Notebookcheck

AMD Radeon R7 M370

AMD Radeon R7 M370

Die AMD Radeon R7 M370 ist eine 2015 vorgestellte DirectX-12-Grafikkarte der Mittelklasse für Notebooks. Sie basiert auf der GCN-Architektur (28 Nanometer Mars-Chip) und ähnelt technisch der älteren, etwas niedriger getakteten Radeon R7 M260X.

Architektur

Der Grafikchip der R7 M370 verfügt über 384 Shadereinheiten und wird mit 875 MHz getaktet, woraus sich eine Rechenleistung von rund 672 GFLOPS ergibt. Als Speicher kommen typischerweise 2 GB GDDR5 (900 MHz, 3.600 MHz effektiv) zum Einsatz, die über ein 128-Bit-Interface an die GPU angebunden sind.

Performance

Die Leistung der Radeon R7 M370 profitiert von der vergleichsweise hohen Speicherbandbreite und liegt deshalb spürbar oberhalb der Radeon R7 M360 mit DDR3. Im Konkurrenzvergleich kann sich die Karte in etwa mit der GeForce 940M von Nvidia messen. Moderne Spiele des Jahres 2015 können damit in niedrigen bis mittleren Einstellungen flüssig dargestellt werden, etwas ältere oder weniger anspruchsvolle Titel auch mit höheren Settings.

Die 384 Shader können per OpenCL auch für generelle Berechnungen eingesetzt werden (als 6 Compute Units).

Features

Die R7-Serie unterstützt das automatische Umschalten zur Prozessorgrafik, welches mit dem Namen Enduro bezeichnet wird (früher auch Dynamic Switchable Graphics). Dank Eyefinity können mehrere Monitore an den Grafikchip angeschlossen werden.

Die GPU bietet neben Enduro auch einige zusätzliche Stromspartechniken. AMD hat zum Beispiel Power Gating im Chip implementiert, um Bereiche des Grafikchips abzuschalten die nicht benötigt werden. Weiters ermöglicht ZeroCore einen deutlich verringerten Stromverbrauch bei inaktivem Display (natürlich nur ohne Enduro schlagend). Zu guter Letzt gibt es noch die PowerTune Funktion, mit der AMD den Chip automatisch über- und untertakten kann um innerhalb der TDP Grenzen zu bleiben.

Die GPU besitzt auch weiterhin einen integrierten HD Audio Prozessor, der Discrete Digital Multipoint Audio (DDMA) unterstützt und so Audio an mehrere Ausgabegeräte gleichzeitig schicken kann.

Leistungsaufnahme

Der Stromverbrauch der R7 M370 liegt in einer Größenordnung von etwa 35 Watt und damit leicht über vergleichbaren Maxwell-GPUs von Nvidia. Dadurch eignet sich die Karte am besten für mittelgroße Notebooks ab etwa 13 bis 15 Zoll.

HerstellerAMD
Radeon R7 M300 Serie
Radeon R7 M380 (compare) 640 @ 915 MHz128 Bit @ 2000 MHz
Radeon R7 M370 384 @ 875 MHz128 Bit @ 3600 MHz
Radeon R7 M360 (compare) 384 @ 1125 MHz64 Bit @ 2000 MHz
Radeon R7 M340 (compare) 320 @ 1021 MHz64 Bit @ 2000 MHz
ArchitekturGCN
Pipelines384 - unified
Kerntakt875 MHz
Speichertakt3600 MHz
Speicherbandbreite128 Bit
SpeichertypGDDR5
Max. Speichergröße2048 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 12, Shader 5.0
Transistoren1040 Millionen
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesMantle, PCIe 3.0, Zero Core, PowerTune
Notebookgrößemittel (15.4" z.B.)
Erscheinungsdatum06.05.2015

Benchmarks

3DMark - Cloud Gate Standard Score 1280x720
min: 7083     avg: 7881     median: 7169 (12%)     max: 9391 Points
3DMark - Cloud Gate Standard Graphics 1280x720
min: 10288     avg: 11149     median: 10364 (6%)     max: 12795 Points
3DMark - Fire Strike Score 1920x1080
min: 1609     avg: 1659     median: 1654 (6%)     max: 1714 Points
3DMark - Fire Strike Graphics 1920x1080
min: 1693     avg: 1751.3     median: 1760 (4%)     max: 1801 Points
3DMark - Ice Storm Standard Graphics 1280x720
min: 34077     avg: 44852     median: 34092 (5%)     max: 66387 Points
3DMark 11 - Performance 1280x720
min: 2689     avg: 2802     median: 2690 (9%)     max: 3027 points
3DMark 11 - Performance GPU 1280x720
min: 2522     avg: 2595     median: 2524 (5%)     max: 2739 points
3DMark Vantage
P Result 1280x1024 +
P GPU no PhysX 1280x1024 +
3DMark 06 Standard 1280x1024 +
SPECviewperf 11
Siemens NX 1920x1080 +
Tcvis 1920x1080 +
SolidWorks 1920x1080 +
Pro/ENGINEER 1920x1080 +
Maya 1920x1080 +
Lightwave 1920x1080 +
Ensight 1920x1080 +
Catia 1920x1080 +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
Ref. Match 64Bit +
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
T-Rex HD Offscreen C24Z16 1920x1080 +
T-Rex HD Onscreen C24Z16 +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele-Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht repräsentativ sein. Detaillierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps-Wert.

min. 1024x768
52.1  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
32.8  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
16  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
13.5  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
19.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
15.8  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
8.9  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Fallout 4

Fallout 4

2015
min. 1280x720
34  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
21.1  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
11.5  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
8.4  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
44.2  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
28  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
11.4  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
6.5  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Anno 2205

Anno 2205

2015
min. 1024x768
35.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
19.8  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
8.7  fps    + Vergleich