Notebookcheck

Test Asus N551ZU-CN007H (FX-7600P, M280X) Notebook

Sebastian Jentsch, Tanja Hinum, 12.05.2015

Auf leisen Sohlen. Eine Seltenheit sind sie schon, Multimedia-Laptops, bestückt mit AMD-APUs und starkem diskreten Radeon-Kern. Die Gesamtlösung überzeugt – vorausgesetzt der Preis bleibt im Rahmen.

Asus N551ZU CN007H AMD-Bolide mit Seltenheitswert: AMD Radeon R9 M280X trifft auf Quad Core FX-7600P
Asus N551ZU CN007H AMD-Bolide mit Seltenheitswert: AMD Radeon R9 M280X trifft auf Quad Core FX-7600P

Lang ist es her, dass AMD-APUs nennenswerte Anteile in den gehobenen Multimedia-Laptops der Hersteller hatten. Heute sind es allenfalls die Radeon-Chips, die mit Intels Standard- oder Low-Voltage-Prozessoren kombiniert werden. Jetzt startet AMD mit Asus einen kleinen Angriff und bestückt den Sound-Allrounder N551 mit seiner High-End Quad-Core-APU FX-7600P. Diese wird von einer Switching-Grafikpower unterstützt, einer Radeon R9 M280X und einer integrierte Radeon R7. Die R9 bringt anständige Spieleleistung auf dem Schirm, aber wie verhält es sich im Verbund mit dem FX-7600P? Die Antwort finden Sie im Spiele-Teil dieses Tests. In Deutschland gibt es das Asus N551ZU CN007H derzeit aber noch gar nicht zu kaufen. Das Testgerät wurde uns von AMD zur Verfügung gestellt.

Die N-Serie in 15-Zoll hatten wir zuletzt in Form des Asus N551JK-CN166H im Test. In diesem Multimedia-Laptop für um die 950 Euro spielen ein Standard-Mobilprozessor von Intel und eine GeForce GTX 850M der einfachen Mittelklasse die Hauptrollen. Was unser Testgerät als Chipsatz-Alternative kostet, das bleibt vorerst unklar. Wir konnten zum Testzeitpunkt lediglich die tschechische-Version (Tastatur, Software) in einem deutschen Shop ausfindig machen. Der Preis lag bei rund 1000 Euro, was gemessen am Gesamtpaket nicht plausibel erscheint. Mehr Preis/Leistungs-Abwägungen finden sie im Fazit.

Gehäuse, Ausstattung und Eingabegeräte sind identisch mit dem Asus N551JK (Intel-Version), weshalb wir diese Bereiche ausklammern und auf den älteren Test verweisen. Unterschiede stellen wir etwa beim Display fest, wo in dem uns vorliegenden Testgerät ein TN-Panel zum Einsatz kommt. AMD spricht allerdings von zwei Varianten, und weist auch auf eine alternative Konfiguration mit hochwertigem IPS-Display hin. Wie diese preislich aufgestellt sein werden, ist zur Zeit noch nicht bekannt.

Gut (79%) Asus N551ZU-CN007H AMD FX-7600PAMD Radeon R9 M280X Multimedia - 06/05/2015 - v4
Testgerät zur Verfügung gestellt von AMD Deutschland
Download der lizensierten Bewertungsgrafik als PNG / SVG
Asus N551ZU-CN007H (N551 Serie)
Prozessor
Grafikkarte
AMD Radeon R9 M280X - 4096 MB, Kerntakt: 1000 MHz, Speichertakt: 1375 MHz, GDDR5, Catalyst 14.12, Enduro
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3-10600 2x 4 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, AUO B156HTN03.6, TN LED, spiegelnd: nein
Mainboard
AMD Bolton, AMD K15.1
Massenspeicher
HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680, 1000 GB 
, 5400 U/Min
Soundkarte
AMD Hudson-3 FCH High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombi-Port, Card Reader: Memory Stick (MS), MMC, MS PRO, MS PRO Duo, SD, SDXC
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless-N 7260 (b/g/n), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW SU-228CB
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 31.5 x 383 x 255
Akku
56 Wh Lithium-Ion, 5200 mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 1280x720 HD
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, ICEPower, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Power Supply, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.7 kg, Netzteil: 446 g
Wird verkauft in der Region
EMEA
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Ausstattung

Webcam

Die Webcam liefert gerade noch brauchbare Fotos in HD-Auflösung. Die Farben sind kräftig, die Fokussierung ist akzeptabel. Für mehr als den Skype-Chat ist die Qualität aber nicht brauchbar, schon die ebay-Fotos wird der Nutzer lieber mit seiner Smartphone-Kamera schärfer aufnehmen wollen.

Mini DisplayPort- auf DisplayPort-Adapter liegt bei
Mini DisplayPort- auf DisplayPort-Adapter liegt bei
Webcam Foto 1.280 x 720 kontrastreich, brauchbarer Fokus
Webcam Foto 1.280 x 720 kontrastreich, brauchbarer Fokus
Referenz Canon EOS 1100D
Referenz Canon EOS 1100D

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Display

Während das Asus N551JK mit einem Full-HD IPS-Panel daherkommt, finden wir in der uns vorliegenden AMD-Version die gleiche Auflösung, aber mit einem einfachen TN-TFT vor. Wie eingangs schon erwähnt, soll es allerdings auch eine IPS-Variante des Gerätes geben. Die TN-Version wird preislich dann unter dieser platziert sein.
Die Anzeige leistet einen Kontrast von 585:1, etwas unterhalb der 850:1 des N551JK-CN166H (IPS). 1.920 x 1.080 Pixel, das ist mit der Pixeldichte von 141 ppi eine anständige Auflösung zum Arbeiten. Hier passen 2-3 Fenster auf den Desktop. Notfalls wird einfach per HDMI oder Mini-DisplayPort auf eine externe Anzeige erweitert. Letzterer Port beherrscht erstmals FreeSync. Diese neue Technik ersetzt das selten ganz zufriedenstellende Vsync und unterbindet zuverlässig Anzeigen-Ruckler (& Tearing) in Games, die auf Grund schlechter Synchronisation von Monitor und Grafikkarte bis dato zur Tagesordnung gehören.

Was ist FreeSync?

FreeSync synchronisiert die von der GPU gelieferte Bildrate mit der Aktualisierungsrate des jeweiligen Monitors. Dafür war bislang die „v-sync-Technologie“ zuständig, sie konnte Ruckeleffekte aber nicht immer ausgleichen. Überdies kamen eine oft schlechtere Mausreaktion und eine geringere Bildrate hinzu. AMD FreeSync will nun diese Probleme beheben und für ein absolut ruckelfreies Gameplay und eine erstklassige Performance sorgen.

Mit der Hardware-/Softwareplattform FreeSync, die auf dem Branchenstandard DisplayPort Adaptive-Sync basiert, können AMD APUs und GPUs die Aktualisierungsrate eines kompatiblen Monitors direkt steuern. Der Monitor wird aktualisiert, sobald ein neues Bild bereitsteht, sodass Gamer ihre Spiele ohne Ruckeln, Verzögerungen und Tears erleben können (by AMD).

Wir haben die Windmill-Demo von AMD ausprobiert, einmal mit dem Acer XG270HU (FreeSync enabled) am HDMI-Port bzw. am mini-DisplayPort und einmal mit der integrierten FHD-Anzeige des N551Z. Hierfür war die Catalyst 15.3 Beta installiert, für die Spiele-Tests haben wir die stabilere 14.12 verwendet. FreeSync benötigt DisplayPort Adaptive-Sync, daher liefert der HDMI-Port Stuttering in der Demo. Mit einem DisplayPort-Kabel und dem kompatiblen Acer XG270HU funktionierte FreeSync problemlos (Catalyst 15.3).

FreeSync wird bislang nur von der integrierten Radeon R7 unterstützt. Auf dieser Basis ist das Thema für Gamer natürlich noch eher uninteressant. AMD verspricht jedoch eine schnelle Anpassung des Treibers für alle R7- und R9-Produkte.

213
cd/m²
212
cd/m²
222
cd/m²
217
cd/m²
228
cd/m²
220
cd/m²
216
cd/m²
198
cd/m²
218
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 228 cd/m² Durchschnitt: 216 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 228 cd/m²
Kontrast: 585:1 (Schwarzwert: 0.39 cd/m²)
ΔE Color 10.94 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 12.07 | 0.64-98 Ø6.5
38% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.59
Asus N551ZU-CN007H
TN
Asus N551JK-CN166H
IPS
HP Envy 15-k010ng
TN
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
IPS
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
42 (20, 22)
Response Time Black / White *
24 (7, 17)
PWM Frequency
200 (50)
Bildschirm
36%
3%
38%
Helligkeit Bildmitte
228
323
42%
343
50%
320
40%
Brightness
216
312
44%
330
53%
283
31%
Brightness Distribution
87
83
-5%
84
-3%
83
-5%
Schwarzwert *
0.39
0.38
3%
0.75
-92%
0.32
18%
Kontrast
585
850
45%
457
-22%
1000
71%
DeltaE Colorchecker *
10.94
7.4
32%
9.72
11%
5.31
51%
DeltaE Graustufen *
12.07
6.24
48%
11.24
7%
4.73
61%
Gamma
2.59 85%
2.98 74%
2.3 96%
2.36 93%
CCT
14179 46%
8098 80%
11010 59%
5980 109%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
38
69
82%
46
21%
52.9
39%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
36% / 36%
3% / 3%
38% / 38%

* ... kleinere Werte sind besser

Wir haben das TN-Display im Auslieferungszustand mit dem Fotospektrometer und CalMAN vermessen. Die starke Abweichung der Farben vom sRGB-Zielzustand, aufgezeigt durch einen hohen DeltaE von 11-12, spricht eher für ein Low-Cost-Panel. Das N551JK hat nicht nur eine deutlich bessere Farbwiedergabe (69 % AdobeRGB), es leuchtet auch 100 cd/m² heller. Ein mehr als deutlicher Blaustich trübt im Auslieferungszustand weiterhin die Stimmung. Dieser könnte durch Kalibration abgemildert werden, der Blaustich verschwindet aber nicht vollständig. 

sRGB Abdeckung 61 %
sRGB Abdeckung 61 %
Adobe RGB 1998 Abdeckung 38 %
Adobe RGB 1998 Abdeckung 38 %
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Saturation Sweeps
CalMAN Saturation Sweeps
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker
Relativ schnelle Reaktionszeiten auf ein erstes Plateau (6ms), bis zum vollständigen Helligkeitswechsel (50 auf 80% grau) dauert es aber 20ms.
Relativ schnelle Reaktionszeiten auf ein erstes Plateau (6ms), bis zum vollständigen Helligkeitswechsel (50 auf 80% grau) dauert es aber 20ms.
 
 

Die Ausleuchtung ist gleichmäßig, allerdings ist die Helligkeit der entspiegelten Anzeige relativ niedrig. Eine Luminanz jenseits von 300 cd/m² wäre für den Outdoor-Einsatz in der Sonne zweckmäßig. 

mattes Non-Touch
mattes Non-Touch
mit relativ niedriger Luminanz
mit relativ niedriger Luminanz

Die TN-Anzeige offenbart die üblichen Blickwinkelschwächen, insbesondere entlang der vertikalen Achse. Von rechts und links einblickend, bleibt der Bildeindruck allerdings ziemlich lange konstant, es handelt sich beim AUO B156HTN03.6 um ein gehobenes TN-Modell. 

Blickwinkel N551ZU CN007H
Blickwinkel N551ZU CN007H

PWM - Display Flackern

In unseren Messungen zeigte sich in den untersten 4 Helligkeitsstufen ein Flackern der Hintergrundbeleuchtung mit 200Hz. Bei 200 Hz können sensible Personen schon ein Flackern wahrnehmen bzw. kann es zu Ermüdungserscheinungen kommen. Bei allen helleren Einstellungen sollte es zu keinen Problemen kommen.

200 Hz Flackern bei minimaler Helligkeit
200 Hz Flackern bei minimaler Helligkeit
200 Hz Flackern bei mittlerer Helligkeit (minus 1 Stufe), danach lineare Helligkeit ohne gemessenes Pulsieren
200 Hz Flackern bei mittlerer Helligkeit (minus 1 Stufe), danach lineare Helligkeit ohne gemessenes Pulsieren

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 200 Hz ≤ 50 % Helligkeit

Das Display flackert mit 200 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 50 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 200 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8931 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Reaktionszeiten

Die Reaktionszeiten von Schwarz auf Weiss sind mit gemessenen 4.8ms sehr kurz. Fallend bleibt das Signal jedoch auf einem kurzen Plateau wodurch sich der Helligkeitsabfall mit gemessenen 18.8ms sehr langsam darstellt. Optisch erreicht er jedoch sehr schnell einen dunklen Wert. Auch bei dem Graustufenwechsel sehen wir ein ähnliches Phänomen, wodurch die Messwerte deutlich schlechter ausfallen.

Schwarz auf Weiss in 4.8ms
Schwarz auf Weiss in 4.8ms
Weiss auf schwarz in 18ms
Weiss auf schwarz in 18ms
50% auf 80% Grau in 21.6ms
50% auf 80% Grau in 21.6ms
80% auf 50% Grau in 23.6ms
80% auf 50% Grau in 23.6ms

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 32 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
42 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20 ms steigend
↘ 22 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 53 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).

Leistung

Latency Monitor
Latency Monitor

Die Quad-Core-APU, kombiniert mit 8 GB Arbeitsspeicher und der Grafik-Umschaltlösung, bringt eine gute Allround-Performance auf den Schreibtisch. Der FX-7600P (Kaveri) ist ein Quad-Core-Prozessor von AMD oder besser gesagt eine APU (Accelerated Processing Unit). Es handelt sich um AMDs leistungsstärkste Lösung für Notebooks, sie liegt knapp unter dem Level eines Broadwell Core i5 (5200U, 15 Watt), die Einzelkernperformance ist aber deutlich schwächer. Reserven für anspruchsvollere, Multi-Thread unterstützende Software und Multitasking sind vorhanden.

Systeminfo: CPU-Z CPU
Systeminfo: CPU-Z CPU
Systeminfo: CPU-Z Cache
Systeminfo: CPU-Z Cache
Systeminfo: CPU-Z SPD
Systeminfo: CPU-Z SPD
Systeminfo: CPU-Z Mainboard
Systeminfo: CPU-Z Mainboard
Systeminfo: CPU-Z Memory
Systeminfo: CPU-Z Memory
Systeminfo: HWinfo
Systeminfo: GPU-Z Radeon R9 M280X
Systeminfo: GPU-Z Radeon R9 M280X
Systeminfo: GPU-Z Radeon R7
Systeminfo: GPU-Z Radeon R7

Prozessor

Der FX-7600P (Kaveri) kann seine vier Rechenkerne je nach Bedarf (oder Einstellung des Nutzers) zwischen 2.700 und 3.600 MHz takten lassen. Das machte die APU während der Benchmarks auch, beim R15 Multi-Test liegen um die 3,0 GHz an.

Die APUs von AMD unterstützen den Prozessor mit der parallelen Rechenpower der Grafikkarte. Dies betrifft Programme, welche die offenen Computing-Schnittstellen OpenCL (z. B. Photoshop) oder OpenGL nutzen. Ein Blick auf unseren Cinebench-Benchmark platziert die FX-7600P-CPU im Multi-Core Rendering-Test etwas hinter der i5-5200U (+16%), im Single-Thread-Test in etwa auf dem Niveau einer i5-4200U bzw einer 4210Y.

Cinebench R15 Multi-CPU @3,0 GHz
Cinebench R15 Multi-CPU @3,0 GHz
Cinebench R15 Shading GPU@900 MHz
Cinebench R15 Shading [email protected] MHz
Cinebench R15 Shading iGPU@500-600 MHz
Cinebench R15 Shading [email protected] MHz
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
72 Points ∼34%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
130 Points ∼61% +81%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
135 Points ∼63% +88%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
108 Points ∼50% +50%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
131 Points ∼61% +82%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
138 Points ∼64% +92%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
117 Points ∼55% +63%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
111 Points ∼52% +54%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
211 Points ∼5%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
323 Points ∼7% +53%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
655 Points ∼15% +210%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
261 Points ∼6% +24%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
642 Points ∼15% +204%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
642 Points ∼15% +204%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
307 Points ∼7% +45%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
255 Points ∼6% +21%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
0.82 Points ∼34%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
1.46 Points ∼60% +78%
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
1.35 Points ∼55% +65%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
1.5 Points ∼61% +83%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.25 Points ∼51% +52%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.5 Points ∼61% +83%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
1.56 Points ∼64% +90%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
1.34 Points ∼55% +63%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
1.28 Points ∼52% +56%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2.38 Points ∼9%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
3.5 Points ∼13% +47%
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2.79 Points ∼10% +17%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
7.06 Points ∼26% +197%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2.8 Points ∼10% +18%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
6.94 Points ∼26% +192%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
7.07 Points ∼26% +197%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
3.36 Points ∼12% +41%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
2.77 Points ∼10% +16%
Cinebench R10 Shading 32Bit
5889
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
6602
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2472
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.38 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
40.31 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.82 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
72 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
50.69 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
211 Points
Hilfe

System Performance

Ressourcen unter Last
Ressourcen unter Last
Cinebench R15 GPUs @Idle 300 MHz
Cinebench R15 GPUs @Idle 300 MHz

Die Anwendungsperformance ermitteln Futuremarks PCMarks 7 und 8. Die Werte sehen im PCMark 7 vergleichsweise schwach aus, was an der fehlenden SSD (Envy 15, Aspire VN7-591G, T450s) bzw. Hybrid HDD (N551JK, GE70) liegt. Der PCM7 reagiert sehr stark auf einen solchen Massenspeicher. Die anderen Geräte im Chart haben wenigstens ein Solid State Hybrid Drive. Die PCMark-8-Scores Home und Work hingegen lassen das N551ZU im positiven Licht stehen, hier liegt unsere Konfiguration in etwa auf einem Niveau mit dem technisch vergleichbaren Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H (GTX 850M, 5200U).

Das AMD-Modell taugt also zum handfesten Arbeits- oder Multimediagerät, was wir mit Blick auf den Ressourcenmonitor von Windows bestätigen können. Zeitgleiche Installations- und Kopiervorgänge bringen das N551ZU nicht ins Stottern, der Quadcore leistet gute Arbeit.

PCMark 7
Computation (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
6479 Points ∼23%
Asus N551JK-CN166H
15092 Points ∼53% +133%
HP Envy 15-k010ng
16779 Points ∼59% +159%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
15489 Points ∼55% +139%
MSI GE70-2PCi785
15098 Points ∼53% +133%
Acer Aspire VN7-591G-727P
19805 Points ∼70% +206%
Schenker M505
18125 Points ∼64% +180%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
15850 Points ∼56% +145%
Creativity (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
4176 Points ∼29%
Asus N551JK-CN166H
7266 Points ∼51% +74%
HP Envy 15-k010ng
9507 Points ∼67% +128%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
7127 Points ∼50% +71%
MSI GE70-2PCi785
5396 Points ∼38% +29%
Acer Aspire VN7-591G-727P
10418 Points ∼73% +149%
Schenker M505
10255 Points ∼72% +146%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
9542 Points ∼67% +128%
Entertainment (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
2913 Points ∼27%
Asus N551JK-CN166H
3226 Points ∼30% +11%
HP Envy 15-k010ng
3633 Points ∼34% +25%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
3321 Points ∼31% +14%
MSI GE70-2PCi785
3112 Points ∼29% +7%
Acer Aspire VN7-591G-727P
4139 Points ∼39% +42%
Schenker M505
3920 Points ∼37% +35%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
3592 Points ∼34% +23%
Productivity (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
1486 Points ∼14%
Asus N551JK-CN166H
3494 Points ∼32% +135%
HP Envy 15-k010ng
4290 Points ∼39% +189%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
2753 Points ∼25% +85%
MSI GE70-2PCi785
1855 Points ∼17% +25%
Acer Aspire VN7-591G-727P
5144 Points ∼47% +246%
Schenker M505
4685 Points ∼43% +215%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
4249 Points ∼39% +186%
Lightweight (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
1879 Points ∼26%
Asus N551JK-CN166H
3941 Points ∼54% +110%
HP Envy 15-k010ng
5251 Points ∼72% +179%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
3349 Points ∼46% +78%
MSI GE70-2PCi785
2366 Points ∼32% +26%
Acer Aspire VN7-591G-727P
5793 Points ∼79% +208%
Schenker M505
5728 Points ∼78% +205%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
5146 Points ∼70% +174%
Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
2405 Points ∼28%
Asus N551JK-CN166H
4131 Points ∼48% +72%
HP Envy 15-k010ng
5034 Points ∼59% +109%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
3924 Points ∼46% +63%
MSI GE70-2PCi785
2995 Points ∼35% +25%
Acer Aspire VN7-591G-727P
5804 Points ∼68% +141%
Schenker M505
5462 Points ∼64% +127%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
4995 Points ∼58% +108%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
3682 Points ∼57%
Asus N551JK-CN166H
3881 Points ∼60% +5%
HP Envy 15-k010ng
3870 Points ∼59% +5%
Asus GL551JK-CN128H
4360 Points ∼67% +18%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
4028 Points ∼62% +9%
MSI GE70-2PCi785
3882 Points ∼60% +5%
Acer Aspire VN7-591G-727P
3601 Points ∼55% -2%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
4097 Points ∼63% +11%
Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
2921 Points ∼48%
Asus N551JK-CN166H
3113 Points ∼51% +7%
HP Envy 15-k010ng
3099 Points ∼51% +6%
Asus GL551JK-CN128H
3657 Points ∼60% +25%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
3096 Points ∼51% +6%
MSI GE70-2PCi785
3217 Points ∼53% +10%
Acer Aspire VN7-591G-727P
3019 Points ∼50% +3%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
3128 Points ∼51% +7%

Legende

 
Asus N551ZU-CN007H AMD FX-7600P, AMD Radeon R9 M280X, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
 
Asus N551JK-CN166H Intel Core i5-4200H, NVIDIA GeForce GTX 850M, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
 
HP Envy 15-k010ng Intel Core i7-4510U, NVIDIA GeForce GTX 850M, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
 
Acer Aspire V15 Nitro VN7-591G-76BT Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 860M,
 
Asus X555LB-DM223H Intel Core i7-5500U, NVIDIA GeForce 940M,
 
Asus GL551JK-CN128H Intel Core i7-4710HQ, NVIDIA GeForce GTX 850M, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
 
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H Intel Core i5-5200U, NVIDIA GeForce GTX 850M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
 
MSI GE70-2PCi785 Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 850M, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
 
Acer Aspire VN7-591G-727P Intel Core i7-4720HQ, NVIDIA GeForce GTX 960M, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
 
Schenker M505 Intel Core i5-4210M, NVIDIA GeForce GTX 950M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
 
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00 Intel Core i5-5200U, NVIDIA GeForce 940M, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
PCMark 7 Score
2405 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2921 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3682 Punkte
Hilfe

Grafikkarte

Die integrierte Radeon-R7-Grafikeinheit (512 GCN-Shader, Dual-Channel DDR3-2133 Speichercontroller) übernimmt die Berechnungen, wenn Energie gespart werden muss, also im Akkubetrieb und auf Wunsch des Nutzers. Auch wenn die Grafikumschaltung automatisch passiert: Letzterem steht es frei, für jede Anwendung oder für jedes Spiel die passende Grafik manuell zu definieren. Während unserer Benchmark-Tests wurde 2-3-mal die iGPU fälschlicherweise benutzt. Daher sollte die GPU-Wahl immer wieder kontrolliert werden. Wir haben zudem die Windows 10 Consumer Preview ausprobiert. Der Catalyst 14.12 aktivierte die iGPU, nicht aber die M280X.

Die Radeon R9 M280X gehört der oberen Mittelklasse an. 620 bis 740 MHz liegen während des Gamings an, wenn die 896 Shadereinheiten rechnen. Asus hat 4 GB GDDR5-Speicher angebunden, das ist für das 128 Bit Interface bereits die maximale Ausbaustufe.

Der 3DMark zeigt die M280X auf Augenhöhe mit der GTX 850M, die Radeon ist im Cloud Gate Standard Graphics 5 bis 15 % besser. Beim Fire Strike Standard-Score besteht ebenfalls ein Patt. Bei den Prozessor-lastigen Physics-Scores dominieren hingegen die Intel-Systeme (+ 40 bis 200 % je nach CPU).

3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2974 Points ∼11%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
2675 Points ∼10% -10%
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2391 Points ∼9% -20%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
1399 Points ∼5% -53%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
2832 Points ∼11% -5%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2632 Points ∼10% -11%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3404 Points ∼13% +14%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
3914 Points ∼15% +32%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
2810 Points ∼11% -6%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
1426 Points ∼5% -52%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
7236 Points ∼12%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
9818 Points ∼17% +36%
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
8259 Points ∼14% +14%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
6410 Points ∼11% -11%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
14393 Points ∼25% +99%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
8783 Points ∼15% +21%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
14681 Points ∼25% +103%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
16151 Points ∼28% +123%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
9514 Points ∼16% +31%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
6134 Points ∼11% -15%
Radeon R9 M280X
3DMark 06 Standard
11618 Punkte
3DMark Vantage P Result
9222 Punkte
3DMark 11 Performance
3823 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
52167 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7236 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2974 Punkte
3DMark Time Spy Score
1041 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Last auf M280X Core@ 620 bis 740 MHz
Last auf M280X [email protected] 620 bis 740 MHz

Beide Grafikeinheiten beherrschen sowohl DirectX 12 als auch die Mantle-API. Bei Battlefield Hardline, Dragon Age: Inquisition und Civilization: Beyond Earth hatten wir Mantle aktiviert, was dort unser Standard-Setting für den Benchmark ist. Wir haben alle Titel mit der M280X als auch mit der R7 ausgeführt, weshalb zwei Benchmark Charts folgen.

Was Mantle kann, wird etwa in Battlefield Hardline ersichtlich. Mit 30,8 Fps im Schnitt erreicht unser System mit FX-7600P CPU und Radeon R9 M280X annähernd das Niveau einer Geforce GTX 950M im Schenker M505 (i5-4210M). Auch in Dragon Age: Iquisation kann ein vergleichbar gutes Level erreicht werden. In Civilization: Beyond Earth toppt unsere Konfiguration das Thinkpad T450s mit Geforce 940M gar um 66%.
Im guten Bereich zwischen 940M und GTX 950M bleibt das Asus N551ZU bei Games wie Crysis 3, Bioshock, Sims 4 oder Call of Duty: Advaced Warfare.

Bei Titeln, die stark CPU-getrieben sind, sieht es indes nicht so gut aus. So fallen Thief und Watchdogs mit seltsamen aber konsistenten Werten auf, hohe Einstellungen liefern mehr FPS als mittlere Settings.
Ein Blick in die Details zeigt: In Thief und Watchdogs ist eine GTX 850M 40 bis 80 % besser, abhängig von der CPU-Begleitung. Der 5200U legt immerhin 40 % drauf (V15 Nitro VN7-571G). In Far Cry 4 bleibt das Testsystem ebenfalls hinter den Erwartungen. Hier kann selbst die 940M (i5 5500U) 37 % mehr FPS erzielen.

Ob die Grafikleistung insgesamt gefällt oder nicht, das ist stark abhängig vom bevorzugten Game und letztlich auch vom Preis des N551ZU. Der gebotenen Leistung ist unserer Meinung nach ein Marktpreis von rund 700 Euro angemessen.

Crysis 3 - 1366x768 High Preset AA:FX AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
26.7 fps ∼19%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
12.3 fps ∼9% -54%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
47.5 fps ∼34% +78%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
35.2 fps ∼26% +32%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
18.1 fps ∼13% -32%
Tomb Raider - 1366x768 High Preset AA:FX AF:8x (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
64.6 fps ∼13%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
26 fps ∼5% -60%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
33.3 fps ∼7% -48%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
70 fps ∼14% +8%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
67.5 fps ∼13% +4%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
90.2 fps ∼18% +40%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
109.6 fps ∼22% +70%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
71.9 fps ∼14% +11%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
36.4 fps ∼7% -44%
BioShock Infinite - 1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
62 fps ∼18%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
29.5 fps ∼9% -52%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
43.9 fps ∼13% -29%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
68.3 fps ∼20% +10%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
102 fps ∼29% +65%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
86.1 fps ∼25% +39%
Dota 2 - 1920x1080 High / On, Render Quality: 100 % (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
39 fps ∼33%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
21.4 fps ∼18% -45%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
72.6 fps ∼61% +86%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
36.2 fps ∼30% -7%
Battlefield 4 - 1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
28.6 fps ∼14%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
54.3 fps ∼27% +90%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
6.2 fps ∼3% -78%
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
43 fps ∼22% +50%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
27.8 fps ∼14% -3%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
65.1 fps ∼33% +128%
Thief - 1366x768 High Preset AA:FXAA & Low SS AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
22.3 fps ∼15%
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
32.8 fps ∼23% +47%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
11.6 fps ∼8% -48%
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
31.1 fps ∼21% +39%
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
40 fps ∼27% +79%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
40.4 fps ∼28% +81%
Watch Dogs - 1366x768 Medium Overall Quality, Medium Textures (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
20.3 fps ∼18%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
15.2 fps ∼14% -25%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
68.4 fps ∼61% +237%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
42.2 fps ∼38% +108%
Sims 4 - 1920x1080 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
43 fps ∼25%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
23.1 fps ∼13% -46%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
53.2 fps ∼31% +24%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
35.7 fps ∼21% -17%
Fifa 15 - 1920x1080 High Preset AA:4x MS (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
53.4 fps ∼18%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
21.5 fps ∼7% -60%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
45.4 fps ∼15% -15%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
92.8 fps ∼31% +74%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
47 fps ∼16% -12%
Middle-earth: Shadow of Mordor - 1344x756 Medium Preset (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
32.2 fps ∼15%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
20 fps ∼10% -38%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
24.5 fps ∼12% -24%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
76.5 fps ∼37% +138%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
54.1 fps ∼26% +68%
Alien: Isolation - 1366x768 Medium, On (AA & SSAO Off), Shadow Map 1024 AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
25.8 fps ∼8%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
22 fps ∼7% -15%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
43.2 fps ∼14% +67%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
93.3 fps ∼30% +262%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
46.1 fps ∼15% +79%
F1 2014 - 1920x1080 Ultra Preset AA:4x MS (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
34 fps ∼28%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
22 fps ∼18% -35%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
87 fps ∼73% +156%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
69 fps ∼58% +103%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
28 fps ∼23% -18%
Civilization: Beyond Earth - 1920x1080 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
31.3 fps ∼20%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
15.6 fps ∼10% -50%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
18.9 fps ∼12% -40%
Call of Duty: Advanced Warfare - 1920x1080 High / On (Cache Shadow Maps Off) AA:FX (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
32.8 fps ∼26%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
30.5 fps ∼24% -7%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
41.4 fps ∼33% +26%
Lenovo ThinkPad T450s-20BWS1UT00
GeForce 940M, 5200U, Samsung SSD PM871 MZ7LN256HCHP
17.9 fps ∼14% -45%
Far Cry 4 - 1366x768 Medium Graphics Quality (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
21.2 fps ∼15%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
16.9 fps ∼12% -20%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
29.1 fps ∼20% +37%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
74.1 fps ∼52% +250%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
57 fps ∼40% +169%
Dragon Age: Inquisition - 1920x1080 High Graphics Quality (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
20.3 fps ∼12%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
9.3 fps ∼5% -54%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
11.4 fps ∼7% -44%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
53.2 fps ∼31% +162%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
23.6 fps ∼14% +16%
Evolve - 1920x1080 High Graphics Quality AA:FX (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
23.9 fps ∼12%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
10.6 fps ∼5% -56%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
25.6 fps ∼13% +7%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
34.7 fps ∼17% +45%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
27.2 fps ∼14% +14%
Battlefield Hardline - 1920x1080 High Graphics Quality (DX11) (nach Ergebnis sortieren)
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
30.8 fps ∼16%
Asus N551ZU-CN007H
Radeon R7 (Kaveri), FX-7600P
10.3 fps ∼5% -67%
Asus X555LB-DM223H
GeForce 940M, 5500U
17.1 fps ∼9% -44%
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
36.9 fps ∼19% +20%
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
49.6 fps ∼25% +61%
Schenker M505
GeForce GTX 950M, 4210M, Samsung SSD 850 EVO mSATA 250GB
34.9 fps ∼18% +13%

Radeon R9 M280X

min. mittel hoch max.4K
Crysis 3 (2013) 47.435.826.713.1fps
Tomb Raider (2013) 135.510664.615.5fps
BioShock Infinite (2013) 64.367.96226.5fps
Metro: Last Light (2013) 39.935.531.819fps
Dota 2 (2013) 635439fps
Battlefield 4 (2013) 42.23328.621.3fps
Thief (2014) 2416.722.313.8fps
Watch Dogs (2014) 22.820.312.6fps
GRID: Autosport (2014) 107524126.9fps
Sims 4 (2014) 57.844.94316.5fps
Fifa 15 (2014) 5344.753.4fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 48.132.218.5fps
Alien: Isolation (2014) 37.325.819.2fps
F1 2014 (2014) 58474334fps
Civilization: Beyond Earth (2014) 72.348.631.319fps
Call of Duty: Advanced Warfare (2014) 36.734.132.829.7fps
Assassin's Creed Unity (2014) 22.720.614.7fps
Far Cry 4 (2014) 28.521.218.816.3fps
Dragon Age: Inquisition (2014) 47.235.920.317.6fps
Evolve (2015) 5944.523.920.8fps
Battlefield Hardline (2015) 41.336.530.819.8fps
Dirt Rally (2015) 1335338.820.7fps
The Witcher 3 (2015) 40.131.6168.5fps
Batman: Arkham Knight (2015) 383219fps
Metal Gear Solid V (2015) 56.851.73621.4fps
Mad Max (2015) 50.128.625fps
Dota 2 Reborn (2015) 51.340.336.431.3fps
World of Warships (2015) 70.341.23616.3fps
FIFA 16 (2015) 7869 (slowdowns)5319.5fps
Anno 2205 (2015) 45.137.117.1fps
Call of Duty: Black Ops 3 (2015) 36.435.423.120.3fps
Fallout 4 (2015) 39.235.221.215.7fps
Star Wars Battlefront (2015) 54.4302219.7fps
Assassin's Creed Syndicate (2015) 13fps
Rainbow Six Siege (2015) 58.838.532.4fps
Just Cause 3 (2015) 21.918.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 5237.721.416.6fps
XCOM 2 (2016) 34.921.314.5fps
Far Cry Primal (2016) 40292619fps
The Division (2016) 17.4fps
Hitman 2016 (2016) 16.3fps
Need for Speed 2016 (2016) 24 (stuttering)fps
Ashes of the Singularity (2016) 17.9fps
Doom (2016) 5150.627.725.2fps
Overwatch (2016) 81785527.615.8fps
Mirror's Edge Catalyst (2016) 27.2fps
No Man's Sky (2016) 32.5fps
Deus Ex Mankind Divided (2016) 28.9fps
FIFA 17 (2016) 0 Schwere grafische Probleme (no picture, black screen)fps
Battlefield 1 (2016) 37.830.124.722.3fps
Watch Dogs 2 (2016) 28.2fps
Resident Evil 7 (2017) 54.83522.6fps
For Honor (2017) 6728.625.921.5fps
Mass Effect Andromeda (2017) 25.2fps
Rocket League (2017) 60.719.3fps
Dirt 4 (2017) 4831fps
Team Fortress 2 (2017) 46.8fps
Playerunknown's Battlegrounds (PUBG) (2017) 31.3fps
Assassin´s Creed Origins (2017) 15fps
Star Wars Battlefront 2 (2017) 21.6fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 10.3fps
Far Cry 5 (2018) 3212fps
The Crew 2 (2018) 35.527.124.221.5fps
F1 2018 (2018) 34.629.924.315.9fps
Call of Duty Black Ops 4 (2018) 23.512.5fps

Radeon R7 (Kaveri)

#ff7777;">23 (too slow)23.3
min. mittel hoch max.4K
Crysis 3 (2013) 29.217.412.3fps
Tomb Raider (2013) 70392614.2fps
BioShock Infinite (2013) 23.620.829.510.5fps
Metro: Last Light (2013) 29.725.116.28.3fps
Dota 2 (2013) 3930.221.4fps
Battlefield 4 (2013) 16.513.56.24.9fps
Thief (2014) 1916.611.66.6fps
Watch Dogs (2014) 1915.24.6fps
Sims 4 (2014) 94.340.123.1fps
Fifa 15 (2014) 42.537.921.5fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 28.32011.6fps
Alien: Isolation (2014) 34.232215.7fps
F1 2014 (2014) 53383322fps
Civilization: Beyond Earth (2014) 51.421.815.613.1fps
Call of Duty: Advanced Warfare (2014) 45.931.830.514.1fps
Far Cry 4 (2014) 23.716.99.66.6fps
Dragon Age: Inquisition (2014) 25.221.29.36fps
Evolve (2015) 26.720.410.68.8fps
Battlefield Hardline (2015) 31.920.610.37fps
Dirt Rally (2015) 1063419.412.5fps
The Witcher 3 (2015) 23.315.98.4fps
Batman: Arkham Knight (2015) 1296fps
Metal Gear Solid V (2015) 50.234.614.5fps
Mad Max (2015) 27.3fps
Dota 2 Reborn (2015) 3928.6fps
World of Warships (2015) 59.144.523.217.75.5fps
FIFA 16 (2015) 62 (slight slowdowns)45 (too slow)fps
Anno 2205 (2015) 32.116.68fps
Call of Duty: Black Ops 3 (2015) 31.321.8fps
Fallout 4 (2015) 23.616.4fps
Star Wars Battlefront (2015) 29.518fps
Assassin's Creed Syndicate (2015) 14.1fps
Rainbow Six Siege (2015) 5517.113.6fps
Just Cause 3 (2015) 18.411.3fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 25.816.68.1fps
XCOM 2 (2016) 19.2fps
Far Cry Primal (2016) 105fps
Hitman 2016 (2016) 10.4fps
Need for Speed 2016 (2016) 18.8fps
Doom (2016) 22.3fps
Overwatch (2016) 45.535.916.7fps
Mirror's Edge Catalyst (2016) 24.6fps
Deus Ex Mankind Divided (2016) 15.6fps
FIFA 17 (2016) 0 Schwere grafische Probleme (black screen with 16.9.2)fps
Battlefield 1 (2016) 13.9fps
Watch Dogs 2 (2016) 17.8fps
Resident Evil 7 (2017) 48.220.9fps
For Honor (2017) 3211.7fps
Mass Effect Andromeda (2017) 7.2fps
Rocket League (2017) 50.432fps
Dirt 4 (2017) 5421.1fps
Team Fortress 2 (2017) 32.2fps
Playerunknown's Battlegrounds (PUBG) (2017) 20.4fps
Final Fantasy XV Benchmark (2018) 0 Spiel startete nichtfps
The Crew 2 (2018) 22.810.5fps
F1 2018 (2018) 2413.8fps
Call of Duty Black Ops 4 (2018) 0 Spiel startete nichtfps

Emissionen

Geräuschemissionen

Die Geräuschemissionen unterscheiden sich nur unwesentlich vom Intel-Schwestermodell. Die Lüfter schalten sich im Betrieb selten aus. Wenn die Lüfter sich ausschalten, dann bleibt der Pegel aber dennoch hörbar. Der Grund dafür ist die relativ laute, sonore Festplatte.

Bei extremer Last (Stresstest) geht es richtig zur Sache, 44 dB(A) messen wir. Im Gaming-Szenario hingegen bleibt es aber ruhiger, hier messen wir lediglich knapp 40 dB(A). Das Intel-Modell war im letzteren Fall sogar ein wenig lauter.

Lautstärkediagramm

Idle
34.2 / 34.2 / 34.2 dB(A)
HDD
35.3 dB(A)
DVD
35.9 / dB(A)
Last
39.6 / 44.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest Prime95 & Furmark @2,5 GHz
Stresstest Prime95 & Furmark @2,5 GHz

Das Gehäuse bleibt im Leerlauf sehr kühl, der Durchschnitt auf der Oberseite liegt bei gerade mal 25 Grad. Bei Last erhöht sich das auf 35 Grad, allerdings mit einem Hotspot inmitten der Tastatur von 48 Grad. Dies ist mit Abstand der wärmste Punkt des N551ZU. Während des Stresstests erwärmt sich die APU nach einer Stunde auf 91 Grad (Siehe Screenshot CPU-Package). Die Taktung der vier APU-Kerne liegt dann konstant bei 2,5 GHz, es wird also kein CPU-Turbo mehr gefahren. Die GPU hat sich derweil auf 81 Grad aufgeheizt und hat ihren Takt deshalb auf 425 MHz reduziert. Wenn Furmark solo ausgeführt wird, dann taktet die Radeon R9 mit 600 bis 900 MHz. Dies könnte der Grund sein, warum Games mit hoher Prozessorbelastung schlechter abschneiden: GPU-Drosselung auf Grund einer voll ausgelasteten APU.

Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
Hitze
6%
-0%
2%
0%
-38%
Last oben max *
48.1
39.4
18%
44.2
8%
43.9
9%
48.2
-0%
53
-10%
Last unten max *
40.6
37.6
7%
43
-6%
41.9
-3%
39.5
3%
53.2
-31%
Idle oben max *
27.6
28.7
-4%
28.2
-2%
27.8
-1%
28.3
-3%
38.6
-40%
Idle unten max *
27
26.1
3%
27.3
-1%
26.4
2%
27
-0%
45.9
-70%

* ... kleinere Werte sind besser

Max. Last
 33 °C37.8 °C32 °C 
 37.6 °C48.1 °C33.6 °C 
 22.7 °C36.7 °C32.5 °C 
Maximal: 48.1 °C
Durchschnitt: 34.9 °C
25.4 °C32.7 °C29.9 °C
27.2 °C38 °C40.6 °C
29.3 °C30.6 °C29.6 °C
Maximal: 40.6 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
Netzteil (max.)  38.3 °C | Raumtemperatur 22.6 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 48.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.6 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 36.7 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-7.6 °C).

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Die TDP der APU liegt bei 35 Watt, ohne dedizierte Grafik. Im Stresstest für die Radeon M280X klettert die Energieaufnahme schnell auf 100 Watt, das ist auch beim Intel-Modell (GTX 850M) sehr ähnlich. Im Leerlauf hingegen sind die Konkurrenten sparsamer, sie benötigen nicht 12 bis 14 Watt, sondern teilweise nur 5 bis 10 Watt (Envy 15). Der 28-nm-SHP-Prozess scheint dem 14-nm-Prozess von Intel in Sachen Performance pro Watt deutlich unterlegen.

Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
Stromverbrauch
14%
36%
21%
30%
-34%
Idle min *
12
8.6
28%
5.3
56%
6.1
49%
5.4
55%
16.2
-35%
Idle avg *
14
12
14%
9.8
30%
9.2
34%
11.5
18%
20.2
-44%
Idle max *
14.3
13
9%
9.9
31%
11.9
17%
12.8
10%
22.8
-59%
Last avg *
90.9
72.2
21%
60.4
34%
75.4
17%
48.6
47%
96.4
-6%
Last max *
99.7
104
-4%
72.1
28%
112.4
-13%
79.8
20%
126.9
-27%

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 12 / 14 / 14.3 Watt
Last midlight 90.9 / 99.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 960

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten fallen im Konkurrenzvergleich nicht gerade üppig aus, der neue WiFi-Test endet bereits nach drei Stunden. Hier werden bei reduzierter Helligkeit per Skript Websites simuliert. Dieser Test ist zwar nicht 1:1 vergleichbar mit unserem alten WiFi-Test, der Vorteil des Intel-Schwestermodells wird aber deutlich. Dieses hält zirka 90 Minuten länger beim Websurfen durch und das mit einem Akku gleicher Kapazität (56 Wh) und Bauart (Lithium-Ion, 5.200 mAh).

Überraschend kurz ist die ermittelte Laufzeit im Leerlauf, was niedrigste Helligkeit, deaktivierte Funkmodule und alleinige Aktivität der iGPU bedeutet. Hier schafft selbst das Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H mit GTX 850M über 200 % mehr. 

Asus N551ZU-CN007H
Radeon R9 M280X, FX-7600P, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
Asus N551JK-CN166H
GeForce GTX 850M, 4200H, HGST Travelstar 5K1000 HTS541010A9E680
HP Envy 15-k010ng
GeForce GTX 850M, 4510U, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
Asus GL551JK-CN128H
GeForce GTX 850M, 4710HQ, SanDisk X300s SD7SB3Q256G
Acer Aspire V15 Nitro VN7-571G-574H
GeForce GTX 850M, 5200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
MSI GE70-2PCi785
GeForce GTX 850M, 4700HQ, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Acer Aspire VN7-591G-727P
GeForce GTX 960M, 4720HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
Akkulaufzeit
79%
94%
70%
216%
29%
5%
Idle
254
436
72%
507
100%
797
214%
271
7%
216
-15%
WLAN
186
317
70%
448
141%
166
-11%
Last
41
76
85%
77
88%
161
293%
62
51%
58
41%
WLAN (alt)
271
249
160
H.264
427
176
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 14min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
3h 06min
Last (volle Helligkeit)
0h 41min

Fazit

Pro

+ Stabiles Gehäuse
+ Moderate Geräusche
+ Solide Spiele-Performance
+ Gute Anwendungsleistung
+ DisplayPort (FreeSync) und HDMI
+ Gute Eingabegeräte
+ Wartungsklappe vorhanden
+ Subwoofer im Lieferumfang

Contra

- Farbschwaches TFT, knappe Blickwinkel
- kein "Gigabit-WLAN"
- Einige Games "drosseln" durch schwache APU
Solider Allrounder - Wann gibt es den 15-Zoller in Deutschland?
Solider Allrounder - Wann gibt es den 15-Zoller in Deutschland?

Asus legt mit dem N551ZU-CN007H grundsätzlich ein gutes Notebook auf den Tisch: Der 15-Zoller ist solide verarbeitet, besitzt Wartungsmöglichkeiten, hat brauchbare Eingabegeräte und wird im Betrieb weder zu laut noch zu warm. Die Leistungsfähigkeit der AMD-APU reicht, ganz pauschal gesprochen, knapp an einen Haswell-Core-i5 heran, AMD benötigt dafür aber mehr an Energie. Dies spiegelt sich in niedrigen Akkulaufzeiten wieder. 

Die Gaming-Performance fällt zwiespältig aus. Je nach betrachteten Spiel, reicht die Performance der R9 M280X für optimale hohe bis sehr hohe Grafiksettings in nativer Full-HD-Auflösung, in Einzelfällen beobachten wir aber auch eine unzufriedenstellende Leistung (Thief, Far Cry 4). Hinzu kommt ein durchschnittliches TN-Panel in der getesteten Ausstattung. Weitere Pluspunkte sammelt das Testgerät durch seinen FreeSync enabled Mini DisplayPort sowie durch seine relativ starke, DirectX 11 unterstützende iGPU. 

Ob das N551ZU-CN007H als Multimedia-Allrounder empfehlenswert ist oder nicht, das steht und fällt mit dem noch offenen Preis. Das N551ZU ist zum Testzeitpunkt nicht in deutschen Shops gelistet. Zu einem Preis von 600 bis 700 Euro wäre es ein mehr als faires Angebot. In der Variante mit IPS-Display scheint auch ein Preispunkt um 800 Euro angemessen.

Die Konkurrenz ist allerdings gut aufgestellt. Folgende Geräte auf Intel/Nvidia-Basis bieten teils ein IPS-Display mit besseren Farben und Blickwinkeln:

Asus N551ZU-CN007H - 06.05.2015 v4(old)
Sebastian Jentsch

Gehäuse
82 / 98 → 84%
Tastatur
83%
Pointing Device
84%
Konnektivität
68 / 81 → 84%
Gewicht
58 / 20-67 → 81%
Akkulaufzeit
69%
Display
77%
Leistung Spiele
81 / 85 → 95%
Leistung Anwendungen
71 / 92 → 77%
Temperatur
82%
Lautstärke
77 / 95 → 81%
Audio
80%
Kamera
58 / 85 → 68%
Durchschnitt
75%
79%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus N551ZU-CN007H (FX-7600P, M280X) Notebook
Autor: Sebastian Jentsch (Update: 15.05.2018)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.