Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad Yoga 14 Convertible

Luxusyoga. Mit dem ThinkPad Yoga 14 bringt Lenovo das flexible Yoga-Konzept auf die Schreibtische von Businessleuten. Ob das Ultrabook mit Broadwell-Prozessor und dedizierter Grafikkarte für den Bürosport gut gerüstet ist, klären wir im Test.

Im Test: Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell). Testgerät zur Verfügung gestellt von notebooksandmore.de

Beim Test des Lenovo ThinkPad Yoga 14 mit Haswell-Prozessor kamen unsere amerikanischen Kollegen Anfang Februar zu dem Schluss, dass das Gerät trotz seiner Flexibilität zwischen den Stühlen sitzt. So ist es für Studenten zu schwer und zu teuer und bietet für Business-Kunden einfach zu wenig Sicherheit. Dennoch war es ein gutes Gerät mit Eingabegeräten in gewohnter ThinkPad-Qualität und sogar genug Power für gelegentliches Gaming.

Nun gibt es das ThinkPad Yoga 14 auch mit den neuen Broadwell-Prozessoren, die noch einmal ein bisschen mehr Leistung und höhere Effizienz versprechen. Grund genug für uns, das ThinkPad Yoga 14 noch einmal in die Hand zu nehmen und zu schauen, wie viel sich dank Intels neuer Prozessorgeneration verändert.

14-Zoll-Convertibles sind nicht gerade häufig, das Acer Aspire R14 ist allerdings ein vergleichbares Gerät, wenn auch wesentlich günstiger. Ansonsten kommen eher klassische Business-Notebooks in Frage, wie Fujitsu Lifebook E544 oder Lenovo ThinkPad L440.

Gehäuse & Ausstattung

Beim Chassis gibt es keine Änderungen gegenüber der Variante mit Haswell-Prozessor: Immer noch hält man ein hochwertiges Magnesium-Aluminium-Chassis in den Händen, wenn man das ThinkPad Yoga 14 auspackt. Das Design ist schlicht aber elegant. Praktisch sind natürlich auch die vier Modi, in denen man das Convertible dank der flexiblen Scharniere betreiben kann.

Bei der Stabilität bleiben allerdings weiterhin Einschränkungen, die zu diesem Preis nicht bestehen sollten: So verändert sich das Monitorbild deutlich, wenn man den Bildschirm verwindet, außerdem lässt sich der untere Teil des Convertibles mit Tastatur und Touchpad vor allem an den Ecken deutlich verbiegen. Das ThinkPad Yoga 14 ist ein Ultrabook, mit 1,9 Kilo aber nicht wirklich leicht, dafür mit schlanker Silhouette von nur 20,3 Millimeter Bauhöhe.

Die Ausstattung ist mit 512-GByte-SSD, 8 GByte RAM, drei USB-Anschlüssen und einem HDMI-Port, sowie Full-HD-Touchscreen ordentlich. Was allerdings beinahe völlig fehlt, sind Sicherheitsfeatures wie ein Fingerabdrucksensor, die für Business-Kunden relevant sein dürften. Eine Version mit mobilem Internet ist ebensowenig auf dem Markt.

Front: Keine Anschlüsse.
Front: Keine Anschlüsse.
Rückseite: Keine Anschlüsse.
Rückseite: Keine Anschlüsse.
Links: Stromanschluss, Dockingport, USB 2.0, 3,5mm-Kombiport, SD-Kartenleser.
Links: Stromanschluss, Dockingport, USB 2.0, 3,5mm-Kombiport, SD-Kartenleser.
Rechts: Ein-/Ausschalter, Lautstärkewippe, Tastensperre, 2x USB 3.0, HDMI.
Rechts: Ein-/Ausschalter, Lautstärkewippe, Tastensperre, 2x USB 3.0, HDMI.

Eingabegeräte

Die Tastatur ist seit jeher eine der Kerntugenden der ThinkPads. Im ThinkPad Yoga 14 ist sie gegen verschüttete Flüssigkeiten bis zu einem gewissen Grad geschützt, bietet leicht konvave Chiclet-Tasten mit über 3 Millimeter Abstand dazwischen und einem guten, sehr direkten Anschlag mit deutlichem Feedback. Der Hub ist aufgrund des flachen Designs etwas geringer als bei anderen ThinkPads. Klappt man den Bildschirm nach hinten, ziehen sich die Tasten ins Gehäuse zurück, um eine versehentliche Betätigung zu verhindern.

Beim Touchpad hat sich Lenovo glücklicherweise dazu entschieden, die dedizierten Buttons wieder zu integrieren, zumindest für den Track Point, der sich zwischen den Tasten "G", "H" und "B" befindet. Das Touchpad an sich kann entweder auch mit diesen oberhalb liegenden Tasten kombiniert werden oder man verwendet die unteren Ecken, um zu klicken. Die Kombination aus Clickpad und dedizierten Tasten geht in Ordnung, allerdings sind die Tasten ein wenig zu leichtgängig, wir haben sie schon mal aus Versehen betätigt, weil der Widerstand zu gering war.

Der kapazitive Touchscreen versteht sich mit bis zu zehn Fingern gleichzeitig und arbeitet präzise. Auch bieten die Scharniere ausreichenden Widerstand im "Laptop"-Modus, so dass der Bildschirm bei einer Berührung nicht nach hinten kippt.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad
Trackpoint
Trackpoint

Display

Mit seinem Full-HD-Display liefert das ThinkPad Yoga 14 eine recht hohe Auflösung, die sich in scharfen Bildern niederschlägt. Durch die Pentile-Matrix, die das Panel verwendet, kommt es aber auch immer wieder zu sichtbaren Unschärfen bei Schriften, die den Bildeindruck schmälern. Diesen Effekt haben wir auch schon bei anderen Lenovo-Yoga-Geräten beobachtet.

Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 274,4 cd/m² ist das Display durchschnittlich hell, die Ausleuchtung ist mit 90% ordentlich, Farbunterschiede in großen Flächen sind mit bloßem Auge so gut wie nicht zu erkennen.

286
cd/m²
277
cd/m²
269
cd/m²
283
cd/m²
286
cd/m²
257
cd/m²
276
cd/m²
280
cd/m²
256
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LP140WF3-SPD1
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 286 cd/m² Durchschnitt: 274.4 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 286 cd/m²
Kontrast: 953:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
ΔE Color 5.62 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 6.19 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.35

Der Schwarzwert ist mit 0,3 cd/m² relativ niedrig, so dass schwarze Flächen auf dem Bildschirm recht dunkel und tief wirken. Auch der Kontrast ist mit 953:1 gut und sorgt für eine kräftige Farbdarstellung beispielsweise in der Metro-Oberfläche von Windows 8.1.

Bei einer genaueren Betrachtung mit dem Spektralfotometer und der Software CalMan wird deutlich, dass Farben einen deutlichen Stich ins Braungelbe haben, was besonders bei hellen Brauntönen auch mit bloßem Auge sichtbar wird. Im Durchschnitt weichen die Farben außerdem zu stark vom Referenzfarbraum sRGB ab, als dass das Display für Profis interessant wäre.

CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Graustufen
CalMan Graustufen
CalMan Sättigung
CalMan Sättigung
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Durch den IPS-Bildschirm sind die Blickwinkel sehr gut. Auch ein Außeneinsatz ist möglich, Lenovo hat sich nämlich für eine Oberfläche entschieden, die zwar glänzt, aber mit leicht mattierter Beschichtung versehen ist, so dass die Reflexionen abgemildert werden. An sehr hellen Tagen ist ein Außeneinsatz dennoch schwierig und anstrengend für die Augen. In hellen Innenräumen ist die etwas mattere Oberfläche allerdings ein gutes Mittel, um Reflexionen zu mildern.

Leistung

Unser Testgerät stellt die obere Ausstattungsgrenze des Lenovo ThinkPad Yoga 14 dar: Ein Intel Core i7-5500U mit 2,4-GHz-Taktung und eine dedizierte GeForce-840M-Grafikkarte sollten sogar für ein bisschen Spielepower sorgen. Außerdem gibt es 8 GByte Arbeitsspeicher und eine SSD mit 512 GByte.

Prozessor

Der Prozessor stammt aus Intels neuer Broadwell-Generation, die nun im 14nm-Verfahren hergestellt wird. Der Dual-Core-Prozessor Intel Core i7-5500U taktet grundsätzlich mit 2,4 GHz, kann seinen Takt aber auf bis zu 3 GHz steigern, wenn mehr Leistung verlangt wird. Außerdem können dank Hyperthreading bis zu vier Aufgaben gleichzeitig bearbeitet werden. Die TDP von 15 Watt hat sich gegenüber der Vorgängergeneration nicht verändert.

Der Prozessor sollte auch für anspruchsvolle Aufgaben leistungsfähig genug sein, obwohl es sich um einen Low-Voltage-Prozessor handelt. Tatsächlich kann er in den Benchmarks der Cinebench-Reihe ab und an sogar mit dem Intel Core i5-4210M im Lifebook E544 mithalten, immerhin eine Standard-Voltage-CPU mit höherem Takt.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4662
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
9632
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
110 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
260 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
24.17 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
4662 Points ∼43%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
3850 Points ∼36% -17%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
3849 Points ∼36% -17%
Fujitsu Lifebook E544
4585 Points ∼42% -2%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
4726 Points ∼44% +1%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
9632 Points ∼15%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
7545 Points ∼12% -22%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
6763 Points ∼10% -30%
Fujitsu Lifebook E544
10144 Points ∼16% +5%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
10709 Points ∼16% +11%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
110 Points ∼50%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
87 Points ∼40% -21%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
89 Points ∼41% -19%
Fujitsu Lifebook E544
121 Points ∼56% +10%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
126 Points ∼58% +15%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
260 Points ∼6%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
232 Points ∼5% -11%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
239 Points ∼5% -8%
Fujitsu Lifebook E544
304 Points ∼7% +17%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
313 Points ∼7% +20%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
99.8 ms * ∼1%
Fujitsu Lifebook E544
164.7 ms * ∼2% -65%
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE
87.1 ms * ∼1% +13%

Legende

 
Lenovo ThinkPad Yoga 14 Intel Core i7-5500U, NVIDIA GeForce 840M, Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
 
Lenovo ThinkPad Yoga 14 Intel Core i5-4210U, NVIDIA GeForce 840M, WDC WD10SPCX-08WST0 + SanDisk SSD U110 16 GB SSD Cache
 
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E Intel Core i5-4210U, NVIDIA GeForce 820M, WDC Slim WD10SPCX-21KHST0
 
Fujitsu Lifebook E544 Intel Core i5-4210M, Intel HD Graphics 4600, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
 
Lenovo ThinkPad L440 20AT004QGE Intel Core i5-4300M, Intel HD Graphics 4600, Intel SSD 520 Series SSDSC2BW180A3L

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Dank der schnellen SSD und des großzügigen Arbeitsspeichers kann das ThinkPad Yoga 14 sowohl den Haswell-Bruder als auch die anderen Vergleichsgeräte in den Systembenchmarks deutlich abhängen. Man bekommt ein ausgewogen zusammengestelltes und flottes System.

PCMark 7 Score
4967 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
4967 Points ∼54%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
3226 Points ∼35% -35%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
2940 Points ∼32% -41%
Fujitsu Lifebook E544
3439 Points ∼38% -31%

Massenspeicher

Eine so flotte 512-GByte-SSD wie das ThinkPad Yoga 14 kann sonst kein Vergleichsgerät bieten, deshalb liegt unser Testgerät hier auch klar vorne. Allerdings lässt sich eine SSD in den allermeisten Geräten auch nachrüsten, so dass es sich hierbei um einen Vorteil handelt, der ausgeglichen werden kann.

Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP
Sequential Read: 499 MB/s
Sequential Write: 438 MB/s
512K Read: 424 MB/s
512K Write: 405 MB/s
4K Read: 27 MB/s
4K Write: 50 MB/s
4K QD32 Read: 395 MB/s
4K QD32 Write: 345 MB/s

Grafikkarte

Im Prozessor ist eine Intel HD Graphics 5500 verbaut, die im Vergleich zur letzten Generation noch einmal schneller geworden ist, aber immer noch nicht für aktuelle 3D-Games in ordentlicher Auflösung ausreicht. Die Nvidia GeForce 840M hingegen, die als dedizierte Grafikkarte verbaut ist, sollte für Gaming in mittleren Details oft ausreichen. Leichte Geschwindigkeitsvorteile gegenüber dem Haswell-Testgerät ergeben sich wohl durch den flotteren Prozessor und eventuell auch durch die SSD, die Dateien schneller bereitstellen kann.

3DMark 11 Performance
0 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
41030 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1595 Punkte
Hilfe
3DMark
1920x1080 Fire Strike Physics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
4129 Points ∼13%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
3420 Points ∼11% -17%
1920x1080 Fire Strike Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
1631 Points ∼4%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
1604 Points ∼4% -2%
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
1595 Points ∼6%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
1398 Points ∼5% -12%
1280x720 Ice Storm Standard Physics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
32537 Points ∼21%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
28849 Points ∼19% -11%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
29196 Points ∼19% -10%
Fujitsu Lifebook E544
30540 Points ∼20% -6%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
44337 Points ∼6%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
53173 Points ∼7% +20%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
62398 Points ∼8% +41%
Fujitsu Lifebook E544
35603 Points ∼5% -20%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell)
41030 Points ∼4%
Lenovo ThinkPad Yoga 14
44782 Points ∼4% +9%
Acer Aspire R14 R3-471TG-552E
49810 Points ∼4% +21%
Fujitsu Lifebook E544
34337 Points ∼3% -16%

Gaming Performance

Beim Test des ThinkPad Yoga 14 mit Haswell-Prozessor haben wir schon festgestellt, dass die GeForce 840M besser für Gaming in 720p als in der vollen Auflösung des Displays geeignet ist. Daran hat sich wenig geändert, da auch das Broadwell-Update dieselbe dedizierte Grafikkarte enthalten ist. Bei "BioShock: Infinite" ergeben sich nur minimal höhere Frameraten. Da hilft auch die gegenüber dem Vorgänger deutlich schneller gewordene Prozessorgrafik Intel HD Graphics 5500 nichts, denn sie ist deutlich langsamer als die GeForce 840M. Wer nur gelegentlich zockt und dabei die Grafik nicht auf höchste Stufe stellen will, der bekommt aber immerhin grundlegende Spielefähigkeit beim ThinkPad Yoga 14.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 82.653.642.313.2fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Idle-Betrieb bleibt der Lüfter dauerhaft aus und da auch noch eine geräuschlose SSD verbaut ist, hört man tatsächlich nichts vom ThinkPad Yoga 14. Unter Last springt der Lüfter recht schnell an, bleibt allerdings mit maximal 34,5 dB(A) doch recht zurückhaltend: Wir mussten mit dem Gerät mit dem Ohr näherkommen, um in einem ruhigen Zimmer sicher zu sein, dass der Lüfter läuft.

Lautstärkediagramm

Idle
29.6 / 29.6 / 29.6 dB(A)
Last
34.2 / 34.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Im Vergleich zum Lenovo ThinkPad Yoga 14 mit deutlich schwächerem Haswell-Prozessor ist die Erwärmung bei unserem jetzigen Testmodell etwas schwächer. Dennoch ist sie unter maximaler Last mit 47 Grad Celsius an der Unterseite immer noch deutlich spürbar. An der Oberseite sind es maximal 43,5 Grad, die Handballenablage bleibt stets kühl. Im Idle-Modus hingegen ist kaum spürbar, dass sich das Gerät erwärmt. Für einen Stresstest setzen wir Prozessor und Grafikkarte unter volle Last. Leider lässt sich FurMark nicht dazu überreden, die dedizierte Grafikkarte zu nutzen, aber auch bei Last auf der Prozessorgrafikkarte kann der Prozessor den Takt nicht halten und erreicht nur noch um die 1,3 bis 1,4 GHz. Erfreulich ist, dass die Temperaturentwicklung dabei allerdings mit 73 Grad im Rahmen bleibt.

 23.3 °C25.1 °C26.7 °C 
 22.2 °C24.3 °C24.5 °C 
 22.5 °C22.3 °C23.3 °C 
Maximal: 26.7 °C
Durchschnitt: 23.8 °C
28.8 °C26.5 °C22.2 °C
24.6 °C23.7 °C22.7 °C
23.8 °C23 °C21.9 °C
Maximal: 28.8 °C
Durchschnitt: 24.1 °C
Netzteil (max.)  29.2 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (+1.4 °C).

Lautsprecher

Die zwei Stereolautsprecher finden sich an der Unterseite des Notebooks, allerdings verändert sich der Klang nicht, wenn die kleinen Schlitze verdeckt werden. Tiefen fehlen ziemlich deutlich, allerdings ist der Klang ansonsten recht klar, ausgewogen und auch ausreichend laut. Insgesamt sind die Lautsprecher für ein Video oder Musikstück zwischendurch in Ordnung, wer die Audioausgabe öfter nutzt, sollte aber in eine externe Lösung investieren.

Energieaufnahme

Dafür, dass das ThinkPad Yoga 14 einen recht kräftigen Prozessor und einen einigermaßen hellen Touchscreen mitbringt, ist der Verbrauch eigentlich recht moderat. Minimal verbraucht das Gerät im Idle-Modus lediglich 3,1 Watt, der absolute Maximalverbrauch liegt bei 38,5 Watt. Nicht so gut ist allerdings, dass auch im völlig ausgeschalteten Zustand noch 0,1 Watt aus Netzteil oder Akku gesaugt werden. Leider haben wir zum ThinkPad Yoga 14 mit Haswell-Prozessor keine Vergleichswerte, wohl aber zum Acer Aspire R14, das denselben Prozessor verwendet und deutlich mehr Energie verbraucht als unser Broadwell-Testgerät.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 3.1 / 7.2 / 7.7 Watt
Last midlight 36.2 / 38.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der Akku ist derselbe geblieben wie beim Lenovo ThinkPad Yoga 14 mit Haswell-Prozessor: 56 Wattstunden aus vier Zellen kann der Lithium-Polymer-Akku bereitstellen. Die Idle-Laufzeit hat sich durch die bessere Energieeffizienz des Prozessors dennoch um eine Stunde verbessert, im alltagsnahen WLAN-Test allerdings sind die Unterschiede marginal. Das ist aber für das ThinkPad Yoga 14 angesichts des leistungsstärkeren Broadwell-Prozessors dennoch keine schlechte Leistung.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 27min
Surfen über WLAN
5h 52min

Fazit

Im Test: Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell).

Im Grunde genommen gilt das Fazit des ThinkPad Yoga 14 mit Haswell-Prozessor auch weiterhin für das Gerät mit Broadwell-Prozessor: Ein Business-Converitble mit fast zwei Kilogramm und ohne Sicherheitsfeatures wird weder Studenten noch Systemadministratoren zufriedenstellen. Dazu kommt der sehr hohe Preis, Acer hat mit Aspire R14 ein ähnliches Angebot für gut die Hälfte im Angebot.

Dabei bietet das ThinkPad Yoga 14 durchaus einiges: Beispielsweise das schlichte und dennoch schicke Metallgehäuse, die präzisen Eingabegeräte inklusive TrackPoint, die ordentlichen Lautsprecher und die leicht mattierte Bildschirmoberfläche. Außerdem ist der Prozessor kräftig und die Akkulaufzeiten können insgesamt auch überzeugen.

Insgesamt sollten einem die verschiedenen Betriebsmodi wichtig sein, sonst ist ein normales Ultrabook eventuell die bessere Wahl. Wer außerdem grundlegende Spielefähigkeit möchte und das nötige Kleingeld hat, der bekommt mit dem ThinkPad Yoga ein solides und flexibles Convertible.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Preisvergleich

Alle 15 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell). Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Lenovo ThinkPad Yoga 14 (Broadwell). Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Gut (83%) Lenovo ThinkPad Yoga 14 Intel Core i7-5500UNVIDIA GeForce 840M Convertible - 06/03/2015 - v4
Testgerät zur Verfügung gestellt von ThinkIT
Download der lizensierten Bewertungsgrafik als PNG / SVG

Datenblatt

Lenovo ThinkPad Yoga 14 (ThinkPad Yoga Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 840M - 2048 MB, Kerntakt: 1029 MHz, Speichertakt: 1000 MHz, 9.18.13.3319, + Intel HD Graphics 5500
Hauptspeicher
8192 MB 
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, kapazitiver Touchscreen, LP140WF3-SPD1, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Samsung SSD PM851 512 GB MZ7TE512HMHP, 512 GB 
, 461 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Audiokombiport, Card Reader: SD
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.3 x 337.8 x 238.8
Akku
56 Wh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 1 Megapixel
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher an der Unterseite, Tastatur: Chiclet-Keyboard, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.9 kg, Netzteil: 250 g
Preis
1399 Euro

 

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Lenovo Flex 2 Pro-15 Notebook
GeForce 840M, Core i7 4510U, 15.6", 2.3 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Lenovo Yoga Chromebook C630 Convertible
UHD Graphics 620, Kaby Lake Refresh 8250U, 15.6", 2.027 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Pro

+Schickes Metallgehäuse
+Flexible und stabile Scharniere
+Ordentliche Lautsprecher
+Sehr gute Eingabegeräte
+Hohe Leistungsfähigkeit
+Monitor mit leicht matter Beschichtung
+Praxistaugliche Akkulaufzeiten
+Für einfaches Gaming geeignet
 

Contra

-Keine Sicherheitsfeatures
-Gehäuse teils zu druckempfindlich
-Relativ schwer
-Recht teuer
-TrackPoint-Tasten zu leichtgängig

Shortcut

Was uns gefällt

Viel Leistung, gutes Gehäuse, flexible Einsatzmöglichkeiten.

Was wir vermissen

Der Name ThinkPad weckt hohe Erwartungen. Um die zu erfüllen, müsste aber das Gerät noch ein wenig leichter und das Gehäuse stabiler sein.

Was uns verblüfft

Das völlige Fehlen von Sicherheitsfeatures in einem Business-Gerät.

Die Konkurrenz

Acer Aspire R14, Fujitsu Lifebook E544, Lenovo ThinkPad L440.

Bewertung

Lenovo ThinkPad Yoga 14 - 06.03.2015 v4(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
88 / 98 → 90%
Tastatur
90%
Pointing Device
93%
Konnektivität
55 / 80 → 69%
Gewicht
64 / 35-78 → 67%
Akkulaufzeit
91%
Display
84%
Leistung Spiele
69 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
84 / 87 → 97%
Temperatur
89%
Lautstärke
94%
Audio
55 / 91 → 60%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
77%
83%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad Yoga 14 Convertible
Autor: Florian Wimmer (Update: 30.04.2019)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.