
9.1 (min: 8) fps ∼25%
14.4 (min: 11) fps ∼23%
30.3 (min: 11) fps ∼31%
35.9 (min: 28) fps ∼32%
58.9 (min: 46) fps ∼34%
80 (min: 60) fps ∼38%
NVIDIA GeForce GTX 880M, 4700MQ
Schenker W504
11.7 (min: 9) fps ∼18%
23 (min: 18) fps ∼23%
25.1 (min: 19) fps ∼22%
39.8 (min: 27) fps ∼23%
56.9 (min: 40) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
12.8 (min: 9) fps ∼20%
26.4 (min: 22) fps ∼27%
30.6 (min: 25) fps ∼27%
48.9 (min: 39) fps ∼28%
66.8 (min: 51) fps ∼32%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
Schenker XMG A505
10 (min: 3) fps ∼16%
19 (min: 13) fps ∼19%
22 (min: 16) fps ∼20%
35.8 (min: 29) fps ∼21%
47.8 (min: 37) fps ∼23%
NVIDIA GeForce GTX 870M, 4700MQ
Schenker W504
9.3 (min: 7) fps ∼15%
19.8 (min: 16) fps ∼20%
22.7 (min: 18) fps ∼20%
34.3 (min: 26) fps ∼20%
50.8 (min: 38) fps ∼24%
NVIDIA GeForce GTX 860M, 4700MQ
Schenker W504
6.6 (min: 5) fps ∼10%
14.3 (min: 12) fps ∼15%
16.4 (min: 13) fps ∼15%
25.5 (min: 19) fps ∼15%
39 (min: 30) fps ∼19%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
15.8 (min: 13) fps ∼16%
29.7 (min: 19) fps ∼17%
36.3 (min: 28) fps ∼17%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
21.5 (min: 12) fps ∼10%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
15.2 (min: 12) fps ∼9%
19.8 (min: 15) fps ∼9%
AMD Radeon R9 M280X, FX-7600P
Asus N551ZU-CN007H
28.9 fps ∼14%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
9.2 (min: 3) fps ∼5%
12.8 (min: 5) fps ∼6%
NVIDIA GeForce GT 720M, 4200M
MSI CX61-i572M
9.5 fps ∼5%
Intel HD Graphics 4600, 4700MQ
Schenker W504
7.6 (min: 6) fps ∼4%
11.1 (min: 9) fps ∼5%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Deus Ex Mankind Divided
 Deus Ex Mankind Divided (2016)
low
1280x720
Low Preset
1xAF
med.
1366x768
Medium Preset
2xAF
high
1920x1080
High Preset
4xAF
ultra
1920x1080
Ultra Preset
8xAF 2xMSAA
4k
3840x2160
High Preset
4xAF
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
151.6
142.9
124.4
80.5
53.6
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
135n9
122.5n6
105n5
73.9n6
47.3n9
NVIDIA Titan X Pascal
134.2
126.7
106.9
67
41.1
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
153.8
143.4
116.8
69.5
45
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
55n3
33.85n2
AMD Radeon RX Vega 64
115.2n6
111.2n6
97.15n6
51.8n6
35.05n6
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
120.75n2
113.35n2
100.95n4
54.9n5
34.95n4
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
67.9
31.9
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
157.85n2
139n2
82.35n2
53.15n2
28.3n3
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
88.8n2
49n3
29.6n3
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
133n5
121n5
76.3n9
43.2n9
26.35n2
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
72
41.2
24.8
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
71n2
39.15n2
24.5
AMD Radeon R9 Fury
72.6
35.6
25.1
NVIDIA GeForce GTX 980
129
99.8
57
32.4
18
AMD Radeon RX 580 (Desktop)
105.7
101.2
72
37.3
23
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
135.55n2
103.9n2
58.2n2
31.3n2
19n2
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
63.9
33.4
19.7
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
113.9n7
96.1n6
55n9
29.4n11
19.1
      Modell
Deus Ex Mankind Divided
lowmed.highultra4k
AMD Radeon RX 580 (Laptop)
70.9
67.4
56.1
30.2
18.3
NVIDIA GeForce GTX 970
51.9
28.1
16.5
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
110.3
93.4n2
51.1n2
27.15n2
16.05n2
AMD Radeon RX 470 (Desktop)
113
102
60.05n2
30.05n2
17.8
AMD Radeon R9 290X
61.2
33.1
NVIDIA GeForce GTX 980M
95.8
73.7
40.8
22.5
13.3
AMD Radeon RX Vega M GH
48.3
23.4
AMD Radeon R9 280X
43.2
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
99
74.7
38.3n3
19.7n3
12.3
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
61.4
32.7
22.8
NVIDIA GeForce GTX 970M
77.4
56
31.7
17.3
10.2
NVIDIA GeForce GTX 680
72.5
51.2
30.3
8.9
8.5
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
86
63.1
33.6
16.7n2
9
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
73n2
56.45n2
30.9n2
15.3n3
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
71.5
52.6
28.3
20.3
9
NVIDIA GeForce GTX 880M
56.9
39.8
23
11.7
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
80
58.9
30.3
14.4
9.1
NVIDIA GeForce GTX 965M
66.8
48.95n2
26.4n2
12.1n2
AMD Radeon RX 560X (Laptop)
62.9
55.3
27.8
13.8
NVIDIA GeForce GTX 870M
50.8
34.3
19.8
9.3
      Modell
Deus Ex Mankind Divided
lowmed.highultra4k
AMD Radeon HD 8970M
62.1
47.7
27.8
16.6
AMD Radeon Pro 560X
61.8
27.9
13.1
AMD Radeon Pro 460
66.6
25
12.2
NVIDIA GeForce GTX 960M
38.1n3
30.2n3
17.1n3
9.9n2
AMD Radeon Pro 555
59.7
21.3
8.7
AMD Radeon Pro 455
59.5
21.5
8.9
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
50.6n2
36.35n2
18.4n2
11.85n2
4.75n2
NVIDIA GeForce MX150
43.1n5
31.5n5
16.6n5
6.6n5
AMD Radeon RX 540
40
26.8
14
AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile
31.2
15.6
8.4
3.2
NVIDIA GeForce GTX 860M
39
25.5
14.3
6.6
NVIDIA GeForce GTX 950M
33.6n2
27.1n2
15n2
AMD Radeon Pro 450
51.2
17.85n2
7.5
AMD Radeon R9 M280X
28.9
AMD Radeon RX Vega 11
49.45n2
18.1
AMD Radeon RX Vega 10
21.4
15.5
7.7
NVIDIA GeForce 940MX
24n3
17.45n2
9.45n2
4.9
AMD Radeon RX Vega 8
34.15n2
13.4n2
NVIDIA GeForce 940M
19.8
15.2
NVIDIA GeForce 930MX
22.4
15.3
7.9
      Modell
Deus Ex Mankind Divided
lowmed.highultra4k
AMD Radeon R7 M445
21
14
7
AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop)
23.35n2
17.4
Intel Iris Plus Graphics 650
19.2
14.6
8.2
NVIDIA GeForce 930M
21.6
14.8
Intel Iris Graphics 550
26
Intel Iris Plus Graphics 640
20.2
NVIDIA GeForce 920MX
20.8
14.8
8
4.9
Intel Iris Graphics 540
18.6n2
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge)
12.75n2
9.3n2
6.4
AMD Radeon R7 (Kaveri)
15.6
AMD Radeon R7 M460
14.5
10.6
5.4
AMD Radeon R7 M360
13.6
9.9
NVIDIA GeForce 920M
12.8
9.2
AMD Radeon R7 M440
13.9
10.1
5.2
Intel UHD Graphics 630
20.25n2
Intel HD Graphics 630
17.9
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
13.9
10.1
Intel UHD Graphics 620
16.85n4
12.2
6.3
Intel HD Graphics 620
13.15n2
9.2n2
AMD Radeon R6 (Carrizo)
13
7.7
      Modell
Deus Ex Mankind Divided
lowmed.highultra4k
AMD Radeon R5 M430
13.5
AMD Radeon R5 M255
13.5
9.9
Intel HD Graphics 520
12.9n3
7.4n2
Intel Iris Graphics 6100
13.5
NVIDIA GeForce GT 720M
9.5
Intel HD Graphics 4600
10.25n2
7.6
Intel HD Graphics 615
9.1
Intel HD Graphics 515
10.7
7.8
Intel HD Graphics 4400
8.2
Intel HD Graphics 505
5.1
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
7.7
5.6
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
123unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Desktop-PCs Custom Nvidia Custom AMD
Mainboard Asus Z170-A Asus Z97-Deluxe
Prozessor Intel Core i7-6700K (Skylake) Intel Core i7-4790K (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Arbeitsspeicher 2x 8 GB DDR4-2133 2x 4 GB DDR3-1600
Massenspeicher Crucial MX100 SSD (256 GB)
Crucial M500 SSD (480 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
OCZ Trion 150 SSD (960 GB)
Intel SSD 530 (240 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit
Schenker Notebooks Schenker W504 Schenker XMG A505 Schenker S413
Mainboard Intel HM87 Intel HM87 Intel HM87
Prozessor Intel Core i7-4700MQ (Haswell) Intel Core i7-4720HQ (Haswell) Intel Core i7-4750HQ (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 980M (8 GB GDDR5)
GTX 970M (6 GB GDDR5)
GTX 880M (8 GB GDDR5)
GTX 870M (6 GB GDDR5)
GTX 860M Kepler (4 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 960M (2 GB GDDR5) Intel Iris Pro Graphics 5200
Arbeitsspeicher 2x 4 GB DDR3-1600 2x 4 GB DDR3-1600 2x 8 GB DDR3-1600
Massenspeicher Samsung SSD 840 EVO (250 GB) Micron M600 SSD (128 GB)
HGST Travelstar 7K1000 HDD (1.000 GB)
Intel SSD
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit
MSI Notebooks MSI GE72 MSI PE60 MSI GP62 MSI CX61 MSI CX61
Mainboard Intel HM170 Intel HM170 Intel HM86 Intel HM86 Intel HM86
Prozessor Intel Core i7-6700HQ (Skylake) Intel Core i7-6700HQ (Skylake) Intel Core i7-5700HQ (Broadwell) Intel Celeron 2970M (Haswell) Intel Core i5-4200M (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 965M 2016 (2 GB GDDR5) Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce GT 720M (2 GB DDR3)
Arbeitsspeicher 1x 8 GB DDR4-2133 2x 4 GB DDR4-2133 1x 8 GB DDR3-1600 1x 8 GB DDR3-1600 1x 8 GB DDR3-1600
Massenspeicher Toshiba THNSNJ128G8NU SSD (128 GB)
WDC WD10JPVX HDD (1.000 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
Toshiba MQ01ABF050 HDD (500 GB) WDC Scorpio Blue HDD (1.000 GB)
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Windows 10 Windows 10 Windows 7 Home Premium 64 Bit
Asus Notebooks Asus G752VS Asus N551ZU
Mainboard Intel CM236 AMD K15.1
Prozessor Intel Core i7-6820HK (Skylake) AMD FX-7600P (Kaveri)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5)
Arbeitsspeicher 4x 16 GB DDR4-2400 2x 4 GB DDR3-1600
Massenspeicher Toshiba NVMe THNSN5512GPU7 SSD (512 GB) Samsung SSD 830 (256 GB)
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber Intel Treiber
2x Asus PB287Q ForceWare 372.70 Crimson 16.9.1 15.40.28.4501
Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Deus Ex: Mankind Divided - Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 14.09.2016 (Update: 15.05.2018)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.