Notebookcheck

NVIDIA GeForce 845M

Die NVIDIA GeForce 845M ist eine DirectX-12-Grafikkarte der Mittelklasse, die im Frühjahr 2014 vorgestellt wurde. Sie zählt zu den ersten Modellen auf Basis der Maxwell-Architektur, wird aber weiterhin in 28-Nanometer-Technik gefertigt. Neben einer Version, die auf GM107 basiert (teildeaktiviert auf 384 Shader, 128 Bit, DDR3-Speicher) existiert auch noch eine zweite Variante mit dem GM108-Chip (384 Shader, 64 Bit, GDDR5-Speicher). Beide Versionen weisen in etwa die gleiche Performance auf.

Architektur

Die Maxwell-Architektur wurde gegenüber der älteren Kepler-Generation kräftig überarbeitet, wobei der Fokus insbesondere auf der Steigerung der Energieeffizienz lag. Dafür hat Nvidia unter anderem die Shader-Cluster (SMM) umstrukturiert, die nunmehr nur noch 128 statt zuvor 192 ALUs integrieren. Zudem wurden die Scheduler modifiziert, was im Ergebnis zu deutlichen Energieeinsparungen und einer höheren Auslastung der Shader führen soll. Nvidia verspricht, dass ein Maxwell-SMM mit 128 ALUs 90 Prozent der Leistung eines Kepler-SMX mit 192 ALUs erreicht. Eine weitere Optimierung betrifft den stark vergrößerten L2-Cache (GM107: 2 MB), der einen Teil der Speicherzugriffe abfangen kann und damit den Einsatz eines relativ schmalen Speicherinterfaces gestattet.

GM107/GM108 unterstützen DirectX 12 nur mit Feature Level 11.0.

Leistung

Die im Vergleich mit der GeForce 840M etwa doppelt so hohe Speicherbandbreite führt zu einer spürbaren Mehrleistung von etwa 30 Prozent. Eine GeForce GTX 850M schneidet allerdings nochmals rund 50 Prozent besser ab.

Viele aktuelle Spiele des Jahres 2013/2014 sind dadurch in hohen Einstellungen und WXGA-Auflösung (1.366 x 768 Pixel) flüssig spielbar, nur in sehr anspruchsvollen Titeln wie Crysis 3 oder Battlefield 4 wird der Anwender Auflösung und/oder Detailgrad weiter absenken müssen.

Features

GM107 und GM108 integrieren die sechste Generation der PureVideo HD Video-Engine (VP6). Die Performance beim Decodieren von H.264- und MPEG-2-Material soll abermals verbessert worden sein, zudem sind natürlich auch alle Features der Vorgänger (4K-Unterstützung, PiP, Videoencoder über NVENC-API) mit an Bord. HDMI 2.0 wird nicht unterstützt.

Im Vergleich mit der GTX-800M-Serie fehlen der GeForce 845M diverse neue Features wie Battery Boost (längere Akkulaufzeit beim Spielen), Shadowplay (Aufzeichnung von Spiele-Videos) und Gamestream (Spiele-Streaming auf Shield-Konsole). Weitere Informationen dazu unter diesem Link.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme der GeForce 845M sollte inkl. Speicher in einer Größenordnung von etwa 30 bis 35 Watt liegen. Damit ist die Karte am besten für mittelgroße Notebooks ab etwa 14 Zoll geeignet. Bei geringer Last helfen zusätzliche Taktstufen dabei, Energie einzusparen, im Leerlauf kann die GPU per Optimus auch vollständig zugunsten der Prozessorgrafik deaktiviert werden.

HerstellerNVIDIA
GeForce 800M Serie
GeForce 845M 384 @ 1071 - 1150 (Boost) MHz64/128 Bit @ 2000 - 5000 MHz
GeForce 840M (compare) 384 @ 1029 MHz64 Bit @ 2000 MHz
GeForce 830M (compare) 256 @ 1029 - 1150 (Boost) MHz64 Bit @ 1800 MHz
GeForce 825M (compare) 384 @ 850 MHz64 Bit @ 1800 MHz
GeForce 820M (compare) 96 @ 775 MHz64 Bit @ 1800 MHz
ArchitekturMaxwell
Pipelines384 - unified
Kerntakt1071 - 1150 (Boost) MHz
Speichertakt2000 - 5000 MHz
Speicherbandbreite64/128 Bit
SpeichertypDDR3/GDDR5
Max. Speichergröße2048 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 12 (FL 11_0), Shader 5.0
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesGPU Boost 2.0, Optimus, PhysX, CUDA, GeForce Experience
Notebookgrößemittel (15.4" z.B.)
Erscheinungsdatum12.03.2014

Benchmarks

Cinebench R10 Shading 32Bit +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
Ref. Match 64Bit +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele-Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht repräsentativ sein. Detaillierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps-Wert.

min. 1024x768
50.7  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
32.2  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
14  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
9.3  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Evolve

Evolve

2015
min. 1024x768
27.2  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
20  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
10.3  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
10.1  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
31.5  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
27  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
19  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
12.7  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1024x768
50.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
30.1  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
20.1  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
12.8  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
mittel 1366x768
68.5  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
33.8  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
27.4  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1280x720
58.4  fps    + Vergleich
mittel 1344x756
41.2  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
22.4  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
Sims 4

Sims 4

2014
mittel 1366x768
56.2  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
30.7  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
26.3  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
Thief

Thief

2014
min. 1024x768
31.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
20.1  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
17.3  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
8.3  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.