Notebookcheck

NVIDIA GeForce 820M

NVIDIA GeForce 820M

Die NVIDIA GeForce 820M (teils auch GT 820M) ist eine DirectX-12-Grafikkarte der Einstiegsklasse, welche im Frühjahr 2014 vorgestellt wurde. Sie basiert auf dem GF117-Chip, einem 28-Nanometer-Ableger der Fermi-Architektur. Im Vergleich mit der älteren GeForce 710M und GT 720M ist die 820M damit abgesehen von den Taktraten identisch.

Architektur

Beim GF117 handelt es sich um einen optimierten 28nm-Shrink des noch in 40nm gefertigten Vorgängers GF108 auf Basis der Fermi-Architektur. Dementsprechend besitzt der Chip 96 Shader-ALUs (inkl. Hot Clock), 16 TMUs sowie eine ROP-Partition (= 4 ROPs). Weitere Details zur Fermi-Architektur finden Sie auf der Seite der GT 435M. Laut Hersteller wurden verschiedene Überarbeitungen vorgenommen, um die GPU optimal auf den neuen Herstellungsprozess anzupassen und die Leistung/Watt zu maximieren. Die eigentlichen Rechenwerke (SM, Streaming-Multiprozessoren) hat man hingegen ohne größere Änderungen beibehalten. Als Besonderheit besitzt der GF117 keine eigenen Displayausgänge, was den Chip kleiner und effizienter macht, jedoch zwingend den Optimus-Betrieb in Kombination mit einer Prozessorgrafikkarte voraussetzt.

Die 820M verfügt über den sogenannten GPU Boost 2.0, der in Abhängigkeit von den thermischen Gegebenheiten die GPU-Taktrate deutlich anheben kann. Dieses Feature wird von jedem Notebook mit einer Grafikkarte der 800M-Serie unterstützt.

Leistung

Die Taktraten der GeForce 820M liegen etwa auf dem Niveau der GT 720M, sodass auch die Grafikleistung nahezu identisch ausfällt. Damit konkurriert die 820M mit der Intel Iris Graphics 5100 oder einer Radeon HD 8670M. Spiele aus 2013/2014 können zwar im Regelfall flüssig dargestellt werden, allerdings zumeist nur mit niedrigen Auflösungen und Detaileinstellungen.

Features

Die Features des GF117 decken sich zu großen Teilen mit dem älteren GF108. So können die Shader Cores (auch CUDA Cores genannt) durch die Schnittstellen CUDA, DirectCompute 2.1 und OpenCL auch für generelle Berechnungen (z.B. Video Transcoding) angesprochen werden. Über PhysX können auch Physikberechnungen auf die GPU verlagert werden, wofür der Chip in den meisten aktuellen Spielen jedoch zu langsam sein dürfte. 3D Vision ist beim GF117 nicht möglich.

Leistungsaufname

Die Leistungsaufnahme der GeForce 820M sollte etwa im Bereich der GT 720M liegen. Damit eignet sich die Karte am besten für Notebooks ab etwa 13 Zoll Größe. Im Leerlauf kann die GPU mit Hilfe der Optimus-Technologie vollständig zugunsten der Prozessorgrafik deaktiviert werden.

HerstellerNVIDIA
GeForce 800M Serie
GeForce 845M (compare) 384 @ 1071 - 1150 (Boost) MHz64/128 Bit @ 2000 - 5000 MHz
GeForce 840M (compare) 384 @ 1029 MHz64 Bit @ 2000 MHz
GeForce 830M (compare) 256 @ 1029 - 1150 (Boost) MHz64 Bit @ 1800 MHz
GeForce 825M (compare) 384 @ 850 MHz64 Bit @ 1800 MHz
GeForce 820M 96 @ 775 MHz64 Bit @ 1800 MHz
CodenameN15V-GM
ArchitekturFermi
Pipelines96 - unified
Kerntakt775 MHz
Shadertakt1550 MHz
Speichertakt1800 MHz
Speicherbandbreite64 Bit
SpeichertypDDR3
Max. Speichergröße2048 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 12 (FL 11_0), Shader 5.0
Transistoren585 Millionen
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesPhysX, Verde Drivers, CUDA, Play, Optimus, GPU Boost 2.0, GameWorks
Erscheinungsdatum07.01.2014
Herstellerseitettp://www.geforce.com/hardware/notebook-...

Benchmarks

3DMark - Cloud Gate Standard Score 1280x720
min: 3942     avg: 4559.3     median: 4520.5 (9%)     max: 6001 Points
3DMark - Cloud Gate Standard Graphics 1280x720
min: 5398     avg: 5968     median: 6073.5 (4%)     max: 6152 Points
3DMark - Fire Strike Score 1920x1080
min: 763     avg: 829.8     median: 829 (4%)     max: 888 Points
3DMark - Fire Strike Graphics 1920x1080
min: 817     avg: 884.3     median: 897 (2%)     max: 903 Points
3DMark - Ice Storm Standard Graphics 1280x720
min: 48165     avg: 62879.2     median: 63709.5 (8%)     max: 68464 Points
3DMark 11 - Performance 1280x720
min: 1302     avg: 1381.6     median: 1383 (5%)     max: 1500 points
3DMark 11 - Performance GPU 1280x720
min: 1194     avg: 1259     median: 1266.5 (2%)     max: 1280 points
3DMark Vantage
P Result 1280x1024 +
P GPU no PhysX 1280x1024 +
3DMark 06 Standard 1280x1024 +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
Ref. Match 64Bit +
LuxMark v2.0 64Bit - Room GPUs-only
min: 204     avg: 223.5     median: 223.5 (4%)     max: 243 Samples/s
ComputeMark v2.1 - Normal, Score 1024x600
min: 714     avg: 718     median: 718 (3%)     max: 722 Points
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht representativ sein. Detailierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps Wert.

The Crew

The Crew

2014
min. 1280x720
26.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
19.5  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Dragon Age: Inquisition
min. 1024x768
27.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
12  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Far Cry 4

Far Cry 4

2014
min. 1024x768
26.5  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
18.2  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Assassin's Creed Unity
min. 1024x768
15.1  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
9.7  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Civilization: Beyond Earth
min. 1024x768
36.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
14.3  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
F1 2014

F1 2014

2014
min. 1024x768
90 95 ~ 93 fps    + Vergleich
mittel 1366x768
64 65 ~ 65 fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
38  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
21  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
The Evil Within
min. 1024x768
18.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
13.4  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
7.7  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Ryse: Son of Rome
min. 1024x768
18.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
11.9  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
5.8  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
Alien: Isolation
min. 1024x768
40 42.3 ~ 41 fps    + Vergleich
mittel 1366x768
27 27.7 ~ 27 fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
14.4  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Middle-earth: Shadow of Mordor
min. 1280x720
26.3 27 ~ 27 fps    + Vergleich
mittel 1344x756
16.8 17.3 ~ 17 fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
8.6 9 ~ 9 fps    + Vergleich
max. 1920x1080
6.7  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.