Notebookcheck

NVIDIA GeForce 840M

NVIDIA GeForce 840M

Die NVIDIA GeForce 840M ist eine DirectX-12-Grafikkarte der Mittelklasse, die im März 2014 vorgestellt wurde. Sie zählt zu den ersten Modellen auf Basis der Maxwell-Architektur, wird aber weiterhin in 28-Nanometer-Technik gefertigt. Die Karte basiert auf dem GM108-Chip und verfügt über 384 Shadereinheiten sowie ein 64-Bit-Speicherinterface für DDR3-RAM.

Architektur

Die Maxwell-Architektur des GM108-Chips wurde gegenüber der älteren Kepler-Generation kräftig überarbeitet, wobei der Fokus insbesondere auf der Steigerung der Energieeffizienz lag. Dafür hat Nvidia unter anderem die Shader-Cluster (SMM) umstrukturiert, die nunmehr nur noch 128 statt zuvor 192 ALUs integrieren. GM108 verfügt über 3 SMMs und damit 384 Shadereinheiten, 24 TMUs und 8 ROPs (64-Bit-Interface).

Zudem wurden die Scheduler modifiziert, was im Ergebnis zu deutlichen Energieeinsparungen und einer höheren Auslastung der Shader führen soll. Nvidia verspricht, dass ein Maxwell-SMM mit 128 ALUs 90 Prozent der Leistung eines Kepler-SMX mit 192 ALUs erreicht. Eine weitere Optimierung betrifft den stark vergrößerten L2-Cache, der einen Teil der Speicherzugriffe abfangen kann und damit den Einsatz eines relativ schmalen Speicherinterfaces gestattet.

GM108 unterstützt DirectX 12 weiterhin nur mit Feature Level 11_0.

Leistung

Trotz der sehr niedrigen Speicherbandbreite, die aus der Kombination eines 64-Bit-Interfaces mit langsamem DDR3-RAM resultiert, erreicht die GeForce 840M knapp das Leistungsniveau der älteren GeForce GT 750M (DDR3-Version). Das direkte Vorgängermodell, die GeForce GT 740M, wird um etwa 30 Prozent distanziert. Viele aktuelle Spiele des Jahres 2013/2014 sind damit in 1.366 x 768 Pixeln und mittleren bis hohen Details flüssig spielbar, nur in sehr anspruchsvollen Titeln müssen die Einstellungen womöglich weiter abgesenkt werden.

Features

GM108 integriert ebenso wie GM107 die sechste Generation der PureVideo HD Video-Engine (VP6). Die Performance beim Decodieren von H.264- und MPEG-2-Material wurde abermals verbessert, zudem sind natürlich auch alle Features der Vorgänger (4K-Unterstützung, PiP, Videoencoder über NVENC-API) mit an Bord. HDMI 2.0 wird von der ersten Maxwell-Generation noch nicht unterstützt.

Im Vergleich mit der GTX-800M-Serie fehlen der GeForce 840M diverse neue Features wie Battery Boost (längere Akkulaufzeit beim Spielen), Shadowplay (Aufzeichnung von Spiele-Videos) und Gamestream (Spiele-Streaming auf Shield-Konsole). Weitere Informationen dazu unter diesem Link.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme der GeForce 840M sollte inkl. Speicher in einer Größenordnung von etwa 30 Watt (oder weniger) liegen. Damit ist die Karte für Notebooks ab etwa 13 - 14 Zoll geeignet. Bei geringer Last helfen zusätzliche Taktstufen dabei, Energie einzusparen, im Leerlauf kann die GPU mit Hilfe der Optimus-Technologie auch vollständig zugunsten der Prozessorgrafik deaktiviert werden.

HerstellerNVIDIA
GeForce 800M Serie
GeForce 845M compare 384 @ 1071 - 1150 MHz64/128 Bit @ 2000 - 5000 MHz
GeForce 840M 384 @ 1029 MHz64 Bit @ 2000 MHz
GeForce 830M compare 256 @ 1029 - 1150 MHz64 Bit @ 1800 MHz
GeForce 825M compare 384 @ 850 MHz64 Bit @ 1800 MHz
GeForce 820M compare 96 @ 775 MHz64 Bit @ 1800 MHz
CodenameN15S-GT
ArchitekturMaxwell
Pipelines384 - unified
Kerntakt1029 MHz
Speichertakt2000 MHz
Speicherbandbreite64 Bit
SpeichertypDDR3
Max. Speichergröße4096 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 12 (FL 11_0), Shader 5.0
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesGPU Boost 2.0, Optimus, PhysX, CUDA, GeForce Experience, GameWorks
Notebookgrößemittel (15.4" z.B.)
Erscheinungsdatum12.03.2014
Herstellerseitehttp://www.nvidia.de/object/geforce-800m...

Benchmarks

Performance Rating - 3DMark 11 + Fire Strike + Time Spy
6.6 pt (7%)
3DMark - 3DMark Cloud Gate Score
min: 4600     avg: 5952     median: 5829 (9%)     max: 8314 Points
3DMark - 3DMark Cloud Gate Graphics
min: 7985     avg: 8813     median: 8723.5 (4%)     max: 9691 Points
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Score
min: 1286     avg: 1375     median: 1361 (4%)     max: 1595 Points
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Graphics
min: 1471     avg: 1572     median: 1573 (4%)     max: 1713 Points
3DMark - 3DMark Ice Storm Graphics
min: 39342     avg: 59792     median: 54117 (7%)     max: 87016 Points
3DMark 11 - 3DM11 Performance Score
min: 2260     avg: 2412     median: 2378 (6%)     max: 2683 Points
3DMark 11 - 3DM11 Performance GPU
min: 2282     avg: 2371     median: 2340 (4%)     max: 2511 Points
3DMark Vantage
3DM Vant. Perf. total +
3DM Vant. Perf. GPU no PhysX +
3DMark 06 3DMark 06 - Standard 1280x1024 +
SPECviewperf 11
specvp11 snx-01 +
specvp11 tcvis-02 +
specvp11 sw-02 +
specvp11 proe-05 +
specvp11 maya-03 +
specvp11 lightwave-01 +
specvp11 ensight-04 +
specvp11 catia-03 +
SPECviewperf 12
specvp12 sw-03 +
specvp12 snx-02 +
specvp12 showcase-01 +
specvp12 mediacal-01 +
specvp12 maya-04 +
specvp12 energy-01 +
specvp12 creo-01 +
specvp12 catia-04 +
Cinebench R10 Cinebench R10 Shading (32bit) +
Cinebench R11.5 Cinebench R11.5 OpenGL 64 Bit +
Cinebench R15
Cinebench R15 OpenGL 64 Bit +
Cinebench R15 OpenGL Ref. Match 64 Bit +
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
GLBench 2.7 T-Rex HD Offscreen C24Z16 +
GLBench 2.7 T-Rex HD Onscreen C24Z16 +
LuxMark v2.0 64Bit - LuxMark v2.0 Sala GPU
min: 616     avg: 648     median: 651 (4%)     max: 676 Samples/s
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele-Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht repräsentativ sein. Detaillierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps-Wert.

FIFA 16

FIFA 16

2015
min. 1280x720
88.5  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
57.9  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
38.5  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1366x768
103.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
78.1  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
36.6  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
22.5  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
58  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
39.9  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
16.1  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
11.9  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
Mad Max

Mad Max

2015
mittel 1366x768
34.4  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
17  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
15.5  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1280x720
21 25 ~ 23 fps    + Vergleich
mittel 1366x768
18 21 ~ 20 fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
12 14 ~ 13 fps    + Vergleich
max. 1920x1080
7 7 ~ 7 fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
27.8 29 ~ 28 fps    + Vergleich
mittel 1366x768
17.6 18 ~ 18 fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
8.3 9.2 ~ 9 fps    + Vergleich
max. 1920x1080
6 6.3 ~ 6 fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
183.2  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
45.1  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
22.6  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
12.5  fps    + Vergleich