Notebookcheck

Batman: Arkham Knight Notebook Benchmarks

PC-Fiasko. Selbst potente High-End-Notebooks sehen sich bei Batman: Arkham Knight mit starken Performance-Drops konfrontiert. Grund genug für uns, den Open-World-Titel auf mehreren Systemen zu testen.

Batman: Arkham Knight

Technik

Während die Konsolen-Fassung relativ gut bei der Presse und den Usern ankommt, muss sich die PC-Fassung derzeit viel Kritik anhören. Zurecht, wie unsere Anspiel-Session zeigt. Auch auf dem kräftigsten Testsystem mit Core i7-3770K und GeForce GTX 980 traten im Einzelspieler massive Frameraten-Einbrüche auf. Vor allem beim Rufen und Fahren des Batmobils ruckelt Arkham Knight oft extrem – bis hin zu kompletten Standbildern. Das wirkt sich nicht nur negativ auf den Spielfluss aus, sondern kann im schlimmsten Fall das Game Over bedeuten.

Interactive Smoke/Fog On
Interactive Smoke/Fog On
Interactive Smoke/Fog Off
Interactive Smoke/Fog Off

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Hinzu kommen – je nach Gerät – kleinere bis mittelgroße Bugs. So verweigerte Arkham Knight auf einem Notebook (Schenker XMG A505) den Fullscreen-Modus. Ein anderes System produzierte bei unserer sonst üblichen Minimal-Auflösung 1.024 x 768 Bildfehler (AMD Kaveri Desktop). Okay, derartige Bugs gibt es bei vielen PC-Spielen, allerdings verärgert Arkham Knight auch durch seine hohen Hardware-Anforderungen. Ganze 6 GByte Arbeitsspeicher und eine Grafikkarte mit mindestens 2 GB VRAM müssen es sein. Knapp 36 GByte Festplattenspeicher sind ebenfalls happig. Immerhin hatten wir bei unseren Tests nicht mit Abstürzen zu kämpfen, was unter anderem an den taufrischen Treibern liegt (Nvidia 353.30 & AMD 15.6 Beta).

Interactive Smoke/Fog On
Interactive Smoke/Fog On
Interactive Smoke/Fog Off
Interactive Smoke/Fog Off

Für weiteren Sprengstoff sorgen die exklusiven Nvidia Effekte. Während die Optionen »Enhanced Rain« (mehr Regentropfen) und »Enhanced Light Shafts« (Lichtstrahlen) auch bei AMD und Intel GPUs verfügbar sind, lassen sich der interaktive Rauch und der interaktive Schutt (Papier etc.) nur auf Nvidia Chips aktivieren. Letztere Effekte sehen zwar ungemein schick aus, kosten jedoch ordentlich Power. Wenn man die bereits erwähnte GeForce GTX 980 zugrunde legt, bricht die Framerate mit allen GameWorks-Optionen um ca. 30 % ein (Full HD, maximale Details). Am meisten Performance kosten dabei »Smoke/Fog« und »Paper Debris«.

Die Regen- und die Lichteffekte wirken sich kaum auf die Leistung aus. Ebenso verhält es sich mit dem Anti-Aliasing, das Kanten nur dürftig glättet (SMAA). Ob man nun niedrige oder mittlere Texturen wählt, macht auch keinen großen Unterschied. Zwar werden bei der Einstellung »Normal« mindestens 3 GByte VRAM empfohlen, ein kurzer Test mit der GeForce GTX 960M offenbarte jedoch keine grobe Verschlechterung (zumindest im Benchmark). Ein Textur-Setting »High« existiert übrigens nicht.

Enhanced Light Shafts On
Enhanced Light Shafts On
Enhanced Light Shafts Off
Enhanced Light Shafts Off

Insgesamt bietet das Grafikmenü 11 Optionen, darunter befinden sich die Auflösung, die vertikale Synchronisation, der Bildmodus, die Schattenqualität und das Detaillevel (der Rest wurde schon angesprochen). Bis auf die Smoke- und Debris-Effekte werden alle Änderungen ohne Neustart übernommen.

Optisch macht Arkham Knight eine gute Figur. Trotz des etwas übertriebenen Glanz- bzw. Plastik-Looks weiß die aufgemotzte Unreal Engine 3 zu gefallen. Neben der Texturschärfe ist auch die Partikel-Qualität überdurchschnittlich (Explosionen, Funken, ...). Speziell die Rauchentwicklung hinterlässt bei Nvidia GPUs einen hervorragenden Eindruck. Spielerisch hat Arkham Knight ebenfalls seine Stärken, allerdings zeichnet sich ab, dass der Titel mit fortlaufender Dauer repetitiv wird (Missionen usw.). Der spannende und gut durchchoreographierte Anfang macht jedenfalls Lust auf mehr.

Enhanced Light Shafts On
Enhanced Light Shafts On
Enhanced Light Shafts Off
Enhanced Light Shafts Off

Weniger Lust bereitet das typische Verhalten der Unreal Engine 3: Abhängig vom System und den Grafiksettings werden die Texturen manchmal viel zu spät geladen, was in einem schwammigen Bild mündet. Das eingebaute 30-fps-Limit können wir ebenfalls nicht nachvollziehen. Immerhin lässt sich die Begrenzung manuell deaktivieren. Um mehr Frames freizuschalten, muss man im Spielordner (Festplatte:\Steam\steamapps\common\Batman Arkham Knight\BMGame\Config) die .ini-Datei »BmSystemSettings« öffnen und den Eintrag »MaxFPS« von 30.000000 auf beispielsweise 9999.000000 ändern. Top: Wenn man die nicht überspringbaren Intro-Videos ausklammert, sind die Ladezeiten recht kurz.

Interactive Paper Debris On
Interactive Paper Debris On
Interactive Paper Debris Off
Interactive Paper Debris Off

Benchmark

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Arkham Knight enthält einen integrierten Benchmark, der sich »PC Performance Test« nennt und komfortabel über das Optionsmenü zugänglich ist. Die rund 1,5 minütige Sequenz präsentiert mehrere Szenen aus diversen Kameraperspektiven und gibt einen guten Ausblick auf die GameWorks-Effekte (siehe Video). Am Ende des Benchmarks wird nicht nur die mittlere, sondern auch die minimale und die maximale Framerate angezeigt. Die minimalen fps lassen sich jedoch kaum mit dem »richtigen« Spiel vergleichen, so dass man gewisse Reserven einplanen sollte. Unsere Performance-Einschätzung richtet sich nach dem Benchmark.

Resultate

Wie die unteren Screenshots belegen, merkt man – mit Ausnahme der GameWorks-Optionen – keinen signifikanten Unterschied zwischen den verschiedenen Settings. Dies führt leider dazu, dass Arkham Knight auch beim Einsatz von niedrigen Einstellungen sehr Hardware-fordernd ist. Low-End-Chips auf Niveau der HD Graphics 4600 oder der GeForce GT 740M sind generell zu schwach. Für 1.280 x 720 Pixel und minimale Details muss es mindestens eine GeForce GTX 850M sein. Normale Settings und 1.366 x 768 Pixel erfordern auch eine GeForce GTX 850M oder besser.

1.920 x.1080 Bildpunkte und hohe Details (Enhanced Rain & Light Shafts On) laufen erst ab einer GeForce GTX 870M flüssig. Eine Kombination aus Full HD und aktivieren GameWorks-Effekten packen derzeit nur die GeForce GTX 970M und die GeForce GTX 980M (Dual-GPUs nicht eingerechnet). Für 4K, sprich 3.840 x 2.160 Pixel, waren alle getesteten Notebook-Chips zu langsam. Hohe Settings ruckelten selbst auf der GTX 980M stark – und das bei deaktiviertem Rauch und abgeschalteten Paper Debris. Die CPU spielt bei den meisten Systemen nur eine untergeordnete Rolle. Ein Standard Intel Prozessor mit Turbo Boost ist flott genug.

Ultra Settings
Ultra Settings
High Settings
High Settings
Medium Settings
Medium Settings
Low Settings
Low Settings
Ultra Settings
Ultra Settings
High Settings
High Settings
Medium Settings
Medium Settings
Low Settings
Low Settings

Nimmt man alle Aspekte zusammen, würden wir mit dem Kauf noch warten bis die Entwickler das Performance-Level der PC-Version optimieren und die Frameraten-Einbrüche halbwegs in den Griff bekommen. Hinweis: Sobald Arkham Knight auf rund 5 Systemen installiert ist, wird die Aktivierung für mindestens 24 Stunden gesperrt – ein Phänomen, das man sonst nur von EAs Download-Plattform Origin kennt. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Nvidia und Schenker Tech. für die Keys bedanken.

Update 13.09.15: Im Zuge des großen Performance-Patches wurde das Grafikmenü um mehrere Features erweitert (z. B. eine Anzeige für die VRAM-Auslastung). Unten sind die aktualisierten Einstellungen aufgeführt, welche wir ab jetzt verwenden. Durch die neue Texturoption »High« kann man die Ergebnisse in höheren Stufen nicht mehr 1:1 mit der Ursprungsversion vergleichen.

Ultra Settings neu
Ultra Settings neu
High Settings neu
High Settings neu
Medium Settings neu
Medium Settings neu
Low Settings neu
Low Settings neu
Batman: Arkham Knight
    3840x2160 High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off) AA:SM AF:8x     1920x1080 High / On AA:SM AF:16x     1920x1080 High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off) AA:SM AF:8x     1366x768 Normal / Off AF:4x     1280x720 Low / Off AF:Trilinear
NVIDIA GeForce GTX 980, 3770K
Desktop-PC
33 (min: 25) fps ∼57%
59 (min: 38) fps ∼42%
81 (min: 52) fps ∼50%
96 (min: 57) fps ∼47%
104 (min: 66) fps ∼51%
AMD Radeon R9 290X, 4790K
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
25 (min: 14) fps ∼43%
72 (min: 33) fps ∼45%
101 (min: 60) fps ∼49%
114 (min: 73) fps ∼56%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 4700MQ
Schenker W504
22 (min: 15) fps ∼38%
44 (min: 28) fps ∼31%
67 (min: 46) fps ∼42%
88 (min: 56) fps ∼43%
94 (min: 66) fps ∼46%
AMD Radeon R9 280X, 3770K
Desktop-PC
20 (min: 15) fps ∼34%
58 (min: 42) fps ∼36%
89 (min: 55) fps ∼43%
96 (min: 62) fps ∼47%
NVIDIA GeForce GTX 960, E3-1230 v3
MSI GeForce GTX 960 Gaming 4G Desktop-PC
18 (min: 13) fps ∼31%
37 (min: 23) fps ∼26%
56 (min: 43) fps ∼35%
88 (min: 63) fps ∼43%
97 (min: 71) fps ∼48%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 4700MQ
Schenker W504
18 (min: 13) fps ∼31%
33 (min: 22) fps ∼23%
52 (min: 34) fps ∼32%
79 (min: 55) fps ∼39%
86 (min: 62) fps ∼42%
NVIDIA GeForce GTX 880M, 4700MQ
Schenker W504
14 (min: 10) fps ∼24%
30 (min: 19) fps ∼21%
43 (min: 34) fps ∼27%
71 (min: 49) fps ∼35%
81 (min: 58) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 870M, 4700MQ
Schenker W504
11 (min: 8) fps ∼19%
25 (min: 14) fps ∼18%
36 (min: 28) fps ∼22%
62 (min: 45) fps ∼30%
71 (min: 55) fps ∼35%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
Schenker XMG A505
9 (min: 6) fps ∼16%
21 (min: 13) fps ∼15%
32 (min: 19) fps ∼20%
57 (min: 42) fps ∼28%
66 (min: 53) fps ∼32%
NVIDIA GeForce GTX 860M, 4700MQ
Schenker W504
7 (min: 5) fps ∼12%
17 (min: 9) fps ∼12%
25 (min: 16) fps ∼16%
44 (min: 34) fps ∼21%
51 (min: 40) fps ∼25%
NVIDIA GeForce GTX 850M, 4340M
Schenker M504
15 (min: 8) fps ∼11%
23 (min: 17) fps ∼14%
44 (min: 33) fps ∼21%
52 (min: 42) fps ∼25%
NVIDIA GeForce GT 750M, 4702MQ
Schenker M503
7 (min: 2) fps ∼5%
9 (min: 7) fps ∼6%
19 (min: 13) fps ∼9%
23 (min: 18) fps ∼11%
AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop), A10-7850K
A10-7850K Asus A88-XM-PLUS
20 (min: 13) fps ∼10%
Intel Iris Pro Graphics 5200, 4750HQ
Schenker S413
15 (min: 3) fps ∼7%
17 (min: 12) fps ∼8%
NVIDIA GeForce GT 740M, 4200M
HP Envy 15-j011sg
4 (min: 3) fps ∼2%
12 (min: 9) fps ∼6%
14 (min: 11) fps ∼7%
NVIDIA GeForce GT 720M, 4200M
MSI CX61-i572M
6 fps ∼4%
10 fps ∼5%
13 fps ∼6%
Intel HD Graphics 4600, 4700MQ
Schenker W504
10 (min: 7) fps ∼5%
12 (min: 9) fps ∼6%
NVIDIA GeForce GT 640M, 2637M
Acer Aspire M3-581TG
9 (min: 2) fps ∼4%
12 (min: 3) fps ∼6%
Intel HD Graphics 5500, 5010U
Intel NUC Kit NUC5i3RYH
9 (min: 7) fps ∼4%
11 (min: 8) fps ∼5%

Testsysteme

Vier unserer Testgeräte stammen von Schenker Technologies (mysn.de):

  • W504 (Core i7-4700MQ, 8 GB DDR3, GeForce GTX 860M, GTX 870M, GTX 880M, GTX 970M, GTX 980M)
  • A505 (Core i7-4720HQ, 8 GB DDR3, GeForce GTX 960M)
  • M504 (Core i5-4340M, 8 GB DDR3, GeForce GTX 850M)
  • M503 (Core i7-4702MQ, 8 GB DDR3, GeForce GT 750M)

Auf diesen Notebooks ist jeweils Windows 7 in der 64-Bit-Edition installiert (Win 8.1 @XMG A505).

Drei Testgeräte wurden von Nvidia zur Verfügung gestellt:

Intel spendierte uns zudem ein:

  • Schenker S413 (Core i7-4750HQ, 8 GB DDR3, Iris Pro Graphics 5200)

Die Desktop-Rechner beinhalten CPUs/APUs von Intel und AMD, SSDs von Micron, Intel und Samsung, Mainboards von Intel und Asus sowie Grafikkarten von Nvidia und AMD. Als 4K Monitor nutzen wir den Asus PB287Q.

Verwendete GPU-Treiber: Nvidia 353.30, AMD 15.6 Beta, Intel 10.18.14.4222

Batman: Arkham Knight
Batman: Arkham Knight
Batman: Arkham Knight
Batman: Arkham Knight
Batman: Arkham Knight
Batman: Arkham Knight

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Batman: Arkham Knight
 Batman: Arkham Knight (2015)
low
1280x720
Low / Off
TrilinearAF
med.
1366x768
Normal / Off
4xAF
high
1920x1080
High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off)
8xAF SMAA
ultra
1920x1080
High / On
16xAF SMAA
4k
3840x2160
High / On (Interactive Smoke & Paper Debris Off)
8xAF SMAA
NVIDIA GeForce GTX 1080 SLI (Laptop)
202
186
146.5n2
97n2
57.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1070 SLI (Laptop)
134
78.5n2
48
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
99
77n2
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
121
118
123n2
96n7
56n5
NVIDIA GeForce GTX 980 SLI (Laptop)
160
148
96
64
32
NVIDIA Quadro P5200
186
176
131
90
50
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
124
88
48
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
163
155
118n3
86n15
44n4
NVIDIA Quadro P5000
79
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
108.5n4
73n5
38.5n2
AMD Radeon R9 Fury
138
131
109
39
NVIDIA GeForce GTX 980
104
96
81
61n2
33
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop)
152n2
143.5n2
101n3
67n5
34n3
AMD Radeon R9 390X
125
124
93
32
NVIDIA GeForce GTX 970M SLI
119
108
60.5n2
41.5n2
18
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
165
150
97
67
32
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
83n15
57n22
28.5n2
NVIDIA Quadro P4000 Max-Q
171
152
96
94
32
NVIDIA Quadro P3200
140
127
89
59
29
      Modell
Batman: Arkham Knight
lowmed.highultra4k
AMD Radeon RX 580 (Laptop)
111
107
84
30
NVIDIA Quadro P3000
73
49
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
129n2
77.5n4
51n4
26n2
AMD Radeon R9 290X
114
101
72
25
NVIDIA GeForce GTX 965M SLI
69
40
27
NVIDIA GeForce GTX 980M
133n3
118.3n4
75n12
50.5n12
23n5
AMD Radeon RX Vega M GH
146
135
74
AMD Radeon R9 280X
96
89
58
20
AMD Radeon R9 380
117
112
64
19
NVIDIA GeForce GTX 960
97
88
56
37
18
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
104.5n2
95n5
59n6
37n7
17n2
NVIDIA Quadro P2000
109
95
52
36
17
NVIDIA Quadro P2000 Max-Q
100
92
59
58
17
NVIDIA GeForce GTX 970M
100n4
94n7
59n13
40.5n10
16.5n2
NVIDIA GeForce GTX 680
88
78
48
26
14
AMD Radeon RX Vega M GL / 870
109.5n2
96n2
53.5n2
16
AMD Radeon Pro WX Vega M GL
73
73
50
16
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
90.5n6
78n11
47n11
32n12
15n3
AMD Radeon R7 370
82
73
39
35
NVIDIA GeForce GTX 880M
81
71
43
30
14
      Modell
Batman: Arkham Knight
lowmed.highultra4k
NVIDIA GeForce GTX 950
87
77
40
11
NVIDIA Quadro K5100M
65
54
33
23
11
NVIDIA GeForce GTX 965M
93n4
75n5
39n5
23n5
10
NVIDIA GeForce GTX 870M
71
62
36
25
11
AMD Radeon RX 460 (Laptop)
43
35
NVIDIA GeForce GTX 960M
71n7
61n17
33n23
23n18
9
AMD Radeon RX 550 (Laptop)
82
71
39
27
NVIDIA Quadro M1200
74
63
35
29
11
NVIDIA GeForce MX150
48n7
45n7
20n7
17n3
5
NVIDIA Quadro M2000M
69n2
57n3
31.5n4
23n4
10
NVIDIA GeForce GTX 860M
51
44
25
17
7
NVIDIA GeForce GTX 950M
52.5n6
46n8
22n7
19n6
4
AMD Radeon R9 M385X
43
40
24
NVIDIA GeForce GTX 850M
52
44
23
15
AMD Radeon R9 M280X
38
32
19
NVIDIA GeForce 945M
47
39
18
NVIDIA Quadro K3100M
37
30
17
12
5
AMD FirePro W5170M
45
24
NVIDIA Maxwell GPU Surface Book (940M, GDDR5)
23
14
AMD FirePro W5130M
30
17
      Modell
Batman: Arkham Knight
lowmed.highultra4k
NVIDIA GeForce GT 750M
23
19
9
7
NVIDIA GeForce 940MX
28n5
25n4
11.5n2
9n2
NVIDIA Quadro K1100M
18
15
8
6
AMD Radeon RX Vega 8
42
16
NVIDIA GeForce 940M
21n5
18.5n6
13n4
8n4
NVIDIA GeForce 930MX
28n3
23n3
11n3
AMD Radeon R9 M375
27
22
AMD Radeon R7 M370
31n3
25n3
11n3
NVIDIA Quadro M500M
27
21
10
7
NVIDIA GeForce 840M
23n2
19.5n2
13n2
7n2
AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop)
20
Intel Iris Pro Graphics 5200
17
15
NVIDIA GeForce GT 740M
14
12
4
NVIDIA GeForce 930M
19.5n2
16n2
7.5n2
5n2
AMD Radeon 530
13
NVIDIA GeForce 830M
23
19
7
5
NVIDIA GeForce 920MX
22
19
9
AMD Radeon R7 M265
25
17
7
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge)
10.5n2
7n2
NVIDIA GeForce GT 640M
12
9
      Modell
Batman: Arkham Knight
lowmed.highultra4k
AMD Radeon R7 (Carrizo)
14.5n2
13n2
6.5n2
AMD Radeon R7 (Kaveri)
12
9
6
AMD Radeon R8 M365DX
16n2
14n2
8
AMD Radeon R7 M460
20
17
9
AMD Radeon R7 M360
15n2
13.5n2
7n2
NVIDIA GeForce 920M
15n2
12n2
7.5n2
6n2
AMD Radeon R8 M445DX
19
17
7
AMD Radeon R7 M340
19n4
16n3
7.5n2
3
AMD Radeon R6 M340DX
17
14
6
3
Intel HD Graphics 530
13n3
10n3
AMD Radeon R6 (Carrizo)
9
8
Intel HD Graphics 5600
12
9
5
AMD Radeon R5 M335
17
14
7
3
AMD Radeon R5 M330
17
15
5
2
AMD Radeon R5 M255
19
16
7
NVIDIA GeForce 910M
13
12
7
4
Intel Iris Graphics 6100
15.5n2
13
7
NVIDIA GeForce GT 720M
13
10
6
AMD Radeon R5 (Stoney Ridge)
8
5
AMD Radeon R5 M240
17
9
      Modell
Batman: Arkham Knight
lowmed.highultra4k
Intel HD Graphics 6000
11
10
Intel HD Graphics 4600
11.5n2
9.5n2
4
Intel HD Graphics 5500
11.5n2
9.5n2
5
Intel HD Graphics 5300
5
4
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
8
7
AMD Radeon R4 (Beema)
4
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
123unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Batman: Arkham Knight Notebook Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 25.06.2015 (Update:  5.03.2016)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.