Notebookcheck

Battlefield Hardline Benchmarks

1, 2, Polizei. Mit Hardline möchte EA frischen Wind in die altehrwürdige Battlefield-Serie bringen. Neben dem Multiplayer-Part soll sich vor allem die Singleplayer-Kampagne spielerisch und inhaltlich von den Vorgängern absetzen. Wir hatten primär ein Auge auf die technischen Anforderungen des First-Person-Shooters.

Battlefield Hardline Logo

Technik

Im Gegensatz zu Battlefield 4 wurde Hardline nicht vom Serienschöpfer DICE, sondern größtenteils von Visceral Games entwickelt, welche unter anderem für die Dead-Space-Reihe verantwortlich sind. Technisch wirkt sich der Studiowechsel zum Glück kaum aus, da der neue Ableger wiederum auf der Frostbite-3-Engine basiert, was eine erstklassige Optik garantiert.

Im Vergleich zu anderen Ego-Shootern fällt besonders der hohe Detail- und Schärfegrad auf. Neben den Charakteren sind auch die Leveltexturen auf der Höhe der Zeit. Bei den Effekten gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln. Egal, ob Wasser, Partikel, Spiegelungen oder Licht bzw. Schatten: In fast allen Kategorien ist Hardline der Konkurrenz einen Schritt voraus. Lediglich ein paar Ausnahmen wie Ryse: Son of Rome und Crysis 3 können dem Titel derzeit Paroli bieten.

Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Mithin das größte Highlight der Frostbite-3-Engine ist die zerstörbare Umgebung. So gehen bei Feuergefechten nicht nur Glasscheiben, sondern Wände zu Bruch. Dadurch fühlen sich die Kämpfe sehr dynamisch an und wirken einen Tick anspruchsvoller, als man es sonst vom Action-Genre kennt.

Zur tollen »Mittendrin-Atmosphäre« trägt auch der wuchtige Sound bei. Kaum ein Konkurrent punktet hier mit derart viel Bombast. Auch die Animationen und die Zwischensequenzen können sich sehen lassen. Spielerisch schneidet Hardline nicht ganz so gut ab. Zwar macht das Gameplay anfangs einen sehr vielversprechenden und interessanten Eindruck, im Verlauf der Kampagne zeigen sich jedoch Abnutzungserscheinungen. Als Reinfall würden wir den Singleplayer-Part aber nicht bezeichnen.

Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline

Mit den Grafikoptionen dürften die meisten Spieler zufrieden sein. Das Videomenü entspricht auf den ersten Blick 1:1 dem von Battlefield 4. Während sich der linke Bereich um die Auflösung, die Helligkeit, das Sichtfeld und andere Faktoren dreht, welche man nicht in jedem Ego-Shooter entdeckt (z.B. ein Modus für Farbblinde), warten im rechten Bereich knapp 10 Grafikeffekte und -verbesserungen. Sei es nun Ambient Occlusion (SSAO, HBAO), Kantenglättung (MSAA) oder Texturfilterung. Dank der vier Presets »Low«, »Medium«, »High« und »Ultra« lässt sich die Qualität optional in einem Schub anpassen.

Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline

Ärgerlich: Laut dem Optionsmenü erfordern manche Settings einen Neustart. Das wäre an sich kein Untergang, wenn Hardline auf HDDs nicht so lange zum Starten bräuchte. Dass Zwischensequenzen nicht übersprungen werden können und auf 30 fps limitiert sind (was die Suche nach einer passenden Benchmark-Sequenz erschwert), ist ebenfalls schade.

Als Hauptmanko entpuppte sich die fehlende Fraps-Unterstützung. Damit das Aufzeichnungs-Tool funktioniert, sind folgende Schritte nötig: Notepad öffnen, »RenderDevice.PresentAsync 0« (ohne Anführungsstriche) eintippen und die Datei als »user.cfg« im Hauptverzeichnis von Hardline speichern (Dateityp: All Files, nicht .txt) . Danach sollte Fraps ordnungsgemäß laufen.

Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline
Battlefield Hardline

Benchmark

Wie bereits angedeutet, war es recht schwierig, eine Benchmark-Sequenz zu finden, die für alle Redakteure (Stichwort Notebook-Tests) komfortabel zugänglich ist und gleichzeitig konstante Ergebnisse liefert (weshalb der Multiplayer nicht infrage kam). Am Ende haben wir uns für den Beginn der sechsten Kampagnen-Mission entschieden, welche den Namen »Out of Business« trägt. Nach einer längeren Videosequenz soll der Spieler ein Autohaus inspizieren. Wir messen die ersten 30 Sekunden bis zur Eingangstür des Gebäudes. Um möglichst gleichbleibende Werte zu erhalten, orientieren wir uns am Laufweg des Mitstreiters (siehe Video).

Resultate

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Angesichts der optischen Qualität sind die Hardware-Anforderungen nicht übertrieben. Wer nur über ein Einsteiger- oder älteres Multimedia-Notebook mit HD Graphics 4600 bis GeForce GT 740M verfügt, kann Hardline zumindest mit niedrigen Details und Auflösungen im Bereich von 1.024 x 768 zocken. Neuere Allround-Notebooks, die einen Grafikchip ab der GeForce GT 750M enthalten, packen dagegen auch 1.366 x 768 Bildpunkte und das Preset »Medium«.

Für 1.920 x 1.080 Pixel und die Stufe »High« sollte es mindestens eine GeForce GTX 850M/765M oder besser gleich eine GTX 860M sein. Ultra-Details und vierfaches Antialiasing erfordern erwartungsgemäß eine High-End-GPU. Erst ab der GeForce GTX 870M bzw. GTX 780M sind in der Benchmark-Sequenz über 35 fps möglich.

Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings
Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings

An den Prozessor stellt Hardline keine besonders hohen Ansprüche – jedenfalls in der Kampagne. Im Multiplayer dürfte der CPU-Einfluss größer sein. Insgesamt erscheint uns die Frostbite-3-Engine gut optimiert. Andere Engines (hat jemand Assassin's Creed Unity gesagt?) sind deutlich rechenintensiver.

Hinweis: Besitzer von AMD GPUs kommen auf Wunsch in den Genuss der Mantle-API. Um die Performance mit Fraps aufzeichnen zu können, nutzen wir jedoch ausschließlich DirtectX 11.

Battlefield Hardline
    1920x1080 Ultra Graphics Quality (DX11) AA:4x MS     1920x1080 High Graphics Quality (DX11)     1366x768 Medium Graphics Quality (DX11)     1024x768 Low Graphics Quality (DX11)
NVIDIA GeForce GTX 980, 3770K
Desktop-PC
92.9 (min: 84) fps ∼53%
129.7 (min: 118) fps ∼66%
167.4 (min: 156) fps ∼83%
182.5 (min: 168) fps ∼91%
AMD Radeon R9 290X, 4790K
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
84 (min: 74) fps ∼48%
122 (min: 112) fps ∼62%
179 (min: 149) fps ∼89%
176 (min: 147) fps ∼88%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 4700MQ
Schenker W504
67 (min: 60) fps ∼38%
103.9 (min: 96) fps ∼53%
161.1 (min: 148) fps ∼80%
175 (min: 159) fps ∼87%
AMD Radeon R9 280X, 3770K
Desktop-PC
62 (min: 55) fps ∼35%
94.4 (min: 84) fps ∼48%
126.9 (min: 107) fps ∼63%
149.5 (min: 119) fps ∼74%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 4700MQ
Schenker W504
51.4 (min: 45) fps ∼29%
83.4 (min: 77) fps ∼43%
146.2 (min: 134) fps ∼73%
169.8 (min: 150) fps ∼84%
NVIDIA GeForce GTX 880M, 4700MQ
Schenker W504
45.9 (min: 41) fps ∼26%
73 (min: 67) fps ∼37%
144.1 (min: 134) fps ∼72%
173 (min: 154) fps ∼86%
NVIDIA GeForce GTX 780M, 4700MQ
Schenker W503
41.9 (min: 38) fps ∼24%
65.8 (min: 60) fps ∼34%
130.2 (min: 122) fps ∼65%
168.3 (min: 157) fps ∼84%
NVIDIA GeForce GTX 870M, 4700MQ
Schenker W504
36.4 (min: 33) fps ∼21%
59.3 (min: 54) fps ∼30%
124.7 (min: 117) fps ∼62%
163.2 (min: 150) fps ∼81%
NVIDIA GeForce GTX 770M, 4700MQ
Schenker W503
27.2 (min: 24) fps ∼15%
43.4 (min: 39) fps ∼22%
90.3 (min: 84) fps ∼45%
123.2 (min: 114) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 860M, 4700MQ
Schenker W504
26.5 (min: 23) fps ∼15%
44.5 (min: 40) fps ∼23%
96 (min: 88) fps ∼48%
133.1 (min: 125) fps ∼66%
NVIDIA GeForce GTX 850M, 4340M
Schenker M504
20.8 (min: 15) fps ∼12%
34.8 (min: 31) fps ∼18%
82.9 (min: 75) fps ∼41%
114.7 (min: 106) fps ∼57%
NVIDIA GeForce GTX 765M, 4700MQ
Schenker W503
20.7 (min: 18) fps ∼12%
34.2 (min: 31) fps ∼18%
72.4 (min: 68) fps ∼36%
100.6 (min: 92) fps ∼50%
NVIDIA GeForce GT 750M, 4702MQ
Schenker M503
11.9 (min: 10) fps ∼7%
19.6 (min: 17) fps ∼10%
42.3 (min: 38) fps ∼21%
60.6 (min: 55) fps ∼30%
Intel Iris Pro Graphics 5200, 4750HQ
Schenker S413
8.6 (min: 6) fps ∼5%
17 (min: 13) fps ∼9%
38.7 (min: 29) fps ∼19%
54 (min: 39) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GT 640M, 2637M
Acer Aspire M3-581TG
8.3 (min: 3) fps ∼5%
15.1 (min: 12) fps ∼8%
32.7 (min: 29) fps ∼16%
45 (min: 35) fps ∼22%
NVIDIA GeForce GT 740M, 4200M
HP Envy 15-j011sg
7.9 (min: 6) fps ∼4%
14.1 (min: 11) fps ∼7%
32.2 (min: 29) fps ∼16%
45 (min: 41) fps ∼22%
NVIDIA GeForce GT 720M, 4200M
MSI CX61-i572M
9.7 fps ∼5%
22 fps ∼11%
31.3 fps ∼16%
Intel Iris Graphics 5100, 4258U
Apple MacBook Pro Retina 13 inch 2013-10
5.9 (min: 4) fps ∼3%
9.2 (min: 7) fps ∼5%
23.6 (min: 20) fps ∼12%
31.9 (min: 28) fps ∼16%
NVIDIA GeForce GT 630M, 3720QM
Asus N56VM
5.5 (min: 4) fps ∼3%
8.9 (min: 7) fps ∼5%
18.5 (min: 15) fps ∼9%
29 (min: 23) fps ∼14%
Intel HD Graphics 4600, 4700MQ
Schenker W503
5.3 (min: 3) fps ∼3%
9.2 (min: 7) fps ∼5%
22.1 (min: 18) fps ∼11%
32.1 (min: 27) fps ∼16%
AMD Radeon HD 8650G, A10-5750M
Pumori Test Platform (A10-5750M)
5.1 (min: 3) fps ∼3%
9 (min: 7) fps ∼5%
21.1 (min: 18) fps ∼10%
30 (min: 25) fps ∼15%

Testsysteme

Vier unserer Testgeräte stammen von Schenker Technologies (mysn.de):

  • W504 (Core i7-4700MQ, 8 GB DDR3, GeForce GTX 860M, GTX 870M, GTX 880M, GTX 970M, GTX 980M, Radeon R9 M290X)
  • W503 (Core i7-4700MQ, 8 GB DDR3, GeForce GTX 765M, GTX 770M, GTX 780M)
  • M504 (Core i5-4340M, 8 GB DDR3, GeForce GTX 850M)
  • M503 (Core i7-4702MQ, 8 GB DDR3, GeForce GT 750M)

Auf diesen Notebooks ist jeweils Windows 7 in der 64-Bit-Edition installiert.

Drei Testgeräte wurden von Nvidia zur Verfügung gestellt:

Intel spendierte uns zudem ein:

  • Schenker S413 (Core i7-4750HQ, 8 GB DDR3, Iris Pro Graphics 5200)

Die Desktop-Rechner beinhalten CPUs/APUs von Intel und AMD, SSDs von Micron, Intel und Samsung, Mainboards von Intel und Asus sowie Grafikkarten von Nvidia und AMD.

Verwendete GPU-Treiber: Nvidia 347.88, AMD 14.12, Intel 15.36.18.64.4156

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Battlefield Hardline
 Battlefield Hardline (2015)
low
1024x768
Low Graphics Quality (DX11)
med.
1366x768
Medium Graphics Quality (DX11)
high
1920x1080
High Graphics Quality (DX11)
ultra
1920x1080
Ultra Graphics Quality (DX11)
4x MSAA
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
90
NVIDIA GeForce GTX 980 SLI (Laptop)
198.4
197.9
195.4
176.1
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
79
46.2
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
116
AMD Radeon R9 Nano
105
NVIDIA GeForce GTX 980
182.5
167.4
129.7
92.9
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop)
174.25n2
171.15n2
153.2n2
98.95n2
AMD Radeon R9 390X
169.5
162.8
128.2
92.2
NVIDIA GeForce GTX 970M SLI
163.1
155
122.8n2
99.5n2
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
115
86
NVIDIA GeForce GTX 970
176
171.1
129.1
78.4
AMD Radeon R9 290X
176
179
122
84
NVIDIA GeForce GTX 965M SLI
105.2
71.9
NVIDIA GeForce GTX 980M
170.7n2
161.5n2
101.4n4
68.8n4
AMD Radeon R9 280X
149.5
126.9
94.4
62
AMD Radeon R9 380
183.4
181.9
92.6
61.4
NVIDIA GeForce GTX 960
163.1
157.2
95.8
58.3
NVIDIA GeForce GTX 970M
169.8n3
143n3
83.5n5
53.4n5
NVIDIA GeForce GTX 680
173
152
85
54
      Modell
Battlefield Hardline
lowmed.highultra
AMD Radeon R9 M295X
110.3
94.3
58.4
38.9
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
91.8
89.7
79.8
52.6
AMD Radeon R7 370
104.87
104.16
68.2
42.54
NVIDIA GeForce GTX 880M
173
144.1
73
45.9
NVIDIA GeForce GTX 950
92
91.2
77
47.3
NVIDIA GeForce GTX 780M
168.3
130.2
65.8
41.9
NVIDIA Quadro K5100M
184.5
145.5
58.9
37.7
NVIDIA GeForce GTX 965M
130n3
119n3
61.9n3
39.1n3
NVIDIA GeForce GTX 870M
163.2
124.7
59.3
36.4
AMD Radeon R9 M390
161
138
56
36.8
NVIDIA GeForce GTX 960M
144.3n9
108.65n10
50.6n11
31.9n10
NVIDIA GeForce MX150
79.3
78.1
43.6
28.5
NVIDIA GeForce GTX 770M
123.2
90.3
43.4
27.2
NVIDIA GeForce GTX 860M
133.1
96
44.5
26.5
NVIDIA GeForce GTX 950M
109.6n3
111.7n3
36.55n4
22.9n3
AMD Radeon R9 M385X
60.5
39.7
25.8
NVIDIA GeForce GTX 850M
116.65n2
84.35n2
35.85n2
21n2
AMD Radeon R9 M280X
41.3
36.5
30.8
19.8
NVIDIA GeForce 945M
117.8
89.8
32.3
20.4
NVIDIA GeForce GTX 765M
100.6
72.4
34.2
20.7
      Modell
Battlefield Hardline
lowmed.highultra
NVIDIA Quadro K3100M
115.9
83.4
33.6
21.9
AMD Radeon R9 M370X
103.2
67.3
27.6
18.5
NVIDIA GeForce 845M
50.7
32.2
14
9.3
NVIDIA GeForce GT 750M
60.6
42.3
19.6
11.9
NVIDIA GeForce 940MX
64.6
56.5
NVIDIA Quadro M520
81.1
74.2
30.4
19.6
NVIDIA Quadro K1100M
63.6
43.9
17.3
11
AMD Radeon RX Vega 8
58
51.9
21.4
14
NVIDIA GeForce 940M
59.3n5
46.3n6
17.75n6
10.55n4
NVIDIA GeForce 930MX
83.1
57.4
19.4
11.8
AMD Radeon R9 M375
59.3
43.5
17.7
AMD Radeon R7 M370
72.4
52.5
19.4
12.8
NVIDIA GeForce 840M
71.7
50.2
18
10.7
Intel Iris Pro Graphics 5200
50.9n2
36.4n2
16n2
8.6n2
AMD Radeon R7 384 Cores (Kaveri Desktop)
54
37.1
15
9.5
NVIDIA GeForce GT 740M
45
32.2
14.1
7.9
NVIDIA GeForce 930M
58.75n2
43n2
16.9n2
AMD Radeon 530
63
45.1
16.3
NVIDIA GeForce 830M
58.55n2
41.3n2
15.9n2
9.45n2
NVIDIA GeForce 920MX
65.1
44.6
15.6
      Modell
Battlefield Hardline
lowmed.highultra
Intel Iris Graphics 540
59
50
19.5
10.4
AMD Radeon R7 M260X
48.5
34.2
12.1
7.8
AMD Radeon R7 M270
47.35n2
34.25n2
14.65n2
9.3n2
AMD Radeon R7 M265
53.3
42
17.3
10.8
AMD Radeon R7 (Bristol Ridge)
37.7
32.1
12.9
NVIDIA GeForce GT 640M
45
32.7
15.1
8.3
AMD Radeon R7 (Carrizo)
37.15n2
26.7n2
8.45n2
6
AMD Radeon R7 (Kaveri)
31.9
20.6
10.3
7
AMD Radeon R8 M365DX
26.6
19.9
11.6
8.8
AMD Radeon R7 M360
33.6
29.9
12.5
7.4
NVIDIA GeForce 920M
42.2n3
30n3
12.7n3
7.3n3
AMD Radeon R8 M445DX
37.7
29.3
14
8.3
AMD Radeon R7 M260
49.3
34.7
11.6
AMD Radeon R7 M340
39.6
31.7
13
7.9
AMD Radeon R6 M340DX
47.6
33
10.1
6.4
Intel HD Graphics 530
46.65n2
32.1n2
12.85n2
7.1
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
22.8
12.8
Intel UHD Graphics 620
41.1
34
12
7.2
Intel HD Graphics 620
43.4
31.1
11.6
AMD Radeon R6 (Carrizo)
34.5
22.4
8.2
5.5
      Modell
Battlefield Hardline
lowmed.highultra
Intel HD Graphics 5600
37.8
26.8
10.8
6
AMD Radeon HD 8650G
30
21.1
9
5.1
NVIDIA GeForce GT 630M
29
18.5
8.9
5.5
AMD Radeon R5 M335
47.6
33.2
10.2
6.3
AMD Radeon R5 M330
37.5
26.4
9
AMD Radeon R5 M430
45.8
31.4
AMD Radeon R5 M255
51.2
45.6
13.3
8.1
NVIDIA GeForce 910M
7.9
7.6
6.1
5.9
Intel HD Graphics 520
42n5
27.9n5
10.1n5
5.4n3
Intel Iris Graphics 6100
42.5n2
26.5n2
9.4n2
5.5
NVIDIA GeForce GT 720M
31.3
22
9.7
AMD Radeon R5 M240
45.1
32.8
Intel HD Graphics 6000
35.3
26.9
9.1
Intel Iris Graphics 5100
31.9
23.6
9.2
5.9
Intel HD Graphics 4600
30.95n2
21.7n2
9.55n2
5.3
Intel HD Graphics 5500
24.8n4
19.7n3
8.1n3
3.9n2
Intel HD Graphics 615
19.7
15.5
Intel HD Graphics 5000
20.8
15.1
7
4.3
Intel HD Graphics 515
24n2
19.3n2
7.55n2
4.1
Intel HD Graphics 4400
29.3
20.7
      Modell
Battlefield Hardline
lowmed.highultra
Intel HD Graphics 610
23.3
18.4
Intel HD Graphics 510
31.5
22.2
Intel HD Graphics 5300
15.3
11
5
3.1
Intel UHD Graphics 605
10.9
9.5
4
Intel HD Graphics 505
7.3
6.9
Intel HD Graphics 4000
21.2
AMD Radeon R4 (Stoney Ridge)
15.1
12
Intel HD Graphics (Broadwell)
23.9
16.4
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
24.3
17.3
AMD Radeon R4 (Beema)
21.6
14.6
AMD Radeon R2 (Stoney Ridge)
6.7
4.9
AMD Radeon HD 8350G
18.7
11.8
AMD Radeon HD 8330
15.3
9.1
Intel HD Graphics (Braswell)
13.2
8.7
AMD Radeon HD 7420G
9.5
8.6
Intel HD Graphics (Haswell)
15.9
11.2
AMD Radeon R2 (Mullins/Beema/Carrizo-L)
22.4
15.6
Intel HD Graphics (Bay Trail)
7.3
5.1
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Battlefield Hardline Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 20.03.2015 (Update:  5.03.2016)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.