Notebookcheck

Test Dell Inspiron 15 3542-2293 Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 30.10.2014

Eine runde Sache. Einen preiswerten Allrounder legt Dell mit dem Inspiron 15 3542 vor. Ein kräftiger Core-i5-Prozessor treibt den Rechner an, und der verbaute GeForce Grafikkern erlaubt es, das eine oder andere Spiel zu spielen. Auf lange Akkulaufzeiten muss der Nutzer dabei aber nicht verzichten.

Ein Mangel an preiswerten Allround-Notebooks im 15,6-Zoll-Format besteht nicht - praktisch jeder Hersteller hat diverse Modelle im Preisbereich zwischen 450 und 600 Euro im Sortiment. Dell erweitert das Angebot mit dem Dell Inspiron 15 3542-2293. Zu einem Preis von etwa 530 Euro bekommt der Käufer einen Core-i5-Prozessor, einen GeForce 820M Grafikkern und eine 500 GB fassende Festplatte. Ob der Rechner überzeugen und gegen die Konkurrenz bestehen kann, verrät unser Testbericht.

An Konkurrenten fehlt es dem Inspiron nicht: Da wären zum Beispiel das Lenovo IdeaPad Z50-75 (AMD A8-7100, Radeon R6 M255DX) und das Acer Aspire E1-572G (Core i5-4200U, Radeon HD 8750M) zu nennen. Beide Notebooks sind in den von uns getesteten Varianten mit Preisen von etwa 430 bzw. 480 Euro preiswerter zu haben als das Inspiron. Auch das HP Pavilion 15-p008ng (Core i5-4210U, GeForce 840M) und das Asus X555LN-XO112H (Core i5-4210U, GeForce 840M) zählen zur Konkurrenz. Diese beiden Rechner sind für je 600 Euro erhältlich.

Gehäuse

Dell liefert das Inspiron mit einem einfachen, schwarzen Kunststoffgehäuse aus. Dabei setzt die Firma überwiegend auf matten Kunststoff. Lediglich die linken und rechten Seiten der Baseunit und des Deckels bestehen aus glänzendem Kunststoff. Die Deckelrückseite hat Dell mit einer Textur versehen: Hier kömmt eine Riffelung zum Einsatz. Löblich: Das Inspiron besitzt eine Wartungsklappe, die den Zugriff auf die Festplatte und den Arbeitsspeicher ermöglicht. Wartungsklappen treffen wir heutzutage leider immer seltener an. Der Akku des Rechners ist nicht fest verbaut.

In Sachen Stabilität und Verarbeitung gibt es nichts Großartiges zu bemängeln: Das Notebook zeigt sich solide verarbeitet. Es gibt aber ein paar Schwachstellen, die wir bei vielen Rechnern antreffen. So kann das Gehäuse links neben der Tastatur durchbogen werden. Zudem ist die Baseunit etwas zu stark verdrehbar. Hier wünschen wir uns eine größere Steifigkeit. Gleiches gilt für den Deckel. Beim Versuch, diesen zu verdrehen, entstehen leichte Bildveränderungen, und es ist ein leises Knacken zu hören. Auch bei Druck auf die Deckelrückseite treten Bildveränderungen auf. Die Scharniere halten den Deckel fest in Position und wippen nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist möglich, wenn mit leichtem Ruckeln nachgeholfen wird.

Dell setzt auf ein schwarzes Kunststoffgehäuse.
Dell setzt auf ein schwarzes Kunststoffgehäuse.
Die Deckelrückseite ist mit einer Textur versehen.
Die Deckelrückseite ist mit einer Textur versehen.
Eine Wartungsklappe ist vorhanden.
Eine Wartungsklappe ist vorhanden.

Ausstattung

Das heutzutage übliche Portfolio an Schnittstellen bringt auch das Inspiron mit. Beim Ideapad Z50-75 und beim Aspire E1-572G sieht es nicht viel anders aus. Allerdings haben sie zwei Vorteile gegenüber dem Inspiron: Beide Konkurrenten verfügen über einen VGA-Ausgang und einen Gigabit-Ethernet-Steckplatz. Das Inspiron hat nur Fast-Ethernet zu bieten.

linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, Netzanschluß, HDMI, Ethernet-Steckplatz, USB 2.0, USB 3.0, Audiokombo
linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, Netzanschluß, HDMI, Ethernet-Steckplatz, USB 2.0, USB 3.0, Audiokombo
rechte Seite: Speicherkartenleser, USB 2.0, DVD-Brenner
rechte Seite: Speicherkartenleser, USB 2.0, DVD-Brenner

Kommunikation

Dell hat unser Testgerät mit einem WLAN-Modul von Atheros ausgestattet, das die WLAN-Standards 802.11 b/g/n unterstützt. Empfangsproblemen sind wir nicht begegnet. Die Verbindung hat sich in einem Radius von 15 Metern um den Router herum als stabil erwiesen. Leider ist das Inspiron nur mit einem Fast-Ethernet-Chip bestückt. Heutzutage erwarten wir grundsätzlich einen Gigabit-Ethernet-Chip. Ein Bluetooth-4.0-Modul steckt ebenfalls in dem Rechner. Kunstwerke sind von der verbauten Webcam nicht zu erwarten. Sie erzeugt ein etwas blasses Bild bei Auflösungen bis zu 1.280 x 720 Bildpunkten.

Zubehör

Ein Schnellstartposter sowie Sicherheitsinformationen liegen dem Rechner bei.

Betriebssystem

Das Inspiron wird mit vorinstalliertem Windows 8.1 (64 Bit) ausgeliefert. Eine Recovery-DVD liegt nicht bei. Nutzer, die Windows 7 den Vorzug geben, können das Betriebssystem auf dem Inspiron einrichten. Dell stellt die nötigen Treiber bereit.

Wartung

Das Inspiron verfügt über eine Wartungsklappe, die lediglich von einer Schraube gehalten wird. Nach Entfernung der Klappe hat man Zugriff auf die Festplatte, das WLAN-Modul und den Arbeitsspeicher. Der Rechner ist mit nur einer Arbeitsspeicherbank bestückt, die bereits mit einem Modul belegt ist. Die Festplatte könnte problemlos gegen ein anderes Modell getauscht werden.

Garantie

Wer das Inspiron direkt bei Dell kauft, bekommt standardmäßig eine einjährige Garantie. Wird der Rechner bei einem anderen Händler gekauft, gewährt Dell eine 24-monatige Garantie. In jedem Fall kann die Garantie verlängert werden. So ist beispielsweise eine dreijährige Vor-Ort-Garantie für etwa 140 Euro zu haben.

Eingabegeräte

Tastatur

Dell hat das Inspiron mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur ausgestattet. Es fällt sofort auf, dass sich die Sonderfunktionstasten (lauter, leiser,...) farblich nicht von der normalen Tastenbeschriftung abheben. Hier hätten wir von einer Firma wie Dell in Sachen Ergonomie Besseres erwartet. Die flachen, leicht angerauten Tasten besitzen einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Der Widerstand dürfte durchaus etwa knackiger ausfallen. Die Tastatur gibt während des Tippens lediglich im rechten Teil etwas nach. Störend ist das nicht wirklich. Die Enter-Taste ist etwas schmal ausgefallen, so dass sie leicht verfehlt wird.

Touchpad

Als Mausersatz dient ein etwa 10,5 x 6 cm großes, multitouchfähiges Clickpad. Es wäre durchaus Platz für ein größeres Modell vorhanden. Die minimal angeraute Oberfläche behindert die Finger nicht beim Gleiten. Die Gestensteuerung kann problemlos genutzt werden. Die diversen Gesten können dabei individuell im Konfigurationsmenü des Pads ein- und ausgeschaltet werden. Das Pad besitzt einen kurzen Hub und einen deutlich hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Das Touchpad ist multitouchfähig.
Das Touchpad ist multitouchfähig.

Display

Ein glänzendes 15,6-Zoll-Display hat seinen Weg in das Inspiron gefunden. Es verfügt über eine native Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Mit einer Helligkeit von 211 cd/m² kann der Bildschirm niemanden vom Hocker reißen. Der Wert ist gemessen am Preisniveau aber normal. So bewegt sich auch der Bildschirm des Ideapad Z50-75 (223,9 cd/m²) auf diesem Niveau. Das Display des Aspire E1-572G (182,3 cd/m²) hat eine noch deutlich geringere Helligkeit zu bieten. Eine rühmliche Ausnahme stellt das Pavilion 15-p008ng (329,4 cd/m²) dar. Zudem ist der HP Rechner mit einem Full-HD-Bildschirm ausgestattet.

195
cd/m²
198
cd/m²
199
cd/m²
212
cd/m²
228
cd/m²
220
cd/m²
213
cd/m²
211
cd/m²
223
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B156XW04 V0
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 228 cd/m² Durchschnitt: 211 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 225 cd/m²
Kontrast: 691:1 (Schwarzwert: 0.33 cd/m²)
ΔE Color 9.6 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 10.17 | 0.64-98 Ø6.3
37% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.55
Inspiron vs. sRGB
Inspiron vs. sRGB
Inspiron vs. AdobeRGB
Inspiron vs. AdobeRGB

In Sachen Kontrast (691:1) und Schwarzwert (0,33 cd/m²) sieht es beim Inspiron deutlich besser aus. Es schneidet besser ab als das Ideapad Z50-75 (536:1, 0,42 cd/m²), das Aspire E1-572G (415:1, 0,47 cd/m²) und das Pavilion 15-p008ng (336:1, 1,02 cd/m²). Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann der Bildschirm des Inspiron nicht abbilden. Die Abdeckungsraten liegen bei 37 Prozent (AdobeRGB) bzw. 53 Prozent (sRGB).

Die Farbdarstellung entspricht im Auslieferungszustand ebenfalls dem Preisniveau des Rechners. Eine durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung von 9,6 liegt auf einer Höhe mit den Abweichungen der meisten von uns vermessenen Bildschirme. Ein Abweichung kleiner 3 wäre anzustreben. Zudem weist der Bildschirm einen ausgeprägten Blaustich auf.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Ein Einsatz im Freien ist nur in nicht allzu hellen Umgebungen möglich. Ansonsten würde die spiegelnde Oberfläche es verhindern. Das Preisniveau des Rechners lässt schon erahnen, dass kein blickwinkelstabiles IPS-Panel in dem Notebook steckt. Dell hat sich für ein blickwinkelinstabiles TN-Panel entschieden. Das Bild dieser Displays bricht schnell ein, wenn der vertikale Blickwinkel geändert wird. In horizontaler Richtung besteht deutlich mehr Spielraum: Mehrere Personen können gleichzeitig auf den Bildschirm schauen.

das Inspiron im Außeneinsatz
das Inspiron im Außeneinsatz
Blickwinkel Inspiron
Blickwinkel Inspiron

Leistung

Dell bietet mit dem Inspiron 15 3542-2293 ein preiswertes Allround-Notebook im 15,6-Zoll-Format. Der verbaute GeForce Grafikkern ermöglicht es, in eingeschränktem Maße Computerspiele zu spielen. Unser Testgerät ist für etwa 530 Euro zu haben. Dell bietet noch viele andere Ausstattungsvarianten an. Die Modelle sind mit/ohne dedizierter GPU bzw. Touchscreen zu bekommen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Dell Inspiron 15 3542-2293

Prozessor

Das Inspiron wird von einem Core i5-4210U Zweikernprozessor (Haswell) befeuert. Die CPU arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,7 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,4 GHz (beide Kerne) bzw. 2,7 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Damit liegen die einzelnen Geschwindigkeitsstufen um jeweils 100 MHz höher als beim Core i5-4200U. Im Alltag ist das nicht zu spüren. Bei dem Core i5-4210U Prozessor handelt es sich um ein ULV-Modell, das nur einen geringen Energiebedarf hat. Die volle Rechenleistung der CPU kann sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb abgerufen werden. Der Prozessor durchläuft die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks stets mit 2,4 GHz. Bei den Single-Thread-Tests wird ein Kern zudem regelmäßig auf 2,7 GHz beschleunigt. Mit anderen Worten: Alle Turbostufen werden genutzt.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
3871
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
8044
Cinebench R10 Shading 32Bit
5291
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.58 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.18 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
30.49 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
239 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
105 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
37.32 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 3542-2293
GeForce 820M, 4210U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1.18 Points ∼48%
Acer Aspire E5-551-T8X3
Radeon R6 (Kaveri), A10-7300, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
0.49 Points ∼20% -58%
Lenovo IdeaPad Z50-75
Radeon R6 M255DX, A8-7100, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
0.54 Points ∼22% -54%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
0.94 Points ∼39% -20%
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
1.13 Points ∼46% -4%
Lenovo IdeaPad Z40-59422614
GeForce 820M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.14 Points ∼47% -3%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
1.18 Points ∼48% 0%
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.2 Points ∼49% +2%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 3542-2293
GeForce 820M, 4210U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2.58 Points ∼8%
Acer Aspire E5-551-T8X3
Radeon R6 (Kaveri), A10-7300, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.74 Points ∼5% -33%
Lenovo IdeaPad Z50-75
Radeon R6 M255DX, A8-7100, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
1.97 Points ∼6% -24%
Lenovo IdeaPad Z40-59422614
GeForce 820M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2.49 Points ∼7% -3%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2.51 Points ∼8% -3%
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
2.54 Points ∼8% -2%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
2.59 Points ∼8% 0%
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3.26 Points ∼10% +26%

System Performance

Auf Probleme sind wir während der Nutzung des Rechners nicht gestoßen. Das System arbeitet rund und flüssig. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen gut aus. Wer die System Performance noch steigern möchte, sollte die Festplatte gegen eine Solid State Disk austauschen. Dieses Vorhaben wäre beim Inspiron dank der Wartungsklappe schnell und einfach zu bewerkstelligen. Das System würde dann noch flinker reagieren und Windows würde sehr schnell gestartet werden.

PCMark 7 Score
2495 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2261 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2234 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3268 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 3542-2293
GeForce 820M, 4210U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
2261 Points ∼37%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
2457 Points ∼40% +9%
Acer Aspire E5-551-T8X3
Radeon R6 (Kaveri), A10-7300, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2574 Points ∼42% +14%
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
2945 Points ∼48% +30%
Lenovo IdeaPad Z40-59422614
GeForce 820M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2484 Points ∼41% +10%

Massenspeicher

Dell hat dem Inspiron eine Festplatte aus Seagates Momentus Thin Serie spendiert. Sie besitzt eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 100,3 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 84,1 MB/s. Die Werte gehen für eine 5.400er-Festplatte absolut in Ordnung.

Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Minimale Transferrate: 45.9 MB/s
Maximale Transferrate: 115.2 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 84.1 MB/s
Zugriffszeit: 19.6 ms
Burst-Rate: 124.8 MB/s
CPU Benutzung: 3.1 %

Grafikkarte

Ein Optimus Verbund ist für die Grafikausgabe verantwortlich. Dieser setzt sich aus Intels HD Graphics 4400 GPU und Nvidias GeForce 820M Grafikkern zusammen. Der HD Graphics Grafikkern kommt im Alltags- und Akkubetrieb zum Einsatz. Die GeForce GPU findet bei leistungsfordernden Anwendungen wie Computerspielen Verwendung. Die Umschaltung erfolgt dabei automatisch. Der Nutzer kann bei Bedarf aber eingreifen. Beide Kerne unterstützen mindestens DirectX 11. Der GeForce Kern gehört der GPU-Einsteigerklasse an. Er arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 775 MHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 955 MHz erhöht werden. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks bewegen sich auf einer Höhe mit denen anderer Notebooks, die mit dem GeForce-820M-Grafikkern ausgestattet sind.

3DMark 11 Performance
1383 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
52303 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4594 Punkte
3DMark Fire Strike Score
843 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 15 3542-2293
GeForce 820M, 4210U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1383 Points ∼4%
Asus X550LD-XX023H
GeForce 820M, 4200U, Toshiba MQ01ABF050
1302 Points ∼4% -6%
Acer Aspire E5-551-T8X3
Radeon R6 (Kaveri), A10-7300, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1363 Points ∼4% -1%
Lenovo IdeaPad Z40-59422614
GeForce 820M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1381 Points ∼4% 0%
Asus Transformer Book Flip TP300LD-C4031H
GeForce 820M, 4510U, SanDisk SD6SB1M128G1002
1410 Points ∼5% +2%
Lenovo G510-59416358
Radeon R5 M230, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1414 Points ∼5% +2%
Lenovo IdeaPad Z50-75
Radeon R6 M255DX, A8-7100, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
1857 Points ∼6% +34%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
1885 Points ∼6% +36%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
2316 Points ∼7% +67%
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
2327 Points ∼7% +68%

Gaming Performance

Die Spieleleistung des Inspiron sollte Gelegenheitsspieler zufriedenstellen. Der Rechner kann die meisten Spiele in nativer Bildschirmauflösung mit niedrigen bis teilweise mittleren Qualitätseinstellungen flüssig darstellen. Topaktuelle Spiele wie 'Ryse: Son of Rome' und 'The Evil Within' besitzen einen großen Hardware-Hunger und erreichen keine wirklich spielbaren Frameraten.

Als Alternative zum Inspiron böte sich beispielsweise das Acer Aspire E1-572G (Core i5-4200U, Radeon HD 8750M) an. Es erreicht insgesamt klar höhere Frameraten und ist dabei auch noch etwa 50 Euro preiswerter. Deutlich mehr Spieleleistung als beide Rechner haben das HP Pavilion 15-p008ng (Core i5-4210U, GeForce 840M) und das Asus X555LN-XO112H (Core i5-4210U, GeForce 840M) zu bieten. Sie sind beide für 600 Euro zu bekommen. Das Pavilion stellt dabei das interessantere Angebot dar, da es mit einem Full-HD-Bildschirm bestückt ist.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 74.84024.6fps
BioShock Infinite (2013) 57.331.927fps
Thief (2014) 20.813.211.2fps
Wolfenstein: The New Order (2014) 33.63211fps
GRID: Autosport (2014) 111.843.42012.5fps
Risen 3: Titan Lords (2014) 4022.89.3fps
Sims 4 (2014) 141.948.325.320.5fps
Fifa 15 (2014) 57.447.927.1fps
Middle-earth: Shadow of Mordor (2014) 26.316.88.6fps
Alien: Isolation (2014) 42.327.714.4fps
Ryse: Son of Rome (2014) 18.311.95.8fps
The Evil Within (2014) 18.313.47.7fps
F1 2014 (2014) 90653821fps
Civilization: Beyond Earth (2014) 36.314.3fps
Dell Inspiron 15 3542-2293
GeForce 820M, 4210U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Lenovo IdeaPad Z50-75
Radeon R6 M255DX, A8-7100, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
Tomb Raider
-1%
21%
46%
20%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x
24.6
25.5
4%
30.8
25%
29.5
20%
28.1
14%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
40
39.7
-1%
45.5
14%
59.9
50%
52.2
31%
1024x768 Low Preset
74.8
70.7
-5%
92.6
24%
125.2
67%
85.1
14%
BioShock Infinite
-27%
49%
1366x768 High Preset
27
19.5
-28%
38.6
43%
1366x768 Medium Preset
31.9
24
-25%
48.2
51%
1280x720 Very Low Preset
57.3
42.1
-27%
87.2
52%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-14% / -14%
21% / 21%
46% / 46%
35% / 34%

Emissionen

Geräuschemissionen

Im Idle-Modus ist vom Inspiron nicht viel zu hören. Der Lüfter steht oftmals still, und es ist dann allenfalls das Rauschen der Festplatte zu hören. Mit der Ruhe ist es aber vorbei, sobald der Rechner gefordert wird. Unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) messen wir einen Schalldruckpegel von 40,6 dB. Bei voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) schwankt der Wert zwischen 40,4 und 46 dB. Die Werte sind gemessen an der Leistungsfähigkeit des Notebooks ein wenig zu hoch. Das Inspiron liegt damit auf einer Höhe mit leistungsfähigeren Geräten wie dem HP Pavilion 15-p008ng und dem Asus X555LN-XO112H.

Lautstärkediagramm

Idle
31.9 / 31.9 / 32.7 dB(A)
HDD
32.7 dB(A)
DVD
41 / dB(A)
Last
40.6 / 46.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Inspiron im Stresstest
das Inspiron im Stresstest

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Notebook sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb auf dieselbe Weise: Der Prozessor geht mit etwa 2,2 bis 2,3 GHz zu Werke. Der Grafikkern arbeitet mit voller Turbogeschwindigkeit (955 MHz). Obwohl CPU und GPU praktisch mit ihren Maximalgeschwindigkeiten arbeiten, erwärmt sich das Inspiron während des Stresstests nur sehr moderat. An keinem Messpunkt wird die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten. An dieser Stelle macht sich der stark aufdrehende Lüfter positiv bemerkbar. Insgesamt zeigt sich das Inspiron in Sachen Erwärmung auf einem Niveau mit Geräten wie dem HP Pavilion 15-p008ng und dem Asus X555LN-XO112H. Das Aspire E1-572G erwärmt sich stärker.

Max. Last
 36.5 °C35.5 °C27.7 °C 
 39.7 °C35.4 °C28.3 °C 
 29.2 °C30 °C28.8 °C 
Maximal: 39.7 °C
Durchschnitt: 32.3 °C
26.3 °C31.1 °C37.9 °C
26.6 °C38.1 °C39.5 °C
29.1 °C31.7 °C27 °C
Maximal: 39.5 °C
Durchschnitt: 31.9 °C
Netzteil (max.)  52.6 °C | Raumtemperatur 24.2 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-0.9 °C).

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des Inspiron befinden sich am vorderen Rand der Geräte-Unterseite. Ein überragendes Klangfeuerwerk darf von ihnen nicht erwartet werden. Sie erzeugen einen voluminösen Klang, der einen leichten Hang ins Blecherne erkennen lässt. Wie den meisten Notebook-Lautsprechern fehlt auch den Modellen des Inspiron der Bass.

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Ein Lob gebührt Dell für den sehr geringen Energiebedarf des Inspiron im Idle-Modus. Wir messen Werte unterhalb von 5 Watt. Unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) bewegt sich die Leistungsaufnahme mit 40 bzw. 47,7 Watt wieder im normalen Bereich für die Hardware-Plattform. Die Konkurrenten Aspire E1-572G, HP Pavilion 15-p008ng und Asus X555LN-XO112H haben lediglich unter Volllast einen etwas höheren Energiebedarf.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 2.7 / 4.2 / 4.7 Watt
Last midlight 40 / 47.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus hält der Akku des Inspiron 13:53 h durch. Das Aspire E1-572G (9:02 h) und das Pavilion (8:41 h) machen deutlich früher schlapp. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das Inspiron den Betrieb nach 1:41 h ein. Das Pavilion (1:40 h) befindet sich auf gleicher Höhe, das Aspire (1:20 h) liegt etwas zurück. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das Dell Notebook nach 6:11 h und schneidet damit besser ab als das Pavilion (4:45 h) und das Aspire (4:26 h). Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Display-Helligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die Videowiedergabedauer testen wir, indem wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen lassen. Das Energiesparprofil ist aktiv, die Funkmodule sind deaktiviert, und die Display-Helligkeit wird auf etwa 150 cd/m² reguliert. Das Inspiron hält 6:05 h durch. Das Pavilion (4:47 h) stellt den Betrieb früher ein.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 53min
Surfen über WLAN
6h 11min
Big Buck Bunny H.264 1080p
6h 05min
Last (volle Helligkeit)
1h 41min
Dell Inspiron 15 3542-2293
GeForce 820M, 4210U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
Lenovo IdeaPad Z50-75
Radeon R6 M255DX, A8-7100, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
Akkulaufzeit
-53%
-28%
-31%
-21%
Idle
833
311
-63%
542
-35%
521
-37%
H.264
365
140
-62%
287
-21%
WLAN (alt)
371
155
-58%
266
-28%
256
-31%
285
-23%
Last
101
74
-27%
80
-21%
100
-1%

Fazit

Dell offeriert mit dem Inspiron 15 3542-2293 insgesamt einen runden Allrounder. Der Rechner bietet mehr als genug Rechenleistung für den Alltagsbetrieb und ermöglicht es auch, das eine oder andere Spiel zu spielen. Der 15,6-Zöller arbeitet im Alltag meistens leise und erwärmt sich dabei kaum. Zudem gibt er sich mit relativ wenig Energie zufrieden. Letzteres kann der Rechner in sehr gute Akkulaufzeiten ummünzen. Der Bildschirm entspricht insgesamt dem Preisniveau. Wir hätten uns aber ein helleres Modell mit matter Oberfläche gewünscht.

Das Aspire E1-572G bietet sich als Alternative an, wenn mehr Spieleleistung für weniger Geld gewünscht ist. Der Acer Rechner ist etwa 50 Euro preiswerter. Ein deutliches Mehr an Spieleleistung hat das 600 Euro teure HP Pavilion 15-p008ng zu bieten. Darüber hinaus kann es auch mit einem Full-HD-Bildschirm aufwarten. Das Lenovo Ideapad Z50-75 wäre die Low-Cost-Alternative zum Inspiron. Das Ideapad hat insgesamt weniger Rechenleistung zu bieten, ist aber ohne Windows Betriebssystem bereits ab 380 Euro zu bekommen.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Dell Inspiron 15 3542-2293, zur Verfügung gestellt von:
Dell Inspiron 15 3542-2293, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Dell Inspiron 15 3542-2293 (Inspiron 15 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 820M - 2048 MB, Kerntakt: 775-955 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 344.48, Optimus
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3, Single-Channel, eine Speicherbank (belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, AU Optronics B156XW04 V0, TN LED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142, 500 GB 
, 5400 U/Min, 420 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD
Netzwerk
Realtek RTL8102E Family PCI-E Fast Ethernet (10/100MBit/s), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVD+-RW GU90N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25.6 x 381.4 x 267.6
Akku
40 Wh Lithium-Ion, 14.8 V, 2630 mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Cyberlink Media Suite Essentials, McAfee LiveSafe-Internet Security (Testversion), MS Office 365 (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.3 kg, Netzteil: 348 g
Preis
530 Euro

 

Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Die Scharniere ...
Die Scharniere ...
... halten den Deckel fest in Position.
... halten den Deckel fest in Position.
Es gibt ein Wartungsfach.
Es gibt ein Wartungsfach.
Das Inspiron verfügt lediglich über eine Arbeitsspeicherbank.
Das Inspiron verfügt lediglich über eine Arbeitsspeicherbank.
Das Festplatte kann getauscht werden.
Das Festplatte kann getauscht werden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Der Akku ist nicht fest verbaut.
Der Akku ist nicht fest verbaut.
Er besitzt eine Kapazität von 40 Wh.
Er besitzt eine Kapazität von 40 Wh.
Das Netzteil bringt es auf ein Gewicht von 234 Gramm.
Das Netzteil bringt es auf ein Gewicht von 234 Gramm.
Die Nennleistung liegt bei 65 Watt.
Die Nennleistung liegt bei 65 Watt.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Asus X555LD-XX283H Notebook
GeForce 820M, Core i3 4010U
Test-Update Asus F555LD-XX243H Notebook
GeForce 820M, Core i3 4010U

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Asus F751LDV-TY178H Notebook
GeForce 820M, Core i5 4210U, 17.3", 2.615 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Dell Inspiron 15 5000 5584 (i7-8565U) Laptop
UHD Graphics 620, Core i7 8565U, 15.6", 1.947 kg
Test Dell Inspiron 17 3000 3780 (i7-8565U, Radeon 520) Laptop
Radeon 520, Core i7 8565U, 17.3", 2.79 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Arbeitet meistens leise
+Erwärmt sich kaum
+Niedriger Energiebedarf
+Lange Akkulaufzeiten
+Wartungsfach
 

Contra

-Dunkler, glänzender, blickwinkelinstabiler Bildschirm

Shortcut

Was uns gefällt

Die sehr guten Akkulaufzeiten und der niedrige Energiebedarf.

Was wir vermissen

Ein helleres, mattes Display.

Was uns verblüfft

Nichts.

Die Konkurrenz

Lenovo Ideapad Z50-75, Acer Aspire E1-572G, Acer Aspire E5-551-T8X3, Lenovo G510 (59416358), Asus X555LN-XO112H, HP Pavilion 15-p008ng, Lenovo Ideapad G50-70, Dell Inspiron 15-5547

Bewertung

Dell Inspiron 15 3542-2293 - 28.10.2014 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
75 / 98 → 77%
Tastatur
72%
Pointing Device
81%
Konnektivität
60 / 81 → 74%
Gewicht
61 / 20-67 → 87%
Akkulaufzeit
87%
Display
72%
Leistung Spiele
70 / 85 → 82%
Leistung Anwendungen
71 / 92 → 77%
Temperatur
91%
Lautstärke
81 / 95 → 85%
Audio
40%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
69%
75%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Inspiron 15 3542-2293 Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.