Notebookcheck

NVIDIA GeForce GT 735M

NVIDIA GeForce GT 735M

Die NVIDIA GeForce GT 735M ist eine im Frühjahr 2013 vorgestellt DirectX-11-Grafikkarte der Mittelklasse. Sie basiert auf der Kepler-Architektur und wird von TSMC in einem 28-Nanometer-Prozess gefertigt. Der zugrundeliegende GK208-Chip (384 Shader) taktet mit 575 - 889 MHz zzgl. Boost und verfügt über eine nur 64 Bit breite Speicheranbindung (DDR3). Trotz nominell höherer Einstufung ist die GT 735M, die von Nvidia als spezielles low-power Modell bezeichnet wird, damit langsamer als die 128-Bit-Version der GT 730M.

Architektur

Der GK208 stellt eine leicht überarbeitete Variante des bislang kleinsten Kepler-Chips GK107 dar. Zwar verfügen beide über die gleiche Anzahl von Shadereinheiten (384 ALUs), doch wurde die Speicheranbindung beim GK208 von 128 auf 64 Bit verkleiniert.

Die GT 735M verfügt über den sogenannten GPU Boost 2.0, der in Abhängigkeit von den thermischen Gegebenheiten die GPU-Taktrate um bis zu 15 Prozent anheben kann. Dieses Feature wird von jedem Notebook mit einer Grafikkarte der 700M-Serie unterstützt. Als weitere Besonderheit ist der Chip bereits mit dem neusten PCIe-Standard 3.0 kompatibel.

Leistung

Abhängig von der jeweiligen Taktrate positioniert sich die GT 735M in etwa zwischen der GeForce GT 640M LE und  GT 640M. Wie bei anderen GK208-Grafikkarten, zum Beispiel der rund 10 - 15 Prozent schnelleren GT 740M, limitiert insbesondere das schmale Speicherinterface die Performance deutlich, was sich je nach Spiel einmal mehr, einmal weniger stark auswirkt. Aktuelle Titel (Stand 2013) können so meist nur in niedrigen bis mittleren Einstellungen flüssig dargestellt werden; in älteren oder weniger anspruchsvollen Spielen bestehen aber auch Reserven für etwas höhere Detailstufen.

Features

Das Featureset umfasst unter anderem die Unterstützung von bis zu 4 aktiven Displays (mit Optimus u.U. weniger), die mit einer maximalen Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln zum Beispiel über DisplayPort 1.2 oder HDMI 1.4a angebunden werden können. HD-Audio-Formate wie Dolby True HD und DTS-HD lassen sich als Bitstream an einen geeigneten Receiver senden. Wie in der Vergangenheit kann jedoch auch weiterhin 3D Vision nicht mit Optimus-Unterstützung kombiniert werden.

Der PureVideo HD Videoprozessor (vermutlich fünfte Generation (VP5)) kann die Formate MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, H.264 und VC1/WMV9 bis zu einer Auflösung von 4k decodieren und somit den Prozessor entlasten. Auch zwei parallele Streams, beispielsweise für Picture-in-Picture bei einer Blu-Ray, sind möglich. Eine weitere Besonderheit ist die Integration eines dedizierten Videoencoders ähnlich Intels Quick Sync, der über die NVENC-API angesprochen werden kann.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme der GeForce GT 735M sollte je nach Taktrate in einer Größenordnung von etwa 20 Watt liegen. Damit eignet sich die Grafikkarte auch für besonders schlanke Notebooks oder Ultrabooks. Bei geringer Last helfen zusätzliche Taktstufen der GPU dabei, Energie einzusparen; im Leerlauf kann die Karte mit Hilfe der Optimus-Technologie zugunsten der Prozessor-Grafik auch vollständig deaktiviert werden.

HerstellerNVIDIA
GeForce GT 700M Serie
GeForce GT 755M SLI (compare) 768 @ 980 MHz2x 128 Bit @ 5400 MHz
GeForce GT 750M SLI (compare) 768 @ 967 MHz2x 128 Bit @ 2000 - 5000 MHz
GeForce GT 755M (compare) 384 @ 980 MHz128 Bit @ 5400 MHz
GeForce GT 750M (compare) 384 @ 967 MHz128 Bit @ 2000 - 5000 MHz
GeForce GT 745M (compare) 384 @ 837 MHz128 Bit @ 1800 MHz
GeForce GT 740M (compare) 384 @ 810 - 980 (Boost) MHz64/128 Bit @ 1600 - 1800 MHz
GeForce GT 735M 384 @ 575 - 889 (Boost) MHz64 Bit @ 1800 - 2000 MHz
GeForce GT 730M (compare) 384 @ 725 MHz64/128 Bit @ 1800 - 2000 MHz
GeForce GT 720M (compare) 96 @ 625 - 938 (Boost) MHz64 Bit @ 1800 - 2000 MHz
CodenameN14M-LP
ArchitekturKepler
Pipelines384 - unified
Kerntakt575 - 889 (Boost) MHz
Speichertakt1800 - 2000 MHz
Speicherbandbreite64 Bit
SpeichertypDDR3
Max. Speichergröße2048 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 11, Shader 5.0
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesOptimus, GPU Boost 2.0, PhysX, Verde Drivers, CUDA, 3D Vision, 3DTV Play
Erscheinungsdatum01.04.2013

Benchmarks

3DMark - Cloud Gate Standard Score 1280x720
min: 4146     avg: 4681.3     median: 4718.5 (10%)     max: 5142 Points
3DMark - Cloud Gate Standard Graphics 1280x720
min: 6496     avg: 6777.8     median: 6757 (4%)     max: 7101 Points
3DMark - Fire Strike Score 1920x1080
min: 926     avg: 957.5     median: 933.5 (4%)     max: 1037 Points
3DMark - Fire Strike Graphics 1920x1080
min: 1018     avg: 1052.5     median: 1023.5 (3%)     max: 1145 Points
3DMark - Ice Storm Standard Graphics 1280x720
min: 19737     avg: 46458.8     median: 51777 (7%)     max: 62544 Points
3DMark 11 - Performance 1280x720
min: 1762     avg: 1790     median: 1791 (6%)     max: 1816 points
3DMark 11 - Performance GPU 1280x720
min: 1670     avg: 1703.3     median: 1713 (3%)     max: 1717 points
3DMark Vantage
P Result 1280x1024 +
P GPU no PhysX 1280x1024 +
3DMark 06 Standard 1280x1024 +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
Ref. Match 64Bit +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht representativ sein. Detailierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps Wert.

Titanfall

Titanfall

2014
min. 1024x768
52.6  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
25.1  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
20.7  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Thief

Thief

2014
min. 1024x768
25.1  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
14.7  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
11.9  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
73.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
33.9  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
12.9  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
29.7  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
27.6  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
21  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
53.7  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
29.9  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
18.7  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
48.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
33  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
23.2  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
75  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
44  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
21  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
F1 2013

F1 2013

2013
min. 1024x768
93  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
75  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
64  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
27  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
Fifa 14

Fifa 14

2013
hoch 1366x768
108.7  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
57.4  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
60.1  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
41.5  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
33.6  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
10.1  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1280x720
42.6  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
35.6  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
14.4  fps    + Vergleich