Notebookcheck

Test Asus X555LN-XO112H Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 01.09.2014

Kontrastarm. Spielefähige Notebooks müssen heutzutage kein allzu großes Loch mehr in den Geldbeutel fressen. Diesem Trend folgt auch Asus mit dem X555LN. Für 599 Euro gibt es ein 15,6-Zoll-Gerät mit Core-i5-Prozessor und GeForce-840M-Grafikkern. Ohne Windows Betriebssystem liegt der Preis unterhalb von 500 Euro.

Mit dem X555LN-XO112H liegt uns ein Vertreter aus Asus neuer Allrounder-Serie vor. Bei der X555-Reihe handelt es sich um die Nachfolgeserie der F550-/X550-Reihe. Wir haben insgesamt fünf Modelle der Serie getestet - zuletzt das F550LN-CN89H (Core i7-4500U, GeForce 840M). Ob das X555LN überzeugen kann, zeigt unser Testbericht.

Konkurrenten des X555LN sind alle Allround-Notebooks mit einem Preis um 600 Euro. Dazu zählen beispielsweise das HP Pavilion 15-p008ng (Core i5-4210U, GeForce 840M) und das Acer Aspire E5-571G-536E (Core i5-4210U, GeForce 840M).

Gehäuse & Ausstattung

Das Preisniveau des X555LN lässt schon vorab erahnen, dass ein reines Kunststoffgehäuse geliefert wird. Es erinnert sehr stark an die Gehäuse der Asus-F550-/X550-Serie. Die Oberseite der Baseunit ist silber gefärbt. Zusätzlich setzt Asus auf Texturierungen: Die Handballenablage ist mit einer feinen Rillenstruktur versehen, der restliche Teil der Oberseite ist mit einer feinen Gitterstruktur bedeckt. Bei den restlichen Komponenten des Gehäuses setzt Asus auf die Farbe Schwarz. Aber auch die Deckelrückseite wird von einer Textur bedeckt. Hier kommen Rillen zum Einsatz, die sich kreisförmig um den Mittelpunkt herum ausbreiten. Stabilität und Verarbeitung des Gehäuses dürften etwas besser ausfallen. Wird Druck auf den Bereich links neben der Tastatur ausgeübt, biegt sich das Gehäuse etwas durch. Gleichzeitig hebt der vordere rechte Fuß des Notebooks von der Unterlage ab. Die Verwindungssteifigkeit der Baseunit geht in Ordnung; der Deckel hingegen kann zu leicht verdreht werden. Eine große Wartungsklappe hat das Aspire nicht zu bieten. Es gibt lediglich eine kleine Klappe, die den Zugriff auf die Arbeitsspeicherbank ermöglicht.

Der auffälligste Unterschied zur F550-/X550-Serie findet sich in der Schnittstellenanordnung: Art und Anzahl der Steckplätze sind hingegen identisch. Die Schnittstellen der linken Seite sitzen im hinteren Bereich der Seite. Somit bleibt der Bereich neben der Handballenablage frei von Kabeln.

Das X555LN wird mit vorinstalliertem Windows 8.1 (64 Bit) ausgeliefert. Eine Recovery-DVD gehört nicht zum Lieferumfang. Asus unterstützt lediglich Windows 8.1 und stellt auch nur entsprechende Treiber bereit.

das Asus X555L-XO112H (Bild: Asus)
das Asus X555L-XO112H (Bild: Asus)
Der Deckel ist mit einer Textur versehen (Bild: Asus).
Der Deckel ist mit einer Textur versehen (Bild: Asus).
Ein DVD-Brenner ist an Bord (Bild: Asus).
Ein DVD-Brenner ist an Bord (Bild: Asus).
linke Seite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet, VGA, HDMI, 2x USB 3.0, Steckplatz für ein Kensington Schloss (Bild: Asus)
linke Seite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet, VGA, HDMI, 2x USB 3.0, Steckplatz für ein Kensington Schloss (Bild: Asus)
rechte Seite: Speicherkartenleser, Audiokombo, USB 2.0, DVD-Brenner (Bild: Asus)
rechte Seite: Speicherkartenleser, Audiokombo, USB 2.0, DVD-Brenner (Bild: Asus)

Eingabegeräte

Eingabegeräte Asus X555LN (Bild:Asus)
Eingabegeräte Asus X555LN (Bild:Asus)

Die Eingabegeräte kennen wir bereits von der F550-/X550-Serie. Geändert hat sich bei diesen nichts: Asus setzt auch beim X555LN auf eine unbeleuchtete Chiclet-Tastatur mit flachen, sehr leicht angerauten Tasten. Sie bieten einen mittleren Hub und einen klaren Druckpunkt. Leider gibt die Tastatur während des Tippens nach, was das Tippgefühl negativ beeinflusst. Vielschreiber sind hier fehl am Platz. Das multitouchfähige Clickpad nimmt eine Fläche von ca. 10,5 x 7,3 cm ein - viel Platz zur Anwendung von Multitouchgesten. Die glatte Oberfläche ermöglicht zudem ein problemloses Gleiten. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen deutlich hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Display

Ein mattes 15,6-Zoll-Display hat seinen Weg in das X555LN gefunden. Mit einer Helligkeit von 184,2 cd/m² und einem Kontrast von 86:1 (ja, sechsundachtzig) kann es nicht einmal ansatzweise überzeugen. Wie ein solcher Bildschirm in einem 600-Euro-Notebook eingesetzt werden kann, ist unbegreiflich. Das quasi identisch ausgestattete und gleichteure Pavilion bringt ein deutlich helleres Display in Full-HD-Auflösung mit.

188
cd/m²
190
cd/m²
192
cd/m²
177
cd/m²
189
cd/m²
182
cd/m²
176
cd/m²
177
cd/m²
187
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 192 cd/m² Durchschnitt: 184.2 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 187 cd/m²
Kontrast: 86:1 (Schwarzwert: 2.2 cd/m²)
ΔE Color 7.77 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 8.82 | 0.64-98 Ø6.4
48% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.43
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
Acer Aspire E5-571G-536E
GeForce 840M, 4210U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
Bildschirm
11%
52%
68%
116%
Helligkeit Bildmitte
189
212
12%
343
81%
202
7%
326
72%
Brightness
184
217
18%
329
79%
192
4%
306
66%
Brightness Distribution
92
91
-1%
87
-5%
78
-15%
87
-5%
Schwarzwert *
2.2
1.1
50%
1.02
54%
0.37
83%
0.56
75%
Kontrast
86
193
124%
336
291%
546
535%
582
577%
DeltaE Colorchecker *
7.77
12.4
-60%
10.9
-40%
10.23
-32%
3.2
59%
DeltaE Graustufen *
8.82
13.94
-58%
12.09
-37%
10.04
-14%
3.65
59%
Gamma
2.43 91%
3.08 71%
2.01 109%
2.2 100%
2.29 96%
CCT
9275 70%
17672 37%
10388 63%
10347 63%
6685 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
48
49.2
3%
46.1
-4%
35
-27%
58
21%

* ... kleinere Werte sind besser

Asus Notebooks werden mit vorinstallierten Farbprofilen ausgeliefert. Somit bieten sie ab Werk bereits eine ausgewogenere Farbdarstellung als die meisten Notebooks anderer Hersteller. Gerade im Niedrigpreissegment macht sich das bezahlt. Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung bei einem Wert von 7,77. Optimal wäre ein Wert kleiner 3. Der Bildschirm weist allenfalls einen minimalen Blaustich auf. Wirklich wahrnehmbar ist dieser aber nicht.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
das Asus X555LN im Außeneinsatz
das Asus X555LN im Außeneinsatz

Das Preisniveau des X555LN lässt schon ahnen, dass ein einfaches TN-Panel in dem Rechner steckt. Und so ist es auch. Daher kann der Bildschirm nur mit eingeschränkten Blickwinkeln aufwarten. Ein Einsatz im Freien ist aufgrund der mageren Helligkeit und des sehr niedrigen Kontrasts nur eingeschränkt möglich. Allzu helle Umgebungen sollten gemieden werden.

Leistung

Asus bietet mit dem X555LN-XO112H ein einfaches Allround-Notebook mit spielefähiger GPU. Unser Testgerät  ist für etwa 599 Euro zu haben. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Das aktuell günstigste Modell der Serie - das X555LN-XO128D - kommt ohne Windows Betriebssystem und verfügt nur über 4 GB Arbeitsspeicher. Die restliche Ausstattung ist identisch. Hier liegt der Preis bei etwa 480 Euro.

Prozessor

Der Intel Core i5-4210U Zweikernprozessor (Haswell) steckt im Inneren des X555LN. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,7 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,4 GHz (beide Kerne) bzw. 2,7 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Die TDP der CPU liegt bei 15 Watt. Die volle Leistung des Prozessors steht im Netz- und im Akkubetrieb zur Verfügung. Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks werden jeweils mit den vollen Geschwindigkeiten abgearbeitet.

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.13 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.54 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
36.21 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
83 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
236 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
53.89 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
1.13 Points ∼46%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.13 Points ∼46% 0%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
1.17 Points ∼48% +4%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
1.18 Points ∼48% +4%
Acer Aspire E5-571G-536E
GeForce 840M, 4210U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1.19 Points ∼49% +5%
Dell Inspiron 15R-5537
Radeon HD 8850M, 4500U, Toshiba MQ01ABD100
1.34 Points ∼55% +19%
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
1.37 Points ∼56% +21%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
2.54 Points ∼9%
Acer Aspire E5-571G-536E
GeForce 840M, 4210U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2.38 Points ∼9% -6%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2.41 Points ∼9% -5%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.45 Points ∼9% -4%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2.51 Points ∼9% -1%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
2.59 Points ∼10% +2%
Dell Inspiron 15R-5537
Radeon HD 8850M, 4500U, Toshiba MQ01ABD100
2.85 Points ∼11% +12%
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2.89 Points ∼11% +14%

System Performance

Keinen Anlass zur Klage gibt die Gesamtperformance des Systems: Alles arbeitet rund. Dazu gesellen sich noch gute Resultate in den PC Mark Benchmarks.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2945 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2885 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4046 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
2945 Points ∼48%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
2457 Points ∼40% -17%
Acer Aspire E5-571G-536E
GeForce 840M, 4210U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2772 Points ∼45% -6%
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2909 Points ∼48% -1%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3046 Points ∼50% +3%
Dell Inspiron 15R-5537
Radeon HD 8850M, 4500U, Toshiba MQ01ABD100
3699 Points ∼61% +26%

Massenspeicher

Als Datenspeicher dient eine Toshiba Festplatte, welche eine Kapazität von 500 GB besitzt und mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Wie üblich bei Asus Notebooks ist der nutzbare Teil der Festplatte in eine Betriebssystempartition (186 GB) und eine Datenpartition (258 GB) unterteilt. Dazu gesellt sich noch eine für den Nutzer nicht sichtbare Recoverypartition (20 GB). Alles in allem liefert die Platte gute Transferraten für ein 5.400er-Modell.

Toshiba MQ01ABF050
Sequential Read: 105.8 MB/s
Sequential Write: 104 MB/s
512K Read: 35.72 MB/s
512K Write: 44.85 MB/s
4K Read: 0.47 MB/s
4K Write: 1.044 MB/s
4K QD32 Read: 0.894 MB/s
4K QD32 Write: 1.099 MB/s

Grafikkarte

Der HD Graphics 4400 Grafikkern von Intel und Nvidias GeForce 840M GPU bilden einen sogenannten Optimus Verbund. Beide GPUs sind für unterschiedliche Anwendungsbereiche vorgesehen: Intels Kern absolviert den Alltags- und Akkubetrieb, während der GeForce Kern leistungshungrige Anwendungen wie Computerspiele bedient. Beide Kerne unterstützen mindestens DirectX 11. Bei der GeForce GPU handelt es sich um ein Modell der GPU-Mittelklasse. Es arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1.029 MHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 1.124 MHz erhöht werden. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks halten keine Überraschungen bereit und liegen auf einer Höhe mit den Ergebnissen gleich ausgestatteter Konkurrenten wie dem HP Pavilion 15-p008ng und dem Acer Aspire E5-571G-536E.

3DMark 11 Performance
2327 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
59788 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
5634 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1350 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
2327 Points ∼7%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
1885 Points ∼6% -19%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
2316 Points ∼7% 0%
Acer Aspire E5-571G-536E
GeForce 840M, 4210U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2361 Points ∼8% +1%
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
2373 Points ∼8% +2%
Dell Inspiron 15R-5537
Radeon HD 8850M, 4500U, Toshiba MQ01ABD100
2444 Points ∼8% +5%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2462 Points ∼8% +6%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
3834 Points ∼12% +65%

Gaming Performance

Die Spielefähigkeit kann dem X555LN bescheinigt werden. Die meisten aktuellen Spiele laufen auf mittlerem bis hohem Qualitätsniveau flüssig auf dem Rechner. Ältere Spiele und Spiele mit geringen Hardware-Anforderungen erlauben teilweise mehr. Reicht die Spieleleistung den eigenen Anforderungen nicht aus, muss zu einem anderen Notebook gegriffen werden. Hier käme beispielsweise das Acer Aspire V5-573G (Core i5-4210U, GeForce GTX 850M, Full-HD-IPS-Bildschirm) in Frage. Das Gerät ist ohne Windows Betriebssystem ab 699 Euro zu haben.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 125.259.929.5fps
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
Tomb Raider
-17%
82%
13%
-2%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x
29.5
28.1
-5%
62.4
112%
39.8
35%
28.7
-3%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
59.9
52.2
-13%
112.6
88%
65.4
9%
58.8
-2%
1024x768 Low Preset
125.2
85.1
-32%
181.1
45%
120.4
-4%
123.3
-2%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Idle-Modus ist kaum etwas vom X555LN zu hören. Der Lüfter arbeitet mit niedrigen Geschwindigkeiten vor sich hin. Unter Belastung dreht der Lüfter schlagartig stärker auf. Die dabei entstehende Geräuschkulisse ist aber auszuhalten. Beim Pavilion sieht es ähnlich aus wie beim X555LN. Das Aspire arbeitet unter Belastung etwas leiser als die Konkurrenz.

Lautstärkediagramm

Idle
31.7 / 31.7 / 31.8 dB(A)
DVD
37 / dB(A)
Last
40.8 / 43.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Asus X555LN-XO112H im Stresstest
das Asus X555LN-XO112H im Stresstest

Ein Lob gebührt Asus für die geringe Wärmeentwicklung an den Außenseiten des Notebooks. Im Idle-Modus registrieren wir an den einzelnen Messpunkten Temperaturen deutlich unterhalb von 30 Grad Celsius. Während des Stresstests kratzt das Notebook an keinem Messpunkt auch nur ansatzweise an der Vierzig-Grad-Celsius-Marke.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die GPU sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb mit voller Geschwindigkeit (1.124 MHz). Der Prozessor werkelt nur im Netzbetrieb mit voller Kraft (2,4 GHz). Im Akkubetrieb wir er auf 800 MHz gedrosselt. Die CPU-Temperatur hat sich während des Stresstests (Netzbetrieb) bei etwa 85 Grad Celsius eingependelt.

Max. Last
 30.2 °C36 °C25.9 °C 
 30.8 °C33.2 °C24.7 °C 
 25.4 °C26.3 °C27.4 °C 
Maximal: 36 °C
Durchschnitt: 28.9 °C
31.9 °C37.3 °C27.8 °C
26 °C31.8 °C34 °C
26.8 °C26.6 °C26.6 °C
Maximal: 37.3 °C
Durchschnitt: 29.9 °C
Netzteil (max.)  46.6 °C | Raumtemperatur 24 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 28.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (+1.7 °C).

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des X555LN haben ihren Platz auf der Geräteunterseite gefunden und bieten insgesamt einen annehmbaren Klang, dem der Bass fehlt. Mit Hilfe der vorinstallierten Audio Wizard Software kann der Klang noch etwas an die jeweilige Situation (Spiel, Film, Musikstück) angepasst werden.

Energieaufnahme

Auch bei der Energieaufnahme verhält sich das X555LN vorbildlich: Es benötigt über den gesamten Lastbereich hinweg weniger Energie als das Pavilion und das Aspire. Gerade im Idle-Modus zeigt es sich besonders genügsam. Während des Stresstests steigt der Energiebedarf auf bis zu 49,2 Watt. Damit wird das Netzteil (Nennleistung: 65 Watt) bei Weitem nicht ausgereizt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 4.2 / 6.3 / 7.1 Watt
Last midlight 35.2 / 49.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das X555LN erreicht eine Laufzeit von 4:16 h - ein sehr ordentlicher Wert. Das Pavilion (4:45 h) und insbesondere das Aspire (5:35 h) halten aber länger durch. Das Aspire hat seine Laufzeiten dem großen Akku zu verdanken. Die beiden Konkurrenten verfügen über weniger Akkukapazität (Asus: 37 Wh, Acer: 56 Wh, HP: 41 Wh).

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
4h 16min
Akkulaufzeit - WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Asus X555LN-XO112H
GeForce 840M, 4210U, Toshiba MQ01ABF050
256 min ∼60%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
266 min ∼62%
Lenovo IdeaPad Z50-70 (59427656)
GeForce 840M, 4510U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
281 min ∼66%
HP Pavilion 15-p008ng
GeForce 840M, 4210U, HGST Travelstar 5K1000 HTS541075A9E680
285 min ∼66%
Acer Aspire E5-571G-536E
GeForce 840M, 4210U, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
335 min ∼78%
Acer Aspire V5-573G-54218G1Taii
GeForce GTX 850M, 4210U, Seagate ST1000LM014 Solid State Hybrid Drive
346 min ∼81%
Dell Inspiron 15R-5537
Radeon HD 8850M, 4500U, Toshiba MQ01ABD100
362 min ∼84%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
429 min ∼100%

Fazit

Das Asus X555LN-XO112H stellt ein Allround-Notebook im 15,6-Zoll-Format dar. Es gibt in allen geläufigen Anwendungsbereichen eine gute Figur ab - das umfasst auch die Darstellung von Computerspielen. Dabei erwärmt es sich kaum und benötigt verhältnismäßig wenig Energie. Auch die Akkulaufzeiten gehen in Ordnung. Die große Schwachstelle des Rechners ist das Display: Hier setzt Asus auf ein dunkles und sehr kontrastarmes Modell. Dass das 600-Euro-Preisniveau mehr hergibt, zeigt HP mit dem hellen Full-HD-Display des Pavilion 15-p008ng. Auch die Tastatur des X555LN kann nicht überzeugen: Sie gibt während des Tippens nach.

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Dass Asus X555L-XO112H, zur Verfügung gestellt von:
Dass Asus X555L-XO112H, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Asus X555LN-XO112H (X555 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 840M - 2048 MB, Kerntakt: 1029-1124 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 340.52, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3, Dual-Channel, 4 GB fest verlötet, eine Speicherbank (belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, AU Optronics B156XW04 V6, TN LED, spiegelnd: nein
Massenspeicher
Toshiba MQ01ABF050, 500 GB 
, 410 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros AR9485 WiFi Adapter (b/g/n)
Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM GUA0N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26 x 382 x 258
Akku
37 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee LiveSafe - Internet Security (Testversion), MS Office 365 (Testversion), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.3 kg, Netzteil: 236 g
Preis
599 Euro

 

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Acer Aspire V3-572PG-604M Notebook
GeForce 840M, Core i5 4200U

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Matter Bildschirm
+Gute Anwendungsleistung
+Spielefähig
+Erwärmt sich kaum
+Verhältnismäßig geringer Energiebedarf
 

Contra

-Dunkles, kontrastarmes Display.
-Keine Wartungsklappe
-Tastatur wippt

Shortcut

Was uns gefällt

Die geringe Erwärmung des Gehäuses und der verhältnismäßig niedrige Energiebedarf.

Was wir vermissen

Ein helleres, kontrastreicheres Display.

Was uns verblüfft

Ein Display mit einem derart lausigen Kontrastwert begegnet uns auch nicht alle Tage.

Die Konkurrenz

HP Pavilion 15-p008ng, Aspire E5-571G-536ELenovo Ideapad Z50-70, Acer Aspire V5-573G, Asus X550LB-NH52, Lenovo G510, Acer Aspire E1-572G, Asus F550LN-CN89H, HP Compaq 15-a024sg

Bewertung

Asus X555LN-XO112H - 01.09.2014 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
72 / 98 → 73%
Tastatur
70%
Pointing Device
81%
Konnektivität
61 / 81 → 75%
Gewicht
61 / 20-67 → 87%
Akkulaufzeit
84%
Display
67%
Leistung Spiele
82 / 85 → 96%
Leistung Anwendungen
72 / 92 → 78%
Temperatur
93%
Lautstärke
84 / 95 → 88%
Audio
40%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
70%
76%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus X555LN-XO112H Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.