Notebookcheck

Benchmarkcheck: Crysis 3

Florian Glaser, Tanja Hinum, 23.02.2013

Technik-Avantgarde. Nachdem der Vorgänger auf hohem Niveau leicht enttäuscht hat, will Crytek bei Crysis 3 wieder aus dem Vollen schöpfen. Der dritte Serien-Ableger soll die perfekte Mischung aus den ersten beiden Teilen darstellen und somit das rundeste Crysis-Erlebnis bieten. Ob diese Aussage zutrifft und wie happig die Hardware-Anforderungen des Ego-Shooters sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Crysis 3 Logo

Beschreibung

Bereits die ersten 5-10 Spielminuten zeigen eine der größten Stärken und eine der größten Schwächen von Crysis 3: Die tolle Inszenierung und die lahme, primitive Story. Hauptcharakter Prophet wird vom Kollegen Psycho befreit, um fortan in New York (dort spielte schon der letzte Teil) gegen die Ceph-Aliens und die Soldaten der C.E.L.L.-Korporation anzutreten. So werden die Missionen zwar mit cool gemachten Video-Schnipseln eingeläutet, die zugrunde liegende Geschichte entpuppt sich aber als derart banal, dass sie viele Spieler ignorieren werden. Hinzu kommt, dass die meisten Nebencharaktere flach sind und nicht wirklich ans Herz wachsen.

Damit wäre die Liste der Kritikpunkte jedoch weitgehend abgearbeitet. In den meisten Kategorien liefert der Ego-Shooter nämlich eine gute bis sehr gute Vorstellung ab. Neben der erstklassigen Technik (dazu später mehr) haben es uns auch die abwechslungsreichen, detailverliebten und sehr atmosphärischen Levels angetan. Während man im ersten Kapitel beispielsweise den Außen- und Innenbereich einer verregneten Hafenanlage durchstreift, kämpft man sich im zweiten Kapitel durch eine grüne Großstadt-Idylle, die mit ihrer üppigen Vegetation nicht nur die Brücke zu Crysis 1 schlägt, sondern dank dem dichten Gras auch viele spielerische Möglichkeiten eröffnet. 

Das optionale Tutorial erinnert stilistisch an Tron: Legacy...
Das optionale Tutorial erinnert stilistisch an Tron: Legacy...
...und zeigt vor allem die Kampfsteuerung.
...und zeigt vor allem die Kampfsteuerung.
Das Kreismenü orientiert sich am Vorgänger.
Das Kreismenü orientiert sich am Vorgänger.
Die verschiedenen Waffen lassen sich individualisieren.
Die verschiedenen Waffen lassen sich individualisieren.
Geschütztürme werden per Minispiel gehackt.
Geschütztürme werden per Minispiel gehackt.
Die Nanovision ähnelt einer Wärmebildkamera.
Die Nanovision ähnelt einer Wärmebildkamera.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Für Leisetreter, welche den Titel möglichst unbemerkt absolvieren wollen, offenbart sich der stylishe Bogen als perfektes Allheilmittel - zumindest gegen menschliche Kontrahenten. Wie die restlichen Waffen lässt sich das geräuscharme Werkzeug (hebt beim Schießen die Tarnung nicht auf) per Menü individualisieren. So darf der Spieler unter anderem die Schussgeschwindigkeit und den Munitionstyp ändern.

Je nach Situation spielt sich Crysis 3 relativ taktisch. Mehrere Feinde lungern nebeneinander im Wasser herum? Das ist doch der ideale Moment für einen Elektropfeil! Bei den »normalen« Schusswaffen stehen dagegen die Zieloptik und andere Aufsätze respektive Verbesserungen, wie ein Schalldämpfer oder eine Magazinerweiterung, im Vordergrund. Apropos Verbesserungen: Um Crysis 3 ein wenig Rollenspiel einzuhauchen, hat Crytek ein nettes Skill-System eingebaut. Mit aufgesammelten Punkten kann der Spieler neue Fähigkeiten freischalten (längere Sprintzeit, höhere Gesundheitsregeneration etc.) und in drei Sets abspeichern.

Die Zwischensequenzen sind schick inszeniert...
Die Zwischensequenzen sind schick inszeniert...
...und bieten nette Kameraperspektiven.
...und bieten nette Kameraperspektiven.
Der Spieler ist nicht immer allein unterwegs.
Der Spieler ist nicht immer allein unterwegs.
Man verkörpert Prophet...
Man verkörpert Prophet...
...der von Psycho begleitet wird.
...der von Psycho begleitet wird.
Die Wettereffekte sind erste Sahne.
Die Wettereffekte sind erste Sahne.

Trotz der vielen Möglichkeiten geht die Steuerung recht komfortabel von der Hand. Mit einem simplen Tastendruck aktiviert man entweder den Panzerungs-Modus (Standard Q) oder den Stealth-Modus (Standard E). Nach unseren Erfahrungen muss sich das Schleich-System nicht hinter anderen Titeln verstecken – im Gegenteil. Obwohl Crysis 3 in dieser Disziplin nicht ganz an klassische Stealth-Abenteuer wie Thief, Splinter Cell oder Dishonored heranreicht, bereitet ein leises und heimtückisches Vorgehen jede Menge Spaß. Top: Crytek hat den verschiedenen Levels unzählige Deckungsmöglichkeiten verpasst.

Die KI der feindlichen Söldner würden wir – abgesehen von temporären Aussetzern - als überdurchschnittlich bezeichnen, wobei man keine Wunder erwarten sollte. Die Feinde gehen in Deckung, werfen (EMP-)Granaten, sprechen sich ab und versuchen uns hin und wieder zu flankieren. Gefechte mit der Alien-Brut verkommen dagegen oft zu einer simplen Dauerschießbude, wie man sie aus anderen Ego-Shootern wie Call of Duty: Black Ops 2 oder Medal of Honor: Warfighter kennt.

Mithilfe des Visors kann man Gegner markieren.
Mithilfe des Visors kann man Gegner markieren.
Die Raucheffekte sehen hervorragend aus.
Die Raucheffekte sehen hervorragend aus.
Crysis 3 punktet mit einer tollen Level-Architektur.
Crysis 3 punktet mit einer tollen Level-Architektur.
Manche Passagen sind ziemlich linear.
Manche Passagen sind ziemlich linear.
Die coolen Missionsbeschreibungen entpuppen sich als recht belanglos.
Die coolen Missionsbeschreibungen entpuppen sich als recht belanglos.
Im Skill-Menü lassen sich praktische Sets erstellen.
Im Skill-Menü lassen sich praktische Sets erstellen.

Insgesamt macht die Spielmechanik einen guten, wenn auch keinen überragenden Eindruck. Beim Thema Sound gibt es derweil fast nichts zu bemängeln. Die knalligen Waffengeräusche sind ebenso gelungen wie der treibende Soundtrack. Über die Levelgröße kann man hingegen streiten. Während Fans des ersten Teils Crysis 3 als zu »eng« empfinden werden, halten wir die Mischung aus recht offenen Outdoor-Gebieten und eher linearen Innen-Passagen für ziemlich ausgewogen.

Die Weitsicht ist oftmals berauschend.
Die Weitsicht ist oftmals berauschend.
Im Gegensatz zu den Körpern sind die Gesichter erstaunlich gut animiert.
Im Gegensatz zu den Körpern sind die Gesichter erstaunlich gut animiert.
Die Lichteffekte sorgen für eine malerische Stimmung.
Die Lichteffekte sorgen für eine malerische Stimmung.
Vorsicht: In Crysis 3 wartet das ein oder andere Minenfeld.
Vorsicht: In Crysis 3 wartet das ein oder andere Minenfeld.
Atmosphärisch kann man dem Spiel nur wenig vorwerfen.
Atmosphärisch kann man dem Spiel nur wenig vorwerfen.
Die Außenareale enthalten jede Menge Details.
Die Außenareale enthalten jede Menge Details.

Technik

Technisch muss sich der Entwickler keine Kritik anhören. Egal ob Texturen, Effekte (Rauch, Partikel, Wetter usw.), Beleuchtung, Schatten oder Physik: Crysis 3 spielt definitiv in der allerersten Liga und wird 2013 nur wenige Konkurrenten bekommen, die optisch ein annäherndes Niveau schaffen. Besonders beeindruckt waren wir von den liebevoll gestalteten Außenarealen, die mit einer hohen Weitsicht und einer tollen Wasserqualität punkten.

Lediglich bei den Animationen ergibt sich ein zwiespältiges Bild. Während die Körperbewegungen manchmal etwas »unrund« und »hakelig« wirken (Call of Duty und Battlefield 3 schneiden hier besser ab), kommen die Gesichtsanimationen beinahe an das (nach Meinung des Autors grandiose) L.A. Noire heran. Vorsicht: Da Crysis 3 eine DirectX-11-Grafikkarte voraussetzt, bleiben Windows XP Nutzer und Besitzer eines DirectX-9- oder DirectX-10-Beschleunigers (darunter fällt auch die beliebte Intel HD Graphics 3000) außen vor.

2013 wird es kaum ein hübscheres Spiel geben.
2013 wird es kaum ein hübscheres Spiel geben.
Die Texturen wirken auch aus der Nähe scharf.
Die Texturen wirken auch aus der Nähe scharf.
In einigen Levels entdeckt man sogar Tiere.
In einigen Levels entdeckt man sogar Tiere.
Die Wasserdarstellung hat uns besonders gut gefallen.
Die Wasserdarstellung hat uns besonders gut gefallen.
Wasser + Gegner + Elektropfeil = Schadenfreude.
Wasser + Gegner + Elektropfeil = Schadenfreude.
Beim Durchschreiten bilden sich feine Wellen.
Beim Durchschreiten bilden sich feine Wellen.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Die Grafikoptionen, die sich direkt im Spiel befinden, hat Crytek auf zwei Menüs aufgeteilt. Im Menü »Graphic Options« warten neben der Auflösung auch Regler für den Bildmodus, die vertikale Synchronisation, die Texturschärfe, die Kantenglättung (die Palette reicht von FXAA über SMAA bis hin zu TXAA respektive MSAA) und die allgemeine Qualitätsstufe (»System Spec«), welche automatisch die Detaileinstellungen in den »Advanced Graphics Options« regelt. Lediglich die anisotrope Filterung (1x-16x), die Intensität des Motion Blur und die sogenannten »Lens Flares« bleiben von den vier Voreinstellungen »Low«, »Medium«, »High« und »Very High« unangetastet.

Schade: Damit einige Settings übernommen werden, muss Crysis 3 komplett neu gestartet werden. Die Ladezeiten könnten ebenfalls etwas kürzer sein. Selbst mit einer SSD dauert es eine Weile bis das fertige Level erscheint.

Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings
Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings

Benchmark

Mit dem Beginn des ersten Levels (»Post-Human«) haben wir eine sehr anspruchsvolle Szene für unsere Benchmarks gewählt. Wie das untere Video illustriert, begleiten wir den Kollegen Psycho für knapp 50 Sekunden. Da die Bildwiederholrate im Vergleich zu anderen Levels relativ niedrig ausfällt, reichen in der Sequenz bereits 25-30 FPS, um für das gesamte Spiel gewappnet zu sein.

Resultate

Angesichts der opulenten Grafik ist der Hardware-Hunger von Crysis 3 durchaus vertretbar. Während Einsteiger-Lösungen wie die HD Graphics 4000 und Modelle der unteren Mittelklasse wie die Radeon HD 7660G oder die GeForce GT 630M lediglich niedrige Details anständig packen, sollte es für das mittlere Preset eine Grafikkarte aus der oberen Mittelklasse sein (z. B. die GeForce GT 650M oder die Radeon HD 8870M).

Wer Crysis 3 in hohen Einstellungen und mit aktivierter Kantenglättung genießen möchte, benötigt derweil ein waschechtes High-End-Modell (ab der GeForce GTX 660M). Für Auflösungen im Full-HD-Bereich empfiehlt sich gleich eine GeForce GTX 675M oder besser. Wenn sich zu 1.920 x 1.080 Bildpunkten die maximale Voreinstellung und höhere Kantenglättungs-Modi gesellen, sind derzeit alle Notebook-Grafikkarten überfordert. Selbst die GeForce GTX 680M und die Radeon HD 7970M erreichen in der Sequenz nur knapp 20 FPS (2x SMAA).

Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings

Jedoch sollte man erwähnen, dass Crysis 3 auch mit hohen oder mittleren Details noch ansehnlich ist. Sogar auf der niedrigsten Stufe kommt der Ego-Shooter ordentlich zur Geltung. Die konkurrierende Frostbite 2 Engine (Battlefield 3) gerät minimal ins Hintertreffen. Am aktuellen Call of Duty Ableger (Black Ops 2) sprintet die Crytek Produktion meilenweit vorbei.

Hinweis: Gerade bei Notebooks sollte man sehr behutsam mit dem Anti-Aliasing umgehen. Anspruchsvolle Modi wie 4x oder 8x MSAA ziehen die Performance deutlich nach unten. Bei der Option SMAA Medium (2TX) werden Kanten bereits anständig geglättet.

Benchmark-Tabelle: Crysis 3

Fazit

Wenn man lediglich den technischen Aspekt betrachtet, fällt das Gesamturteil sehr positiv aus. Crysis 3 brilliert mit einer exzellenten Optik, die deutlich macht, dass Crytek die PC-Plattform ernst nimmt. Auch in spielerischer Hinsicht schlägt sich der Titel wacker, wobei sich manch einer neue Impulse und weitläufigere Areale gewünscht hätte. Auf der erzählerischen Ebene ist der Ego-Shooter - vorsichtig ausgedrückt – ungemein dünn. Ein AAA-Titel sollte im Jahr 2013 mehr Gehalt bieten.

Wir dürfen hin und wieder auch Alien-Waffen tragen.
Wir dürfen hin und wieder auch Alien-Waffen tragen.
Der Bogen gehört zu den größten spielerischen Highlights.
Der Bogen gehört zu den größten spielerischen Highlights.
Ohne Schild wird es schnell brenzlig.
Ohne Schild wird es schnell brenzlig.
Viele Script-Sequenzen sind bombastisch.
Viele Script-Sequenzen sind bombastisch.
Helikopter bringen gerne Verstärkung.
Helikopter bringen gerne Verstärkung.
Die Mimik reicht fast an L.A. Noire heran.
Die Mimik reicht fast an L.A. Noire heran.

Video

Testsysteme

Die meisten Ergebnisse stammen von Geräten der Firma Schenker Notebooks (mysn.de):

  • XMG P502 (Core i7-3610QM, GeForce GTX 660M, GTX 670M, GTX 675M(X), GTX 680M, Radeon HD 7970M & HD Graphics 4000)
  • XMG A502 (Core i5-3360M, GeForce GT 650M)
  • Xesia M501 (Core i7-2630QM, GeForce GT 630M)
  • Jeweils mit 8 GByte DDR3-RAM (2x 4096 MByte @ 1600 MHz), 160 GByte SSD (Intel 320 Series)  & Windows 7 Professional 64 Bit

GPU-Treiber: Nvidia 314.07, AMD 13.2 Beta 6 & Intel 9.17.10.2932.

von links nach rechts: Schenker XMG A502, Xesia M501 & XMG P502
von links nach rechts: Schenker XMG A502, Xesia M501 & XMG P502

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Crysis 3
 Crysis 3 (2013)
low
1024x768
Low Preset
med.
1366x768
Medium Preset
16xAF
high
1366x768
High Preset
16xAF FXAA
ultra
1920x1080
Very High Preset
16xAF 2xSMAA
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
122
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
179
176
138
100
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
98.7
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
81.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
72.25n2
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
81
AMD Radeon R9 Fury
114
64.5
AMD Radeon R9 Nano
63.8
NVIDIA GeForce GTX 980
147.4
134.5
105.7
58.3
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop)
150.4n2
137.05n2
106.7n2
60.55n2
AMD Radeon R9 390X
130.1
123.1
89.9
56.1
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
52.6
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
51.7
NVIDIA GeForce GTX 780 Ti
146.2
135.7
107.2
60.3
NVIDIA GeForce GTX 970
167.6
145.4
111.4
52.8n2
AMD Radeon RX 470 (Desktop)
48.9
NVIDIA GeForce GTX 980M
137.75n2
118.5n3
94.95n4
43.25n4
AMD Radeon R9 280X
143.5
124.1
88.3
38.5
AMD Radeon R9 380
137.3
122.9
87.4
39.4
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
NVIDIA GeForce GTX 960
139.7
123.9
91.7
36.1
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
35.8
NVIDIA GeForce GTX 970M
129.85n4
110.9n4
83.3n4
33.4n4
NVIDIA GeForce GTX 680
105
93
73
36.8
AMD Radeon HD 7970
96.2
84.5
59.8
28.3
AMD Radeon R9 M295X
125.4n2
85
59.9
30.9n2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
31.9
AMD Radeon R7 370
155.92
107.38
64.5
26.3
NVIDIA GeForce GTX 880M
136.6n2
112.7n2
81.5n3
33.2n3
NVIDIA GeForce GTX 950
138.6
112.3
78.8
29
NVIDIA GeForce GTX 660 Ti
94.1
83
61.9
30.3
NVIDIA GeForce GTX 760
142
119.3
83
33.3
NVIDIA GeForce GTX 780M
130.3
102.1
72.2
29.25n4
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
25.3
AMD Radeon HD 7870
90.9
79.8
57.7
25.8
NVIDIA GeForce GTX 965M
125n3
88.4n3
66.4n3
26.2n3
NVIDIA GeForce GTX 870M
125.6n2
95.1n2
65.6n3
26.7n3
AMD Radeon R9 M290X
107.8
72.8
48.2
22.8
AMD Radeon HD 8970M
117.1
77.6
44.35n2
22n2
NVIDIA GeForce GTX 680M
84.1
69.8
51.4
21.8
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
AMD Radeon R9 M390
62
22.7
AMD Radeon HD 7970M
106
63.8
44.8
20.3
NVIDIA GeForce GTX 960M
119.1n2
78.8n3
53.8n3
20.6n3
NVIDIA GeForce GTX 750 Ti
133.8
81.9
54.3
20.4
AMD Radeon Pro 555
17.9
NVIDIA GeForce MX150
42.3
16.8
NVIDIA GeForce GTX 770M
117.58n2
69.91n2
49.6n3
19.55n3
NVIDIA GeForce GTX 860M
118.8n3
76.4n7
50.35n8
18.75n8
NVIDIA GeForce GTX 675MX
84.8
59.1
40.9
16.3
NVIDIA GeForce GTX 950M
79.15n2
46.95n2
34.15n2
12.7n2
AMD Radeon R9 M385X
48.5
36.2
14.8
NVIDIA GeForce GTX 850M
81.4n3
52.3n3
34.8n5
14n5
AMD Radeon R9 M280X
47.4
35.8
26.7
13.1
NVIDIA GeForce 945M
85.7
50.4
33.9
12.6
NVIDIA GeForce GTX 765M
91.8
53.25n2
36.8n3
14.2n3
NVIDIA GeForce GTX 675M
76.3
51.6
35.7
13.9
AMD Radeon HD 7770
86.2
46.5
30.4
12.6
NVIDIA GeForce GTX 460 768MB
92.37
56.31
39.27
13.6
AMD Radeon R9 M370X
62.7
50.6
32
12.3
NVIDIA GeForce GTX 670MX
84.9
50.7
35
13.8
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
NVIDIA GeForce GTX 760M
49
34
13
NVIDIA GeForce GTX 670M
79.7
43.4
29.4
11.2
AMD Radeon HD 8870M
56.2n2
35.9n2
24.45n2
10.1n2
AMD Radeon R7 250
76.2
46.1
28.7
10.6
NVIDIA GeForce GT 755M
49.4
32.2
12.4
NVIDIA GeForce GTX 660M
74.7
39.8
26
10
NVIDIA GeForce 845M
29.4
18.9
6.3
AMD Radeon HD 8850M
44.5
28.8
AMD Radeon R9 M265X
67.5
41.15n2
25.4n2
9.85n2
AMD Radeon HD 8790M
103
66
42
16
NVIDIA GeForce GT 750M
52.3n3
30.6n3
21.9n3
9.85n2
NVIDIA GeForce 940MX
44.3n3
26.3n3
20.1n3
6.95n2
NVIDIA GeForce 940M
39.1n3
24.6n3
18.35n2
7.15n2
AMD Radeon R9 M375
37.9
23.2
AMD Radeon R7 M370
54.1
32.6
20.2
7.4
NVIDIA GeForce GT 650M
51.3
32.6
21.9
8.4
NVIDIA GeForce 840M
37.65n4
22.7n4
16.5n3
6.3n2
NVIDIA GeForce GT 745M
47.4
29.5
21.5
AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop)
43
25.9
18
7
Intel Iris Pro Graphics 5200
48.3n2
29.65n2
19.65n2
7.3n2
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
AMD Radeon R7 384 Cores (Kaveri Desktop)
41.2
25
16.9
6.5
NVIDIA GeForce GT 740M
46.8n3
25.6n3
18.4n3
7.4n3
NVIDIA GeForce 930M
37.05n2
21.85n2
Intel Iris Graphics 550
58.1
32.7
21.2
8
NVIDIA GeForce 830M
36.6
21.4
15.3
NVIDIA GeForce 920MX
38
22.2
15.9
Intel Iris Graphics 540
45.65n2
29.9n2
19.8n2
6.6
NVIDIA GeForce GT 735M
29.65n2
17.95n2
13.2
NVIDIA GeForce 825M
32.2
19.1
AMD Radeon R7 M260X
44.1
27.5
17.4
6.8
NVIDIA GeForce GT 730M
44.3
28
19.6
NVIDIA GeForce GT 645M
46.6
27.6
18.6
7
AMD Radeon HD 8750M
34.25n2
21.4n2
14.25n2
5.8
AMD Radeon R7 M265
32.89
21
NVIDIA GeForce GT 640M
44.3
25.3
17
6.5
AMD Radeon R7 (Carrizo)
30.1
17.9
12.7
4.6
AMD Radeon R7 (Kaveri)
29.2
17.4
12.3
AMD Radeon R7 M460
29.9
18.3
13.7
5.2
AMD Radeon R7 M360
27.35n2
17.4n2
12.25n2
4.6
NVIDIA GeForce 920M
33.5
21.3
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
AMD Radeon HD 8690M
28.5
15.4
10.3
6.5
AMD Radeon R7 M440
29
18
12.8
4.8
AMD Radeon R7 M260
21.8
13.9
AMD Radeon R7 M340
28.8
17.9
13.1
5.1
Intel HD Graphics 530
32n2
20.5n2
13.25n2
5.1
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
25.6
20.5
11.5
4.2
Intel HD Graphics 620
38.2
23.1
14.7
5.4
AMD Radeon R6 (Carrizo)
29.55n2
16.85n2
11.25n2
3.7
AMD Radeon HD 8670D
39.4
23.5
14.9
5.8
AMD Radeon R6 (Kaveri)
24.8
15.5
Intel HD Graphics 5600
30.8
18.8
12.4
4.7
AMD Radeon HD 8570D
34.2
20.4
13.1
4.8
AMD Radeon HD 8670M
19.2
AMD Radeon HD 7660D
34.7
20.5
13.8
5.1
AMD Radeon HD 8650G
25.45n2
15.6n2
NVIDIA GeForce GT 630M
32.9n2
17.75n2
11.7n2
4.45n2
AMD Radeon R5 M330
19.1
11.9
8.4
NVIDIA GeForce 820M
25.1
15.6
Intel HD Graphics 520
21n2
15n2
11.1
Intel Iris Graphics 6100
22
15.9
11.3
4.4
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
NVIDIA GeForce GT 720M
22.2
14.1
AMD Radeon R5 M240
22.5
13.9
9.8
AMD Radeon R5 M230
22.1
15.4
9.8
4.1
AMD Radeon HD 8570M
13.3
8.2
5.7
2.3
Intel HD Graphics 6000
20.9
13.9
Intel Iris Graphics 5100
26.9
15.5
12.4
4.3
Intel HD Graphics 4600
23.6n2
19.3
13.5
4.7
Intel HD Graphics 5500
16.05n4
10.35n4
7.3n4
2.35n2
Intel HD Graphics 615
21
12.7
AMD Radeon HD 7660G
28.1n2
16.05n2
Intel HD Graphics 5000
20.89
12.98
9.44
AMD Radeon HD 7570M
22.3
13.6
8.7
AMD Radeon HD 8550G
27
16.7
AMD Radeon HD 7610M
68
35
20
Intel HD Graphics 515
20.2
12.9
8.3
Intel HD Graphics 4400
13.4
8.6
AMD Radeon HD 7550M
19.7
11.7
7.5
Intel HD Graphics 5300
12.5
7.5
4.2
1.7
Intel HD Graphics 4000
22n3
11.2n2
7.65n2
3.2
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
12.1
7.4
3.1
1.1
      Modell
Crysis 3
lowmed.highultra
AMD Radeon R4 (Beema)
15.1
9.3
6
1.9
AMD Radeon R3 (Mullins/Beema)
13.3
8.5
Intel HD Graphics 4200
11.4
7.2
4.9
AMD Radeon HD 8450G
24.7
15
AMD Radeon HD 8400
14.2
AMD Radeon HD 7520G
14
9
5
AMD Radeon HD 8350G
21.2
12.7
AMD Radeon HD 8330
13.9
8.3
5.1
Intel HD Graphics (Braswell)
9.3
5.7
2.1
Intel HD Graphics (Haswell)
12.2
7.6
AMD Radeon HD 7400G
11
7
AMD Radeon HD 8280
12.6
AMD Radeon HD 8250
9.2
5.6
3.7
AMD Radeon HD 8210
8.8
Intel HD Graphics 2500
13.8
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
123unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.
Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Benchmarkcheck: Crysis 3
Autor: Florian Glaser, 23.02.2013 (Update: 15.05.2018)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.